P106 tiefentladen


Thomas P106E/iOn - Berlin

Neues Mitglied
10.11.2009
23
Hallo Gemeinde,

tja nun hab ich mir selbst ein Bein gestellt...aufgrund privater Turbulenzen blieb mein P106 4 Monate stehen, Traktionsbatteriestand war 40%. Es ist ein Modell vor 2000, die laden also die 12V Batterie aus der Traktionsbatterie nach.
Nach heutiger Kontrolle Wagen total tot, also erst mal zur eigenen Ladestation im Berliner Innenhof geschoben. Im Moment versucht ein elektronischer Lader vorsichtig, die 12V Batterie wiederzubeleben. Das Problem ist mir neu, ich habe den Wagen schon seit 2009 aber immer regelmäßig in Betrieb bis auf längstens 3 Wochen Jahresurlaub pro Jahr.

Frage:
Ab welcher Gesamtrestspannung erkennt die Sagembox, dass ein Akkupack angeschlossen ist und startet die Ladung?
Wie ladet ihr die 20 STM´s soweit hoch, dass die Erkennung und Ladung eintritt?
Trenntrafo/Stelltrafo, Gleichrichter und ggf. zur Sicherheit/Strombegrenzung einen Hochleistungswiderstand (ein 1000W Tauchsieder hat 50Ohm *grins*) an die Gesamtspannungsanschlüssen der Sagembox?

Vielen Dank für eure Tipps im Voraus
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.625
Hallo

Unter 90V geht nichts mehr, auser man hat ein Lexia mit dem man eine
Initialisierungsladung starten kann oder halt die Kästen einzeln mit Netzteil hochziehen.

Gruß

Roman
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.795
91365 Reifenberg
Unter 80 V Fahrakku geht auch kein Lexia bzw. ELIT mehr. Laut Beschreibung von Citroen braucht das Elit-Diagnosegerät mindestens 80 Volt.

Ansonsten habe ich solche tiefentladene Fahrzeuge schon einige Male wieder hochgeladen mit zwei Ladegeräten:
Eines natürlich zum Hochladen der 12 Volt Bordbatterie.
Das andere zum Hochladen der Fahrbatterie. Ich hatte einen Regeltrafo mit Gleichrichter und hab auf 5 A geregelt. Die Spannung ging schnell hoch, so dass ich schnell manuell nachregeln mußte. Nach rund ein bis zwei Minuten waren schon 90 bis 100 Volt erreicht, und dann sollte - wenn es in Ordnung ist - der Lader in der SAGEM Box wieder gehen - außer der ist kaputt. Hatte ich auch schon mal bei einem AX, und genau deshalb war er ja dann nach einiger Zeit tiefentladen. Fahren ging noch, nur der Lader war hin.

Die Citroen Werkstatt in Hamburg war seinerzeit mit sowas total überfordert, und das obwohl sie seinerzeit alle Citroen electrique der HWE betreut hatte (etwa 15 Wagen).
 

Thomas P106E/iOn - Berlin

Neues Mitglied
10.11.2009
23
Hallo berlingo-98,

so ähnlich dachte ich mir das auch. Erscheint mir der minimalste Aufwand.
Ein Stelltrafo mit 100W könnte für die Initladung reichen - welche Leistungsklasse hattest du verwendet?
Hattest du eine Stelltrafo mit Potentialtrennung oder ohne?
Was für Gleichrichterdioden hattest du genommen - 1A Standarddioden a la 1N4007 in Brückengleichrichterschaltung?
 

Dieter Eckhard

Neues Mitglied
16.02.2007
15
60
Ingelheim/Rhein
Hallo PSA-Fahrer,

das eingebaute Ladegerät hat eine eingebaute Funktion um mit niedrigem Strom bei Unterspannung die Fahrbatterie wieder hochzuladen. Wenn die Spannung hoch genug ist, übernimmt der Bordrechner wieder die Ladefunktion automatisch. Wichtig ist vorher die 12V-Batterie hochzuladen oder auszutauschen. Besonders wichtig ist eine gut funktionierend 12V-Batterie bei dem Berlingo/ Partner. Hier gehen sonst gerne mal die DC/DC-Wandler in Rauch auf. Deshalb sollte man auch die Öse des Massekabels von der 12V-Batterie zur Sagembox mit einer Messingbürste o.ä. säubern um guten Kontakt an der Masseklemme der Batterie zu gewährleisten (Vorher Sicherung der Fahrbatterie ziehen!). An dieser Stelle gab es des Öfteren Kontaktprobleme obwohl die Öse optisch nicht schlecht ausieht.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.795
91365 Reifenberg
- welche Leistungsklasse hattest du verwendet?
Hattest du eine Stelltrafo mit Potentialtrennung oder ohne?
Was für Gleichrichterdioden hattest du genommen -
Ist ein kleiner 5 A Spartrafo. Kann also alles von ganz kleiner Spannung bis 230 Volt ausgeben, aber nur bis 5 A im ausgang. Daher habe ich ein Strommessgerät mit ins Gehäuse gebaut und messe den Ausgangstrom auf der DC Seite.
Und ein paar Leuchtdioden hab ich in die Netzleitung gelegt, die mir anzeigen, dass ich den Netzstecker richtig rum reingesteckt habe. Also N-Leiter unten am gemeinsamen Leiter des Spartrafos. Ausgänge über Bananenbuchsen sowohl AC als auch DC über einen entsprechenden Brückengleichrichter, der sogar 20 A oder so könnte. Wenn man noch vorsichtiger wäre, könnte man auch noch einen FI vorschalten. Mach ich gelegentlich mit so einem Zwischenstecker mit FI Schutz drin.

Gruss, Roland
 

Andi aus Bad Essen

Aktives Mitglied
05.02.2010
1.721
Noch mal bitte zum Mitschreiben...
Mein 12V Akku ist ziemlich runter.
Ich habe im Ohr, dass der nicht einfach abgeklemmt werden sollte, sondern:
1. Fahrakkubrücke vorne und hinten raus
2. dann erst 12V Akku abklemmen
3. neuen wieder rein
4. Brücke vorne hinten wieder rein
... richtig ?
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.625
Hallo

Richtig erst Fahrakku und dann 12 V abklemmen beim Anklemmen erst 12 V und dann Fahrakku.

Hintergrund ist dass der DCDC über die Wupper geht wenn er keine 12V Akku sieht.

Gruß

Roman
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.143
Ergänzend - und vielleicht auch für den einen oder anderen Besser zu merken ? (Eselsbrücke)

In der Regel ist ja die Zentraleinheit, die unter anderem auch für das Anziehen der Fahrakkuschütze zuständig ist (zumindest im Renault) von der 12 Volt abhängig Versorgung CPU.
Wenn an dem Fahrzeug Dinge passieren die "undefiniert" sein können, aus Sicht der Zentraleinheit - ist es unvorteilhaft.
Demzufolge sollte die Zentralkleinheit immer die Chance haben das die es "sehen" kann oder unter deren "Anwesenheit"/Kontrolle passiert.

Daher die 12Volt die auch die Zentraleinheit laufen lässt - als letztes AB und als erstes DRAN.
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
110
nahe Giessen / Hessen
Hat jemand einen Tipp für ein fertig zu kaufendes, günstiges, einfaches Ladegerät, mit dem man in solchen Fällen wenigstens die Akkus wieder über 80 Volt bringen kann? Gibt es z.B. günstig (unter 100 Euro) ein Labornetzteil oder ähnliches? Es muss keine Ladekennlinie können oder viele Ampere liefern, es reichen ja ein paar wenige Ampere.
 

