Probleme mit durchgebrannten Breslichtschaltern


wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.275
Hallo an alle City-El Fahrer die schon Probleme mit durchgebrannten Breslichtschaltern hatten.
Es gibt eine (halblegale)möglichkeit, diesem Problem vorzubeugen, und dabei auch noch kostbare Energie zu sparen:
Leuchtdiodenbirnen oder auch Leuchtdiodenlampen genannt, einfach gegen die Originalen Birnchen austauschen, Strohmverbrauch beim Standlich nicht mehr 25 Watt (inkl. Kennzeichenbeleuchtung) sondern nur mal 5 Watt, noch effektiver beim Bremsen, 6 Watt statt 50 Watt.
Gibts in Ebay, zwischen 4,95 und... Euro
Grüße aus Franken
Wolfgang
 

Bee

Mitglied
02.04.2006
73
0 Artikel gefunden für Leuchtdiodenlampen
0 Artikel gefunden für Leuchtdiodenbirnen
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Startseite> Kaufen> Auto & Motorrad> Auto-Tuning & -Styling> Designleuchten & Lichter> Lampen & LEDs> LEDs>>>>>>>> Suchen nach "rück*" oder "brems*"

Gruß Jens
 

Schobi

Neues Mitglied
05.01.2007
44
Hallo Wolfgang,

sicherlich ein gut gemeinter Tipp, aber da Du das Austauschen schon selbst "halblegal" nennst, vermute ich das die Leuchtdiodenlampen nicht zugelassen sind. Davon kann ich nur abraten. Für Versicherungen ist sowas immer ein guter Grund Schadensersatzleistungen abzulehnen. (Auffahrunfall, Mitschuld usw.) Dann lieber die 50 Watt in Kauf nehmen und ein Kfz-Relais einbauen. Hatte vor ein paar Tagen selbst das Problem mit dem Schalter.

Viele Grüße
Schobi
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.108
91365 Reifenberg
Hallo EL-istis,
zwei Probleme möchte ich hier mal trennen und mich doch noch zu Wort melden:

a) Kaputter Bremslichtschalter:
Auch mein Bremslichtschalter war mal kaputt, ausgerechnet bei der letzten Probe, als ich wegen Ummeldung von grossem auf kleines Nummernschild zum TÜV wollte. Gemessener Durchgangswiderstand: größer 100 kOhm oder so ähnlich.
Abhilfe (dann blitzschnell eingebaut, wie erwähnt, wegen TÜV): die kleine Elektronik von Bernd Kürten, siehe www.kuerten-gmbh.de Danach lief wieder alles, und es läuft noch immer. Einbau und Funktion kein Problem, die 25 Euro oder so ähnlich sind längst vergessen (ist auch drei Jahre her).

b) Stromverbrauch der Bremslichter:
Da die Bremslichter immer nur kurz aufleuchten, ist hier der Energieverbrauch gering. Ein Austausch der (zugelassenen) herkömmlichen Lampen gegen (noch nicht zugelassene) LEDs würde ich - wie auch Schobi - wegen möglicher versicherungspflichtiger Probleme und so <b>nicht</b> empfehlen. Der energetische Gewinn wäre - wie erwähnt wegen der geringen Brenndauer - sehr gering.
Wer für die Sicherheit was tun will, kann Zusatzbremsleuchten einbauen. Die sind, soviel ich weiss, als LED-Zeile und mit Zulassung, erhältlich. Das würde in der Tat die Sicherheit erhöhen, und das legal und vor allem, wenn die Orginalleuchten tatsächlich mal durchgebrannt sind. Denn auch mit dem EL passieren Unfälle, und solche Zusatzleuchten würde ich schon aus purem Egoismus für gut halten. Gibts in fast jedem Autozubehörhandel und auch in Baumärkten.

Gruss, Roland, bsm
P.S. Ich habe mich gerade selbst überzeugt. Werde solche LED Zusatzleuchten für meinen EL demnächst besorgen. Auch wenn ich jetzt im Winter wohl sehr wenig damit fahre. Immerhin hat mein Reifenberg rund 13% Steigung und ist sowieso schon eine Quälerei für die Akkus. Umso schlimmer im Winter. Außerdem habe ich gerade heute nagelneue Winterreifen auf meinen AX electrique bekommen. Und der AX hat auch im Gegensatz zum EL eine ganz wirksame Trumatic-Zusatzheizung, sehr angenehm im Winter. Leider benzinbetrieben .... na ja, im Schnitt 15 Liter pro Winter.
 

Mackgyver

Neues Mitglied
19.05.2006
17
Hallo Wolfgang,

LED Lampen sind sehr schön, wenn sie als zugelassene Lampen an Fahrzeugen montiert waren. Leider taugen die Lampen bei Ebay hierzu nicht! Wenn Du es selber probieren möchtest und Du sie Dir bei mir selber in Syke abholst, schenke ich Dir meine sogar. Die Lichtausbeute ist durch die Roten Rücklichtgläser so gering, wie bei einem Fahrradrücklicht aus den 70ern, absolut nicht empfehlenswert! :sneg:
Wenn Du aber auf LED Technik umbauen möchtest, dann besorg Dir zugelassene LED-Motorradrücklichter, in welcher Form und Ausführung, bau die alten Rücklichter aus und bau Dir schöne Adapterrahmen/-Blenden, alles andere ist gefährlicher Quatsch. :eek:

Mackgyver
 

Bee

Mitglied
02.04.2006
73
Wie ist das versicherungstechnisch eigentlich mit internen Veränderungen, z.B. wenn der Originalbremslichtschalter durch ein Relais oder durch eine Elektronik ergänzt wird? Das Relais oder die Elektronik könnte versagen. Wie ist die Haftung?

Grüße
Bee
 
B

Bernd

Guest
Dumme Frage:

Wie merkt man eigentlich, dass der Schalter durchgebrannt ist (oder besser, wie lange dauert es durchschittlich, bis man es merkt?). Oder macht ihr jeden morgen den Bremslichttest?

Was sagt die Versicherung dazu, dass man unter Umständen tagelang ohne Bremslicht fährt?

Gruss
Bernd
 

Bee

Mitglied
02.04.2006
73
Die Versicherung wird sich wohl nur für den Zeitpunkt des Versicherungsfalls
interessieren. Die Glühlampe/der Schalter könnte gerade in dem Moment kaputt gegangen sein. Eine nicht eingetragene Änderung an der KFZ-Elektrik könnte zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren