Probleme nach Wartungsladung und WaPu-Tausch

T

Thomic Ruschmeyer

Guest
#1
Hallo Èlectrique-Fahrer
nach unserem AX-électrique fahren wir nun seit fast einen SAXO und haben –bisher- eher gleiche Fahrleistungen bei etwa 10% höherem Verbrauch erzielt. Kein Wunder, ist er ja ca. 10% schwerer.
Aber irgendwie ist es schon merkwürdig, ist doch die identische Technik verbaut. Doch werden anscheinend die Batterien beim SAXO etwas höher bzw. länger nachgeladen, so dass wir im Durchschnitt ca. 18 KWH auf 100km verbraucht haben. Beim AX waren es immer gute 16 KWH.


Doch nun haben wir den SAXO zum Service zur CITROEN-NL in HH gebracht und bei KM 28.000 folgendes machen lassen:
- Wartungsladung und Batteriebefüllung (die Lampe war grad gekommen)
- neue Wasserpumpe (soll ja etwa alle 25.000 km vorsorglich gemacht werden)
- neue Bordbatterie (war ziemlich schwach und hat bis 5%/Tag aus den Batterien gezogen)
sowie
- die Handbremse bei dieser Gelegenheit nachstellen lassen (bremst nun allg. besser)


Soweit so gut (und recht teuer). Aber nun zeigen sich folgende Phänomene:
Die Batterien lassen sich nicht mehr so weit herunter fahren und die 1. Leuchte kommt schon bei 25-30 % (je nachdem ob man in einem Zyklus, oder über Tage verteilt leerfährt)
Früher (also zuvor) kam diese frühesten bei 10-12% und recht unabhängig, ob man in einem Zyklus, oder über eine Woche leer gefahren hat.

Die 2. Leuchte kommt dann sehr schnell, meist 5% „später“ und dann sind nur noch sehr wenige KM (1-2) möglich bis er kaum noch in die Garage kommt.
Früher (also zuvor) kam die 2. Leucht bei um die 0% und dann waren eher 3-5km Fahrt noch möglich.
Insgesamt sind jetzt nur noch Reichweiten von 50-65 km möglich, gegenüber zuvor von 80-90 km.

Da sch meine/unsere Fahrweise nicht verändert haben sollten und auch die etwas niedrigeren Temperaturen nicht einen so gravierenden Einfluß haben sollten, kommt mir das ungewöhnlich vor.

Niedrigere Temperaturen (unter 0 Grad) haben aus meiner Erfahrung max. -10% Reichweite als Wirkung und eher keinerlei Auswirkung auf die Batteriewarnleuchten, sowie auf die verfügbare Kapazität. Doch nun kommt nur noch um die 15 KWH aus den Batterien bzw. können geladen werden und ich befürchte nun „schlimmeres, wie einen Zellenschluß o.ä. bei einem Batterieblock.


Ich bitte um Rückmeldung zu solchen Erfahrungen und wenn möglich um weitere Vorschläge, was und wie man da genauer nachforschen kann.
Am kommenden Do. (4.12.) will ich mit dem SAXO zu CITROEN und diese ebenfalls dazu befragen.

Vielen Dank und sonnige Grüße (aus dem hohen Norden)
Sowie immer einige Wattstunden SAFT a Bord

Thomic Ruschmeyer
040/0177-7929329
tr@solarmobil.net
 
J

Jens Schacherl

Guest
#2
Hallo Thomic,

dass nach dem Wassernachfüllen die Reichweite erstmal runtergeht ist mir schon bei meinem Scootelec aufgefallen. Dann steigt sie aber wieder an und geht wieder zurück, kurz bevor ich dann wieder nachfüllen muß.

Theorie: optimal für die Reichweite ist ungefähr "halber" Laugenpegel. Kurz nach dem Befüllen ist die Lauge stark verdünnt, kurz bevor man wieder befüllen muß fällt der Pegel gegen Ladeende zu stark ab => beides schlecht für die Reichweite.

Vielleicht kann aber da ein SAFT-Experte mehr dazu sagen :confused: ...

Gruß Jens
 
T

Thomic Ruschmeyer

Guest
#3
Hallo und danke!
Ich befürchte jedoch schlimmeres, denn die letzten Zyklen sind immer und deutlich schlechter geworden ... erst kam die Lampe bei 35%, beim nächsten Mal dann bei 55% (längere Standzeit bei 66%) und dann am Freitag schon bei 65%.
Da war ich dann aber schon auf dem Weg zu Citroen-HH und bin dort grad noch angekommen.
Nun steht der Saxo dort, bekommt eine neue Initialisierungsladung, wobe die Batterieblöcke durchgemessen werden sollen.
Man gab sich da eher bedeckt und kann sich nicht vorstellen, daß es von der Wartungsladung kommt. Zumal aus den Batterien kein Wasser kommt und auch die Kühlung nicht übermäßig oft anspringt (na, bei den Temperaturen derzeit kein Wunder). Auch wurde mir nix von "zunächst" gesunkenen Reichweiten erzählt.

Ich bin ja nun gespannt, was da raus kommt und ob mein Kulanzantrag dort auch angenommen wird.
Ich werde berichten

Sonnige Grüße aus HH
THOMIC
 
G

günter mundzeck

Guest
#4
An alle saxo-fahrer und citroen-niederlassung-hamburg-kunden!
Habe mit meinem saxo-e genau dieselbe Erfahrung gemacht wie Tomic:
Wartung bei cit-hmbg im Juni, Batterie-Symptome wie bei Tomic beschrieben
Ende November, jetzt obere Batterietrog kaputt.
Nun kommt cit-hamburg: eine Woche lang garnichts gemacht, danach die Auskunft, dass Batterie-Lieferung bis zu 14 Tage dauern kann, die neue Batterie
bekommt nur 1 Jahr Garantie, meinen Leasing-Vertrag beachten sie nicht, ich soll
Barzahlung garantiere, bevor sie die Batterie überhaupt bestellen.
Eine reizende Firma.
günter mundzeck
 
R

Ralf Becker

Guest
#5
Hallo Saxianer,

wenn Ihr Euch mal die Reichweitenstatistik auf meiner Seite anseht (gerade aktualisiert), dann werdet Ihr sehen, dass ich mit den selben Effekten kämpfe. Nach dem Auffüllen der Akkus ging die Reichweite von 123 Km auf 106 Km zurück (immer nach einer Ausgleichsladung und Fahrt im grünen Bereich). Ich hatte befürchtet, dass bei mir vielleicht die Überladung der Akkus vor dem Befüllen vergessen wurde und dadurch Säure über den Überlauf herausgespült wurde. Da aber auch Ihr diesen Effekt habt, schätze ich es liegt wirklich an der Säurekonzentration, die nach dem Befüllen wieder geringer ist!

Gruss Ralf
 
G

günter mundzeck

Guest
#6
Lieber Thomic,
abgesehen davon, dass ich jetzt deinen Namen r schreibe:
bei meinem Saxo-e hat Cit-Hamburg am 11.3.03 eine Initialis-Ladung durchgeführt-im Reparatur Auftrag steht Wartungsladung. Lt Saft-Handbuch - unter www.e-m-w.com, Seite 19 - (übrigens von eddy mechelaire informiert) wird die gemacht, wenn Verdacht auf verringerte Batteriekapazität besteht; Cit-Hamb. hat mir davon nichts mitgeteilt.
Jetzt ist der obere Batterietrog kaputt, gerissen.
Herr Meyer, Kundendienstleiter von Cit-Hbg will ohne bedingungslose Kostenübernahmeerklärung nicht einmal einen neuen bestellen, 2245€ incl. MWSt, nur 1 Jahr Garantie. Meine Erlärung unter Vorbehalt - ich habe einen Batt.-Leasing-Vertrag - akzeptiert er nicht.
Den Zustand der anderen beiden Batt.-Tröge kann er angeblich nicht prüfen, aber er teilt mir mit, dass nach dem Einbau eine Initialisierungsladung erforderlich ist, bei der die alten Batt.-Tröge kaputt gehen können.
Sieh´ doch einmal in deinen Rechnungen nach, ob bei deinem Saxo-e auch so eine abweichende Ladeprozedur angewendet wurde - das könnte ja ein Anlass für das Nachlassen deiner Batterie sein.
Gruß
;) günter
 
G

günter mundzeck

Guest
#7
Lieber Thomic,
abgesehen davon, dass ich jetzt deinen Namen r schreibe:
bei meinem Saxo-e hat Cit-Hamburg am 11.3.03 eine Initialis-Ladung durchgeführt-im Reparatur Auftrag steht Wartungsladung. Lt Saft-Handbuch - unter www.e-m-w.com, Seite 19 - (übrigens von eddy mechelaire informiert) wird die gemacht, wenn Verdacht auf verringerte Batteriekapazität besteht; Cit-Hamb. hat mir davon nichts mitgeteilt.
Jetzt ist der obere Batterietrog kaputt, gerissen.
Herr Meyer, Kundendienstleiter von Cit-Hbg will ohne bedingungslose Kostenübernahmeerklärung nicht einmal einen neuen bestellen, 2245€ incl. MWSt, nur 1 Jahr Garantie. Meine Erlärung unter Vorbehalt - ich habe einen Batt.-Leasing-Vertrag - akzeptiert er nicht.
Den Zustand der anderen beiden Batt.-Tröge kann er angeblich nicht prüfen, aber er teilt mir mit, dass nach dem Einbau eine Initialisierungsladung erforderlich ist, bei der die alten Batt.-Tröge kaputt gehen können.
Sieh´ doch einmal in deinen Rechnungen nach, ob bei deinem Saxo-e auch so eine abweichende Ladeprozedur angewendet wurde - das könnte ja ein Anlass für das Nachlassen deiner Batterie sein.
Gruß
;) günter
 
R

Roland Reichel

Guest
#8
Hallo Günter,
da sollte ein guter Jurist die Citroen Niederlassung in Hamburg in die Haftung zwingen können, denn:
A) der Auftrag hieß "Wartungsladung"
b) gemacht wurde die Initialisierungsladung
c) die Folge war, dass die Akkus kaputt waren.

Hier ist eindeutig von der Werkstatt etwas gemacht worden, was Du nicht in Auftrag gegeben hast. Dann müssen sie für die Folgen einstehen. Dafür haben sie eine Haftpflichtversicherung.

Sollen die Dir mal nachweisen, dass bei einer Wartungsladung das nicht passiert ist.

Immerhin mache ich meine Wartungsladungen bisher selbst mit meinem ELIT (geht nur für den AX), und noch laufen meine Akkus.

Gruss, Roland Reichel,
Bundesverband Solarmobil
www.solarmobil.net
 
T

Thomic Ruschmeyer

Guest
#9
Hallo Roland,
hallo Günter,
tja Vertragsverkstätten oder Niederlassungen ...

Bei unserem Saxo wurde ja die Wartungsladung mit Wechsel der Pumpe (und Bordbatterie) gemacht und schon danach (genauer 3 Zyklen) ist nur noch ca. 30% Batteriekapazität vorhanden (1. Lampe bei 33%, dann 55% und dann bei 65%).

Die NL-HH hat dann noch eine initialisierungsladung auf Kulanz hinterher gemacht, als Ergebnis kommt nun die 1. Lampe bei 60% ...
Ich will nun noch mal einen Zyklus fahren, wenn sich dann nix geändert hat ... habe ich wohl ein Problem.

Ich will heute abend nochmal den gesamten Verlauf zusammen schreiben und dann hier veröffentlichen.

BIs denn und sonnige Grüße an alle èlectrique`s

Thomic Ruschmeyer
TR@solarmobil.net
040/0177-7929329
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#10
Hallo Saxistas und AXler,

macht Euch mal einen Voltmeter rein, das gibt mehr Aufschluß, man kann dann schön sehen wie die Spannung nach 20 % steht. Bei ca. 100 V kommen die Lampen dann. Das macht eine Blockspannung von 5V, was den Herstellervorschriften entspricht. Sollten von vornherein bei 100% die Spannung bei langsamer Fahrt schon unter 120V gehen, so hat ein Block nen Treffer. :-(

Möge die Saft lange mit uns sein

Jürgen Fleischmann
 
A

Adolf Höötmann

Guest
#11
Hi Jürgen,
wie hast Du denn Dein Voltmeter angeschlossen?
Gruß A.H.
 
T

Thomic Ruschmeyer

Guest
#12
hallo, das würde auch mich interessieren!

vorn an der box im motorraum?
wie werden dann die kabel reingeführt?
reicht dafür ein normales voltmeter, oder lieber gleich eine v-anzeige?
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#13
Hallo,

ich habe an der Box über 2 10kOhm Wiederstände angeschlossen.
Ins Fahrzeug bin ich an der Bremse, da ist eine Gummidurchführung in die ich noch ein weiteres Loch gemacht habe für Schalter Servolenkung und Voltmeter.

Als Messgerät habe ich ein Panelmeter mit Hintergrundbeleuchtung von Conrad verwendet und dementsprechend angepasst eingebaut in den Amaturen wo der Rückwärtsschalter ect. ist. Habe alle Schalter auf eine Seite und in den Rest des Platzes das Messgerät eingebaut.

Möge die Saft lange mit uns sein :)

Jürgen