Patentsuche


R

reinhold

Guest
#1
Hallo
Jetzt habe ich mal Grundlagenforschung betrieben.
bei:
http://publikationen.dpma.de/lst_pat_beg.do
findet man
Patent Nummer:
200 219 72
und auch 198 372 70
Wer kann sich das mal im Detail ansehen?
Tschau
Reinhold
 
K

Karl

Guest
#2
Hallo Reinhold,

Es handelt sich da offensichtlich um "EVT Patente" nicht um die kollektorlosen Motore.
sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#3
Also, die Leerstellen in der Patentnummer muss man weglassen und einfach bei
http://www.dpma.de
Recherche, Anfängerrecherche oben eintragen, davor noch de für Deutsch auswählen.
Dann das pdf-Dokument aufrufen und an den oberen Scrollpfeilen die 6 Seiten "durchkraulen".
Also, Reinhold, ich glaube, das ist nichts für Dich, das Ding hat kein Getriebe, und dass Du jedesmal beim Wegnehmen des "Gases" mehr oder weniger sanft (die Erfindung lobt die "Sänfte") abgebremst wirst, wird Dir beim Erklimmen von Walhall im Rollstuhl sehr zustatten kommen, auf der Autobahn ist das aber ausgesprochen lästig. Das Bremspedal kannst Du allerdings getrost ausbauen. Das übernimmt diese neue Erfindung.
Für Umsatz sorgen die Kohlebürsten. Die Behindertenindustrie will schließlich nicht darben.

EVTler, dieser Motor ist doch der ganz normale Motor, mit beweglichem Anker und Kommutator. Zwei Jahrhunderte alt und damals schon gebaut, dazu noch ohne Getriebe. Die einzige Neuheit scheint zu sein, dass man auf Eisen im Läufer verzichten kann. Das bringen Neodymmagneten eben so mit sich.
Ausführlich beschrieben werden hingegen die vom Motorstrom gelösten hydraulischen Bremsen, die Gewichtsersparnis und das Fehlen eines getrennten Bremshebels ermöglichen. Mit einem solch geringen Motordurchmesser können wir niemals ein ausgewachsenes Elektroauto in Bewegung setzen. Mach Dir da mal wegen Deiner Erfindung keine Sorgen. Da such mal lieber in den Patentschriften des vorletzten und letzten Jahrhunderts, was heute Stand der Technik ist. Die vom Patentamt lassen heute auch schon alles als Neuheit durchgehen...Bringt alles Geld, Formulierung des Anspruchs, durchsetzen, verteidigen, sich im Vergleich mit doppelter Gebühr mit der Gegenseite einigen...
Wie haben es da die Autoren irgendwelcher Kunstwerke und Pamphlete ungleich leichter...
Für echten Autoren- statt Patentschutz!
 
E

EVTler

Guest
#4
Hallo

also 200 219 72 ist ein Pat.von EVT das den "HUB-Motor" so wie er im EVT-4000 verbaut ist beschreibt.
Als Bestandteil sind auch die "Bürsten" genannt .(Zuführung des Stromes)
Die "neuen" Motoren vom E-MAX etc. unterscheiden sich in diesen Punkt.
(keine Bürsten mehr)
ob dies ausreicht den E-Max ohne Patentabgabe an EVT zu bauen ?
Das der Motor "in die Felge" gebaut wird und das der Motor um den Stator läuft ist ja die Hauptsache des Patents.
Aber beim E-Max stehen die Spulen still und der / die Magnete drehen sich um diese .
Das ist schon ein Unterschied .
Radnabenmotoren gibt / gab es schon lange was jetzt am "EVT-Motor" so neu und patentierbar ist weiss ich auch nicht genau.
Evtl.das der Strom über mehrere Bürsten zugeführt wird (4Pfade / 8Stück) um das Drehmoment zu erhöhen ?? aber da stand nichts davon in der Patentschrift.

Das Andere Patent ist nur "Allgemeingeblubber" das man die Bemse in die Felge mit einbauen kann sollte doch nicht sooo weltbewegend sein?

Also so eine Art Felgenmotor mit integrierter Trommelbremse :)


Beste Grüße....
Andreas unterwegs mit dem ersten Patent :)
 

Anmelden

Neue Themen