Perm PMG 132


wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.422
54
Egweil
Hallo, damit du dem Motor vernünfitg auseinder und auch wieder zusammenbauen kannst,
solltest du ein Demontagewerkzeug haben, hat auch Seven schon geschrieben. Die Magneten sind so stark, das du das nicht vernünftig auseinder und wieder zusemmen bekommst.
Wenn der Motor ruckelt ist das vermutlich ein internen Schluss oder Unterbrechung.
Wie sieht den der Kollektor aus ?
Was den Schaft betrifft, den kannst du etwas kürzen, hab ich auch gemacht, damit bekommst du den Motor auch andersrum in den Original Akkukorb.

PS: Hatten wir nicht auch Kontakt wegen einen PMG-Motor ?
 
Dafür musst du dir ein Werkzeug bauen.
Dann schraubst du mit Schraubenkraft den deckel ab.


Bist du dir sicher das das Lager kaputt ist?!
Hast du die zwe Unterlegscheiben verbaut? Der Motor blockiert bei jeder Kleinigkeit.
Wenn der Kohlenhalter raus ist, lässt er sich ja auch nicht drehen.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das vordere Lager kaputtbekommen soll.
Das er ruckelt, klingt eher danach, als ob eine der Ripen verbogen ist, und dadurch einen Kurzschluss verursacht
1000? Neu? Woher hattest du ihn?
Die Motoren haben aus gebraucht, oft bereits einen Schaden Weg, manchmal ist sich dessen, der Verkäufer nicht mal bewusst.

Hi :) Aso OK, also n Werkzeug wie so ne Art umgekehrter Abzieher; glaub ich versteh, Danke.
Aha, dann ist das Gerät also wirklich relativ empfindlich. Der andere schon viel gelaufene Perm
welchen ich hab lässt sich wunderbar und problemlos drehen wenn der Halter raus ist;
aber gut, wenn es zu schräg wird klebt es irgendwo an den Magneten.
Ich habe da noch keine Erfahrung mit den Dingern.
Wenn ich ihn auseinander habe werde ich genau schauen wegen ggf. was verbogenem;
hoffe es ist noch heil. Ganz sooooo brutal war ich ja eigentlich nicht zu dem Gerät.

Ja, wie Du sagst, dem Verkäufer rechne ich keinen bewussten "Fehler" zu oder in der Art.
Der Motor lief ja auch; hörte sich nur gleich etwas schrecklich an und hatte eben die Unwucht...
...es war hier von jemand aus diesem Forum bei dem ich ihn abgeholt hatte.
Das Lager ist wie es offenbar aussieht tatsächlich nicht mehr gut...hoffe ich bekomme es raus
ohne den ganzen Eimer platt zu hauen ;-O
Hmmm OK, das kann also auch schnell nen Kurzschluß geben wenn der Rotor gegen das Gehäuse/Magneten geht...ich werde genau schauen wegen evtl. Beschädigungen.

Herzlichen Dank :))))
 
Hallo, damit du dem Motor vernünfitg auseinder und auch wieder zusammenbauen kannst,
solltest du ein Demontagewerkzeug haben, hat auch Seven schon geschrieben. Die Magneten sind so stark, das du das nicht vernünftig auseinder und wieder zusemmen bekommst.
Wenn der Motor ruckelt ist das vermutlich ein internen Schluss oder Unterbrechung.
Wie sieht den der Kollektor aus ?
Was den Schaft betrifft, den kannst du etwas kürzen, hab ich auch gemacht, damit bekommst du den Motor auch andersrum in den Original Akkukorb.

PS: Hatten wir nicht auch Kontakt wegen einen PMG-Motor ?

Ahhhhjo, ach soooo stark sind alleine schon diese Permanentmagnete ? Hätte so nicht vermutet.
Auf nen Kurzschluß hoffe ich mal nicht; der Motor sieht insgesamt sehr gut aus und lief vermutlich
mal zu Probezwecken. dennoch ich werde es mit viel Licht und Vergößerung dann mal ganz genau
ansehen.
Aha, wäre ich nicht der erste welchen den Schaft kürzt. Ja, mir fiel dabei auch schon meine
Flexensammlung ein..gut, es geht vielleicht auch anders zu sägen; alleine schon wegen den Spänen im Motor.
Vielleicht säge ichs dann von Hand, egal wie lange ich drann bin.

Wir Kontakt ? - ou ja, das kann sehr gut sein und wird sicher so sein; müsste ich jetzt auch
nachgraben. Dann ist es aber schon etwa ein Jahr her.
ich wollte auch zur Mühle kommen, aber habe es mit meinen Umständen/Zuständen nicht geschafft.
Meine aktuelle Situation ist zum Mäuse melken...aber ich lebe ja noch und ich werde nicht aufgeben, basta.

Ich habe von Mädler mehrere Teile bestellt um dem Perm im Originalakkukorb einen Riemen
überzuziehen. Habe n großes Gussrad für einen 20mm-HTD-8M mit 90 Zähnen und am Motor
kann ich 22/24/26 Zähne drannmachen.
Dazu wollte ich den Motor auch noch drehen...das scheint aber ohne abändern des Batteriekastens
nicht zu gehen. Da ist der Steg im Weg woran man auch den Akkukasten mit der Bordwand/Kofferraum
verbindet. Und der Akkukorb ist halt auch sooo hübsch fuerverzinkt :)

Wenn der Motor gedreht ist hätte ich es auch einfach mit einer Verkleidung am Rad um
den gröbsten Schmutz draußen zu halten. Der Riemen sollte ja auch möglichst sauber laufen.

Auch Dir Herzlichen Dank für Deine Antworten :)
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.422
54
Egweil
Hallo Horst,
hat´s dich jetzt auch erwischt. Mit etwas glück bekommst du den Rotor auch wieder hin. Sind dir die Verbindungen weggeflogen, war der Motor mal zu heiß. Kollektor siehr relativ gut aus.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Horst Hobbie

Bekanntes Mitglied
30.05.2010
2.214
55
26452 Sande, Breslauer Str.23
die Verchromung mache ich komplett ab (zumindest Rückseite) da man sie an vielen stellen , so abziehen kann, wie soll das dann halten ? Da ich ja mit 2 K wieder festklebe und anschließend alles mit ... versiegle, sollte auch keine Luft mehr dran kommen. Ich habe Kein Bock drauf das alles neu gemacht und der Magnet sich löst weil die Chromung sich löst, da nützt das beste verkleben ja nichts.
Mein jetziger Fahrmotor hat nach der Behandlung deutlich länger gehalten als im neu original Zustand vorher....

das Sauerstoff den Magnet kaputt macht ist mir allerdings neu, muss ich mich mal belesen... :)
Danke für die Kritik und Info ,Sven

das Video bei 1 Minute und 25 Sekunden ist ja auch nicht erst seit gestern ....
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.387
43
Hannover
www.litrade.de
Wie Sauerstoffdicht Epoxy ist, kann ich leider nicht einschätzen.
Das mit der Sauerstoffempfindlichkeit betrifft wohl nur die Neodymmagneten, wie sie auch im Oerm verbaut sind, um so mehr, wenn sie auch noch erwärmt werden:-(
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.091
hat mich jetzt auch mal interessiert, warum das eigentlich so ist. Hier sind ein paar Quellen:
Stichwort Sauerstoff: "zersetzt"
Stichwort Feuchtigkeit: "und Salznebel"
Stichwort Schutzschicht: "Korrosionsschutz"
aber ganz so fix geht es nun doch auch nicht mit der Zersetzung: an meiner nachträglich selbst eingebauten Treppentür ist seit 12J ein dicker NdFeB Magnet verbaut, den ich nicht weit genug ins Holz eingelassen hatte und dessen Nickelschicht gleich bei den ersten derben Türzu-Schlägen abplatzte. Er funktioniert immer noch und ich kann nicht feststellen, daß er an Haftkraft verloren hätte. Aber klar, dort ist es weder übermäßig feucht, noch allzu heiß.

Instinktiv würde ich die Magnete im Perm in ein "Epoxy-Bett" einkleben und anschließend noch mit einem Überzug versehen, der nicht allzu hart sein sollte. Also zB sowas Flüssiggummi oder zähelastisches und hitzebeständiges Epoxidharz. Oder gleich alles mit diesem zähen EP Harz kleben und überziehen, dann aushärten lassen und danach noch den Flüssiggummi rüber. Normales Epoxy kenne ich als ziemlich spröde. Da hätte ich Angst, daß schnell mal eine Ecke weg oder ein Rißspalt drin ist.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!