Saphion Batterien - Elektroauto Forum

Saphion Batterien

Responsive Image

Bernhard Leopold

Mitglied
23.04.2006
167
Habe neulich ein Angebot über einen Satz Saphion-Batterien (inkl. Batterie-Management) für meinen City-EL (36V) erhalten:

Die wollen 6300 EUR ohne Steuer, Zoll und Transport dafür! Das kommt in Österreich auf etwa 8000 EUR inkl. allem!!!

Was die Akkus attraktiv machen würde ist ihr geringes Gewicht (etwa die Hälfte eines vergleichbaren Blei-Akkus), verbunden mit einer hohen Austausch-Kompatibilität - leider sind sie etwa 12mal so teuer wie ein Satz Banner Track-Bull mit 109AH C5 und Säure in Flies. Selbst wenn sie 12x so lang halten sollten, übersteigt das die Lebensdauer meines City-EL sicher...

Anbei die technischen Daten:

Total System Parameters
Modules in Series 3s
Modules in Parallel 1p
Total Number of Modules 3
System Discharge Voltage V 38.4
System Charge Voltage(max)^ V 43.8
System Charge Voltage(min)^ V 41.4
System Discharge Cutoff - Minimum V 30.0
Total Battery System Wt. kg 50
Total Battery System Vol. L 38
System Discharge Current Max Continous? Amps 150
System Discharge Current Max Peak (30 seconds)? Amps 300
Total Battery System Capacity* Ah 132
Total System Energy* kWh 5.1
Discharge Profile? % DOD 100%
Utilized Battery System Capacity? Ah 132
Utilized Battery System Energy? kWh 5.3

^ These voltages are for guidance only please contact a Valence technical representitive for more details
* Energy calculations use 5 Hr. Rate Capacities
? Shallow discharges and low current discharges will increase cycle life
 
R

reinhold

Guest
Hallo
Ich rechne so:
132Ah/ 2Ah /Zelle~ 66 Zellen parallel.
43V/ 4,2V/Z ~ 10 Zellen in Reihe also gesammt 660 Zellen;
+ Batteriemanagement; maximalstrom 300A!
Also schon was in Kategorie Curtis...Stromfestigkeit...
Ein ähnliches Angebot habe ich auch vom BMZ erhalten.
Mein Ansatzpunkt war ja per Ebay Einzelzellen (Stk~1 ¤ in China)
zu besorgen.
Aber: es gibt Handelsbeschränkungen; Verkauf nur an zertifizierte Batriebe;
Transportauflagen; für gefährliche Güter!
Deshalb musste ich das Projekt aufgeben;

Ein Gespräch mit einem Insider brachte zudem Probleme trotz gutem Lademangement zu Tage...
Laut Datenblat der von mir favorisierter Zelle ~ 200 Ladezyklen.
Wer hat einen Laptopakku länger als ein Jahr im Gebrauch???
Tschau
Reinhold
 
A

andreas

Guest
Au weia: 8000 Steine! Das ist das teuerste, was ich je gehört habe.
Hatte vor kurzem einen Fraunhofer Experten gesprochen, der sprach von genereller Lebensdauer von Lithium Systemen von max 5 Jahre. Der kann sich irren, was die neuesten Entwicklungen angeht, aber ganz aus der Luft gegriffen ist es wohl nicht. Außerdem meint er, daß der Versuch von Saphion zwar eindrucksvoll aber nicht realistisch ist, da durch ein Projektil eine extreme Hitze beim Einschlag erzeugt wird, die zusätzlich mit dem Lufteintritt das Feuer hervorruft. Also eine extreme Initialenergie. Naja.

Bei den Laptopakkus gibt es himmelweite Unterschiede im BMS. Meiner war nach 20 Zyklen mausetot (Billigstlaptop). Gute Laptops erreichen bestimmt 200 Zyklen und wenn der Akku langsam nachlässt sucht man sich halt eine Steckdose. Wer zockt schon 3 Stunden im Park?
Das mit der Zertifizierung würde ich bei den Chinesen nicht so eng sehen. Für den sachgerechten Transport muß der Versender haften, per Schiff sollte es aber kein Problem sein, ist auch sehr billig. Aber 660 Zellen verdrahten? Das ist eine Gefahrenquelle!

Da sollten es schon Module sein, wie Laptopakkus. Oder etwas größere Einzelzellen, siehe Modellbau. Ich teste momentan die 11.1 V 3500mAh Lipo von RC-Smart. Leider kommen nur 3 Ah statt 3.5 raus bei 1C entladung. Das macht aber immer noch 10 Wh pro Einzelzelle (80g). (Genaue Messungen kommen demnächst, wenn ich eine Multi I/O mit PCI bekomme). Damit reduziert sich der Aufwand auf 200-300 Einzeller für ein Cityel. Irgendwo habe ich auch 4.5 Ah gesehen. Da wird es langsam interessant. Im Moment scheinen die Zellen (6 Stück) auch sehr gleichmäßig in der Ladeschlussspannung. Und es kommt genau raus was rein kam, unglaublich (Ah)! Nur leider kommt man auf einen Preis von 1.8 Euro/Wh, und das ist definitiv zu viel für einen Cityel. Außerdem sind solche Akkus niemals spezifiziert, eine Zulassung gibt es in keinem Fall. Sie sind weich und brauchen eine zusätzliche feste Hülle.

Wenn also jemand ein Angebot für Lithiumsysteme bei 1 ¤/Wh mit mehr als 10Wh/Zelle findet, dann wäre das sehr interessant.

Gruß
Andreas
 
H

Heiko

Guest
andreas schrieb:

Oder etwas größere Einzelzellen, siehe Modellbau. Ich teste momentan die
11.1 V 3500mAh Lipo von RC-Smart. Leider kommen nur 3 Ah
statt 3.5 raus bei 1C entladung. Das macht aber immer noch 10
Wh pro Einzelzelle (80g).
Gruß
Andreas

Hallo Andreas!
Im Modellbaubereich scheint derzeit die "größte" Zelle die 4800er Kokam zu sein.
Ein Lastdiagramm findest Du hier (gleich das oberste):
http://www.elektromodellflug.de/akku-test/kokam-parade.htm
Die Zelle soll bis 20C können (96A!). Zwei davon parallel halten den Strom eines City-EL locker aus und für entsprechende Fahrzeit benötigt man eh mehrere parallel.
Günstiger sind die Becherzellen, wie z.B. diese hier:
http://www.elektromodellflug.de/akku-test/us266650vt.htm
Leider noch kein Preis erhältlich.
Der kleinere Bruder
http://www.elektromodellflug.de/akku-test/LiIonM-1100.htm
liegt bei 10¤/Stck.

Gruß
Heiko
 

Anmelden