rollerumbau auf e-betrieb


B

bodo

Guest
#1
Hallo!
Ich habe noch eine Simson kr51/1 rumstehen und würde sie jedoch gerne vom Umweltverschmutzenden 2-Takt-Antrieb auf E-Antrieb umbauen. Platz ist unter der Verkleidung eigentlich genug und der Antrieb erfolgt per Kette ans Hinterrad. Ich habe mir gedacht einen Lynch oder Perm-Motor zu benutzen, da sie ´leicht und leistungsstark sind. Meine Frage ist nun, woher ich passende Teile wie "Gasdrehgriff", Batteriemanagement etc. bekomme. Was würdet ihr mir dazu empfehlen? Hat sowas schon mal einer von Euch gemacht?
MFG,
bodo
 
C

Carlo

Guest
#2
hi,

nein-gemacht nicht.aber ich habe ein hercules-e1 elektromofa,welches bloss einen ein-ausschalter am gasdrehgriff(bzw. am zug,der unter dem sitz an einem schalter hängt) hat.dieses teil will ich auch auf chopper-steuerung umbauen.dein problem wird sein,dass der tüv bzw. der staat da ne ganze menge ärger und kosten bereiten wird.einzelabnahme und rollenprüfstand(was bestimmt der kleine motor garnicht schafft)sind nicht billig.oder soll das teil nicht auf die strasse zurück?wo sollen denn die batterien hin bei der simson?im e-mofa sind 2 x 44ah beiakkus drin-das reicht für ca. 30km.noch kleiner macht kaum sinn.

mfg carlo
 
B

bodo

Guest
#3
Platz für Batterien ist genug. Unter`m Sitz, wo normal der Tank sitzt und unterm Motortunnel, da der E-Motor doch erheblich kleiner ist. Passende Batteriekörbe zu bauen dürfte auch kein Prob sein. Nur ein und ausschalten ist vielleicht nicht ganz so toll! Was haben denn die neuen Roller für Griffe? Jaja, der Tüv. Da frag ich auf jeden Fall mal nach, was das kostet, bevor ich anfange. Der Motor sollte aber schon so 2KW haben.
bodo
 
C

Carlo

Guest
#4
tag,

2kw sollte da schon für ca 50kmh reichen;je nach endgewicht des rollers nach
der fertigstellung.ich habe mir sowas auch mal überlegt-einen defekten
roller haben wir im betrieb noch in der garage stehen(ob ich den dem chef
abkaufen sollte??baumarktroller vom kunden mit kapitalem motorschaden.wär
gut geeignet dafür!).ich wollte mein e-mofa auf 40 oder 50km/h umtaufen;aber
das wird schon zu teuer(dabei muss ich bloss eine riemenscheibe in der
grösse verändern).mal sehen.meine kreidler florett und die hercules p1 bzw.
die alte simsom sr2 bleiben zusammen.

ich hoffe wir bleiben in kontakt.wo ca. wohnst du denn??ich bin von nähe
aachen/düren.

gruss,carlo
 
J

jörn

Guest
#5
bin zufallsgast dieses forums. zur regelung des e-motors bieten sich drehzahlregler aus dem modellbau an. schaltungen findet man immer wieder in den fachzeitsschriften für modellbau oder elektroflug.
die regler sind zwar immer nur für ein paar hundert watt konzipiert, lassen sich jedoch eifach umstricken. die endstufen bestehen aus parallel geschalteten leistungstransistoren. diese parallelschaltungen lassen sich je nach leistungsbedarf einfach ausbauen (10 statt 2 transistoren). zur ansteuerung am gasgriff eigent sich dann eine sog. servotesterschaltung, gibt es auch bei conrad-elektronik. wenn du das letzte rausholen willst, ergänzt du das ganze um einen einfachen ein/aus-schalter, mit dem du die regelung bei vollgas überbrückst, denn letzere schluckt etwas leistung die nutzlos in wärme umgesetzt wird.

gruß und virl erfolg

jörn
 

Anmelden

Neue Themen