Andi aus Bad Essen

Aktives Mitglied
05.02.2010
1.721
Wo kommst Du denn her ?
Ich komme aus 49152 Bad Essen.
Ich meine, wenn Du in meiner Nähe wohnst, könnten wir meinen Schnellader anklemmen.
Einen solchen haben ja auch noch andere in D
Vielleicht ist ja jemand in deiner Nähe.
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
110
nahe Giessen / Hessen
Hallo Andi. Danke für Dein Angebot. Ich bin in Giessen / Marburg. Aktuell hab ich zum Glück nicht das Problem, mir gings eher darum meinen "Gerätepark" zu erweitern und für den Notfall was da zu haben.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.795
91365 Reifenberg
Hallo Reiner der 106te (oder so ähnlich),
ich nutze zum Laden von 0 bis 220 Volt seit über 20 Jahren oder mehr einen ganz normalen Spar-Regeltrafo mit nachgeschaltetem Gleichrichter. Habe in den Tiefen meiner Festplatte kein Foto gefunden, könnte ich aber auf ausdrücklichen Wunsch noch machen und hier veröffentlichen. Das Gerät macht nur 5 A, aber alle Spannungen bios 230 Volt bzw. knapp 300 V DC. Damit habe ich schon manchesmal tiefentladene AX Akkus wieder hochgezogen. Dauert meist nicht lange, bis die wieder über 80 Volt haben, und ab dann geht (wenn auch der 12 V Bordakku ok ist) wieder der Computer und damit das SAGEM Ladegerät. Mußt natürlich um die Gefahren wissen und nirgendwo hinlangen. Ich habe aber damit sogar bei Veranstaltungen die Akkus wenigstens noch mit 5 A laden können, als die vielen anderen E-Fahrzeuge die Netzspannung am Veranstaltungsort auf weniger als 190 Volt runtergezogen hatten. Da funktionierte manches andere Ladegerät gar nicht mehr.

Solche Regel-Spar Trafos bekommst Du heute preisgünstig aus China über die üblichen Lieferanten, z.B. auch über Amazon. 4 A um rund 50 bis 60 Euro, 12 A auch noch unter 100 Euro. Dann einfach einen Brückengleichrichter dahinter und ran an die Akkus. Meßgeräte zum Überwachen von Strom und Spannung sind hilfreich.

Gruss, Roland
elektrisch unterwegs seit Mitte 1985. Na ja, mehr oder weniger. Solar- und Windpower-Erfahrungen seit 1978
 
Zuletzt bearbeitet:
Wertungen: Ralf Wagner

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.795
91365 Reifenberg
Ah, danke, da schau ich auch mal vorbei.
Gerade stolperte ich über einen 220V Dimmer (z-B- für Lampen), könnte man den nicht auch theoretisch mit einem Gleichrichter ausstatten und damit eine Billignotfalllösung aufbauen? z-B. einen Lichtdimmer oder so was:
https://www.ebay.de/itm/Statt-Regeltrafo-Leistungsdimmer-fur-230V-bis-2kW-2000W-Thyristordimmer-neu/232849306202?hash=item3636e6725a:g:zOAAAOSwNJ5ZfXDZ
Ob das geht? Probier mal. So ein Dimmer ist ja praktisch nur eine Phasenanschnittsteuerung. Schau mal, was ein Gleichrichter dahinter sagt, und wie sich Spannungen und Ströme damit regeln lassen. Ein Versuch wäre es wert. Und ich würde zur Sicherheit mal eine Sicherung dazwischen schalten. 6A oder so. Aber Finger weg oder Handschuhe tragen. Das ist überall Spannung dran.

Gruss, Roland
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
110
nahe Giessen / Hessen
Ich hab grad mal ein bischen gegoogelt... Sieht nich so gut aus, die üblichen Phasenanschnittsdimmer mögen induktive Lasten so gar nicht, sagen die Elektronikerforen... Und wenn ich mich recht erinnere, wäre ein Gleichrichter wohl eine solche...
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.795
91365 Reifenberg
Ich hab grad mal ein bischen gegoogelt... Sieht nich so gut aus, die üblichen Phasenanschnittsdimmer mögen induktive Lasten so gar nicht, sagen die Elektronikerforen... Und wenn ich mich recht erinnere, wäre ein Gleichrichter wohl eine solche...
Jau, ich denke auch, dass ein so einfacher Dimmer plus Gleichrichter nicht zum Akkuladen geeignet ist. Würds also lassen. Oder zumindest mal per Oszi anschauen, was da so passiert.

Die Lösung mit Spartrafo und Gleichrichter funktioniert doch gut, vor allem wenn man mit ein paar Messinstrumenten Strom und Spannung überwacht.
Viel einfacher gehts doch gar nicht, und wenn in den Tiefen Deiner Werkstatt sowieso noch so ein Spar-Regeltrafo rumsteht..... dann nutze ihn doch.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen