Reku mit nur einer Diode



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Felix Jäger

Neues Mitglied
11.04.2006
8
Hallo

Ich möchte das Thema: Einfachstreku mit nur einer Diode nochmals aufgreiffen.
Bei meinem Kewet 4 mit Compundmotor steht ein Batteriewechsel an. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mir gleich noch eine einfache Rekumöglichkeit schaffen.
Wenn immer möglich möchte ich vorhandenes Material nutzen. Deshalb die Frage: Ist der Curtissteller mit einer Leistungsdiode von -M zu -B ausgerüstet welche als Rückspeisemöglichkeit benutzt werden kann oder ist das zu riskant?

Die Rekubremse möchte ich mit einem Schalter unter dem Lenkrad durch volle Bestromung der Kompoundwicklung einleiten. Der Fuss muss vom Gas zurückgenommen werden darf aber das Pedal nicht vollkommen entlasten, sonst schaltet alles aus. Vermutlich kann so die Bremswirkung etwas reguliert werden. Ein weiterer Vorteil dieser Schaltung ist die Möglichkeit bei steilen Bergfahrten mit voller Kompoundbestromung etwas mehr Drehmoment zu haben. Der Kewet 4 regelt in meinen Augen die Kompoundbestromung auf der Geraden optimal aber am Berg etwas zu früh zurück.

Grüsse, Felice
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Sorry, Felix, ich war zwischendurch in Köln und habe Dich vergessen.
Das Kewet ist ja etwas anders verschaltet, als das Cityel, und da mache ich mir Sorgen wegen der Stellung der Richtungsrelais beim Rekuperieren.
Auf jeden Fall sollte der Anker von der Serienfeldspule getrennt sein, andernfalls, würde das Feld zu sehr geschwächt, als dass sich eine Reku lohnen würde. Die Serienspule über ein weiteres Relais kurzzuschließen, würde ich mich nicht trauen, es muss alles im sicheren Bereich bleiben. Aus dem Blockschaltbild geht nicht hervor, was tatsächlich geschieht. Auch die Compoundwicklung darf ja bei der Reku nicht abschalten, was sich ja wohl über den Optokoppler regeln lässt. Wer hat denn hier ein entsprechendes Kewet 4 rund um Düsseldorf/ Köln/Mülheim?
Auf keinen Fall darf es ja in irgendeiner Stellung einen gefährlichen Zustand geben.
Darf ich davon ausgehen, dass die oder das Richtungsrelais beim Gaswegnehmen nicht schalten und in Vorwärtsrichtung stehenbleiben? Aber das Hauptschütz schaltet??
So blöde es ist, dann wäre ich für die Lösung mit der Zusatzbatterie, die das Feld in die richtige Richtung zwingt. Dann müsste das Hauptschütz mit einer Diode überbrückt werden und die Feldspule erhält über einen Nicadakku, einem Hochstromschalter (Sicherheit) und einigen Autorelais mit angepassten Drähten Strom in der sicheren Normalrichtung.
Um eventuelle Warnungen oder die Äußerung von Bedenken wird gebeten!
Also. nur mit einer Diode, wie beim Cityel, geht es nicht.

Felix hat ein Kewet 4., Compound, Curtis, Ankerumpolung (leider)