Reichweite

  • Themenstarter Oliver Tolzmann
  • Datum Start

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Hallo Oliver,

es ist leider Illusorisch, eine solche Reichweite immer zu erreichen!
Ich habe auch auf der täglichen Rückfahrt eine Steigung mit 8% zu bewältigen. Im Winter (-5 Grad) schaff ich das nur, wenn ich vorher max. 20km gefahren bin, sonst bleib ich am Berg stehen.
Mit Batterieheizung ist es natürlich besser, aber im Sommer schaff ich auch nur knapp 45km (teilweise Stadtverkehr).

Du müßtest mindestens auf 48V umbauen und einen effizienteren Motor (Lynch,Perm,Etek) einbauen, dann würde die Reichweite wohl groß genug sein, daß Du noch Reserven hast.
Die Batterien werden mit der Zeit immer schlechter, so daß Du nach spätestens 10000km bis zu 20% Leistungseinbuße einrechnen mußt (falls die Batterie überhaupt noch lebt).

Kosten:
Umbau 48V (4. Batterie, 48V Motorregler (rebuild),...) min. 300,-EUR
Einbau PM-Motor (Briggs & Stratton Etek, incl. Umbauten) ca. 800,-EUR

Aber dies ist nur meine Meinung / Erfahrung. Andere mögen mich eines Besseren belehren!

Gruß
Helmut
 
T

Thomas Keller

Guest
Hallo
Im Forum Batterien war ein Eintrag, dass angeblich im Herbst eine Brennstoffzelle zur Verfügung stehen soll.
Damit reichts auf alle Fälle.
Ich hoffe jedenfalls drauf.
Gruss Thomas
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Oliver,
ich denke dass es durchaus moeglich ist:
als Batterietyp wuerde ich die 100AH Champion einsetzen. Laut ersten serioesen Messungen kann bei denen im neuwertigen Zustand (bei 90A Entladestrom) eine Kapazitaet von 80 bis 90 A/h entnommen werden. Bei 36V Batteriespg. hast Du warscheinlich keine Change die Strecke zu bewaeltigen. Mit 48V denke ich geht das.
Wichtig ist in diesem Fall, die hoehere Spannung nicht in Endgeschwindigkeit um zu setzen, sondern das Fahrzeug auf die 50-60km/h zu begrenzen. Die Grenze ist natuerlich Dein Hausberg, sonst waers kein Problem. Batterieheizung ist aber dringend erforderlich! Wie die Batterien nach 10.000km sind, kann dir keiner beantworten, da sie noch zu neu sind. Bei einem Neufahrzeug, kann das El auch als 48V Typ geordert werden, steht zwar in keiner Preisliste, geht aber, frag bei deinem Haendler nach, der kann sich ja bei CityCom informieren. Mit meinem alten El, 48V/schwarze Genesis, hatte ich noch nach 10.000km eine Reichweite von knapp >50km (keine Geschwindigkeitsbegrenzung!). Gemischt Stadt/Land, bergige Strecke. Bei den Genesis kann man von einer entnehmbaren Kabazitaet von 50AH im Praxisbetrieb ausgehen. Wie gesagt dein Hausberg ist entscheidend. Eine Bekannte hat auch so einen Hausberg (ca. 10-12% Steigung 1km lang, direkt vor der Tuer), bei Ihr ergiebt sich eine maxreichweite von 35km mit Berg (36V 70AH(graue) Genesis). Ladegeraet den neue HF-Lader, bei dem ist die Batt-Kennlinie fuer die Akkus drin, und mit dem wurden auch die Tests gemacht.
Nochn allgemeiner Tip: mit Zeitschaltur entsprechend der Ladezeit morgens erst laden, dadurch erwaermen sich die Batterien (ca.5 Grad) und haben dadurch natuerlich mehr Dampf (Innenwiderstand wird kleiner).
juergen
 
K

Karl Weippert

Guest
Hallo Oliver,
Ich fahre seit 11 Jahren city el und habs noch nicht bereut. (bisher ca. 35000 km)
Wenn du ein Neuling bist, würde ich nicht unbedingt gleich zu einem Komlett-Umbau raten.
Viel einfacher wäre in der Arbeit eine Lademöglichkeit zu schaffen; dann schaffst du die Strecke im Sommer sicher, im Winter könnte es mit 48 V auch gehen.
hin und zurück ist nur mit einem Komplettumbau oder Brennstofzelle zu schaffen.

Gruß Karl
 

heireprocresY

Mitglied
19.08.2013
128
Hallo Oliver,

auch ich habe schon 70km mit Banner-Batterien 109Ah geschafft. Aber das klappt nur bei ebenem Gelände bei mind. 20 Grad Aussentemperatur und nie schneller als 35 fahren, am besten auf der landstrasse ohne viel Stop and Go!!

Also für täglich 35km Reichweite brauchst Du mindestens NC-Akkus. ..... und das wird teuer :-( Im Winter schafft ein EL noch 20 - 40km je nach Fahrweise und Strecke und da mußt Du ja sicher auch arbeiten, oder??

Na, ich will Dir den Mut nicht nehmen, aber wenn Du hier klar kommen willst und zufrieden werden willst dann mußt Du Dir darüber im Klaren sein das u viel geld für NC-Akkus investiren mußt!

Gruß
Bernd Degwer
www.degwer.de
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
hallo oliver,

möglicherweise könntest du ja ein anderes emobil kaufen(z.b. kewet,puli oder was grösseres).die schaffen-zwar mit einem höheren strombedarf und mehr(teuren) batterien-auch deine strecke(und das auch im winter).bin selber auch erst seit sommer 2001 dabei;aber meine befürchtungen in punkto fahrstrecke haben sich als falsch herausgestellt.kannst du dir evtl. ein emobil irgendwo leihen,um die tauglichkeit mal selber zu prüfen?warum nicht auf der arbeit nachladen??oder habt ihr keinen strom ;o) ??

gruss Carlo

 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.692
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Oliver,
bei aller Liebe, aber 64 km täglich mit dem city el sind recht viel. Mit einem NC Batteriesatz, leider sauteuer, wäre das zu machen auch im Winter, aber jeden Tag 1 1/2 Stunden im el?

Mit einem Citroen AX/Saxo wäre die Strecke komfortabel und wirtschaftlich zu machen, der hat die NC Batterien ohnehin. Leider hat der Citroen seinen Preis, allerdings ab und zu bekommt man auch einen günstig gebraucht.

Alternativ könnte man sich einen Kewet auf NC Batterien umbauen, der könnte das dann auch. 60V/140Ah oder 48V 2*100Ah NC

Wenn die Anschaffungen jetzt recht teuer erscheinen, muß man sich doch die niedrigen Betriebskosten der E-Fahrzeuge vor Augen halten.

Grüße
Ralf
 
H

Harald Neh

Guest
Hi Oliver
hast du schon mal an ein Twike gedacht. Das sollte doch mit den 65 km keine
Schwierigkeiten haben.
Gruß Harald
 
W

Werner Weiß

Guest
hallo oliver! :)
ich vermisse eigentlich nur die, die ihr el auf einen lynch oder perm motor umgerüstet haben!!! oder bringen die lynch oder perm - motoren nicht viel an reichweite?
ansonsten wende dich mal an rüdiger( r-hussy@gmx.de ) der hat einen permmotor eingebaut. mir liegen dazu noch keine neuen erkenntnisse vor.
euer el- flitzer weiss :D
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Na, das klingt aber jetzt ziemlich pessimistisch, aber ich glaube Du siehst es leider richtig!
Du solltest trotzdem ab und zu ins Elweb reinschauen. Zur Zeit tut sich ziemlich viel in Sachen Elektroauto. Wenn die besseren Batterien (Fortu, Li-Ionen...) und die Brennstoffzellen verfügbar sind, wird es eine echte Alternative zum Benziner/Diesel sein. Da müssen nur ein paar Leute aufwachen!

Bis dahin werden wir El-Fahrer durch die Lande ziehen und manchen Leuten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Gruß
Helmut
 
O

Oliver Tolzmann

Guest
Hallo Harald,

an ein Twike habe ich natürlich auch schon gedacht. Allein die Kombination
von Elektro und Pedalantrieb finde ich genial. :)
Der einzige Wehrmutstropfen ist der doch sehr stolze Preis.
Unter An/Verkauf wird gerade einer angeboten:
16490 € oder umgerechnet 32251 DM!
Ich kann ja verstehen, daß sich so ein Fahrzeug kaum preiswerter in einer
Kleinserie herstellen läßt aber dennoch bleibt mir bei der Größenordnung
die Luft weg.

Ich bin in der ungünstigen Lage, daß ich nicht auf ein Langstreckenfahrzeug
verzichten kann...; muß also, wenn ich elektrisch fahren will 2! Autos
finanzieren. Bei dem Preis einfach nicht machbar.

P.S. Das heißt nicht, das ich auf ewig mit den Elektroautos abgeschlossen habe.
Dazu stecken da noch zuviele Möglichkeiten drin! :)

In diesem Sinne

Gruß Oliver
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo,

mit dem city-el wirds schwierig aber z.B. dieser Der Link wurde entfernt (404). müßte es schaffen. Und die GrundgebührBatterieheizung ist auch schon drin :D .

Dein Problem ist eigentlich kein Reichweiten- sondern ein Ladeproblem. Wenn es in Deutschland wenigstens so viele Strom- wie Benzintankstellen (ca. 16000) gäbe wäre schon viel erreicht.
Warum kannst Du an Deiner Arbeitsstelle nicht nachladen?

Gruß Jens
 
W

Werner Weiß

Guest
eine andere alternative: würde es dir nicht reichen wenn du ca. 9-10 monate deinen stinker zuhause lassen könntest? da es ja "nur" um die wirklich kalten monate geht!
euer el- flitzer weiss:D
 
O

Oliver Tolzmann

Guest
Hallo,

sicher würde es reichen den Stinker während der warmen Jahreszeit stehen
zu lassen und statt dessen elektrisch zu fahren.... Abschaffen kann ich ihn
onehin nicht.

Oliver
 
O

Oliver Tolzmann

Guest
Hallo,

stell Dir einen großen Firmenparkplatz vor; die nächste Steckdose ist weit weg.
Ob es wirklich nicht geht ist aber noch nicht endgültig entschieden. Ich wollte
nur die Möglichkeiten abklopfen, wenn es nicht geht.

Wo finde ich nähere Infos über einen Ligier Optima o.ä.?
Bisher konnte ich im Internet nichts finden.

Gruß
Oliver
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo,

Wo finde ich nähere Infos über einen Ligier Optima o.ä.?
Bisher konnte ich im Internet nichts finden.
Z.b. hier: http://www.a-e.ch/Optima.html.
Interessant sind auch die Gebrauchtfahrzeuge unter http://www.a-e.ch/Occasions.html !
Der Microcar mit NiCd-Akkus müßte die Strecke ebenfalls schaffen.

Beim Townlife Helektra ist auf der Homepage ebenfalls eine Reichweite von 80 km angegeben, das würde ich aber vorher mal austesten ;-) .

Wenn Du alternativ nur in der warmen Jahreszeit elektrisch fahren willst, wie wärs mit einem Roller, EVT 4000 oder Der Link wurde entfernt (404).? Den kannst Du dann irgendwo direkt neben einer Steckdose parken.
Evtl. gibts auch den Voloci bald in Deutschland, da kannst Du das NiMH-Akkupack mit an den Schreibtisch nehmen zum Laden.

Wir werden schon noch das passende Fahrzeug finden :xcool: !

Gruß Jens
 

Anmelden

Neue Themen