Sagembox vom Berlingo im 106



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Hallo,

ich hab jetzt die Sagembox aus meinem Berlingo in den 106 umgepflanzt. Beim rumdrehen des Zündschlüssels schaltet er nicht in den Fahrmodus. Ansonsten sieht alles gut aus: Die Batterie-Anzahl hab ich mit Checkelec auf 100 runtergesetzt, die Spannungs-Werte im ECE wurden damit automatisch angepasst, Akkus sind fast voll, beim Anschließen des Ladekabels startet der Ladevorgang, beim Einschalten der "Zündung" geht die Airbag-Leuchte kurz an und dann aus, die Stop-Leuchte bleibt an, das Radio geht an (und beim Weiterdrehen des Schlüssels auch kurz aus). Türen und Ladedeckel sind zu, Temperaturfühler-Werte in Checkelec sehen normal aus, keine Fehlermeldungen. Muss ich der Sagembox irgendwie mitteilen, dass sie keinen "Schalthebel" mehr erwarten soll? Woran kann es noch liegen, dass das Fahr-Schütz nicht eingeschaltet wird?

Grüße,
Henning
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Da das Lastrelais der neu eingebauten Sagembox zuletzt im Berlingo auch nicht durchgeschaltet hat (nach einigen Wochen Standzeit wg. Akkuproblem), liegt der Fehler wohl innerhalb der Box, und nicht am Wechsel vom großen zum kleinen Fahrzeug. Ich vermutete beim Berlingo einen Akkutemeperaturfühler-Fehler als Ursache, aber der entsprechende Sensor in meinem 106 funktioniert ja offensichtlich, da in Checkelec jetzt ein realistischer Wert angezeigt wird.
Kann das ein "Software"-Problem im Rechner sein (ich habe von Eprom-Alzheimer-Fällen gelesen)? Wenn es ein Hardware-Defekt ist, was ist die wahrscheinlichere, statistisch häufigere Ursache: der Schütz selbst, oder andere Bauteile in der Ansteuerung?
 

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
839
Berlin, DE
Kann das ein "Software"-Problem im Rechner sein (ich habe von Eprom-Alzheimer-Fällen gelesen)?
Sowas kam z.B. beim Kewet im Carcontroller vor, aber da ging dann nix mehr. Mit einem Softwarefehler im EPROM sind die Chancen, das überhaupt was geht, gleich Null, weil der Mikrocontroller sofort hängenbleibt.
Viel wahrscheinlicher ist bei dir eine defekte Endstufe für den Schütz. Den Schütz selber solltest du mit direktem Anlegen von Erregerspannung prüfen können. Sowas geht auch selten kaputt. Allerdings hatte ich beim Kewet nach über 8 Jahren Standzeit das Problem, das die Kontakte der Schütze erstmal wieder 'freigebrannt' werden mussten, weil sich da Oxid gebildet hatte.
Aber das kann beim Peugeot eigentlich nicht sein, denn der lief ja kürzlich noch, oder?
Mich wundert, das Checkelec so überhaupt nix zum Problem des Controllers meldet. Kann es sein, das z.B. der Losfahrschutz aktiv ist?
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Natürlich kann da auch irgendein elektronisches Bauteil im Bereich des "Losfahrschutzes" fälschlicherweise aktiv sein. Da steht mir wohl eine etwas aufwändiger Fehlersuche bevor. Ich bin offen und dankbar für Unterstützung und Tipps...
 

induzer

Mitglied
...mit dem Diag2000, also diesem sperrigen Werkstatttester von Actia, ließen sich zumindest die Statusmeldungen der Eingänge auslesen.

Geht das mit den Chinainterfaces bestimmt auch noch ?!

Habe nur das sperrige Original...

Mit dem Multimeter lässt sich z.B. der Türschalter bis zum 50pol Stecker zwar ausmessen, aber wenn dann doch Bauteile in der Box defekt sind kommt das nicht beim Prozessor an ...


Mal was anderes - regt sich das Schütz überhaupt gar nicht ? Oder zieht es in "Anlassstellung" zumindest fur ca. 1 Sekunden an ?

So kenne ich das zumindest bei mir, wenn die Tür offen ist.
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Das Schütz regt sich gar nicht. Da da Problem mit dem selben Kasten im anderen Auto direkt vor dem Austausch auch schon so war (hab ich auf falschen Wert des Batterietemperaturfühlers geschoben), ist es wahrscheinlich, dass die Ursache in der Box liegt. Den China-Kasten hab ich (in zwei Versionen), aber der alte Laptop auf dem die Software lief ist nicht mehr da, und auf dem neuen hab ich noch keinen Erfolg mit der Diagbox-Installation gehabt.
 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
vielleicht ist die Box anders programmiert. Ich hatte einen 106er, bei dem die Zündung nur durchgeschalten hatte, wenn die Fahrertüre geschlossen ist
 

citicar75

Aktives Mitglied
13.08.2018
417
Respekt, aber das würde ich nicht machen wollen.
Nun ja, es kann nischt passieren, die berlingobox ist für höhere Spannungen ausgelegt und passt auch rein …🤓, gehört aber nicht rein. Vermutlich stellen die „calculateur(e)“ fest, es liegt nicht alles so am Eingang an, wie vorgesehen ist und wie sie gewohnt sind. Kann man leicht durch einen papiermäßigen Vergleich der Signale am großen Rechnerstecker
feststellen, eines ist schon klar, Berlingo will den Vor/rück Schalthebel (kein Schalter, Umschaltung eines Spannungswertes !!!), die Kleinen wollen den Drucktaster.
In einem Deiner Beiträge stand mal, da wäre in den Rechnern eine S/W 3.4 drin, ist mir gänzlich unbekannt, in die Kleinen gehört 3.01 oder 3.5, S/W 3.3 ist für die großen, geht prinzipiell auch, aber da ist schon von Problemchen berichtet worden.
Mit checkelec Parameter ändern, da würde ich gaaaaaaanz vorsichtig rangehen,
kann klappen, kann aber auch nicht, das Problem liegt dort im Selftest der Software,
Speziell der fahrzeugabhängigen Parameter ( im EEPROM Bereich), sie wird über die Parität gebildet … lange geschichte aus der MS-DOS Zeit 🥺
… Ja und das geht bestimmt noch etwas weiter, auf alle Fälle sollte man bei solchen Experimenten ein „ELIT“ oder „ACTIA“ (nicht die Chinaversion, das ORGINAL) Inder Nähe haben …
Um gaaaaanz schnell zum Zieleinlauf zu kommen, Mein Rat zu dem Problem:
Bau eine 1000er oder 3000er Box und die zugehörigen Rechner ein, dann kann man sich an die Herstellerdokumentation halten, sie passt dann zur Ausrüstungsvariante, es können dann evtl. Fehler danach gesucht werden und dann macht die kleine Französin auch das, was sie soll und gelernt hat 💃🚗
Viele Grüße und Viel Erfolg
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Also was den Rechner-Stand der Boxen angeht: im 106 hatte ich eine Box mit S/W 3.01 (mit Fehler Bremsstrom-Zerhacker), im Berlingo war (nicht original, sondern bei einem Vorbesitzer als Austauschteil reingekommen) eine Box mit S/W 3.5, die ich jetzt in den 106 gesetzt habe (3.4 war ein Tippfehler). Wenn ich das richtig verstehe, ist der 3.5er-Rechner ohnehin im Berlingo "fehl am Platz". Einfach eine funktionierende Sagem-Box einbauen klingt verlockend, aber ich hab aktuell kein passendes Angebot dafür gesehen und eigentlich gerade auch kein Budget dafür...
 

citicar75

Aktives Mitglied
13.08.2018
417
Ja, das iss ein „gordischer Knoten“, man könnte ihn wie folgt lösen.
Du hast einen 106er, der überhaupt nicht will und einen Berlingo, der an folgendem krankt: Akku geplatzt, Temperaturfühler defekt, 12v Batterie gestorben, Rechner mit falscher S/W.
Dann setz Dich dort ran, das ist ja überschaubar, Akku (s) aus dem 106er leihen, Batterietempfühler ist im Orginal beschaffbar, wenn nicht, ich habe Dir ne Grafik geschickt, da kann man Werte ablesen, mit denen sich Madame SAGEM überlisten läßt, oder anders gesagt- sich zufrieden gibt.
12v Batterie ist ersetzbar, da geht sogar eine “gut gebrauchte“ aus den Kleinanzeigen.
Rechner - kann gut gehen, ist bestimmt auch gut gegangen, der Berlingo ist ja mal damit gefahren, auch die 3.3er Rechner sind noch „gut gebraucht“ beschaffBar.
Dann hättest Du einen, der fährt und einen defekten.
Während der eine genutzt wird um zu fahren, ist die Zeit zu nutzen um Akkus zu bunkern und Madame SAGEM zum „Liften“ zu schicken. Ich „mutmaße“ mal, im 106er ist eine 1000er Box drin, ist 96/97er Baujahr und hat gerade Kohlen im Motor.
Die 1000er Boxen und 3.01er Rechner haben und bekommen „Altersdefizite“, wie Du schon richtig gelesen hast. Dort sollte man, wenn der 106er noch länger im Betrieb sein sollte, mit einer 3000er Box „schwanger“ gehen. Wenn nicht, kann man auch die orginale Box reparieren lassen. Den 3.5er Rechner kann man ja umsetzen.
Ansprechpartner schicke ich morgen per PN
Viele Grüße
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Erfolgsmeldung: Gestern Abend habe ich mit Dieter Eckhard telefoniert und die Anregung bekommen, versuchsweise mal in die 3000er-Box aus dem Berlingo, die jetzt im 106 sitzt, den Rechner aus der 1000er Box (S/W-Stand 3.01) einzubauen, die "original" im 106 war. Und was soll ich sagen: Damit funktioniert alles einwandfrei! Das Autochen fährt wieder :)

Das nicht schaltende Schütz in der 3000er-Box hatte dann also wohl doch verschiedene Ursachen in den verschiedenen Fahrzeugen, und keinen Hardware-Fehler im Leistungs-Tei. Im Berlingo war es vermutlich dann doch der fehlerhafte Akkutemperatursensorwert, m 106 unpassende Konfigurationseinstellungen (z.B. Erwartung des Fahrtrichtungswahlhebels statt Rückwärts-Knopf o.ä.).
Jetzt habe ich also ein funktionierendes E-Auto (den 106), und "nur" noch den Berlingo mit diversen Baustellen: Die 1000er Box mit dem "Fehler Bremsstrom-Zerhacker", den geplatzen Akku und den fehlerhaften Akkutemperatur-Sensor. Das werde ich mal nach und nach abarbeiten und dazu evtl. den Service von Dieter Eckhard in Anspruch nehmen. Es muss halt im Moment leider alles irgendwie günstig gelöst werden. Mal sehen ob ich es auch hinkriege, die Diagbox-Software für meinen LExia-Klon auf dem aktuellen Laptop zu installieren (dann kann ich auch versuchen die "Ersatzplatine" der Funkverbedienung anzulernen), und auch wenn die km-Grenze wohl noch nicht erreicht ist würde ich demnächst gerne mal eine Ausgleichsladung mit Wasserwartung machen (Adapter dafür habe ich mir schon von Herrn Stüber besorgt) und vielleicht mal nach dem Verschleiss-Stand der Kohlen schauen. Also noch genug zu tun.

Das Fazit dieses Threads ist erst mal: Die Sagem-Box aus dem Berlingo läuft im 106, aber nicht mit dem "originalen" Rechner-Modul, zumindest nicht ohne Neu-Konfiguration.

Viel Grüße,
Henning
 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Dieter hat mir einen Berlingo-Rechner umprogrammiert. Der geht jetzt auch im 106er
 

citicar75

Aktives Mitglied
13.08.2018
417
… da ist ja alles durcheinander gekommen, 1000er und 3000er Boxen sind für die Kleinen, mit weniger Spannung, 2000er und 4000er für die Großen mit mehr Spannung.
Den 3.5 er Rechner kann man zurücksetzen, dann wird er auch im 106er normal arbeiten. Damit wäre der 106er auf Stand, bleiben dann die Probleme des Berlingos …
Schönes Fahr- und Bastelwochenende 🤓🚗🚙
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Uups, hab noch mal nachgeschaut, tatsächlich ist die "große" Box eine 4000er. Wenn die 1000er repariert ist (oder ich einen Ersatz habe), kommt die "kleine" wieder in den 106, und die 4000er in den Berlingo - dann kriegt jede auch wieder ihren ursprünglichen Rechner. Den 3.50er Rechner zurückzusetzen hat mir Dieter auch angeboten (und wenn ich die Lexia-Software zum laufen kriege, könnte ich das vielleicht auch selbst probieren), aber vermutlich landet der dann ja doch wieder im Berlingo. Aber nicht alles dieses Wochenende. Herzlichen Dank jedenfalls noch mal für alle Kommentare und Informationen, das ist eine super hilfreiche Unterstützung für mich!
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
920
Dieter hat mir erklärt, dass die Berlingo -Box fast (!) identisch mit der vom Saxo ist. Im Wesentlichen sind die Versorgungsfilter ewas anders, aber die Box läuft in beiden Fahrzeugen. Ich habe jetzt mehrfach die Boxen getauscht, die funktionieren in beiden Fahrzeugen. Natürlich nur, wenn die Controllerplatinen im kleinen Fach rechts getauscht werden. Zum Saxo gehört ein anderer Controller als im Berlingo.
Ist doch klar, alleine die Ladespannungen sind verschieden! Gemessen wird auf dem Controler-Einschub., nicht in der großen Kiste.
 

henzi

Mitglied
29.10.2021
118
Darmstadt
Hallo,
dass die 2000er und 4000er Sagemboxen vom Partner/Berlingo auch in den kleinen Fahrzeugen (AX/Saxo/106) funktionieren, habe ich schon öfters gelesen und jetzt ja auch in der Praxis festgestellt.
Dass die Ladespannung vom Rechner gesteuert wird, ist auch klar. Die entsprechenden Spannungs-Werte im ECE werden (laut Checkelec-Anzeige) automatisch angepasst, wenn der Wert für die Zellenzahl verändert wird, d.h. beim Umstellen von 100 Zellen auf 135 Zellen hat der Rechner in meinem Berlingo die Grenzen für die unterschiedlichen Ladephasen, Akku-Warnung und Leistungsbegrenzung mit geändert. Wenn die Programmierung entsprechend angepasst wird, funktioniert also wohl auch jeder Rechner in jedem unserer Fahrzeuge.
Bernd, bist du sicher, dass der Leistungs-Teil einer 1000er oder 3000er Sagem-Box auch auf Dauer von den höheren Fahr- und Ladeströme eines Berlingo keinen Schaden nimmt? Das hatte ich bei intensivem Studium von Foren-Beiträgen bisher anders gelesen. Aber vielleicht haben da auch nur Menschen zur Vorsicht gemahnt, weil sie nicht wussten, dass diese Vorsicht nicht nötig ist.
Viele Grüße,
Henning
 

Anmelden

Neue Themen