Ringmotor?

weiss

Administrator
15.01.2004
1.930
2
#2
hallo detlef :)
also interessant schaut der motor schon aus... (jetzt kommen halt die üblichen aber´s :) )...
wie sollen die 4 scheiben rund laufen??? auf der 2 & 3 D-ansicht sehe ich
a-symetrische ausnehmungen daran. solche ausnehmungen lassen sich nicht durch wuchten neutralisieren. dadurch kommt es zu starken vibrationen. diese könnten nur durch symetrisches anfertigen der scheiben behoben werden.
oder ...
würden es da nicht stößel wie bei einem "normalen verbrenner" auch den dienst??? die über eine wippe eine "stehende" scheibe auf & ab schiebt. die nocken wären da wo das kegelradgetriebe sitzt. allerdings auf beiden seiten da bei diesem motor zweierlei steuerung benötigt werden.
und zu guter letzt...
obs er sich besser verkauft als der Wankelmotor....

 
J

Jürgen Thiesen

Guest
#3
Hallo Detlef,
ich denke da arbeitet wieder mal jemand nach dem Motto:
jeden morgen steht ein Dummer auf, man muss ihn nur finden... und dann kassieren :-(
1.April waer wenigstens ehrlich

juergen
 

Horst Gutmann

Neues Mitglied
19.03.2008
48
0
#4
Das ist doch nur eine Variante des Wankelmotors, vermutlich von Patentingenieuren um das alte Patent herumentwickelt.
Aber die bekannten Kühlprobleme werden dieselben sein, ebenso die hohen Abgaswerte - also nichts für "Elistis".
Die sollten ihr Geld lieber bei "Fortu" investieren, das ist für die Umwelt zukunftsweisender!
Sonnenelektrische Grüße aus dem kalten Süden.

Horst Gutmann
 
F

Fedor K.H. Krämer

Guest
#5

Der Ringmotor ist ein Magnet-Elektroantrieb in Ringform, untergebracht in der Radfelge eines PKW. Dabei kommt es auf den Schlupf an, ähnlich der Magnetschwebebahn Transrapid. Beim Elektroauto drehen sich dann nur noch die 4 Räder und das Steuerrad. Prof. Hofer und Prof. Schuhmacher, Uni Bielefeld und
Paderborn haben diesen Motor zur Serienreife entwickelt. Da man gleichzeitig für vier Räder 4 Einzelantriebe hat, entfällt das Differential und durch eine einfache elektrische Ansteuerung (ohne aufwendige Hydraulik) erhält man ein überragend schnelles ABS

Sie sollten sich mal in Bielefeld erkundigen und nach dem von Studenten
umgebauten Skoda erkundigen

Gruß Fedor K.H. Krämer
 
U

udo

Guest
#6
Ich bin hier zufällig reingeraten und hab den Link zum Ringmotor angeschaut.
Wenn ich das richtig verstehe ist das ja wohl ein Verbrennungsmotor. Was mir
persönlich aufstösst ist dass es keine Verdichtung des Gemischs gibt, oder hab ich das nicht richtig begriffen?
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
#7
Hallo Udo.......?
der Ring - Motor benoetigt meines Wissens keine Verdichtung, da der maximale Wirkungsgrad nur auf dem Bankkonto des(r) Erfinder? stattfindet .

mfG
Juergen