Praxiserfahrungen zum EQV

netsrac

Neues Mitglied
25.03.2022
1
Hallo,

suche Praxiserfahrungen mit dem EQV im Familienalltag. Also auch mal mit ausgeladenem Fahrzeug.
 

mr.byrns

Neues Mitglied
22.08.2019
1
Hallo, der EQV ist ein unauffälliger Begleiter für die Familie. Wir haben einen T6 Multivan gegen den EQV getauscht.
- Es fehlen im Vergleich zum T6 einige Ablagemöglichkeiten.
- Die Komfortsitzbank hat nur 2 Isofix Befestigungen (Fahrerseite und Mitte), wir haben rechts einen Kindersitz nur mit dem Gurt befestigt.
- Die Gurtschlösser sind außen, und damit etwas schlecht zu erreichen.
- Die Sitzbank lässt sich schwer, nicht so weit wie im T6, und nur von hinten verschieben.
- Der Durchstieg von vorne nach hinten ist möglich, aber etwas eng im Fussraum.
- Die offenen Schienen lassen sich schlecht aussaugen. (Wir haben vor der Sitzbank einen Autoteppich drüber gelegt)
- Reist ein ziemliches Loch in die Familienkasse.
- Verbrauch im Winter außerordentlich.

+ Es ist ordentlich Platz hinten und im Kofferraum. Wir haben die Einzelsitze dauerhaft ausgebaut.
+ Der Ausbau der Komfortsitzbank ist leichter als im T6. Der Sitzplatz aus der Beifahrerseite lässt sich einzeln ausbauen. Mit gutem Rücken kann man die Bank alleine ausbauen.
+ Die Sitzlehnen der Komfortsitzbank lassen sich einzeln im Winkel verstellen oder umlegen. Damit können wir den Kindern eine gute Schlafposition einrichten.
+ Die Reichweite liegt auch im Schwarzwald von 90-20% über 200km. (Ohne Heizung) Für unsere Ausflüge reichte es bisher ohne Zwischenladung.
+ Das sanfte und leise fahren begeistert ungemein. Anfahren an den steilsten Stellen ist ein Traum. Wir haben die 360° Kamera, und damit lässt sich das über 5m lange Trumm gut manövrieren.
+ Der Laderaum ohne Sitzbank ist gigantisch. Ich habe schon 6 aufgebaute Regale gleichzeitig transportiert.
+ Das Licht hinten lässt sich von vorne ausschalten. (Das ist Abends praktisch, wenn die Kinder eingeschlafen sind)
+ Vorheizen und Vorklimatisieren über die App möglich.
+ Die Kinder sind begeistert von den Ausstellfenster hinten, und dass sie selber ihre Leseleuchten bedienen können. (Die Leuchten im T6 Himmel waren nicht erreichbar)
+ Kleine Fahrten machen kein so schlechtes Gewissen im Vergleich zum Diesel. Kurzstrecke ist kein Thema mehr wegen Verschleiß oder hohem Verbrauch. Bei schlechtem Wetter werden die Kinder / der Großeinkauf vor der Haustür Ein- / Ausgeladen und das Auto kommt später auf dem Parkplatz. (- Mehr unnötige Fahrten / weniger Fahrradfahrten)

Mehr ist mir spontan nicht eingefallen. Wenn noch Fragen da sind, gerne her damit.

Grüße, Björn
 

Anmelden

Neue Themen