Ringkerntrafo absichern

  • Themenstarter Bernd Geistert
  • Datum Start


Nur bis 20.02.2023 bis zu 780 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos (2022 & 2023)!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 275 € für 2023 erhalten.

Für 2022 & 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)
J

Jürgen

Guest
Hallo Bernd

Die Absicherung ist soweit richtig. Aber die Wahl Deines Trafotyps erscheint mir etwas schwach. Wenn er dauernd mit 200-150W belastet wird, sehr bedenklich.
( Man muß ja auch mal an den Sommer denken) Aber für den Zweck, was Du machen möchtest eigentlich ausreichend.
Ich würde die Sekundärwicklung abwickeln, bis bei Spannungsmaximum nur noch ca. 1 A fließt. Dann hast Du bei leeren Batterien bestimmt noch 3 A.
Das dürfte für eine Ausgleichsladung ausreichen. Eine weitere Energieeinsparung könnte man noch durch den Einsatz von Schotkydioden erreichen.Ich muß mal nachschauen, welche Typen ich verwendet habe.( SB550 ?) Die niedrige Sperrspannung stört hierbei nicht, da sie sich ja bei der Brückenspannung verdoppelt. Die eingesparte Leistung kannst Du leicht ausrechnen und lieber verfahren als daß der Trafo damit belastet wird.
Mit diesen beiden Maßnahmen dürfte der Trafo wesentlich kühler sein und weniger Verluste haben.
Die Temperatursicherung in der Brücke auf jedenfall positiv.

Viel Erfolg, Jürgen aus Finsterwalde.
 

Anmelden

Neue Themen