Rahmen und Karosseire für Umbau gesucht


Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Ich möchte mal ausprobieren, was dabei heraus kommt ein CityEl mit aktueller Technik aufzurüsten.

Dafür bräuchte ich nur Karosserie und Fahrgestell.
Alles andere kann kaputt oder nicht vorhanden sein.

Konkret geht es darum das CityEl mit Radnabenmotoren und Silicon Akkus auszurüsten wie es bei 45km/h limitierten Mopeds Stand der Technik ist. Natürlich den Motorkontroller auf kein Tempolimit konfiguriert.

Bei den Greensaver Silicon Akkus steht übrigens ausdrücklich drauf, nur mit bürstenlosen Motoren verwenden.

 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
Hallo


"aktuelle Technik" und "Silicon Akku"s passt meine Meinung nach nicht wirklich zusammen.

Gruß Gero
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Roland,
da hätte ich was für Dich- ein "berühmtes" El - Sieger auf der Solarparade 2002, mit TÜV!
zugelassen als Cabrio und "Limousine"!

Ich warte auf Dein Angebot!
Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Stefan B.

Bekanntes Mitglied
30.01.2007
2.034
Hallo Roland
Beim El genügt lediglich 1 Motor an der Nabe, die Rutschkupplung würde ich beibehalten. Andererseits, wenn die Akkus so viel taugen müßten sie eigentlich auch mit dem Thrige klarkommen. Es käme auf einen Versuch an. Hast du inzwischen mal etwas konkretere Hinweise, welche Batts du da einsetzen möchtest? Bis zu welcher Kapazität gibts denn diese Akkus? Ich werde meine wohl nach dem Winter ersetzen müssen. Ich liebäugle zwar mit Lipos aber das ist eine Preisfrage. Mein Profil sind täglich ca. 20 km in der Stadt mit viel Stop and Go. Falls du vernünftige Infos (im www) mit Maßen, Kapazität, Preisen und Adressen der Händler hast, mail mich an. . Gibts Garantie auf die Akkus? Dann können wir evtl. sehen, was die Dinger taugen und in mein El basteln.
Gruß Stefan
 

Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Die Solar Mobil GmbH nennt als Preis für den Austausch eines Akkusatz 340.-EUR

http://www.solar-mobil-gmbh.de/

Das sind 4 * 40Ah.

Auf den Akkus steht aber drauf "only for brushless engines"

Eine Diskussion über diese Aufschrift brachte den Verdacht, daß der derzeitige CityEl Motor über Kette und Rutschdifferential nicht nur mehr Verluste hat, sondern auch die Akkus höher beansprucht, als dies der durchschnittlichen Stromentnahme entspricht.

Diese Akkus sind derzeit Standard bei allen Elektromopeds

http://www.io-scooter.at
http://www.innoscooter.de
http://www.solar-mobil-gmbh.de/
http://www.e-racer.at/


 

Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Hat jemand eigentlich schon den Belastungsverlauf beim CityEl mit den Osziloskop betrachtet?

Als ich auf den Greensavern erstmals "only for brushless engines" las, habe ich natürlich sofort gefragt warum das da drauf steht.

Man erklärte mir, ein Bürstenmotor verursache Belastungsspizen, der Bürstenlose belaste die Akkus viel gleichmäßiger.

So nach den Motto, der Akku gibt mehr Strom bei 100 A, als wenn man die Halbe Zeit 50A und die andere Halbe Zeit 150A nimmt.

Um diese Erklärung zu Bestätigen oder zu Wiederlegen wäre es intressant mal den Belastungsverlauf beim CityEl in einem Osziloskop zu betrachten.

Bestätigt sich diese Theorie, wäre dies eine Erklärund, warum die wirkliche Reichweite von der errechneten so abweicht.
 

Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Jetzt suche ich schon eine Halbe Stunde rum, aber über einen Belastungsverlauf im Osziloskop habe ich noch nichts gefunden.

Nur ganze Fahrzyklen, die meinte ich aber nicht, sondern den Stromverlauf wenn der Motor eine einzige Umdrehung macht.
 

inoculator

Bekanntes Mitglied
19.04.2006
5.044
Aha,
du hast also einen Rohde und Schwarz Messplatz :confused:

Naja, da wird es wohl noch nichts geben. Aber Du kannst ja Thrige anschreiben.
Allerdings Frage ich mich, was Du Dir von diesen Daten versprichst?
Zum Einen ist ein Umlaufdiagram nur für den gemessenen Motor gültig, zum Anderen ist das Umlaufdiagramm für den Akku nicht relevant, da eine Dämpfung auf der Strecke Akku -> Motor über den Controller erfolgt.

Gruss

Carsten
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Carsten,
sehr richtig!
Von den "Motorspitzen" kommt über einen DC- Motorcontroller mit ca. 15 kHz wohl kaum etwas etwas an.

sonnenelektrische Grüße

Karl
 

KMax1200

Mitglied
04.05.2007
51
...die Heidi Reiter, bei der besteht ja offensichtlich "tuningbedarf", nach Deiner Sichtweise.
http://forum.mysnip.de/read.php?363,227031

Mit kommt der ganze Post eigentlich aber ganz schön deja vu vor. Die tollen Silikonakkus, der tolle Radnabenmotor, das bloßgestellte ökofreak fahrzeug für betuchte ökofreaks...
http://groups.google.de/group/de.soc.umwelt/tree/browse_frm/thread/672063b2b6aafa14/e08c3b1f1e8c17e3?hl=de&rnum=21&_done=%2Fgroup%2Fde.soc.umwelt%2Fbrowse_frm%2Fthread%2F672063b2b6aafa14%2F28d281190c948722%3Fhl%3Dde%26#doc_e08c3b1f1e8c17e3

 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Na ja... wenigstens spricht man wieder mit Roland M. aus A.

Und wenn er auch nur ein wenig Ahnung von Batterien hätte,
wüste er, warum die Eierlegendenwollmilchsäue nur eingeschränkt
für Fahrantriebe geeignet sind. ( Hochstromfestigkeit )

Aber Sektenführern hören ja auch manchmal ein paar Leute zu.

Gut´s Nächtle

p.s. 15.000km und immer noch 40-50Km Reichweite
------------------( 240A max / 60-70A perm.)---------------
 

KMax1200

Mitglied
04.05.2007
51
http://groups.google.de/group/de.rec.motorroller/tree/browse_frm/thread/e4e28e94df4b8ec9/736ca808434a7544?hl=de&rnum=1&_done=%2Fgroup%2Fde.rec.motorroller%2Fbrowse_frm%2Fthread%2Fe4e28e94df4b8ec9%2F7878e0b65afe9fff%3Fhl%3Dde%26lnk%3Dgst%26q%3D%26rnum%3D3%26#doc_279bea13c8004350
Also das erklärt nicht warum man nur Bürstenlose verwenden darf, weil, tja eigentlich läufts ja "Also eigentlich sehr ähnlich zur Bürste." Daher mein Deja vu.

Wäre die Umbauaktion ernsthaft geplant und durchdacht hätte er auch nicht "den" Controller sondern "die" Controller erwähnt die beschafft und manipuliert werden müssen (oder auch nicht, bei den abweichenden Raddurchmessern).
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Ich hatte den Herrn ja mal nach Preisen für seine tollen Batt´s gefragt.
Angeblich hat der Herr ja sooo gute Kontakte. Kam aber nix, null, narda, niente.
Ebenso zu den jetzt ja laut dem Herrn verfügbaren
Hochleistungs-Radnabenmotoren. Auch nur wieder heiße Luft.
Deswegen meine Bedenken bei seinen Postings....

Aber bei Druck in der Birne muß der Herr es wohl rauslassen.
Und dann soll er erst mal ein Ergebnis vorlegen, was brauchbar ist
und nicht immer nur alles schlecht reden. Siehe seine Meinung
zu Cityel, Twike etc.
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Hallo KMax1200

Ich auch mal Klauen aus ein andern Forum, also im Loremo hatt ein http://evolution.loremo.com/de/profil/userprofile-1668.html

( irgendwie funktoniert dort das Verlinken auf Beiträge nicht, oder ich bin einfach zu doof dazu )

folgenden Link eingestellt http://www.hs-esslingen.de/static/220/Spektrum_Bericht.pdf

wo auf Seite 2 unter Tab. 1 folgendes zu finden ist

der Radnabenmotor stinkt in bezug auf Wirkungsgrad und Gewichtseffizents gegenüber den
andern Varianten ziemlich ab

also die Normalen Motoren ca. 3 Kw und 1 kg und der Radnaben 1,8 Kw auf 7 Kg

wenn man die Motorvariante 2 nimmt und ein Zweiganggetriebe kannst die Radnabenrollerei
in der Pfeiffe rauchen. Radnabenmotoren sind reizvoll wo aus Einbautechnischen gründen
ein Abänderung der Karosserie nicht möglich ist, also in meinen A2 an der Hinterachse
durch die Stadt wär toll und am Nockerberg halt mit Biodiesel.


