Renault legt unsere ZOE still


Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.576
Filderstadt
www.elweb.info
Ein Schmankerl zum Thema Renault und Batteriemiete, @EVplus , du hast mich gewarnt.

Vor zwei Wochen habe ich stolz gemeldet, dass wir eine gebrauchte ZOE gekauft habe. Heute hat Renault unsere ZOE ohne Vorwarnung stillgelegt! Meine Frau war auf ihrer Jungfernfahrt, d.h. die erste größere Fahrt alleine. Sie ist von Filderstadt in Richtung Heidelberg gefahren und hat ihre Mutter eingesackt. An der Ladesäule dann anhängendes Bild. Zum Heimfahren reicht die Reichweite nicht mehr, die Damen stehen in der Kälte an der Ladestation.

Was war passiert:

Wir haben das Fahrzeug in Deutschland am 23.1 gebraucht gekauft, mit der Maßgabe einen Batteriemietvertrag beim nächsten Händler abzuschließen. Ich habe einen großen Renault Händler gewählt, der sich mit der ZOE auskennen soll und habe ihn am Tag nach der Zulassung 24.01. angeschrieben, bzgl Batterievertrag (Email 25.01).

Der Renault Händler fragte Rück nach einem Vorvertrag, den gibt es aber nicht. Der private Händler bei dem ich gekauft habe hat keinen Batteriemietvertrag. Ich bin davon ausgegangen, dass Händler nicht für jedes Fahrzeug, dass sie verkaufen einen Batteriemietvertrag abschließen müssen. Heute 9 Tage nach der letzten Email drückt Renault auf den Knopf.

Nach zwei Stunden telefonieren weiß ich folgendes: Auf den Knopf gedrückt hat die Renault Bank in Frankreich. Die Bank hat wohl festgestellt es kommt kein Geld und das Fahrzeug fährt durch Deutschland. Die Erstbesitzerin war aus Monaco. Die Renault Bank in Deutschland konnte mir nicht helfen, das Auto nicht entsperren ohne unterschriebenen Vertrag. Die Sachbearbeiterin mit der man heute früh telefoniert hat und die mir einen Batteriemietvertrag zuschicken wollte, war Nachmittags nicht mehr da. Der Kollege bei der Renault Bank konnte mir nicht helfen, dass muß Frankreich machen - was er aber angestoßen hat - mit dem Hinweis "heute wird das nichts mehr".

Das Autohaus habe ich auch rund gemacht, da es nur passiert ist, weil der Mitarbeiter nichts an die Bank gemeldet hat. Er hatte meinen Fahrzeugschein und den Kaufvertrag. Natürlich war der betreffende Kollege heute nicht da. Ein anderer Kollege im Autohaus war hilfsbereit wollte die ZOE kostenfrei abschleppen lassen. Wieso warum, die Zoe ist nicht defekt. Im Autohaus hätte man die ZOE aber auch nicht entsperren können. Auf die Abschleppaktion über 100 km habe ich verzichtet.

Meine Frau hat die ZOE bei Ihrer Mutter auf privatem Grund geparkt. Ich bin heute Abend noch 250 km mit dem Tesla unterwegs gewesen um sie zu "retten". Unser Familienplan für morgen steht durch ein Fahrzeug weniger Kopf. Ich bin gespannt, wann sich Renault meldet und was sie zu sagen haben.

Meine Frau und ich sind einigermaßen frustriert über das wie Renault mit den Kunden umgeht.
Gruß
Ralf
Dateianhänge 2020-02-12 11.45.12-1.jpg
 

Prwinner

Neues Mitglied
27.01.2020
7
Tja, Createur de Malheur!!! Ich verstehe eh nicht wie man sich ein Auto kaufen kann wo die Batterie gemietet ist. Ist doch bei nem E Auto die halbe Karre. Gottseidank hab ich vorgestern nen Ionique bestellt. Das Renaultmodell finde ich völlig irre!
 

StromSchleuder

Neues Mitglied
17.09.2019
2
Mir sagte ein Z.E. Händler mal, dass mir eigentlich nichts an der Karre gehört und wenn was an der Klimaanlage ist und die Garantie vorbei ist, dann kann man alles selbst zahlen, obwohl die Batterie ohne den Kühlkreislauf nicht gekühlt wird. Leider ist die ZOE, das einzige Auto im erschwinglichem Bereich, mit der man einen Anhänger ziehen kann.
Was passiert eigentlich, wenn man diese Simkarte deaktiviert, damit Renault nicht darauf zugreifen kann? Wenn ich die Batterie gekauft habe, dann möchte ich ja auch nicht, dass Renault an der Batterie rumfummelt
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
499
Woher weiss Renault eigentlich, wo das Auto herumfährt?

Das geht die nicht die Bohne an! Ich würde vorschlagen, gemäß DSGVo darauf zu bestehen, dass Renault jede Datenübertragung, die nicht zur Vertragserfüllung erforderlich ist, einstellt.
Für nen Batteriemietvertrag ist das meiner Meinung nach nur ausschließlich die Anzahl der gefahrenen Kilometer.

Am besten den Akku kaufen. Dann hat man Ruhe.

Eine Vorwarnung wäre nett gewesen. Dass sie den Stecker irgendwann ziehen ist verständlich, aber in dieser Form nicht gerade Kundenfreundlich. Es mag ja auch mal was ohne verschulden des Kunden schiefgehen, und plötzlich steht er dann im Regen.

Gruß,

Werner
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.244
53
Egweil
Das ist ja super ärgerlich, und auch irgendwie eine Frechheit.
Das bestätigt mich aber mal wieder, niemals ein Fahrzeug zu kaufen, das einem nicht kpl. gehört.
Gruß
Christian
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
231
Hallo !
Noch nicht gesehen ?? :

Gehören tut einem das ( JEDES )Fahrzeug sowieso nicht wirklich, auch wenn es SCHEINBAR dein komplettes Eigentum ist,

lies mal deinen KFZ Brief durch -
Da steht - " Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeuges ausgewiesen " !!!!!!!
( wozu braucht es dann einen Kaufvertrag wenn es mir eh nicht gehört ? ) Ja , ich weiß Besitzer und Halter
können unterschiedlich sein , aber ist das der Grund ?

De Facto jederzeit dem Willen unserer lieben Regierung unterworfen .. oder wie darf man das verstehen ??
also jederzeit mit Fahrverbot , Zwangsstillegung und was weiß ich noch je nach Gusto belegbar .... ??!!
(Das ist nur ein Gedankenspiel .. aber wenn es darauf ankommt was dann ? )

Das was Ralf passiert ist ist irgendwie verständlich wegen widerer Umstände , scheint aber nur die
Spitze des Eisberges zu sein !

Vielleicht haben wir ja einen Juristen unter uns der das ausdeutschen kann ?

Gruß Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.102
ich würde wirklich maö versuchen, die chipkarte raus, und dann erstmal versuchen zuhause zu laden(sofern möglich!)
und wenn das geklappt haben sollte an der nächsten ladesäule anstöpseln, möglichst mit einer anderen ladkarte
und sehen was passiert,
denn
falls da nicht irgendwas IM auto gecanzelt wurde, und dadurch das laden ÜBERHAUPTNICHTMEHR möglich ist,
sollte mein gedankengang zum erfolg führen
wenn aber renault da wirklich das laden IM auto blockiert hat,,,,, :unsure: :unsure::eek:
bye wolle
 

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
231
Vielleicht findet sich hier etwas um dem (der ? ) ZOE das abzugewöhnen ?
ich denke daß falls es die Möglichkeit gibt das keine Straftat ist ? Es gibt doch eigentlich für jede Situation
" Life Hacks " mein Englisch und auch mein technisches Verständnis sind aber leider zu schlecht um das alles zu verstehen .

 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.576
Filderstadt
www.elweb.info
Es ging weiter heute.

Email der Renault Bank mit einem Batteriemietvertrag.

Bitte unterschreiben Sie die Unterlagen an den markierten Stellen und schicken diese wieder an uns zurück.
Bitte gehen Sie auch mit dem Postident-Coupon zur deutschen Post und lassen sich da mit dem Personalausweis legitimieren.
Das ist sehr wichtig, da ich ohne Legitimation den Batteriemietvertrag sonst nicht anlegen und den Kollegen im Ausland eine Info geben kann, dass ein Batteriemietvertrag hier in Deutschland aktiv ist.

Wir werden in diesem Zug auch eine Aufforderung schicken, dass die Batterie wieder freigegeben werden soll.



d.h. Dienst nach Vorschrift, kein Entgegenkommen...

Heute war ich den ganzen Tag auf der Messe in Essen, keine Chance etwas zu tun. Ich habe Renault geantwortet, dass ich eigentlich mehr Schadensbegrenzung erwartet habe.

Zwischenzeitlich habe ich genug Wirbel gemacht auch bei Facebook, dass es vielleicht bei Renault angekommen ist.

Der Händler bzw sein Lieferant sind direkt an Renault Frankreich gegangen und haben heute morgen unsere ZOE entsperrt - sie lädt wieder! Heute Nachmittag hat sich Renault Deutschland Bank nochmal gemeldet:


Guten Tag Herr Wagner,

wir haben soeben aus Frankreich die Information erhalten, dass die Batterie entsperrt wurde. Sie müssten also wieder laden können.
Wenn nicht, melden Sie sich bitte bei uns, dass wir nochmal nachfragen können. Den Batteriemietvertrag benötigen wir natürlich trotzdem. Bitte reichen Sie uns diese schnellstmöglich für die Vertragsumschreibung ein, sodass der Vertrag im Ausland beendet werden kann.
Sobald der Vertrag hier aktiv ist, erhalten Sie von uns eine schriftliche Bestätigung.


>!> Ich vermute der Vertrag der Vorbesitzerin wurde nicht sauber beendet und sie hat trotzdem die Zahlung eingestellt, daher hat Renault abgeschaltet. Dank der Schlafmütze von Renault Händler über den ich den Batteriemietvertrag abschließne wollte aber nicht konnte, kam die Meldung bei Renault nicht an, dass das Fahrzeug verkauft ist.

Ich bin heute vorbei gefahren und mache mit der ZOE eine Notladung bei der Schwiegermutter, morgen fährt mein Sohn mit der Bahn hin um die ZOE heimzuholen.
 
Zuletzt bearbeitet:

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.227
Naa wird schwierig sein von Fall zu Fall das zu verhindern -

EU-Zulassungsverordnung schreibt seit dem Jahr 4/2018 zwingend vor das jeder Neuwagen eine eCall-Vorrichtung haben muß.
In Prinzip ist das technich gelöst, ein Autonomes intelligentes "Gateway" am CAN-BUS - könnt ihr euch vorstellen wie eine aufwendiger OBD-Diagnosestecker mit eingebauten G3/G4 Smartphone statt USB/BT-Schnittstelle.
Darüber können die Hersteller eigentlich machen was sie wollen in der älteren Oberklasse ist das schon seit Jahren vorhanden Ferndiagnose; Protokolle für besondere Vorkommnisse (Einfahren; vorsätzliche kaputtfahren vom Antrieb usw. ...was die Gewährleistung angeht); Systemupdates ohne Werkstatt; über eine weitere highspeed-Schnittstelle spezielle Onlinedienste ...

Oder eben wenn - das Auto z.B. die Airbags auslöst eine Standortmeldung an den Hersteller-24hrHotline absetzt(ist jeder per Gesetz verpflichtet eine solche Hotline zu betrieben) - die können so gar mit Hilfe der vorhandenen Freisperecheinrichtung/Hifi reinhören oder mit Insassen sprechen - und gegebenenfalls dann die Polizei/Feuerwehr benachrichtigen.

Im Übrigen arbeiten die meist mit einer eSIM - das bedeutet das da keine physische Plastik-SIM-Karte mehr in einen Slot vorhanden ist, sondern meist in dem Multimedia-Gateway in den Entsprechenden Komunikationchips - nach internationalen Standarts ein spezieller Verschlüsselter E-PROM-Speicher vorhanden ist in dem die Daten die üblicherweise aus der SIM-Karte kommen , über ein Spezielles Protokoll reingeladen werden können und auf den es keinen Zugriff gibt. (so wie bei den ganz neuen Smartphone-Modellen die haben auch kein SIM-Karte mehr drin.)
Gerät ausbauen - wird nicht selten Fahrzeugfehler produzieren.
Karte rausholen ist somit auch nicht .....
Antenne ......nun mit unter gibt es auch noch interne Notfall-Aux-Antennen.
Und mit abgeklemmter Antenne - Gibt es dann auch kein RADIO oder Differential GPS unterstutzte -Navigation......

Die Teile kosten im Austauschfall schnell mal 500-1000 Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.244
53
Egweil
Naa wird schwierig sein von Fall zu Fall das zu verhindern -

EU-Zulassungsverordnung schreibt seit dem Jahr 4/2018 zwingend vor das jeder Neuwagen eine eCall-Vorrichtung haben muß.
In Prinzip ist das technich gelöst, ein Autonomes intelligentes "Gateway" am CAN-BUS - könnt ihr euch vorstellen wie eine aufwendiger OBD-Diagnosestecker mit eingebauten G3/G4 Smartphone statt USB/BT-Schnittstelle.
Darüber können die Hersteller eigentlich machen was sie wollen in der älteren Oberklasse ist das schon seit Jahren vorhanden Ferndiagnose; Protokolle für besondere Vorkommnisse (Einfahren; vorsätzliche kaputtfahren vom Antrieb usw. ...was die Gewährleistung angeht); Systemupdates ohne Werkstatt; über eine weitere highspeed-Schnittstelle spezielle Onlinedienste ...
Hm, Überwachung 4.0 ist da Hurra, wir brauchen uns keine Sorgen mehr machen. Mutti sorgt für alles, was nicht sein soll.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
499
Hallo !
Noch nicht gesehen ?? :

Gehören tut einem das ( JEDES )Fahrzeug sowieso nicht wirklich, auch wenn es SCHEINBAR dein komplettes Eigentum ist,

lies mal deinen KFZ Brief durch -
Da steht - " Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeuges ausgewiesen " !!!!!!!
( wozu braucht es dann einen Kaufvertrag wenn es mir eh nicht gehört ? ) Ja , ich weiß Besitzer und Halter
können unterschiedlich sein , aber ist das der Grund ?

De Facto jederzeit dem Willen unserer lieben Regierung unterworfen .. oder wie darf man das verstehen ??
also jederzeit mit Fahrverbot , Zwangsstillegung und was weiß ich noch je nach Gusto belegbar .... ??!!
(Das ist nur ein Gedankenspiel .. aber wenn es darauf ankommt was dann ? )

Das was Ralf passiert ist ist irgendwie verständlich wegen widerer Umstände , scheint aber nur die
Spitze des Eisberges zu sein !

Vielleicht haben wir ja einen Juristen unter uns der das ausdeutschen kann ?

Gruß Walter
Die Formulierung der Zulassungsurkunde bedeutet lediglich, das eben diese Zulassungsurlunde KEIN Eigentumsnachweis ist. Den hast du aber mit dem Kaufvertrag...

Das Auto gehört schon Dir, wenn man an einem Neuwagen kein Eigentum erwerben könnte, würde er ja auf ewig dem Hersteller gehören.

Gruß,

Werner
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
499
Naa wird schwierig sein von Fall zu Fall das zu verhindern -

EU-Zulassungsverordnung schreibt seit dem Jahr 4/2018 zwingend vor das jeder Neuwagen eine eCall-Vorrichtung haben muß.
In Prinzip ist das technich gelöst, ein Autonomes intelligentes "Gateway" am CAN-BUS - könnt ihr euch vorstellen wie eine aufwendiger OBD-Diagnosestecker mit eingebauten G3/G4 Smartphone statt USB/BT-Schnittstelle.
Darüber können die Hersteller eigentlich machen was sie wollen in der älteren Oberklasse ist das schon seit Jahren vorhanden Ferndiagnose; Protokolle für besondere Vorkommnisse (Einfahren; vorsätzliche kaputtfahren vom Antrieb usw. ...was die Gewährleistung angeht); Systemupdates ohne Werkstatt; über eine weitere highspeed-Schnittstelle spezielle Onlinedienste ...

Oder eben wenn - das Auto z.B. die Airbags auslöst eine Standortmeldung an den Hersteller-24hrHotline absetzt(ist jeder per Gesetz verpflichtet eine solche Hotline zu betrieben) - die können so gar mit Hilfe der vorhandenen Freisperecheinrichtung/Hifi reinhören oder mit Insassen sprechen - und gegebenenfalls dann die Polizei/Feuerwehr benachrichtigen.

Im Übrigen arbeiten die meist mit einer eSIM - das bedeutet das da keine physische Plastik-SIM-Karte mehr in einen Slot vorhanden ist, sondern meist in dem Multimedia-Gateway in den Entsprechenden Komunikationchips - nach internationalen Standarts ein spezieller Verschlüsselter E-PROM-Speicher vorhanden ist in dem die Daten die üblicherweise aus der SIM-Karte kommen , über ein Spezielles Protokoll reingeladen werden können und auf den es keinen Zugriff gibt. (so wie bei den ganz neuen Smartphone-Modellen die haben auch kein SIM-Karte mehr drin.)
Gerät ausbauen - wird nicht selten Fahrzeugfehler produzieren.
Karte rausholen ist somit auch nicht .....
Antenne ......nun mit unter gibt es auch noch interne Notfall-Aux-Antennen.
Und mit abgeklemmter Antenne - Gibt es dann auch kein RADIO oder Differential GPS unterstutzte -Navigation......

Die Teile kosten im Austauschfall schnell mal 500-1000 Euro.

Nach Datenschutzgrundverordnung Auskunftsersuchen zu allen übermittelten Daten anfordern. Dabei ausdrücklich ausführen, dass das Auto nur von einem selbst gefahren wird und alle erfassten Daten sich somit auf eine Person beziehen somit personenbezogen sind.

Dann allen Übermittlungen, die nicht explizit für bestehende Vertragsverhältnisse gebraucht werden, widersprechen. Wie der Hersteller das dann abstellt, ist meines Erachtens SEIN Problem, ER hat die Übermittlung jas eingebaut.

Ja, dieses blöde Notfallalarmierungssystem ist Vorschrift, nirgendwo steht aber, dass das immer aktiv sein muss. Es muss nur im Unfallfalle alarmieren, die korrekte Implementierung wäre, dass es sich erst dann einloggt, um keine dauerhafte Standorterfassung zu ermöglichen. Wenn das Ding ständig am Bus hängt und online ist, ist es außerdem ein potentielles Einfallstor, das geradezu nach einem Hack schreit...

Gruß,

Werner
 

Hintermeier Sepp

Mitglied
06.10.2018
101
Geil wirds wenn man das Akku-Leasing nicht mehr zahlen will, dann holt Renault die Batterie zurück und die Karre
steht ohne da. Aber dann kann man immer noch Tretpedale reinbauen:)
 

Hintermeier Sepp

Mitglied
06.10.2018
101
Super finde ich, dass Renault das Fahrzeug still setzt, wenn man nicht zahlt.
Dank w-lan, Internet im Auto kein Problem mehr.
Ich kenne Bauern deren Fendt Traktor blockiert wird (Motor-Getriebeelektronik) sobald man mit der Rate im Rückstand ist!
Tolle neue Zeit!
 

Horst Hobbie

Aktives Mitglied
30.05.2010
1.920
54
26452 Sande, Breslauer Str.23
riskieren die da nicht mal eine Milliarden Klage vom Amerikaner, weil zB schwer verletzt ,Herzinfakt ,kurz vor der Entbindung und dann steht das Auto und deshalb sterben Menschen ??? da kommt noch was...oder ?
und wenn die den Traktor still legen , dann kann der bestimmt nicht mehr zahlen.... welch Logik...
natürlich muss jeder seine Rechnung bezahlen, aber dafür gibt es Gesetze, achja, die werden ja eh von denen gemacht, lol
echt verrückt, und ich hole mir in meinem Leben bestimmt nichts mehr neues, eher alles vor 1985 oder so...
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.790
Es ging weiter heute.

Email der Renault Bank mit einem Batteriemietvertrag.

Bitte unterschreiben Sie die Unterlagen an den markierten Stellen und schicken diese wieder an uns zurück.
Bitte gehen Sie auch mit dem Postident-Coupon zur deutschen Post und lassen sich da mit dem Personalausweis legitimieren.
Das ist sehr wichtig, da ich ohne Legitimation den Batteriemietvertrag sonst nicht anlegen und den Kollegen im Ausland eine Info geben kann, dass ein Batteriemietvertrag hier in Deutschland aktiv ist.

Wir werden in diesem Zug auch eine Aufforderung schicken, dass die Batterie wieder freigegeben werden soll.



d.h. Dienst nach Vorschrift, kein Entgegenkommen...

Heute war ich den ganzen Tag auf der Messe in Essen, keine Chance etwas zu tun. Ich habe Renault geantwortet, dass ich eigentlich mehr Schadensbegrenzung erwartet habe.

Zwischenzeitlich habe ich genug Wirbel gemacht auch bei Facebook, dass es vielleicht bei Renault angekommen ist.

Der Händler bzw sein Lieferant sind direkt an Renault Frankreich gegangen und haben heute morgen unsere ZOE entsperrt - sie lädt wieder! Heute Nachmittag hat sich Renault Deutschland Bank nochmal gemeldet:


Guten Tag Herr Wagner,

wir haben soeben aus Frankreich die Information erhalten, dass die Batterie entsperrt wurde. Sie müssten also wieder laden können.
Wenn nicht, melden Sie sich bitte bei uns, dass wir nochmal nachfragen können. Den Batteriemietvertrag benötigen wir natürlich trotzdem. Bitte reichen Sie uns diese schnellstmöglich für die Vertragsumschreibung ein, sodass der Vertrag im Ausland beendet werden kann.
Sobald der Vertrag hier aktiv ist, erhalten Sie von uns eine schriftliche Bestätigung.


>!> Ich vermute der Vertrag der Vorbesitzerin wurde nicht sauber beendet und sie hat trotzdem die Zahlung eingestellt, daher hat Renault abgeschaltet. Dank der Schlafmütze von Renault Händler über den ich den Batteriemietvertrag abschließne wollte aber nicht konnte, kam die Meldung bei Renault nicht an, dass das Fahrzeug verkauft ist.

Ich bin heute vorbei gefahren und mache mit der ZOE eine Notladung bei der Schwiegermutter, morgen fährt mein Sohn mit der Bahn hin um die ZOE heimzuholen.
Da helfen eigentlich nur noch harte geschütze vom Anwalt angefangen wegen Körperverletzung da man in der Kälte ausharren musste über gefährlichen Eingriff in den Saßenverkehr. anders lernen die es nie.

Kappen kann man die Verbindung relativ einfach auf der Platine ist ein Koaxstecker zur Antenne den stecker abziehen und statt dessen einen Dummyload draufstecken.

Gruß

Roman
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.227
Wenn das Ding ständig am Bus hängt und online ist, ist es außerdem ein potentielles Einfallstor, das geradezu nach einem Hack schreit...

Gruß,

Werner
Nun die Standortermittlung ist ja schon durch G3 gesichert ;-)
Und es hat ja schon Fälle gegeben wo ex-eigentümer - nachweisen mußten das auf dem Wege es möglich war in und an das Fahrzeug zu kommen ja ja ...- ich rede jetzt nicht über Keyless bevor gleich wieder Widersprüchler kommen sondern über die G3-Schnittstelle und einen "Simulierten" Sendemast ich glaube das war bei einem Nierenklau - der Hersteller hat sich erst überlange Zeit das nicht eingestehen wollen - aber 1-2 Jahre später die Hintertür geschlossen.

ach ja - Nun was du nicht mitgeteilt bekommst, kannst du schwerlich nachweisen und abstellen. ;-)
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren