P106 Akku umrüsten - und der liebe TüV...Erfahrungen - Elektroauto Forum

P106 Akku umrüsten - und der liebe TüV...Erfahrungen

Responsive Image

Basti

Neues Mitglied
07.10.2018
30
Ja, iss schon klar. Man definiert den Akku bei < 70% verbleibender Kapazität als verbraucht. Die Kapazität nimmt halt immer weiter ab.

Da der TÜV die Zellen eh formschlüssig in den Akkukisten haben will, hätt ich die da mit Styrodur eingepasst, dann ist das bisschen gedämmt, und wird gleich nach dem Fahren geladen - dann ist er noch warm, und wenn ich los will, ist Strom drin... Denk ich?

Ne PTC Heizung reinbauen, die das Ding vor dem Laden erwärmt... Mal schauen, wie das von den Maßen her ausgeht... Was aus dem Heimtierbereich sollts tun?

Wo ich mich frag, wegen der Dämmung... Gehen wir von 100mOhm Innenwiderstand bei dem Pack aus, sobald er gut gebraucht ist... ergibt sich im Pack ne Heizleistung von ?100A * 0.1Ohm = 10V Spannungsabfall am Ri... Also 1kW Heizleistung... ob das dann nicht zu warm wird?
 

Basti

Neues Mitglied
07.10.2018
30
Okay... Hat der Akku 110Ah * 10V >> 1,1kWh Abwärme am Ri für ne komplette Entladung.

1,1kWh erwärmen 1000kg Wasser um 1 Grad,
also 100kg Wasser um 10 Grad,
bei ner sWk von 4,19kJ/kg

nehmen wir an, Akku hat circa die sWk von Alu,
also 0,9kJ/kg, erwärmen sich 100kg Akku dann um 46 Grad...

Rapidgate?
 

jugge

Aktives Mitglied
08.03.2019
318
Es ist wieder Winter, und wie jeden Winter (warum nur) komm ich auf die Idee, dass ein LiFePo Akku im 106er doch ne feine Sache wär...

GWL hat gerade 110Ah Elerix im Angebot, die können 2C, man kann sie angeblich bis -10°C laden ,und es gibt Halter für 8s, damit müssten 40s gut in den 106 passen... Darum hab ich heute den TüV gefragt, was muss ich tun, damit ich es eingetragen bekomm... Gleiche Antwort wie immer, EMV, Unfallverhalten, usw... Und, auf den Zellen ist ja noch nichtmal CE... (muss IMHO auch nicht, wenn dann auf dem BMS, aber das ist was Anderes...)

Hat jemand Erfahrung im Raum Schweinfurt, so nen Umbau eingetragen zu bekommen? Die Winterdepression meiner NiCd-Safts macht mir (bzw meiner Freundin, die den 106er fährt), schwer zu schaffen...
Einfach beim TÜV nachfragen ob die das machen wurden. Gibt gute Tüvprüfer. Gibt beschissene Tüvprüfer.
Ich hab vor 2 Monate für nen Bekannten ein Charly von 48V Blei auf 48V 280AH Lifepo4 umgebaut. Musste da alle Kabel erst raus reisen um Platz zu gewinnen. Tüvprüfer meinte, es wäre überhaupt kein Problem die Akkus ins Tüvgutachten einzutragen Allso nicht auf das hören, was da manche verzapfen. Tüvprüfer meinte auch, es werden ja auch Lifepo4 Starter Batterien in Pkw´s eingebaut und da muss überhaupt nix geändert werden. Dieser Umbau war eine richtige Herausforderung um alles rein zu bekommen. Es ging sehr knapp zu.
 

Anhänge

  • 20231110_162157.jpg
    20231110_162157.jpg
    600,6 KB · Aufrufe: 59
  • IMG_20230916_165159.jpg
    IMG_20230916_165159.jpg
    275,7 KB · Aufrufe: 55
  • IMG_20230916_165306.jpg
    IMG_20230916_165306.jpg
    196,7 KB · Aufrufe: 51
Zuletzt bearbeitet:

Loelle

Mitglied
27.01.2014
248
Hallo
Zum Heizen der Zellen habe ich einfach einen Fussbodenheizungfolie eingebaut. Die kann man zuschneiden und über einen Regler Nachts an 230V anschließen. Ich habe den Regler auf 17°C eingestellt. Das reicht. Eingebaut habe ich das Ganze in meien beiden Clios.
Gruß Lölle
 

Basti

Neues Mitglied
07.10.2018
30
Die Akkuzellen direkt auf die Fußboden Heizfolie gestellt oder was dazwischen? Gehäuse der Zellen aus Kunststoff (Winston etc.) oder Alu? Ich denke bei Alu-Zellgehäusen sollte irgendwas dazwischen...

Unter die Heizung eine Isolierung verbauen oder direkt auf die Akkukiste (beim 106 Kunststoff)?

Wie regelt der Regler die Temperatur? Dazu braucht er die Ist-Temperatur - oder macht das bei Dir das BMS?

Ich hab mir das Reglement vom TÜV (VDTÜV 764) mal durchgelesen - die Zellen brauchen ein UN38.3 Zertifikat, das brauchen sie eh um transportiert werden zu dürfen.

Weiter muss ein BMS rein - und das braucht Funkentstörzertifikat / EMV je nach Baujahr des KFZ. Was habt ihr für BMS drin? Elerix CPM hat ein Funkentstörzertifikat, aber keinen Balancer...

Interessant finde ich, dass es ein BMS braucht, ODER Nachweis über UN38.3, dass es bei Überladung kein Feuer gibt, so wie ich das lese?

Was habt ihr an BMS verbaut?
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti

Neues Mitglied
07.10.2018
30
Das EMUS kann sogar die Heizung steuern, und hat scheinbar Funkentstörzertifikat ;-) wo kauft man das am besten - faktor?
 

Loelle

Mitglied
27.01.2014
248
Sorry für die späte Antwort.
Also, die Zellen stehen nicht direkt auf der Folie, es ist eine Hartpapierlage 2mm dazwischen, aber die Folie liegt auf eine Hartschaumplatte 20mm zur Isolierung der Box. Die Heizfolie wird auch nicht bei Dauerversorgung nicht so warm das irgendwas verschmort. Ein BMS habe ich auch nicht eingebaut. Balance Module tun es auch. Man darf halt nicht die Ladespannung zu hoch wählen. Alle 1000 km mache ich eine Ausgleichsladung mit nur 1A, die Balancer schaffen 3A. Danach liegen alle Zellen wieder dicht beieinander.
Mein internes Ladegerät benutze ich weiter wie gewohnt, ich habe nur eine Spannungsüberwachung eingebaut, die schaltet das Ladegerät bei eine bestimten spannung ab. Für einen Saxo habe ich das auf 146V bei 42 Zellen eingestellt. Die Ausgleichsladung lag bei 153V. Also genug luft für die Zellen. Der SAXO hat damit 83000km gemacht, dann hat sein Härchen einen Fehler gemacht und die Zellen ganz ruter gefahren. Der Saxo fuhr dann immer noch, hatte aber nicht mehr die Reichweite. Achso, ganz wichtig! Zur kontrolle eine Spannungsanzeige einbauen. Passt prima in den Aschenbecher. Im Anhang ein Bild von meine Clio Akku
Gruß Lölle
 

Anhänge

  • Balance5.JPG
    Balance5.JPG
    129,6 KB · Aufrufe: 59

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
9.495
46
Hannover
www.litrade.de
Ein BMS habe ich auch nicht eingebaut. Balance Module tun es auch. Man darf halt nicht die Ladespannung zu hoch wählen. Alle 1000 km mache ich eine Ausgleichsladung mit nur 1A, die Balancer schaffen 3A. Danach liegen alle Zellen wieder dicht beieinander.
Sorry, aber das geht schief. ganz sicher!!ISt nur eine Frage der Zeit.
Spätestens, wie du schreibst, der der Entladung.
Irgendwas davon passiert IMMER, früher oder später.
Wäre aber super, wenn du berichtest, wann es passiert ist, damit auch andere aus den Fehlern anderer lernen können;-)
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.483
Hat er doch schon als er schrieb "Härchen hat einen Fehler gemacht" und danach lief er nicht mehr so weit.

Aber zu den Batteriekästen:
Sieht ordentlich aus - aber das sind doch Zellen mit Blechmantel oder?
Keine Angst dass sich da was mechanisch (ok sind wohl pressgepasst) oder thermisch aufarbeitet?
Oder ist was dazwischen was ich nicht seh oder von dem schon geschrieben wurde?
 

induzer

Mitglied
Sieht ordentlich aus - aber das sind doch Zellen mit Blechmantel oder?
Ja, die EVE-Zellen haben unter ihrer obszön dünnen blauen Folie direkt den Pluspol (meine ich war das) versteckt. Das Zeug ist absolut bescheiden.

Keine Angst dass sich da was mechanisch (ok sind wohl pressgepasst) oder thermisch aufarbeitet?
Sehr wohl doch. Ich habe Einblick in die Produktion von Energiespeichern wo 5-stellige Mengen der Zellen pro Jahr verbaut werden, da lernt man die Zellen gut kennen.

Ich verwende daher 1mm PVC Folie zwischen den Gehäuseflächen der Zellen.

Presspassung soll sich durch die Vorspannung mit den XPS-Keilen und der natürlichen Verformung der Behälter beim Verschließen und Aufhängen einstellen.

 
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.483
Ok, alles klar.

Direkte Verbindung denke ich nicht, der Pluspol ist ja auch isoliert zum Gehäuse.
Aber über den Elektrolyt, so ähnlich wie bei den Becherelkos, die mussten auch isoliert befestigt werden.

(Aha - alles Schrottware - gut und günstig;-)
 
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

Norbert

Aktives Mitglied
19.08.2018
457
79771 Klettgau
.....ein Akkusatz ohne BMS betreiben ist wie sich schlecht ernähren, das macht anfangs auch nichts aber langfristig.....
Und weil es grad so schön zum Thema passt. Mein Akkusatz hat ca. 6 k Euro gekostet. hab geschätz 70´000 km runter. minimum 120 tds sollten es werden damit ich ________ ? wie viel Akkuabschreibung pro 100 km habe ? Derzeit BMS in Reparatur. Aktuelle Kappazität nicht bekannt da ich immer gleich nachlade und keine Zeit habe das zu prüfen. Vielleicht schaff ich es im Frühling.
 

Loelle

Mitglied
27.01.2014
248
Was macht denn so ein BMS es schaut nach wieviel Spannung die einzelnen Zellen haben und meldet wenn sie zu hoch oder zu tief ist. Ich habe mein Voltmeter und meine Balancer. Wo ist jetzt der unterschied.
Gut ich verlasse mich nicht auf die Messwerte des BMS. Wie genau die sind ist fraglich.
Ich verlasse mich auf meine Augen und gebe den Zellen genug Luft um miteineander zu arbeiten und bringe sie alle 1000km wieder dichter zusammen. Meine Balancer sind auch eigenbau. Die käuflichen waren alle Schrott.
Gruß lölle
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
9.495
46
Hannover
www.litrade.de
Wie gesagt, ohne Einzelzellenüberwachung geht es immer schief, früher oder später.
Dazu ist der Spannungshub bei LiFePo4 viel zu hoch, und bei Lipos wäre die Toleranz zu gering.
So oder so, eine Einzelüberwachung musss sein mit Automatischer Abschaltung/Meldung.
Die Gesamtspannung sagt gar nichts aus
 

Norbert

Aktives Mitglied
19.08.2018
457
79771 Klettgau
Das BMS managt auch die Thermo, also gibt kein laden frei wenn zu kalt oder stoppt Ladung wenn zu warm. Wenn umbau auf LI dann mit allem was braucht also Heizung und Kühlung sonst ist es Schade ums Geld. Ich habe Heizung und isoliere sie im Winter, im Sommer Lüftung
 

Norbert

Aktives Mitglied
19.08.2018
457
79771 Klettgau
Und somit sind wir auch schon beim Thema Akku einbau. Wenn möglich ein kompaktes Paket. Sind dann alle ungefähr gleich warm / kalt. @ lolle WIE bringst Du sie wieder alle " näher " zusammen? Wie nahe ist näher? Alle 1000 alle abhängen, parallel hängen...?
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.483
Hat er doch schon geschrieben, er balanciert das Ganze, denke ich, bei etwas höherer Ladeschlussspannung mit Strom der geringer ist als die Balancer können.

Aber - Zustimmung - das Risiko dass während der Fahrt oder beim Laden eine Zelle abhaut, ob nun eben nach unten oder oben - das besteht und da sagt die Gesamtspannung gar nichts.
Selbst bei ständig aktiven Balancern ist das nicht anders, denn die können eben nicht in dem Maße ausgleichen wie eine Zelle mit zu hohem Ri nachgibt.

Trotzdem mach ich das bei meinen abgelegten Lipo Akkus aus dem TWINGO in meinem Heimspeicher genauso. Die laufen eh mehr über die Spannung und da können die Balancer gut arbeiten.
Untere und obere Spannungsgrenzen sind bedingt durch Lader und Wechselrichter - beides innerhalb der Grenzen. Klar bleibt ein Restrisikio - aber wenn ich hier schreiben würde was die im Fahrzeug alles mitgemacht haben ohne dass etwas passiert ist bleib ich da mit den Bedingungen bei mir im Keller recht entspannt.

Ich hoffe natürlich ich muss mal nichts von abgerannter Hütte schreiben.
Beim TWINGO war der Gedanke wenn ich die Kutsche zum Laden angehängt habe (bis 22kW an ner Typ2 Dose) ob bei meinem Wiedereintreffen die Feuerwehr da ist - oder schon wieder weg...
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge