Relaise gesucht

maxlpapi

Mitglied
03.07.2005
145
Hab ja nun NC accus, die ich zusätzlich zu den Bleiklötzen mit rumschleppe. Suche nun ein Relaise, mit dem ich die Bleiaccus wenn die leer sind weg- und die NC accus zuschalten kann. Das relaise müsste eine Steuerspannung zwischen 12 und 48 V haben und natürlich den Fahrstrom von 120 A aushalten Bräuchte nun eine Quelle, wo es so was gibt. Hab mir auch schon diese manuellen Batteriehauptschalter angesehen, aber die schalten bei Duerspannung nur 50 A. Könnte mann ev. 2 Relaise mit 70 A nehmen und die Koppeln ?? Hab noch 2 solcher Dinger bei mir rumliegen, die haben einen Anschluss für 9,5 mm Kabelschuh, weis aber nicht, ob ich denen Trauen kann.

 

Felix Jäger

Neues Mitglied
11.04.2006
8
Hallo Manfred

Ich würde mir bei der Firma Mittnacht ein Lastrelais mit 48 Volt Steuerspannung besorgen. Du kannst übers Internet bestellen.

Gruss, Felix
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.244
Hallo

Wer des Französischen mächtig ist kann mal auf dieser Seite nachschauen
http://www.coframa.com/katalog/ramki.html. Ich kenne die Preise hier in D nicht aber ein Kollege hat mir ein Hardellet Relais 12V Spulenspannung und 48 V/100A Schaltleistung für ca. 20¤ besorgt.

Gruß

Roman
 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
Hallo!
Ich würde ein Gabelstaplerrelais empfehlen;
so ein SW80 Baugrösse würde bis 120A reichen.
Man kann 2 stk je 1x Schliesser oder 1 x wechsler haben.
(Ich hab welche da liegen.. aber nur mit 24V Spulenspannung)
Tschau
Reinhold
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Reinhold,

manche Relais mit 24 V Spulenspannung kann man abwickeln, dann gehen sie auch mit 12 V !

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.719
44
Hannover
www.litrade.de
warum betreibst Du sie eigentlich nicht einfach parralle und schaltest sie nur beim Laden weg?
Würde erheblich mehr Sinn machen.
Da der Innenwiderstand bei den Blei erheblich ansteigt enn sie leerer werden mutzt Du automatisch beide beim Anfahren

 

JB Elektronikdesign

Aktives Mitglied
15.10.2006
467
Wenn Du Deine Relais parallel schaltest und der Kabelquerschnitt zum und vom Relais weg derselbe ist sollte das funktionieren. Ich empfehle aber eher Relais mit einer 12 V Spulenspannung und Ansteuerung über den DC Wandler. Vorteil: Gegen Ende der Entladung schwächelt die Spule bei einer Ansteuerung mit der Nennspannung 48V, bzw. 36V und das kann zu Kontaktflattern bei den Hauptkontakten führen, bei einer 12V Versorgung passiert das nicht, solange der DC Wandler bis zu einer Batteriegesamtspannung von 26 V immer 12 V liefert.

Gruß

Jens
 

Friedhelm Hahn

Aktives Mitglied
19.06.2005
1.483
...die Empfehlung kann ich nur bestätigen!
Zum Laden könnte man Blei- u. NiCad´s z.B. über Gleichspannungs-Sicherungsautomaten trennen, vielleicht sogar als Hauptschalter für das ganze EL (kein Standby mehr).
Ich habe noch einige Automaten in 20, 40, 60 u. 100A liegen (80V DC), gleiche Werte können auch problemlos parallel geschaltet werden (mit gemeinsamer Betätigung).
In meinem EL sind 15 Stück in 20A-Ausführung im Einsatz, werden jeden Tag mehrfach geschaltet und bewähren sich gut.

Gruß
 

maxlpapi

Mitglied
03.07.2005
145
Paralellschalten der beiden Akkuarten ist ja schön und gut, aber bei den Blei ist ja bekanntlich bei 10,5 V schluss, wo ich die NCs aber bis 9 V runterfahren kann. Wenn ich dann bei 10,5 die Bleiklötze wegschalten könnte, könnte ich die NCs noch leerfahren. Muss nur noch sehen, wie ich das mit der Strombegrenzungsplatine hinkriege, die regelt ja bei 10,5 V runter. aber ev. wird das ja über eines der 4 Potis gesteuert, das ich mir dann wie das Dampfrad rauslegen kann. Hab aber schon die neue Platine, die gleiche, wie der Kollege, der ein Paar threads vor mir angefragt hat. Glaube der hat sogar ein Bild davon reingestellt. Mit der von Ralf Wagner stimmts aber sicher nicht mehr überein und im Elwiki is auch nix.

 

Florian Beer

Mitglied
14.09.2005
141
Der Warnblinker muss nach STVZO immer funktionieren, auch wenn dein Hauptschalter draußen ist. Da der Warnblinker über den DC/DC-Wandler versorgt wird, gibts keinen TÜV-konformen Hauptschalter ohne seperate Stromversorgung auf der 12V-Seite
 

Friedhelm Hahn

Aktives Mitglied
19.06.2005
1.483
...wieso? Wenn er den Hauptschalter umlegt, geht der Warnblinker doch...
In der Garage oder auf dem Parkplatz brauch´ ich keinen Warnblinker, also wird abgeschaltet und wertvolle Akku-Kapazität gespart.
Manche Vorschriften sollten nicht zu eng ausgelegt werden, es kräht kein Hahn nach...
Wer den "ewigen Warnblinker" unbedingt haben will, könnte den DC/DC auch über einen Mosfet (Relais ist wegen hohen Einschaltstrom ungünstig) getrennt versorgen, der vom Warnblinkschalter gesteuert wird.

Mein EL hat 10 Hauptschalter in Form von 20A-Automaten, damit die NiCd-Stränge voneinander entkoppelt werden können.
Ein 11. Schalter fährt über einen Widerstand (ca. 10 Ohm) den DC/DC sanft hoch, danach wird "Klavier gespielt".
Es ist zwar nur ein Provisorium, aber klappt prima...
Auf dem Parkplatz (Fahrradstand) und zu Hause wird abgeschaltet, in der Stadt, während Besorgungen, bleibt der DC/DC aktiv, schon allein wegen der Sitzheizung...;-).

Gruß
 

Friedhelm Hahn

Aktives Mitglied
19.06.2005
1.483
Hallo manfred,

meinst Du wirklich, dass zwischen 10,5V u. 9 V noch viel Energie zu erwarten ist?
Die Zellen werden doch recht hochohmig und die Spannung bricht beim Beschleunigen stark ein.
Oder verlangen die Nasszellen nach Tiefentladung, zur Verhinderung des Memory-Effekts?

Gruß
 

Anmelden

Neue Themen