Renault Kangoo elect'road stehen geblieben


Reiner106

Mitglied
07.05.2018
208
nahe Giessen / Hessen
Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen....

Seit Kurzem habe ich einen Kanggo mit Range Extender, der vom Vorbesitzer durchgecheckt wurde und auch frisch TÜV bekommen hatte - zwei Wochen grob lief er jetzt prima..

Heute auf dem Weg zur Arbeit macht es pling, das "elektrische Störung" lämpchen geht an und eine Sekunde später schaltet sich alles ab, Fahrzeug geht auf "N" und is "tot"...

Ich konnte mich noch von der Bundesstrasse runterrollen und jetzt steht er da rum.

Zündung an: Die Servopumpe scheint anzugehen - oder ist es die Vakuum? Ich denke Servo, die Vakuum klingt anders. Ansonstn bleibt alles im Display aus. Ziehen der Hauptsicherung hinten und 10 Sek warten - kein Effekt. Das rote Lämpchen im Display in der Mitte, das eigentlich immer rum blinkt, blinkt auch jetzt noch, der Rest bleibt mausetot.

12V Netz noch ok - Innebleuchtung geht noch.

Genauer konnte ich nicht schauen, wir mussten weiter - ich schleppe ihn heute oder morgen ab und dann kann ich mal schauen..

Was kann das gewesen sein? Welche Strategie ist die beste um zu prüfen, was kaputt ist?

Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal :)

Reiner
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
Hallo Rainer .. hast das problem in der zwischenzeit lösen können?
Ansonsten würd ich mal batterien ausbauen .wahrscheinlich sind welche geplatzt / def.verbindungen.

Mfg Dominik
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
208
nahe Giessen / Hessen
Hallo Dominik,
vielen Dank für Deine Nachricht. Leider bin ich noch nicht weiertgekommen :( Zu viele Dinge "im restlichen leben" dazwischen gekommen - das gute Stück steht immer noch unverrichteter Dinge da rum, ein Debakel.... Sniff...

Die Batterien.. hm... ich würde vermuten, dass wenn ich da 130Volt gemesses hatte, dass dann aber die Verbinder noch ok sein sollten, oder? (Siehe oben)
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
Hallo Rainer. Hast du auch die 12v batterie vorne mit abgehängt mit den hinteren sicherungen? Er braucht ja für den reset total stromlos! Nur wenn eine batterie geplatzt ist läuft eben wasser aus und die sensoren in der Wanne merken das. Dann geht nix mer . Hoffe nicht das das steuergerät def. Ist , sonst gibts nur noch den joachim steuber ... der dir weiterhelfen kann. Ich hab gerade letztes jahr wieder einen def. Gekauft.ging auch nichts mehr, 4 Batterien geplatzt und ausgelaufen.. musste auch alles ausbauen und 4 ersetzen . Jetzt läuft er wieder top. Batteriestatus gem Anzeige 97% reichweite 60-70km . Mit ranger 180km.. einfach etwas zeit braucht man bei denen immer , sind ja nicht so viele vorhanden .
Hoffe nimmst dir mal zeit und such mal on den batteriekästen und verkabelungen nach problemen.
Ansonsten kannst mal auf email schreiben
: aldosi@bluewin.ch
Elektrische grüsse ?
DOMINIK
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
208
nahe Giessen / Hessen
Danke.. Hm... ich bin mir grad gar nich mehr sicher, ob ich "damals" auch die 12V mal abgeklemmt habe... das wäre ja ein Versuch auf die Schnelle mal wert.. Wie war das - zuerst die hintere Sicherung ziehen - dann die 12V? Oder andersrum?

Akkudefekt: An sich waren die Tippitoppi und der Vorbesitzer hatte einen Akku auch noch extra gewechselt, der wohl ein bischen schwächelte und alle Akkus wohl überprüft mit einem Junsi 4010.... Reichweite und "Wumms" war auch genug da....

Aber wenn ich Dich recht verstehe, könnte der Fall: "Akku geplatzt, Spannung an sich noch da, aber flüssigkeit im Kasten ruft den Sensor auf den Plan, der dann alles sperrt" möglich sein? Ergo mein "130V spannung messen" wäre nicht hinreichend?
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
1.Die 130v hast allemal wenn auch nur 1 zelle der def.batterien noch i.O. ist ..aber eben auch stöhrungen. Eine batterie bestehen ja aus 5 Zellen a 20Ah und jede zelle hat 6V .
2. In welcher reihenfolge du den stromkreis unterbricht ist nicht wichtig. Alle batterien abhängen und kurz zündung ein und aus. Damit auch speicherstrom verbraucht ist . Danach ohne zündung alles wieder unter strom setzen.
Hast du den booster schalter ( für max.29kw antrieb) noch drin in deinem kangoo und allefalls benutzt? Das bringt viele batterien zum platzen gem aussage stüber !
Dann weiterschauen. ☺
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
Was auch noch helfen kann bevor du die kästen runternimmst, hänge das hintere massekabel (nur den erdungsdraht der batteriekästen ab ) der befinfet sich hinten links unten hinter dem benzintank. An einer M6 Masse schraube . Das ist der verbinderdraht für die kontrolle :auslauf der batterieflüssigkeit .
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
208
nahe Giessen / Hessen
ü
Cool, danke :)

5 Zellen zu 20Ah? Ich dachte es seinen pro Block 5 Zellen zu 1,2V mit je 100Ah = 6 volt/100Ah pro Block (dann 22 Blöcke = 132V nominal, bzw. irgendwas um die 17x zum volladen.. beim 106er weiss ich: 20 Blöcke = 120 Volt "nenn")?

Der Boost Schalter is abgeklemmt, davon habe ich auch schon gehört, dass der gern zu "puff" führt.. Vorbesitzer Frank hat mir auch netterweie Unterlagen dazu, da stand das irgendwo auch dabei und er erwähnte es.... Bei mir nix Boost.... Was ich aber beobachtet hatte: In dem Moment wo alles ausfiel, fuhr ich mit ca. 20% Akku und Range Extender den Berg hoch, drückte dabei mal "so richtig" aufs Gas... Ohne jegliches Geräusch kam dann auf einmal die Stille :) Hatte ich oben schon mal erwähnt - es wurde schon kommentiert an anderer Stelle, dass das aber eher unbedenklich sei.. Da ich leider nicht weiss, wie der RE sich selber steuert - kann ich nicht einschätzen, ob das "richtig GAS geben bei 20% Akku mit RE eingeschaltet" einen ähnlichen Effekt haben könnte wie der "Turboknopf unter 50% Akku"..


hm... stromlos machen... schönes Wetter - das probiere ich glaub mal :) Zur Sicherheit zuerst die Hochstromsicherung (irgendwie hab ich im Hinterkopf und kenns vom 106er, dass die Reihenfolge gesünder sei...)
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
Durchaus möglich dass es puff gemacht hat, da der ranger nicht genug power leistet! Es sind aber def. 6V zellen. Deswegen kann man auch einzelne Zellen herausbasteln und hat immernoch 6 V .?
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
Das massenkabel hinten links auch demontiert ?
Wenn nichts klapt gibs nur noch den joachim steuber denn ich dir wärmstens empfehlen kann. Der hat ja auch alles und das grösste wissen über die kangoos im Deutschen bereich.
Gruss Dominik..
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
208
nahe Giessen / Hessen
Hey. Dazu bin ich nicht mehr gekommen, das probiere ich die Tage mal aus, wenn ich wieder am Fahrzeug bin. Vielen DAnk für Deine Unterstützung!

Zu den Akkus - ich hab noch mal ins SAFT Manual geschaut, da steht zum Aufbau drin, dass es pro 6V Block 5 Einzelzellen zu 1,2 Volt sind - also eine Reihenschaltung. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob wir aneinander vorbeireden - wenn ich Dich recht verstehe sagst Du, dass in einem 6V 100Ah Block 6 parallegeschaltete 6V zu je 20Ah drin stecken ..
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.045
91365 Reifenberg
1.Die 130v hast allemal wenn auch nur 1 zelle der def.batterien noch i.O. ist ..aber eben auch stöhrungen. Eine batterie bestehen ja aus 5 Zellen a 20Ah und jede zelle hat 6V .
Keine Ahnung, welche Zellen Du da beschreibst, jedenfalls nicht die, die im Kangoo oder den PSA Fahrzeugen sitzen.
Die SAFT STM100, die in den französischen Elektroautos verbaut wurde, hat definitiv 6V Gesamtspannung durch 5 Zellen á 1,2 Volt in Reihenschaltung. Jede Zelle und damit der gesamte Block hat 100Ah. An die einzelne 1,2V Zelle kommt man nicht heran. Näheres zum Aufbau kannst Du dem SAFT Technical Manual entnehmen.

Gruss, Roland
Fahre mit SAFT STM100 seit 2003 im ersten AX, später im zweiten AX, dann im ersten Berlingo und jetzt im zweiten Berlingo. Habe noch etliche Akkus in Reserve und bin gerade mit dem Hochladen eingeschlafener Akkus beschäftigt.
 

Kadett75

Neues Mitglied
17.04.2019
8
Das stimmt mit den 1.2v . Jedoch kann man die saft batterien zertrennen und wieder zusammen"basteln" gibt auch anleitungen dazu in youtube . Sorry für meine falschaussage..es stimmt das jede zelle nur 1.2-1.4 v hat . ?
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.045
91365 Reifenberg
Das stimmt mit den 1.2v . Jedoch kann man die saft batterien zertrennen und wieder zusammen"basteln" gibt auch anleitungen dazu in youtube . Sorry für meine falschaussage..es stimmt das jede zelle nur 1.2-1.4 v hat . ?
Basteln kannst Du soviel Du willst. Doch die einzelnen Zellen der SAFT Akkus haben immer 100Ah auch einzeln aufgeschnitten. Das Aufschneiden und so ist meiner Meinung nach allerdings völliger Blödsinn. Also vergiss Youtube und lass die SAFT STM100 am besten orginal so wie sie sind. Denn sie sind gut, vor allem durch die ins Akkugehäuse integrierte Wasserkühlung. Meiner Meinung nach viele Jahre voraus gegenüber all den anderen Lösung eines thermischen Managements.
Die einzige Modifikation am SAFT Block, die ich für einigermaßen sinnvoll halte - und die auch schon gemacht wurde - ist das Anbohren und einsetzen von kleinen Messabgriffen, so dass man in dem 6er Block die einzelenen 1,2V Zellen messtechnisch erfassen kann. Denn eines ist klar: Kaputt geht anfangs immer nur eine Zelle. Ist dann schade um die 5 noch halbwegs intakten Zellen.

Allerdings gibt SAFT selbst eine mögliche Zyklenanzahl an: um die 1000 Zyklen als prognostizierte Gebrauchsdauer. Das haben viele Fahrer erreicht (ich mit meinen AX seinerzeit auch, bei beiden über 100.000 km), und einige andere auch durch gute Behandlung sogar deutlich überschritten. Ich bin heute der Meinung, dass mit einem wirklich guten und angepasstem Batteriemanagementsystem die Säfte auch deutlich länger halten könnten.

Was mich betrübt ist die bedauerliche Tatsache, dass trotz jahrelangem Bemühen und Diskutieren dieser Tatsache in diesen Foren es bisher noch nicht gebaut worden ist. Jedenfalls ist mir nix bekannt, trotz vieler Vorschläge der messtechnischen Überwachung. Ich meine aber nicht nur die messtechnische Überwachung, sonderen ein tatsächliches Balancieren im Betrieb. Etwas was vor allem bei zusammengestückelten Akkusätzen unterschiedlicher Baujahre und Vorgeschichte unbedingt nötig ist. Also der Normalfall, wenn man einen kaputten Block durch einen neuen ersetzt. Denn dann ist es zwangsläufig vorbei mit der Homogenität des gesamten Satzes. Ich weiß das genau, weil ich es oft genug (durch)gemacht habe.

Wenn man messtechnisch die Einzelzellen überwacht, weiß man nur rechtzeitig, wenn eine Zelle bzw. ein Block schwach wird und kann durch gezielten Austausch gegensteuern. Das allerdings ist schon mal ganz gut. Ist übrigens eines der am meisten diskutierten Themen hier in den Foren.

Gruss, Roland
 

DeLike

Neues Mitglied
19.09.2016
11
hm... stromlos machen... schönes Wetter - das probiere ich glaub mal :) Zur Sicherheit zuerst die Hochstromsicherung (irgendwie hab ich im Hinterkopf und kenns vom 106er, dass die Reihenfolge gesünder sei...)
Zuerst HV-Akku trennen und nur DANACH die 12V Batterie. Wenn umgekehrt, geht ganz leicht der DCDC-Wandler kaputt!!!

Gruß,
Alexander
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren