Peugeot 106 läuft nicht mehr


BLECH&TECH

Neues Mitglied
19.06.2017
2
Hallo liebes Forum,

ich habe zum ersten Mal ein ernsthaftes Problem mit meinem P106:
Mit Hilfe meines Relights 2010 hatte ich eine Wartungsladung durchgeführt. Alles lief nach Plan, keine Besonderheiten. Danach bin ich am selben Tag noch 19 km in 3 Etappen gefahren. Nach einer kurzen Pause nach der 3. Etappe hat der P106 nun den Dienst quittiert. Das heisst: Angehalten, Schlüssel abgezogen, Pause, Schlüssel eingesteckt, nichts geht mehr.
Beim Drehen des Schlüssels in die "Anlass"-Stellung ist wie gewohnt ein leises Schaltgeräusch hörbar, die grüne Vorwärts-Kontroll-leuchte leuchtet, die STOP-Leute erlischt. Beim Tritt aufs "Gas"-pedal tut sich nichts, keine Bewegung, kein Geräusch. Lediglich der Zeiger des Eco-Anzeige bewegt sich analog dem Gasgeben in Richtung dem roten Bereich. Betätigt man die Rückwärts-Taste, tut sich nichts, die Vorwärts-Kontroll-Leuchte bleibt an die Rückwärts-Kontrollleuchte bleibt aus.
Das Fahrzeug hat jetzt 48000 km drauf. Die Batterien sind soweit gesund, die Reichweite liegt normalerweise bei 80 km.

Hat mir da jemand einen Tipp? Schonmal vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße und bleibt gesund
Dieter
 

Hintermeier Sepp

Mitglied
06.10.2018
129
Wartungsladung hat schon viele Akkus geschüttet.
Nur Ausgleich oder evt. Unit. Ladung vornehmen!!!!
Aber bei Ihrem Fahrsteuerung def??
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
155
Guten Morgen,
... das sieht wie der, schon mehrfach hier beschriebene, Ausfall des Motorerregungsstromkreises aus.
Durch einen Isolationsfehler im Erregerstromkreis des Motors wird die Ansteuerungselektronik geschrottet.
Es gibt keine Sicherungen, die Sicherung sind leider die Leiterzüge und Bauelemente ...
Die Umschaltung vor/rückwärts erfolgt auf der Fahrreglerplatine mit zwei Relais, die könnten auch an den
Kontakten dadurch "verklebt" sein, deswegen keine Umschaltung/Umpolung des Motorerregerstromkreises mehr.
Stromanzeige/Ankerstrom folgt den "Gas"pedalvorgaben - der Motor kann aber nicht drehen weil ihm das Erreger-
Feld fehlt. Das tritt vornehmlich bei den älteren Motoren auf - die mit den geraden Kohlebürsten - dort gibt es eine
Serie von Motoren wo "nicht so guter" Kupferlackdraht zur Statorwicklung verwendet wurde.
Bitte mal hier im Forum suchen, dazu gibt es "reichlich" Infos - Fehlersuchreihenfolge (!! Sicherheitsbestimmungen beachten !!) Fahrzeug stromlos machen / Motor abklemmen / Widerstand der Erregerwicklung messen / Isolationswiderstand der Erregerwicklung gegen Motormasse messen - dann geht's weiter ... Motor ausbauen /
instandsetzen / Madame SAGEM wieder zum Leben erwecken ...
Viel Erfolg !
 

BLECH&TECH

Neues Mitglied
19.06.2017
2
Hallo ihr Beide,
erstmal vielen Dank für die prompte Unterstützung. Ich werde dann mal die Tage beginnen, citicar75's todo-Liste abzuarbeiten. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.251
Hm im Zweifel - die Isolationsmessung nicht mit 5-10 eines 08/15 DMM vornehmen - also mal ganz allgemein auch wenn ich an diesem Fehlersymptom "noch nie das Vergnügen" hatte. bei so niedrigen Spannungen kann eine Isolationsmessung noch Hochohmigkeit ergeben die bei ->70Volt dann schon anders aussieht.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren