Range-Extender


bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo

Mein Extender ist in den Grundzügen fertig und läuft.
1400 VA Dauerlast, integriertes Ladegerät und 4-Takt Motor ( 0,7 l/h).

Probeweise hatte ich den Originaltrafo eingebaut. Der hatte mir aber zu wenig Leistung. Heute habe ich das Ganze auf 27A umgestrickt. Böser Trafo !
Da der Trafo nur 2 Wicklungen hat ( 230V-42V) ist er nicht so riesig wie ein Schweißtrafo mit Verstellung der A-Zahl.
Die Spannungsdifferenz von Leerlauf 49V zu maximaler Last 41,5V ist auch ganz moderat.

Jetzt aber mein Problem: Mit was für einer Steckverbindung bekomme ich den ganzen Saft ins El ?
Die normale Bordspannungssteckdose, die ich für den Orginaltrafo vorgesehen hatte, ist fast geschmolzen. Mit 17A ging es grad so.
Anschlüsse für ein Schweißgerät würden zwar gehen, sind aber nicht Verpolungssicher und die Pole liegen offen wenn das Kabel nicht eingesteckt ist.
Eine Drehstromsteckdose mit gebündelten 3 Phasen als Plus und N + Erde als Minus ist zwar geeignet, aber sehr klobig. Von den Folgen, falls ein Hirni das Ladekabel in eine normale Drehstromsteckdose hineinbefördert, ganz zu schweigen.
:hot:
Einen Hochleistungslader ins El wollte ich eigentlich nicht einbauen, da ich drei 18A Schaltnetzteile drin habe und die 230V lieber isoliert im Extender lassen wollte.

Für Vorschläge wäre ich dankbar.

Peter J.
 
D

Dieter Seeliger

Guest
Hallo Peter,
nimm doch eine Steckdose für die Anhängerkupplung, die sollte bei ca 30A
keine Probleme machen.
Du kannst ja die Kontakte auch noch parallel schalten.
Bei nichtbenutzung des Extenders ist die Buchse im EL auch noch durch eine Klappe vor Spritzwasser geschützt.

Gruss Dieter
 
R

reinhold

Guest
Hallo Peter!
Bravo!
Krieg ich ein Foto?
Stecker:
Es sollte natürlich ein erpolungssicherer ; berührungssicherer sein.
Sehr gut bewährt heben sich bei mir "Anderson"
Die sind 2 Polig und können 50A/600V beherschen.
Geben tut es sie bei "RS"
Ich habe immer gebrauchte von einem Computer-USV-Wartunsfirma erhalten, doch die Quelle ist versiegt; jetzt steh ich selber aufm Schlauch.
Auch möglich wären so 4mm Bananenstecker, wie sie für Car-audio verwendet werden.
Damit werden die Hecklautsprecher angesteckt.
Wie schwer ist das Aggregat mit travo; innsgesammt?
Tschau
Reinhold
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.208
91365 Reifenberg
Hallo Peter,
wie Reinhold schon schrieb: bewährt haben sich die Anderson Batteriestecker 50 A, die speziell zum Akkuladen gemacht wurden. Mein Zivan Ladegerät hat sogar die Buchse dafür.
Außerdem ist es bei den Aachenern der Standard, auch am CityEl. Dadurch können die Els der Aachener unterwegs mit externenen Ladegeräten schneller geladen werden, siehe www. elektromobilfahrer.de

Leider habe ich zur Zeit keine Steckverbindungen übrig.

Gruß, Roland, bsm
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo Reinhold

Die Bilder folgen noch.

Zum Gewicht folgendes:
Generator Pramag 1800 / Honda OHC 20kg

Trafo aus Elektrofundus Fa.Pawils 16kg
mit Dioden für E-Schweißgerät

Fahrgestell mit Einzelradaufhängung 24kg
Alufelgen mit 110/80-10 Reifen
Kurzschwinge mit Federbein
(Alte Piaggio-Gabeln aus Restroller)

GFK-Verkleidung noch in Arbeit ca. 8kg
--------------
68kg

L x B xH 75(110) x 88 x 50
L ohne(mit) Deichsel

Betriebszeit mit Bordmitteln ca. 8h

Gruß Peter J.
 

Schobi

Neues Mitglied
05.01.2007
44
Hallo Peter

Eine Alternative zu den Steckverbindern wäre das Biker-Startsystem. Kurzzeitstrom 90 A. Dauerstrom müsste angfragt werden. Gibt es bei Conrad zu kaufen.

Gruß Schobi
 
P

Peter Heck

Guest
Hallo Peter
Nimm doch das bikestart- System von Conrad.
Das hältdeine Ströme gut aus,ist klein und hat einen Klappdeckel.
Bilder davon sind an Dich per Mail unterwegs.
Gruss aus dem Schwabenland.
Peter
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
Hallo,

Die SB50 Hochstromstecker sind super. Diese sind in allen Zivan Ladegeräten eingebaut. Es gibt auch SB Stecker für höhere Ströme. Bei der Bestellung muß man aufpassen das die Kontakte für die Kabel den richtigen Durchmesser haben, da gibt es verschiedene.

Das Gehäuse kann als Stecker und Buchse verwendet werden, je nachdem man es zusammensteckt. Genial !

Hersteller:
http://www.andersonpower.com
http://www.andersonpower.com/products/mp/sb_accessories.html

Bezugsquellen:
http://www.mittnacht.net
http://www.akkuladetechnik.de

Grüße
Claus
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Wie wärs mit Rema-Steckern?

http://www.lsv-ladesysteme.de/BatterieladegeraetSeite26_00_00REMAstecker.html
.
.
.
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo.

Danke für die Vorschläge.
Die Rema-Stecker sehen meiner Meinung nach am besten aus.
Um die Funktionstests des Range Extenders abschließen zu können, habe ich erstmal Dinsestecker eingebaut.
Nach 250 km Testfahrten kann ich nur Positives berichten.
Ohne Ext. 50-60 km / mit Ext. >100 km.
Anhänger liegt duch die Federung wie ein Brett.
Der Trafo wird nur lauwarm. Ebenso der Brückengleichrichter.
Verbrauch ca 0,7 l/h.
Geschwindigkeit Ebene / Steigung 6% um 2 bzw 5 km/h reduziert.
Ich hatte auch den Vorschlag bekommen, den Generator umzuwickeln.
Wäre ja vom Gewicht und Wirkungsgrad am besten, aber bei einem neuen Generator nicht umbedingt sinvoll.
Jetzt ist die GFK-Verkleidung dran.
Wenn alles fertig ist folgen die Bilder.

Grüße an Alle

Peter J.
 
M

Martin St.

Guest
Hallo,

ich kenne die Anderson-Stecker von früher, wurden bei Elektrohubwagen und -staplern eingesetzt. Es gab eigentlich nie Probleme damit (außer, wenn sie abgefahren wurden). Sie gehen erstaunlich leicht zu stecken für so einen "dicken" Stecker. Zumal, wenn eine Hälfte fest angeschraubt ist und nicht beide Teile in der Luft hängen. Noch leichter geht es mit dem anschraubbaren Bügelgriff. Die Kabel kann man anquetschen, wenn man eine passende Kerbzange zur Verfügung hat. Ansonsten ist der Anschluss wohl eher zum Löten gedacht. Reparaturen waren einfach durch Austausch nur des Gehäuses (normalerweise) oder eines einzelnen Kontaktes, je nachdem was kaputt war.
Für die Befestigung gibt es zwei sechskantige Aussparungen, die passen nur für die originalen Sechskantmuttern (ich glaube, SW 1/2 Zoll). Daher braucht man für eine stabile Befestigung das Originalzubehör, also Sechskantmuttern und 1/4 Zoll - Schrauben.

Gruß

Martin St.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!