Reichweite Hotzenblitz

Markus Lelonek

Neues Mitglied
01.01.2007
4
0
#1
Hallo Fangemeinde. Ich möchte mir einen Hotzenblitz zulegen. Nun, da ich eine tägliche Fahrstrecke von ca. 90 km habe würde es mich interessieren ob hier jemand schon solche Reichweiten mit dem Hotzenblitz erreicht hat. Wenn ja mit welchen akkus? Seid Ihr zufrieden mit dem Hotzi?

Freu mich auf Antworten

mfg

markus
 
T

Tilo

Guest
#2
Das wäre für die einfache Strecke 45 km, es ist eine schöne Herausforderung! Mit den gegenwärtigen Batterien (ich fahre mit Hagen 60 Ah, 2Jahre alt), ist das nicht zu schaffen. Mit den angekündigten 80 Ah (ca. 60 km Reichweite) ist das sicherlich möglich, nur der Preis ist ganz schön happig ( um die 2600,-€)!
 
10.09.2004
80
0
#3
Eine täglich Fahrstecke von 90 km? Bei jeder Jahreszeit?
Das geht nur mit nem Twike mit 3 Akkublöcken, oder mit nem El mit Scheibenläufer und 100AH SSB Batterien.
Brauchst du 2 Sitze und was willst du Ausgeben?
Gruss Martin
 
06.04.2006
208
0
#4
Hallo Markus,

90 km an einem Stück wirst Du nicht schaffen, wenn Du aber die Möglichkeit hast auf der Firma nachzuladen müßte es mirt den neuen Batterien (80Ah/C3) die Herr Lohrer anbietet schon möglich sein. Zur Zeit ist ein Hotzenblitz damit ausgerüstet,Herr Lohrer kann Dir sicher die Adresse des Besitzers geben damit Du Dich mit ihm in verbindung setzen kannst.
Mit meinen Fiam Batterien von der Firma Treffpunkt Zukunft (61Ah/C5) schaffe ich je nach Gelände und Geschwindigkeit 30-50 km. Ich habe die Batts jetzt seit 3,5 Monaten und bin in der Zeit 2500 km gefahren. Nutzbare Kapazität meiner Akkus liegt bei ca. 35 Ah

Entscheidend für die Reichweite ist auch wo und wie Du fährst.

Mit 1Ah komme ich auf der etwas hügeligen Entlastungsstraße bei einer Geschwindigkeit von ca. 70-80 km/h 1km weit.
In der Stadt (eben aber einige Ampeln und öfter beschleunigen und wieder abbremsen) ca. 1,3km / Ah.
Auf ebener Landstr. wenig Verkehr, gleichmäßig ca. 60 km/h 1,8 km/Ah.

Das größte Problem ist immer wenn Du zum Ende einen steilen Berg hast. Solange Du nur kleine Ströme entnimmst (bis 40A) bricht die Batteriespannung nicht so schnell zusammen, wenn Du aber am Ende einen steilen Berg hast wirst Du sehen wie die Spannung dann zusammenbricht wenn der Strom größer wird. Du mußt dann sehr langsam mit kleinem Strom den Berg hinauf, denn wenn die Batterien unter die Ladeschlußspannung kommen gehen sie sehr schnell kaputt.

Ich habe meinen Hotzi vor ca. 2Jahren gekauft und fahre ihn seit Frühjahr 2001.
Am Anfang hatte ich laufend etwas kaputt, das fing an mit einer defekten Batterieheizung, dann kam ein vermutlich oxydierter Kontakt an einem IC Stecksockel in der Motorsteuerung, der Wagen hatte beim beschleunigen und fahren immer kurze Aussetzer wo kein Strom aus der Batterie entnommen wurde, nachdem ich das IC zufällig herausgenommen hatte und wieder eingesteckt funktionierte die Steuerung problemlos. Einige Zeit später ist dann der Impulsgeber am Motor defekt gewesen, und das Ladegerät hatte mal einen Kurzschluß.
Seit Juli 2001 läuft er aber problemlos.
Im Winter wenn es naßkalt ist dauert es sehr lange bis die Scheiben frei sind, da die Standheizung nur ein schwaches Gebläße hat.
Außerdem quietschen bei meinem Wagen noch die Gummis von den Stoßdämpferbefestigungen, da habe ich aber schon Tipps bekommen was man machen kann. Ich muß mir nur erst noch einen Federspanner bauen, dann werde ich das Quietschen abstellen.
Nachdem die anfänglichen Probleme jetzt behoben sind bin ich mit dem Wagen sehr zufrieden, ich fahre ihn viel lieber wie einen Benziner.

Gruß Frank
 

Markus Lelonek

Neues Mitglied
01.01.2007
4
0
#5
Hallo Frank. Vielen Dank für deine ganzen Infos. Hat mir sehr sehr weitergeholfen. Hast du schon mal drüber nachgedacht Nickel Cadmium oder NimH Akkus einzubauen und damit zu fahren. Damit kann man theoritisch mehr Strom entnehmen und weiter fahren. Sofern die überhaupt reinpassen. Wenn ich wüsste was eine Zebra Batterie kostet würde ich eine solche einbauen. Falls die überhaupt reinpasst. Ansonsten habe ich nochmal etwas im Internet rumgeschaut und bin auf einen Citroen Saxo Electrique gestossen. 27 km Import Fahrzeug jedoch ohne Fahrzeugschein und null Garantie für das Fahrzeug. Hört sich interessant an. Dieses Fahrzeug müsste durch die NiCd Akkus meine Fahrstrecke bewältigen können. Zwischenladen ist nicht möglich da keine Steckdose in der Nähe ist wo ich Parken muss.

Jedoch gefällt mir der Hotzenblitz fast besser wie der Citroen. Ist auffälliger :)
Ich werde mir aufjedenfall ein Elektrofahrzeug zulegen, da ich auch gerne dazugehören möchte :). Ne, es hat mich schon immer gereitzt ein Elektrofahrzeug zu fahren.

mfg
 
J

Joachim Benz

Guest
#7
Hallo Markus,

ich bin derjenige der die neuen Batterien im Hotzenblitz hat. Es sind übrigens Champion-Batterien. Damit schaffe ich in etwa 80km (letzte größere Fahrt war über 70 km mit 40% Stadt, 30% Überland und 20% Autobahn; Außentemperatur bei 15 Grad). Dabei entnehme ich etwa 60Ah. Ich habe die Batterien seit 3 Moanten und bin ca. 1600 km gefahren. Bisher sind die Batterien sehr gleichmäßig in Ihrem Verhalten untereinander und in der Abgabe der Leistung. Ich hätte mit diesen Batterien keine Bedenken am Tag 90 km (mit Zwischenladung) zurückzulegen.

mfg


Joachim
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#8
Markus Lelonek schrieb:

Hallo Frank. Vielen Dank für deine ganzen Infos. Hat mir
sehr sehr weitergeholfen. Hast du schon mal drüber
nachgedacht Nickel Cadmium oder NimH Akkus einzubauen und
damit zu fahren. Damit kann man theoritisch mehr Strom
entnehmen und weiter fahren. Sofern die überhaupt reinpassen.
Hallo Markus,

sofern Du nicht mit viel Glück irgendwelche gebrauchten NC-Akkus aus USV-Anlagen o.ä. auftreiben kannst, bleiben Dir nur die Akkus von Saft, wie sie auch in den Citroens eingebaut sind (STM5-100, 6V/100Ah, weitere Daten). Für den Hotzenblitz (168V Batteriespannung?) bräuchtest Du also 28 Stück, bei einem Stückpreis von ca. 500 (T)Euro! Falls sie überhaupt in den Batteriekasten passen...

Ebenfalls von Saft gibt es einen NiMH-Akku mit 12V/109Ah, aus den USA habe ich mal was von einem Preis von knapp 4000$/Stück gehört :eek: .
Ob es für Privatkunden überhaupt eine Chance gibt, diesen oder z.B. die NiMH-Akkus aus dem Der Link wurde entfernt (404). zu erwerben, habe ich mangels finanzieller Ressourcen nicht weiter erforscht.

Eine mögliche Alternative zu Blei wären evtl. die neuen Nickel-Zink-Batterien von Evercel. Soweit ich weiß wäre Deiner dann aber der erste Hotzi mit NiZn und Du müßtest einiges an Pionierarbeit leisten!
Wenn ich wüsste was eine Zebra Batterie kostet würde ich eine
solche einbauen. Falls die überhaupt reinpasst.
Eine Z5C kostet ca. 24.000 CHF (ohne Ladegerät/Peripherie), kaufen kannst Du aber trotzdem keine weil MES DEA offensichtlich nicht am Verkauf an Kleinkunden interessiert ist.
Ansonsten
habe ich nochmal etwas im Internet rumgeschaut und bin auf
einen Citroen Saxo Electrique gestossen.
Verflixt, wenn ich das früher gesehen hätte!
smiliez.de_2477.gif

Ich habe mir vor kurzem einen gebrauchten Renault Express electrique aus Frankreich importiert und zugelassen. Eine Reichweite von > 100km ist kein Problem, Nachteil ist aber das Renault in Deutschland keine Unterstützung für E-Fahrzeuge mehr bietet und ich bei Problemen mit der Elektronik (die ich leider gerade habe) auf meine eigenen Bastelkünste angewiesen bin.
Für Citroen dagegen gibt es einige Werkstätten in Deutschland (z.B. Bindig, Hoeptner) die den Saxo electrique im Angebot haben und auch für die Wartung ausgebildet sind.

Meiner persönlichen Meinung nach wirst Du bei Deiner Fahrtstrecke mit dem Hotzenblitz nicht glücklich werden. Selbst wenn Du es mit etwas stärkeren Batterien knapp hin und zurück schaffst, werden die Bleiakkus durch die täglichen Tiefentladungen von 80-90% nicht lange durchhalten und der Preis für einen neuen Satz könnte Dir schnell den Fahrspaß verderben :angry: .
Die NiCd-Akkus dagegen lieben tiefe Entladungen und sollten mindestens 50-80000km ohne merklichen Kapazitätsverlust funktionieren.
Mit meinem Der Link wurde entfernt (404). mit NiCd-Akkus bin ich aktuell seit Juni 2001 knapp 11000 km gefahren, Reichweite ist ~45 km auch bei nicht-sparsamer Fahrweise ;-) .

Bei den Saxos würde ich wegen der fehlenden Garantie und des "Eigentumsvorbehalt auf die Batterie von Citroen" eher zur Leasingoption tendieren und versuchen, noch eine höhere Jahresfahrleistung auszuhandeln.
Immerhin liegt der Neupreis eines Saxo electrique bei ca. 23000€. Sofern also nicht die Gefahr bestünde daß Dir Citroen eines schönen Tages die Batterien ausbaut :mad: wäre auch der Kaufpreis sehr günstig.

Gruß Jens
 
10.09.2004
80
0
#9
Die einzige Chance die du hast mit diesem Budget klar zu kommen ist eine gebrauchter Twike mit 3 Batterieblöcken. Der sollte, bei heilen Batterien locker 90 km weit kommen. Er fährt übrigends mit NC, ist also was anderse als ein El oder Hotzi. Der Hotzi ist natürlich ausstattungsmässig eher Luxusklasse (Smart...) aber eben auch wesendlich schwerer. Mit nem Twike erregst du genau so viel Aufsehen :)
Der Twike ist ausserdem schneller :D
Momentan soll es einige gute Ausstellungsfahrzeuge aus dem Nachlass von Twike/Schweitz geben. Versuch es doch mal bei www.twike.de
Ich hab mir auch einen zugelegt und muss sagen, wer einmal damit gefahren ist, den lässt es nicht mehr los. Momentan bastel ich an einer kleinen Doku über meine Veränderungen an dem Fahrzeug. Kannst ja mal reinschauen: http://www.l4r.de/atom/test/
Gruss Martin
 
A

Arnd Koslowski

Guest
#10
Hallo Markus,

bez. 8000.- Euro habe ich hier was: http://www.mobile.de/cgi-bin/search.pl?CountOff=26&DataNr=25&DisplayDetail=11111111113218263&DoSearch=1&FormCategory=0&FormColor=%2e%2e%2ebeliebig&FormDate=0&FormDurchmesser=0&FormEZ=%2d&FormKilometer=%2d&FormLand=%2e&FormMake=0&FormModel=Elektro&FormPLZ=&FormPower=%2d&FormPrice=%2d&FormSort=0&Page=0&SearchCat=bereich%3dpkw%26sprache%3d1&bereich=pkw&sprache=1&x=0&y=0

Du kannst aber auch bei www.mobile.de unter >suchen< in dem Feld: Modell "Elektro" eingeben,
dann bekommst du alle Angebote rund um Elektroautos, auch den Citroen Electo, der hier schon öfters angesprochen wurde.

Schöne Grüße, Arnd.
 
06.04.2006
208
0
#12
Hallo Markus,

die NC-Akkus von Saft sind zu hoch und haben auch sonst sehr ungünstige Maße für den Batterieraum des Hotzis.
Der Zebra Akku ist noch höher und leider nicht mit niedrigen Spannungen zu bekommen.
Interessant wären die Li-Ionen-Akkus von Saft:

http://www.saft.fr/automotive/uk/datasheet/d2_12.htm

man müßte sich nur mal erkundigen ob sie mittlerweile in Serie produziert werden und wie teuer sie sind.

Gruß Frank
 
10.09.2004
80
0
#14
Ok, hatte die Endgeschwindigkeit des Hotzenblitz nicht mehr richtig in Erinnerung :eek:
Wie ist denn die Reichweite des Hotzenblitz wenn man 100 fährt ?
Der CW- Wert ist doch auch nicht der beste oder ?
Die Maximalgeschwindigkeit des Twike kann im Computer heraufgesetzt werden- wer´s sich traut... :)
Gruss Martin
 
C

Chris.

Guest
#15
Hi,

90km mit nem Twike und 3 Blöcken? Wie machst du das denn?
Ich hab 3x Sanyo 3,0Ah und liege höchstens bei 78km.
Oder hast du schon, 3,3AH oder gar 3,6Ah?

Chris.
 
07.12.2004
79
0
#16
Hi Chris,

ich fahre auch diese Konfiguration (3 * 3Ah Sanyo). Die 90 km hab ich auch schon geschafft (ohne Mittreten, aber nie schneller als 50 km/h und alles an einem Stück - war ganz schön schwer so langsam zu fahren).

Gruss, Wolfgang
 
06.04.2006
208
0
#17
Hallo Martin,

den cw-Wert des Hotzis kenne ich nicht. Ich bin selbst noch nie mit dem Hotzi auf der Autobahn gefahren und werde das wohl auch nicht machen solange ich noch mit Bleiakkus fahre. Ich vermute aber das die Reichweite bei 100 km/h irgendwo zwischen 20 und 30 km liegt. Ich habe aber schon mit Hotzifahrern gesprochen die auf der Autobahn in den Windschatten eines Lkw fahren und dann mit kleinem Strom und 90 km/h größere Strecken zurückgelegt haben.

Gruß Frank
 
C

Chris.

Guest
#18
Hi..

naja..so "geschlichen" bin ich noch nie...ist ja auch langweilig! ;))
Ich hab mal gehört, dass die Reichweite erhöht wird, wenn man
mit hohen Strömen entläd...ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber
ich stell das mal so in den Raum..

Chris.
 
04.09.2007
115
0
#19
Hi!

Normalerweise schleiche ich auch nicht so. Ich wollte halt nur mal ausprobieren, was technisch so machbar ist. Auf Langstreckentouren tut sich da überigends nicht viel. Fährt man schneller, muss man halt öfter Nachladen und der Zeitvorteil ist futsch. Da fahre ich lieber Energiesparend und sicherer und ärgere mich seltener mit Steckdosensuchen herum. Über die komische Sache mit dem Hochstrom-Entladen kann ich nichts sagen. Man mus halt den Memory-Effekt bekämpfen und daher ist es wohl sinnvoll, hin und wieder auch mit höheren Strömen komplett zu entladen (bis 280V). Nur mit eingeschaltetem Licht die Akkus runternudeln ist halt nicht so effektiv.

Bis dann
SternFuchs
 
W

Wolf-Eckehard Erben

Guest
#20
Hallo,

mein Rekord mit dem TWIKE mit 3xSANYO 3,0 Ah ist 106 km. Ich bin allerdings 3 Stunden gefahren und habe gut mitgetreten. Die letzten 200 m fuhr das TWIKE mit 2 km/h neben mir her. Die Strecke lag in mittlerem Bergland.
Normal sind bei sparsamer Fahrweise 65-75 km drin.

Freundliche Grüße an alle elektrisch bewegten
WEE