Projekt NICD Zelleschluss beseitigen (Fotos)


Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.223
Ich habe mal eine der defekten Zellen geöffnet.
Man sieht sehr schön die Stelle an der der Zellenschluss entstand.
Leider hat er sich verm. durch die Hitze?? auf insg. vier Platten übertrangen.
Ansonsten würde ich sagen, sieht die Zelle noch super aus.(Alle anderen haben ja auch noch die vollen 54AH)
nicd_offen1-jpg.130

Desweiteren kann ich hier keine matschige Schicht auf den Platten feststellen, also könnte man sie wohl Problemlos entfernen wenn einer so etwas feststellt.
Gibt es vorschläge, was man jetzt als neue Trennschicht nehmen könnte?
Ich dachte da vieleicht an Butterbrot papier, sehr viel anders erscheint mir das Originale auch nicht.
Dürfen die Platten trocken werden???
Bin am überelgen ob ich sie in Folie eintüte, aber anderseits überlrege ich es mal auszutesten und sie einfach trocknen zu lassen

 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.223
oha, sind die weisen Flächen alles Ablagerungen??
Demnach müßte Deine ja achon retlos verbraucht sein.
Hast Du ihn repariert??
Werde es jetrzt wohl mit einem Glasfaservlies versuchen über die komlette Zelle das alte gewebe runter und Glasfaser drüber

 

Andreas Friesecke

Aktives Mitglied
27.04.2006
743
Die Zelle ist inzwischen trocken. Aber die Platten waren regelrecht "ausgebrannt" und verschmort. Soweit das halt unter Wasser (Lauge) geht...

Habe ich nicht repariert sondern mit Nichtachtung gestraft ;-)

Gruß
Andreas
 

Andreas Friesecke

Aktives Mitglied
27.04.2006
743
Hallo Sebastian,

Bild darfst Du gerne nehmen. Das mit dem Aufmachen geht übrigens nicht einfach. Teppichmesser und Säge. Und dann NIE MEHR zu! Ich habe einfach die defekte Zelle vom Akku abgeschnitten. Leider war sie mittendrin (von 5 Zellen). Daher ist auch der Rest kaum noch zu gebrauchen.

Gruß
Andreas
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.223
puh, wat nen Glück das ich Einzelzellen hab:)
Sehe keine Probleme
Un Bilder, klar, mache aber die Tage noch mehr von der Flickaktion

 

Reinhold Schebler

Aktives Mitglied
17.12.2005
510
Hallo!
So einfah stelle ich mir das nicht vor! Butterprotpapier...
Also:
Diese Trennschicht muss verschiedene Anforderungen erfüllen; ob das Brutterbrotpapier macht, ist fraglich...
Es muss Laugenfest sein; damit es sich nicht auflöst.
offen für Ionen;
Stabil; Langzeitfest; temperaturstabil; (bei erwärmung+ abkühlung)
Darf nicht Brüchig werden in der Lauge..
Dann probier halt mal Folien aus....
Möglicheweise so Anorakmembranen oder so was (?).....
Ich denke es wäre besser einen alten Block auszuschlachten und dessen Membranen herzunehmen...

Tschau
Reinhold
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.223
naja, Serienmäßig aus Baumwolel oder sowas verbaut :)
Werde jetzt wie schon geasgt ein dünnes Glasfaservlies aus dem Baumarkt nehmen

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Nie mehr zu?
Wenn man Plexglas oder ähnliches mit einer schnell laufenden Stichsäge sägt, kann es passieren, dass das Plastik hinte dem Schnitt wieder zusammenläuft...
Gleiches beim Auftrennen mit einem heissen Stahl.

Nun versuchen wir es doch mal anders: Wir nehmen einen starken Lötkolben befestigen daran einen Edelstahlstift (Nagel 0.6 mm?) und fahren im Schnitt entlang und "LÖTEN" das Platik wieder zusammen?

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Wenn das mit dem "zulöten" gut funktionieren würde, wäre Kleben aufwändiger und vermutlich weniger haltbar.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.223
das mit dem zulöten klappt aber nicht .-)
Diese Erfahrungen habe ich zumindest mit 12 oder 14 Jahren mal gemacht :)

 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren