Rucksackakku II

Alex Woesz

Neues Mitglied
20.09.2017
15
0
#1
Grüß Euch,

nach ein wenig Pause, zuerst warten auf die Komponenten und dann andere Aufgaben, ist's jetzt soweit, die Bauphase hat begonnen. Montag stell' ich auch ein paar Photos ein.

Aber eine Frage hab' ich noch, weil mir noch das Ladegerät fehlt:

Der Akku besteht aus 240 Stück 18650 LiIon mit 2900 mAh, 12 in Serie und 20 parallel
also 43,2 V nominal, 47 V max (bei 3,92V Ladeschlußspannung, um die Akkus zu schonen),
58 Ah und 2,5 kWh Kapazität.

Als Ladegerät hab' ich an einen LED-Treiber gedacht, z.B. von Meanwell, mit 48V (verstellbar bis 52, so weit ich weiß) und Konstantstrom.

Die Frage bezieht sich auf den Strom, bzw. die Leistung, die das Ladegerät bieten/haben soll, wobei die Ladedauer kein Thema ist, Zeit steht über Nacht genug zu Verfügung.

Alles von Laden mit 5A, das entspricht 250W, also 0,1C bis hinauf zu 12,5A, 600W, also 0,3C ist leistbar, ich weiß aber nicht, was die bessere Wahl ist?

Was würdet Ihr mir empfehlen? Kann man LiIon zu langsam laden?

Und wie korreliert das mit dem BMS? Verbrät das BMS die Leistung, wenn die Ladeschlußspannung für alle Akkus erreicht ist, oder kann es den Strom komplett abschalten? Wie viel Leistung kann es verbraten?

Danke für Eure Expertiese im Voraus, und liebe Grüße
Alex
 

Alex Woesz

Neues Mitglied
20.09.2017
15
0
#2
Grüß Euch,

die versprochenen Bilder, für's erste, die Story wird fortgesetzt...

Ober der Akku mit 240 Stück 18650 LiIon, verbunden über Kunststoffklipse
Mitte Detail, mit den Schweißfahnen, Rein-Nickel mit 0,2 x 10 mm
unten das Punktschweißgerät

Liebe Grüße
Alex
 

Anhänge

twikis

Neues Mitglied
16.08.2018
15
0
#3
Hi Alex,

ein sauberer Aufbau ist das, nicht schlecht!

Ich habe noch nie davon gelesen dass man Li-Ion Akkus zu langsam laden kann... Und was wäre dann mit Solar Li-Ion? Die kriegen teilweise ja auch nur 0,1C und weniger...

Davon abgesehen wärst du bestimmt auch mit 1C über viele viele Jahre gut unterwegs, bei nur 3,92V (angeblicher NASA-Spezifikation) Ladeschlussspannung.

BMS funktionieren in der Regel so, dass erst einmal die zu hohe Spannung einzelner Zellen verbraten wird. Erst wenn eine einzelne Zelle komplett übers Ziel hinaus schießt, wird der Ladestrom abgeschaltet. Sobald dann die zu hohen Zellen "runtergezogen" sind, wird der Rest geladen. Die Komplettabschaltung des Ladestroms sollte aber ein absoluter Ausnahmefall des BMS sein (BMS sind mehr als "Wächter" gedacht, nicht als Laderegler). Die Ladeschlusspannung sollte über das Ladegerät eingestellt werden. Du brauchst (wie bereits gesagt glaube ich) auf jeden Fall ein "smartes" BMS mit ganz vielen Einstellungen, damit das BMS auch gut balanciert und schützt.

Viele Grüße!
Matthias
 

Alex Woesz

Neues Mitglied
20.09.2017
15
0
#4
Servus Matthias,

danke für Deine Antwort, ich hab' das gleiche BMS wie Du, hab' nach Deiner Empfehlung bestellt.

Du hast geschrieben, Du verwendest einen LED-Treiber zum Laden, wie wird der denn deaktiviert bei Erreichen der Ladeschlußspannung? Macht das das BMS?

Oder sinkt der Strom vom Treiber auf null, wenn die eingestellte Spannung (bei Dir 3,92x11 Volt?) erreicht ist?

Liebe Grüße
Alex
 

twikis

Neues Mitglied
16.08.2018
15
0
#5
Ahh, okay! Ja, das tut was es soll.

Genau, auch so einen Mean Well. Der Strom sinkt einfach auf null. Entspricht natürlich keiner Ladeempfehlung, aber ich denke das macht wirklich gar nichts. Vor allem bei diesen niedrigen Ladeschlussspannungen...

Viel Erfolg weiterhin!
Matthias
 

Alex Woesz

Neues Mitglied
20.09.2017
15
0
#7
Guten Morgen,

danke für die Info,

find' ich interessant, daß der LiPo-Lader mit seinen komplizieren Ladekennlinien und Elektronik dahinter genau das macht, was ein gut eingestellter LED-Treiber auch macht.

Liebe Grüße
Alex
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
7.797
4
#8
Warum ist den die Ladenkennlinie kompliziert? ;-) bzw, wer sagt dass Li Lader eine komplizierte Kennlinie haben?
Wenn Du ein Netzteil nimmst, das 3,65V liefert und 5A, dann hast Du eine "komplizierte" I/U Kennlinie (CCCV) :)
wie bei Blei, NICD etc. gibt es natürlich auch aufwendigere, die noch vor 3,65 V den Strom senken oder bei 3,65V den Strom mehr senken, als er von alleine abfallen würde.
Aber vom Grundsatz her ist die Ladekennlinie mit Konstantspannung völlig i.O.