Ein Umkonstruktion eines Cityels auf zwei Radnabenmotoren, ich fahr keins allso kann ich mir
nur ein Theoretisches Urteil erlauben, ich weis nicht ob das so der Hit ist?

Ein Motor neuerer Generation und der Dünn baut und den eventuel mit einen Differtial direkt auf die Achse gsteckt ( kann ja mit einer Gelenkwelle sein, wenns wegen den zu Federten gewicht ist )
würd mir logischer erscheinen, aber ich habe garkein Cityel.

 

Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Und wenn er auch nur ein wenig Ahnung von Batterien hätte,
wüste er, warum die Eierlegendenwollmilchsäue nur eingeschränkt
für Fahrantriebe geeignet sind. ( Hochstromfestigkeit )
Was meinst Du denn jetzt?

Ach Du willst sagen, daß Du keinerlei Ahnung über Lithium hast

http://www.kokam.com/english/product/kokam_Lipo_02.html

Oder willst Du über Silicon Akkus lästern?

Von den 8er Pack was ausgetauscht wurde haben wir einen in einen Sitzrasenmäher als Startbatterie eingebaut. Funzt viel besser als der Orginalstartakku.

Probier das mal mit alten Akkus aus einem CityEl. Die jemanden als Starterbatterie in sein Auto einbauen.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.066
ICh kann mir ebenfalls nicht vorstellen das sich die Akkus beim Perm mit Kohlen anders verhalten sollen.
Selbst wenn, was durchaus sein könnte, die Belastung gleichmäßiger ist.
Wen interreresiert es??
Wichtig ist das Strommittel.
Die Spannungspitzen sollten durch das zerhacken des Controller beim Anfahren unbedeutend sein.
Bleibt also nur noch vollgas.
Und das hierbei Spannungsschwankungen denn Akku stark belasten, solange sie im Rahmen bleiben denke ich ausschliessen zu können.
Klar, wenn es wirklich extrem währe, könnte man darüber spekulieren, aber ich halte es eher für unwahrscheinlich.
 

KMax1200

Mitglied
04.05.2007
51
[quote Roland Mösl]

...
Von den 8er Pack was ausgetauscht wurde haben wir einen in einen Sitzrasenmäher als Startbatterie eingebaut. Funzt viel besser als der Orginalstartakku.

Probier das mal mit alten Akkus aus einem CityEl. Die jemanden als Starterbatterie in sein Auto einbauen.[/quote]

Wieder das entscheidende weggemogelt:
(Zitat aus googlegroups)
"... löste ich indem ich beim Händler aus einem Garantieaustausch
die besten 4 Akkus von 8 Stück aussortierte. Also keine neuen
Akkus, sondern praktisch Schrottverwertung."


Da Emax nur ein Jahr garantie auf die Greenshaver-Akkus gibt schließe ich auf folgendes:
-Die Schrottakkus" waren kalendarisch jünger als ein Jahr (Der vom Rasentraktor? 5 Jahre? 10 Jahre?)
-Komisch, 8 Stück Garantierücklaufer, bei so excellenter Fertigungsqualität. Schrottreif nach einem Jahr?

Weiter:
"Einen anderen dieser Schrottakkus hat der Händler
in einen Oben-drauf-sitz-Rasenmäher mit Startproblemen
eingebaut.

Und siehe da, der Schrottakku brachte eine weit bessere
Startleistung als die Starterbatterie."


Jetzt frage ich mich, fliegt der Rasenmäher jetzt? http://de.wikipedia.org/wiki/Startleistung_%28Triebwerk%29

Oder hatten die "Startprobleme" gar nix mit der Batterie zu tun? Benzin im Tank? Choke falsch bedient? Zwei jahre unbenutzt in der Garage gestanden?

Du kannst solche Wahrnehmungen als absoluter Überlegenheitsbeweis von Silikonbuakkus sehen, für meinen Fall beweist das gar nix. Zufall. Oder recycling von Plattheiten die man in anderen Foren schon Zwecks pegeparty reingedrückt hat.

Deine Aussage über die Eignung eines Blei-Gelakku als Starterbatterie für einen normalen DC-PKW-Anlasser könnte Dich übrigens bei intensivem nachsinnieren auf den Sinn des Brushless-Aufklebers bringen.

 

Friedhelm Hahn

Aktives Mitglied
19.06.2005
1.483
...naja, die Startleistung eines Rasentraktors ist auch relativ... http://www.motoruf.de/et/ersatzteile_9705.html .
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren