Ruckeln und reduzierte Reichweite

C

Christoph Krachten

Guest
#1
Hallo,

nachdem ich meinen Peugeot 106 wenig gefahren habe, fängt er an zu Ruckeln und die Reichweite liegt etwa bei knapp 69 km. Ich kann ihn auch nur bis knapp 10% leerfahren, wobei er vor etwa fünf Fahrten bei 20 % leer war, sich also langsam wieder den 0% nähert.

Er ruckelt aber immer mal wieder während der Fahrt oder fährt so als ob er gleichzeitig bremsen und beschleunigen würde.

Kann das daran liegen, dass ich ihn eine Weile nicht gefahren habe oder lassen diese Symptome auf eine Störung schliessen?

Gruß
Christoph
 
R

Ralf Becker

Guest
#2
Hallo Christoph,

wie lange hat der Peugot denn gestanden (oder bist Du sehr viel Kurzstrecke gefahren)? Wenn es einige Wochen Satndzeit waren, dann sollte dieser Effekt normal sein. Fahr ihn - wenn möglich - die nächsten Fahrten immer soweit runter, bis die Begrenzungsleuchten angehen. (Möglichst die letzen 10 % im grünen Bereich bleiben, wenn dann die Begrenzungsleuchten angehen hast Du noch max. 2Km, danach sind die Akkus absolut leer).
Das Ruckeln könnte aber auch auf ein anderes Problem hindeuten. Ich habe allerdings manchmal auch Ruckler, wenn ich beim anfahren stark beschleunige. Es fühlt sich so an, als ob sich ein Benziner "verschluckt". Ich schätze, daß hier die Elektronik den "Stand" des Motors (den er über einen Hallsensor feststellt) nicht 100%tig erkennen kann und der Motor dadurch falsch angesteuert wird. Da es bei Dir während der Fahrt passiert, kann es allerdings an der Anregung des Motors oder auch am Hallsensor liegen. Da müßte man mal einen Fachmann befragen (wir haben ja einige hier im Forum :))
.

Viele Grüße

Ralf
 
C

Christoph Krachten

Guest
#3
Hallo Ralf,

vielen Dank für die ausführliche Antwort! Heute abend habe ich den Peugeot mal richtig ausgefahren bzw. es versucht. Ich bin sicher 20 km Autobahn gefahren, was aber dazu führte, dass nach etwa 46 km bei 40% Kapazität die Begrenzungsleuchten angingen und ich noch bis ca. 25% runterfahren konnte und 56 km weit kam. Ist das im normalen Bereich?

Gruß
Christoph
 
R

Ralf Becker

Guest
#4
Hallo Christoph,

das hört sich verdächtig nach defekten Akkus an. Welches Baujahr ist denn Dein Peugot? Vor dem Jahr 2000 gab es SAFT Akkus mit defekten (ich glaube Isolatorplatten). Vielleicht kann ein elektrisch erfahrener Forumsleser mal beschreiben, wie man die Spannung aufnehmen muß, um defekte Akkus feststellen zu können. Ich persönlich habe das noch nicht machen müssen.

Viele Grüße

Ralf
 
C

Christoph Krachten

Guest
#5
Hallo Ralf,

Tag der ersten Zulassung ist der 01.04.2005!

Gruß Christoph
 
R

Roland Reichel

Guest
#6
Hallo Christoph,
so ein neuer 106 electrique? Erst kürzlich zugelassen? Ist der wirklich so neu, oder hat er lange rumgestanden und ist erst jetzt erstmalig zugelassen.
Kannst Du das Baujahr feststellen?
Zu den Akkus: Normalerweise sollte auf den Akkupacks außen das Herstellerjahr zu sehen sein. Also unter das Fahrzeug krabbeln, oder auf die Bühne heben, und dann mit Taschenlampe nach dem ENGINEnschild oder so suchen. Dort sollte ziemlich gross das Baujahr zu sehen sein.

Wenn der Wagen tatsächlich so neu ist, dürfte noch Garantie drauf sein. Wie stellt sich Peugeot zu solch einer Garantie? Oder hast Du keine gute Werkstatt, wo Du fragen könntest. So ein "electrique" wäre jedenfalls mal eine besondere Herausforderung für die Werkstatt. Spass beiseite, die müßten wenigstens einen Mitarbeiter zu der besonderen Kundendienstschulung für E-Autos geschickt haben. Wenn nicht, würde ich mal auf große Ratlosigkeit tippen. Die versuchen Dich dann irgendwie abzuwimmeln.

Ansonsten könnte eine gelegentliches Ruckeln auch eine ganz banale Ursache haben (traue mich kaum, so was einfaches zu schreiben): Da ist irgendwo ein Anschluss locker, d.h. nicht gut verschraubt, und zwar irgendwo, wo hohe Ströme fließen. Das kann bei einer der vielen Verbindungen auf der Akkuseite sein (da fließen bis 200 A) oder auf der Motorseite (da fließen vermutlich noch mehr). Diese lose Verbindung suchen und festziehen ist allerdings schon Arbeit, einfach weil es so viele sind und weil sie so verteilt und versteckt sind.

Hintergrund: In meinem ATW Ligier hatte es seinzerzeit während der Fahrt ziemlich nach Ampere gestunken. Bei akribisch genauer Suche nach der Ursache stelle ich "nur" eine schlecht angezogene Verbindung an einem Akku fest. Kleine Ursache, grosse Wirkung: Erstens ruckeln, zweitens starke Erwärmung am Pol und damit ziemliches Schmelzen des Kunststoffes rund um den Pol. Nach Anziehen der Verbindung gings wieder problemlos. Alles auf einem Autobahnparkplatz und früh morgens auf dem Weg zur Arbeit! So weit so gut, ich hatte damals 168 Volt Fahrspanung, also 14 Akkus zu kontrollieren.

Gruss, Roland, bsm
www.solarmobil.net
 
J

Jens Schacherl

Guest
#7
Hallo Christoph,

das könnte ganz banal ein Kontaktproblem im Fahrpoti sein.
Kann vorkommen wenn der Peugeot lange unbenutzt gestanden ist (Produktionsjahr << EZ-Jahr!) und/oder nicht viel bewegt wird.
Jeder kennt wohl die kratzenden Lautstärkeregler von älteren (Billig-)Radios :-( ...

Die Potis in E-Fahrzeugen sind zwar gekapselt, aber natürlich auch wesentlich stärkeren Witterungseinflüssen ausgesetzt.
Bei meinem Renault Express hatte ich eine Zeitlang das gleiche Problem, es verschwand wieder nachdem ich häufiger gefahren bin und außerdem jedesmal vor dem "Anlassen" das Fahrpedal ein paarmal ganz durchgetreten habe.
Evtl. kannst du auch mal nach losen oder korrodierten Steckverbindungen am Poti schauen.

Gruß Jens
 
C

Christoph Krachten

Guest
#8
Nach 10 Tagen Urlaub gingen die Begrenzungsleuchten schon nach 6 Kilometern Fahrt an und ich habe ihn erstmal wieder geladen (Ich bin noch wieder zurück gekommen). Nach diesem Laden fährt er jetzt, als hätte er eine generelle Leistungsbeschränkung! Die Lampen gehen zwar noch nicht an, aber ich komme kaum eine Steigung hoch. Hat das schon jemand erlebt?

Gruß Christoph

P.S.: Ich würde gern mal nach den Akkus sehen. Gibt es eine Beschreibung, wie man an die rankommt. Ich habe hier im Forum zwar eine gefunden, aber ich verstehe sie ehrlich gesagt nicht, da sie etwas unklar formuliert ist.
 
C

Christoph Krachten

Guest
#9
Ich habe einen Aufkleber mit einem Datum auf dem Batteriebehälter unten im Motorraum gefunden. Es handelt sich um den 28.01.00. Sind diese Battereien schon O.K. oder haben die das beschriebene Problem? :confused:

Gruß
Christoph Krachten
 
C

Christoph Krachten

Guest
#10
Sorry! Das war ein Tippfehler: Es muss heißen 01.04.2000!
 
C

Christoph Krachten

Guest
#11
Ich möchte kurz aktualisieren: Nach dem nächsten Laden war die generelle Leistungsbeschränkung weg! Puuh! Jetzt ist er zweimal ca.40 km weit gekommen und als Höhepnukt heute 57 km, wobei die Leistungsbeschränkung erst kurz vor Ende bei etwa 30% einsetzte. Ich konnte ihn dann auch nicht weiter runter fahren! Bei ca. 30% war Schluss. Ich werde jetzt viel fahren und bei signifikanten Veränderungen posten!

Grüsse
Christoph

P.S.: Ich habe übrigens den von Roland Reichel genannten Wolfgang Keppeler aus Hürth kontaktiert, der meinte es müsse destilliertes Wasser nachgefüllt werden! Ich kaufe morgen mal ein paar Liter! Einfülltrichter habe ich!
 
J

Jens Schacherl

Guest
#12
Hallo Christoph,

nur nochmal zur Sicherheit: dass du Wasser nur in vollgeladene Akkus nachfüllen darfst, ist dir hoffentlich bekannt!

Gruß Jens
 
C

Christoph Krachten

Guest
#13
Hallo Jens!

Vielen Dank! für den Tip!

Ich haben den Peugeot 106 vollkommen leer gefahren und ihn innerhalb von 30 Minuten nach vollständiger Ladung mit destilliertem Wasser befüllt! Reichweite ging bereits bei erster Fahrt auf 70 km hoch (nach 60 km vorher) und ich konnte ihn bis 8% (vorher 22%) runterfahren! Elektrolytmangel scheint nach jetzigem Stand die Ursache für die verringerte Reichweite gewesen zu sein! - Mal abwarten!

Gruß
Christoph
 
S

sunTHOMIC

Guest
#14
Hallo Christoph,
SAFT-Batterien aus dem Jahre 2000 sollten schon zur neuen Charge mit den verstärkten Separatoren gehören. Ich gehe bei meinen (01.2000) jedenfalls davon aus. Im Laufe von 1999 begann das "große Auswechseln" der Batteriesätze (zuvor wurden immer nur die defekten getauscht) und unseren Erfahrungen nach laufen diese (ab ca. Frühjahr 99) i.d.R. recht gut und haben viele Zig-tausend-KM gebracht.

Aber nix genaues weiß man (leider) nicht wirklich.

Allzeit gute Fahrt und immer etwas "SAFT" in den Batterien.

Thomic Ruschmeyer, bsm
 
C

Christoph Krachten

Guest
#15
Die Reichweite ist nach dem Nachfüllen langsam weiter runter bis auf 30 bis 40 Km gegangen. :hot: Herr Keppeler aus Hürth (Kontakt aus Mail von Roland Reichel - Saxo- und AX-Fahrer) hat daraufhin die Spannung an den verschieden Batterietrögen gemessen und erstmal den hinteren Trog ausgemacht. Nach Ausbau fanden wir dort eine Batterie mit nur 4 Volt Spannung, die wir gegen eine von seinen (netterweise geliehen) Batterien getauscht haben. :xcool: Zudem hat er noch ein Zivan Ladegerät angeschlossen, das nur mit 12 Ampere lädt. Jetzt bin ich mal gespannt, ob da noch ein faules Ei zwischen den Batterie schlummert oder ob ich die Reichweite wieder hoch bekomme. Sobald ich da klar bin, werde ich die benötigten Ersatzakkus besorgen!

Gruß Christoph
 
M

Matthias Bähr

Guest
#16
Hallo Christoph,

ich halte die Daumen, das es nur das eine "blinde Huhn" war.

Bei wieviel % Energie kam denn die Unterspannungs- bzw Batterie-Leer-Anzeige ?

Viele Grüße

Matthias

www.elektromobil-dresden.de