Reichweite 90km / 75km (volles/halbes Feld)

  • Themenstarter Andreas Hagen
  • Datum Start
A

Andreas Hagen

Guest
Hallo!
Eine Info darüber was ich in 2 Versuchsfahrten zu meiner Freude erreicht habe.

Spannung: 36V
Motor: Thrige Titan
Batterie: Effekta 120s Blei Vlies Batterien x3 (seit 500km im Einsatz)
Antrieb: Kürten Kettensatz
Temperatur: ca. 20°C

90km mit vollem Compound Feld; 38km/h Durchschnittsgeschwindigkeit; Landstraße; wenig Berge (Hügel); Bereich Norddeutschland; Fahrstrom 35-45A

75km mit Speedwiderstand; 44km/h im Schnitt, Fahrstrom 45-60A

Im Alltag werden die Batterien aber schon nach 30km wieder geladen um die Haltbarkeit nicht zu gefährden.
Hoffentlich halten die Effekta 10.000km (oder länger).

LG
Andreas

PS. Hiermit möchte ich mich noch einmal herzlich bei dem Team der Firma Kürten für die Tips zum Einbau den Kettensatzes bedanken.

PPS. Trotz Dämmung des Abtrieb-Ritzels und des Kastens (von beiden Seiten) ist leider noch immer ein Turbinen ähnliches Antriebsgeräusch zu vernehmen.
Eine Unterhaltung mit meinen Kindern ist bei voller Fahrt nur schwer möglich.
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Wegen dem Geräusch:

Bei mir war zwischen Motorraumabdeckung und Kofferraum ein Spalt.
Der Spalt befindet sich jeweils links und rechts neben der Abdeckung (vorne und hinten liegt die Abdeckung satt an).
Ich habe ihn mit selbstklebenden Schaumgummiband abgedichtet.
Das hat viel gebracht!

Jürgen

 

Schobi

Neues Mitglied
05.01.2007
44
Hallo Andreas,

das Laufgeräusch wird nach gewisser Einlaufzeit leiser werden.
Das war bei mir auch so, nachdem ich die Kette gewechselt hatte.

Gruß
Schobi

P.S. Du sprichst von Kindern. Mit wieviel Personen fährst du im EL?
 
M

Manuel

Guest
Hi,

wie schafft man 35A mit dem Thrigens? Kannst du mir das mal verraten? Oder ist das nur ungenau gemessen?

Gruß

Manul
 
M

Manuel

Guest
Hi Mack,

klingt ja interessant - da kann ich nur davon träumen... Wenn der Riemen hin ist werd ich wohl auch auf Kette umsteigen.
Wie siehts da eigentlich mit 45km/h bei 48V aus - bietet die Firma Kürten da auch ein Kettensatz an? Das brauch ich für den Hochschwarzwald :)

Gruß

Manuel
 

Mackgyver

Neues Mitglied
19.05.2006
17
Hallo Manuel,

was meinst Du wie das EL mit dem kleinen Ritzel und 48 V abzieht und die Berge hochflitzt :hot: Ich sehe mit den 48 V kein Problem und der Strom sinkt in jedem Fall. Nur das heulen des Kettenantriebs ist beim Umstieg vom Riemen im ersten Moment sehr befremdend, man gewöht sich aber an Alles und nach 14 Tagen hört man es schon fast nicht mehr.

Mackgyver
 
A

Andreas Hagen

Guest
Befremdend ist das richtige Wort.
In den nächsten Tagen versuche ich mal ein richtig gutes Kettenspray. Mal sehen ob das noch etwas bringt. Vorher wird mit Industriereiniger die Kette sauber gemacht.

Die Motorraumabdeckung liegt bei mir tatsächlich nicht plan auf. Da hindurch habe ich die Kabel der IVT verlegt. ^^
Es besteht also noch etwas Spielraum zur Optimierung.

Für 28,3 km habe ich gerade 2 KW/h per IVT (3 Einzellader) nachgeladen.

In wieweit die derzeitigen 5 bar Reifendruck auf der Hinterachse dazu beitragen kann ich leider nicht sagen.

LG
Andreas
 
A

Andreas Hagen

Guest
Hallo,
ich habe mehrere Kinder, aber fahre immer nur mit einem Kind zur Zeit.

LG
Andreas
 
F

fidi

Guest
Oh weh,

davon habe ich auch getäumt als ich vor 10-11 Monaten 4 Effekta 120s gekauft habe!

Hatte bis vor ca. 2 Monaten auch ne ordentliche Reichweite, 40 km und mehr in bergigem Gelände, Reichweite dabei noch nicht ausgereitzt.

Fahrweise:
48 V, mit Speedwiderstand auf der Ebene 70 km/h, Riemenantrieb, max Strom auf 100 A eingestellt, tägliche Stecke meist nur 23 km.

Jetzt brechen sie nach 20 km zusammen: Am Ende meiner Heimfahrt gehts ziemlich bergauf, und ich komme nur noch schleichend heim, wenn ich die 42 V nicht unterschreiten will!

Ist die kleine Sonder-Bauform der Effekta 120s nix, sind die Effekta 100 in der Lebensdauer besser, oder taugen die Effektas generell nix?

Wer weiß Akkus die länger halten?

Frustrierte Grüsse
von der Schwäbischen Alb bei Blaubeuren,

fidi
 
A

Andreas Hagen

Guest
10 Monate, 23km täglich, haben die Batterien nur ca. 4000km gehalten?
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
hmmmmm Effektas au ned so gut? :(
Die waren meine kleine Hoffnung!
Werde jetzt alles bares zusammenkratzen und mir Nicads einbauen - neu von Saft.
Steigst mit ein?
Ich bekomme ab einer Abnahme von 15 Blöcken 20¤ Nachlass - der Block mit 6V zu 440 ¤uronen.
Bestelle die Teile nächsten Montag!

Jürgen

 
A

Andreas Hagen

Guest
Hallo fidi,

gerade ist im Batterieforum ein Hinweis auf diesen Beitrag:
http://forum.myphorum.de/read.php?f=567&i=8&t=7
aufgetaucht.
Bernd Kürten hat mit Erfolg einen Vlies Akku durch entladen mit niedrigem Strom kuriert.
Vielleicht klappt das bei dir ja auch.

LG
Andreas
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo fidi,
bei den Effekta Akkus handelt es sich um Blei-Flies Akkus.
Ich dachte, dass es sich inzwischen herumgesprochen hat, dass bei diesem
Akkutyp die Ladekurven wie es Hawker und Champion vorschreiben, fuer
unseren Verwendungszweck am besten geeignet ist. Google dich mal durchs
Internet und schau dir die Ladekurven an, und Du wirst sehen, dass dies
weder mit dem Trafolader, noch mit dem IVT Lader machbar ist. Beachte auch die Info bei Hawker ueber den minimalen Ladestrom und den Stromripple.
Gruss
Juergen
 
A

Andreas Hagen

Guest
Hallo!

Die Aussage das IVT Lader nicht ideal für die Effekta Batterien sind ist besorgniserregend.
Mein google Versuch war leider erfolglos.
Eine "hawker-ladekennlinie" konnte ich nicht finden.
Doch ist dies vermutlich unerheblich weil ich auch mit Ladekennlinie nicht wüsste welches Ladegerät ich nutzen soll.

Vielleicht hat jemand einen Tip für die Praxis, wie z.B. die ersten 2 Std mit 23A (IVT+orginal Lader) Laden, oder ähnliches?

LG
Andreas
 
W

WolfgangK

Guest
Hawker Genesis 12EP 70. 4 St davon haben mir 15.000 satte Km gebracht, da lag die Reichweite noch bei knapp 30Km, aber nicht genug für mich darúm ausgebaut. geladen mit NG3 35 A hauptladestrom

WolfgangK
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Andreas,
auf Anhieb hab ichs jetzt auch nicht mehr gefunden, hab mir aber damals
das PDF gespeichert.
Ich schick das Charging Manuel an Ralf, damit ers einstellen kann.
Ladekennlinie in Kurzform:
1.Konstantstrom (30% der Nennkapazitaet) bis 2,45V/Zelle (T1)
2.Konstantspg. 2,45V bis Strom < 1/20 Nennkap.
3.Konstantstrom 1/20 Nennkap. mit Spannungsbegrenzung auf 2,60V fuer eine max.Zeit von 0,5*T1 aber max. 1h
Bei der Champion ist der Unterschied, dass 3. ohne Spannungsbegrenzung ist.
Meines Wissens kann das im Moment nur der HF-Lader von CityCom ...
Mein erster Satz Genesis hat etwa 20.000km gemacht, der zweite laeuft noch (inzwischen wohl so um die 15.000km). Bei meinem Ligier haben die Hagen Fliess etwa 18.000km gehalten (habe dazu den Orginallader notduerfig modifiziert, damit er ungefaehr die Kennlinie abbilden kann, Frag mal Roland, wie lange seine Hagen Batterien mit der Orginalkennlinie gehalten haben).
Gruss
Juergen
 
C

Carlo

Guest
Hallo in die Runde!

Wenn ich mir so eine Fliess-Batterie so ansehe,dann frage ich mich:kann das mit der 5A-2,45V-Kennlinie stimmen?Sie hat doch fast keine Reserven an Flüssigkeit.Meiner Meinung nach wäre eine Gel-Kennlinie besser (ist meine Meinung.Und im Zivan-Handbuch sind sie auch zusammengefasst).

Sonnige Grüsse Carlo
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Danke!

Der einfachste Weg um dies annähernd zu erreichen ist wohl das parallele Laden mit dem Standardladegerät.
Allerdings brauche ich dringendst den Laderegler von Conrad, damit der bei 2,45V per Relais abschaltet.
Gestern habe ich aus Versehen zu lange geladen, es hat in den Vlies Batterien gezischt und geblubbert.
Vermutlich hat mich das 1000km Lebensdauer gekostet?

LG
Andreas

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Jürgen Thiesen schrieb:

3.Konstantstrom 1/20 Nennkap. mit Spannungsbegrenzung auf
2,60V fuer eine max.Zeit von 0,5*T1 aber max. 1h
Diese 5A/100Ah gelten für "geschlossene" Batterien, sprich flüssiger Elektrolyt.
Für "verschlossene" (festgelegter Elektrolyt)-Batterien gibt das ZVEI-Merkblatt "Ladegerätezuordnung für Antriebsbatterien" 1,0 - 1,4A/100Ah an.
Vlies-Batterien gehören damit auch zu den "verschlossenen Typen".

Ich gehe bei meinen Messmer-Batterien (flüssiger Elektrolyt) nur auf 3,5A bei 90Ah.

Auf http://www.zvei.org/index.php?id=163 (ZVEI, Fachverband Batterien) gibt es verschiedene Publikationen zum freien Download.

 

Anmelden

Neue Themen