normale Starterbatterien verwendbar?


Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
0
#1
Hallo Elektro-Gemeinde,

beim Durchforsten der Foren habe ich sehr oft von nur geringen Lebensdauern der Traktionsbatterien gelesen, so etwa um 2000 km.
Könnte man nicht im Kurzstreckenverkehr Starterbatterien aus einschlägigen Sonderangeboten verwenden. Da kostet ein Batteriesatz mit ca. 90 Ah nur ca. 1/5 des Traktionsbatteriesatzes. Für hohe Entladeströme sollten die Akkus doch eigentlich gut geeignet sein. Die Zyklenfestigkeit ist zwar geringer, aber bei einer angenommenen Zyklenstabilität von ca. 50 Entladugen a´ 40 km Fahrtstrecke kommen doch auch 2000 km zusammen, wie bei den schlechten Sätzen von Traktionsbatterien. Und dann fällt es umso leichter die Akkus auszutauschen, selbst die Entsorgung ist unproblematisch, da alle Batterieverkäufer diese Starterbatterien annehmen. Es ist nur so eine Idee, aber ich habe noch keinen Beitrag im Forum über das City-El mit Starterbatterien gefunden.


Viele Grüße

Dirk
 
19.08.2013
128
0
#2
Hallo Dirk,

also zu Starterbatts findes Du viel im Forum zum city el / mini el. Unter Suche mal Starterbatterien eingeben..... (auf "alle Einträge" einstellen)

Ansonsten gibt es viele Fahrzeuige die mit Starterbatterien unterwegs sind. Wenn wie z.B. unser Vereinsfahrzeug, das Fahrzeug selten und dann nur für kurze Strecken genutzt wird dann klappt das auf jeden Fall und auch die Rechnung geht auf.
Aber das Traktionsbatterien nur 2000km halten habe ich hier noch nicht gelesen!? Also meine schlechtesten waren meine HAWKER Genesis mit 4500km. Allerdings wegen falschem Laden und mehreren parallelgeschalteten Batteriesträngen. Im Moment fahre ich die Banner 109 Ah und die halten bei mir wie auch bei vielen anderen Fahrzeugen schon über 6000km und fahren sich noch wie neu! Wenn man die allerdings länger stehen läßt mögen die das nicht und quittieren das mit einem hohen Innenwiederstand und schlechter reichweit. Nach ein paar Zyklen legt sich das aber, zumindest bei meinen Batterien, meist wieder.

Aber noch einmal zu den Starterbatterien: Letztes Jahr war der auf meine E-Mobil-Cup sogar jemand aus der Nähe von Leipzig bis nach Recklinghausen auf eigener Achse angereist. Alles mit Starterbatterien. Dank verstärkter Zusatzblattfeder hatte er 3 * 88Ah in Batterieraum und nochmals 3 * 44 Ah im Kofferraum.
Jedes Jahr nach 7000km (!!!) muß er den Batteriesatz erneuern.
Auch dieses jahr will er das wieder auf eigener Achse versuche!

Gruß
Bernd Degwer
www.degwer.de
 
K

karl

Guest
#3
Hallo Dirk
Die Banner 109 kosten ca. 700 Euro brutto, wo bekomme ich aber Starterbatterien mit 88Ah für ein Fünftel?
Das beste Angebot das ich bisher habe sind 200 Euro brutto für 3 Stk-
ich brauche nämlich auch einen neuen Satz!
Gruss Karl
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
0
#4
Hallo Karl,

neulich habe ich in irgendeinen Werbeprospekt vom Baumarkt (ich glaube Obi)diverse Starterbatterien als Sonderangebot gesehen, mit zwei Jahren Garantie.
Wenn ich den Preis noch richtig weiß, so gab es eine 88 Ah Batterie für 49,95 Euro, 70 Ah für 39,95 Euro und 44 Ah für 29,95 Euro.

Gut, daß ist ein klein wenig mehr als 1/5, aber es kommt doch der Relation recht nahe. Außerdem gibt es die Banner-109 doch bestimmt nicht an jeder Ecke, so daß auch noch einige Versandkosten anfallen.

Ich habe zur Zeit noch kein Elektromobil, überlege aber ob ich mir eins anschaffe.
Dabei liegen meine durchschnittlichen Strecken bis ca. 30 km, wobei ich meist nur eine Woche lang täglich fahren muß und dann eine Woche nicht.
Ich habe schon mitbekommen, daß "Standzeiten" für die Traktionsbatterien nicht gut sind und prüfe deshalb die Möglichkeit, mit Starterbatterien zu fahren, weil die bei Defekten preiswerter zu ersetzen sind.

@ Bernd Degwer
Danke für Deine ausführliche Auskunft, ich habe beim Suchen vergessen "alle" zu markieren, deshalb ergab das Ergebnis kaum Treffer.


Viele Grüße


Dirk
 
06.04.2006
208
0
#5
Hallo Karl und Dirk,

ihr müßt auch noch beachten das bei Starterbatterien die Kapazität für 20-stündige Entladung angegeben wird, während man bei Traktionsbatterien die Kapazität für 5-stündige Entladung angibt.
Ich habe Batterien auf denen stehen beide Werte, Kapazität bei 5-stündiger Entladung 60 Ah, bei 20-stündiger Entladung 75 Ah. Also hätten die 88 Ah Batts nur ca 70 Ah bei 5-stündiger Entladung, um eine Starterbatterie vergleichbar der 90 Ah Traktionsbatterie zu bekommen braucht man 110-115 Ah C20.

Gruß

Frank
 
K

karl

Guest
#6
Hallo Frank!
du hast natürlich recht! aber die Starterbatts wiegen auch deutlich weniger (das ist ja auch einer der Gründe warum sie billiger sind ). dadurch sinkt der Energieverbrauch ein wenig! und wenn ich wirklich fünf Starterbattsätze für einen
"traktions"-batt satz bekomme, dann kann sichs schon rechnen!

Insgesamt werden die Verbraucher jedoch von der Batterieindustrie ziehmlich verschaukelt - wie kann es denn sein, daß nahezu alle Hersteller "Listenpreise" haben, die den tatsächlichen Verkaufpreis fast ums doppelte überschreiten?
An uns paar Elektoautoverbrauchern kanns ja wohl nicht liegen.
Haupteinsatzbereich für die Bleibatts sind große Firmen und öffentliche Einrichtungen. Liegt hierin des Rätsels Lösung ?
Wenn VW seinen Lupo mit 30000 Euro in der Preiliste stehen hätte und ihn die Händler für 10000 verkaufen würden, dann möchte ich das Kartellamt mal hören !

Außerdem sind die Batts bei uns (günstig gekauft) immer noch deutlich teurer als in USA ! warum ?

sollten wir mal eine Sammelbestellung von Trojan Batts direkt aus USA machen ?

Gruss Karl
 
H

Harald Meyer

Guest
#7
Hallo Ihr,
wenn ich das alles so lese, überlege ich mir auch, ob ich das nächste Mal nicht doch Starterbatts einsetzen soll. Ich fahre am Tag ca. 12 km regelmäßig. Da sollten die doch genausogut halten. Zur Zeit habe ich Banner 109 drin, bin mit denen aber auch nicht so glücklich, liegt wahrscheinlich tatsächlich an den kurzen Strecken. Ich versuche aber wenigstens einmal in der Woche die Dinger leer zu fahren, habe aber im "Speedgang" auch noch nicht mehr als 35km geschafft. Die Batts haben jetzt etwa 1500 km drauf.
Jetzt bau ich mir erst mal einen Schweisstrafo-Lader, damit die Dinger richtig zwischendurch gekocht werden können, das schafft der EL-Lader trotz Anpassung nicht.
Bis dann
Gruß
Harald
 
19.08.2013
128
0
#8
Hallo Harald,

bitte nicht den Schweißtrafo für die Dauerladung benutzen, bzw. immer mit dem Schweißtrafo laden. Den bitte nur benutzen, um auf langen Strecken mal schnell aufzutanken, denn auch zu hohe Ladeströme schaden den Batterein!!
Recht hast Du jedoch mit dem "durchkochen" der Batterien: Im Bannerdatenblatt steht auch was von , ich glaube, 16V Lade-Endspannung. Das schafft mein Fronius zwar, aber ich hatte anfangs auch Gewissensbisse, mittlerweile glaub ich aber dran. Ist denn Dein Lader umgestellt auf eine höhere Ladeendspannung??

.... bei den 12km täglich reichen Starterbattereien wohl vollkommen!! Das wöchentliche Leerfahren empfehle ich Dir mal für ein Wochenende, wenn Du sowieso nicht weißt, was Du tun sollst: Immer Batterien leerfahren und dann 3-4 Stunden Laden (10 Punkte an) dann wieder leerfahren usw....... für die letzten Male: Such Dir schon einmal eine schön lange Strecke aus , Du wirst Dich wundern was das bringt..... :) :)


Hallo Karl,
wo kaufst Du die Banner für 700,-EUR??? :-( Ich habe im letzen Jahr, im ganz normalen Autozubehör (die beliefert Banner ja auch mit Starterbatts) 1050,-DM bezahlt, also 540,- EUR. :)

Gruß

Bernd
 
H

Harald Meyer

Guest
#9
Hallo Bernd,
natürlich will ich den Schweisstrafo nur für zwischendurch oder bei längeren Strecken verwenden. Der EL-Lader ist von Kürten umgestellt worden, die Ladeendspannung weiß ich nicht genau, sollte aber laut meinem eingebauten Voltmeter (Zeigerschätzeisen :) ) so ca. bei 50 V liegen.
Das mit dem mehrmaligen Leerfahren werde ich jetzt dann auch mal probieren.
Gruß
Harald
 
R

Reinhold

Guest
#10
Hallo Elistis
Sind meine Beiträge vergessen?
Ich bin die letzten 4 Jahre ausschliesslich mit Starterbatts gefahren!
Und es geht tatsächlich, ist aber eher was für Spezialisten...
Ich habe 95Ah/C20 benutzt, Gewicht je 22,5Kg- Masse~ Kapazität!
Maximalreichweite< 50 Km
Wenn man also nicht gerade den orginallader benutzt sondern z.b. einen Schaltnetzteillader mit 8-12A und bei 52V aufhört, gelegentlich die Säure prüft, und die Ladespannung dann entsprechend anpasst,
Sich auf etwa die Hälfte der Reichweite beschränkt,
können Laufleistungen von ca 4000Km rausgefahren werden.
Mein Wasserverbrauch war übrigens weniger al 5l im Jahr!
da ich im Winter nicht fahre, hole ich mir am Jahresanfang einen frischen Satz und fahre den, so lange er hält.
Angeblich gibt es einige Fahrer die sich aber hier nicht dazu äussern, die fahren auch Baumarktbatterien, mit 3 Jahresgarantie...
Ich sage nur soviel:
Je schwerer je besser, je voller je länger halten sie,
Angepasste Ladetechnik ist Grundvorraussetztung
Regelmässsige Ausgleichsladungen nicht vergessen!
Tschau
Reinhold
 
19.08.2013
128
0
#11
Harald schrieb: "Das mit dem mehrmaligen Leerfahren werde ich jetzt dann auch mal probieren."

Hallo Harald,

ich würde Samstag vorschlagen, da soll es ja auch bei euch im Süden richtig warm werden :) Da kannst Du aber auch schon bei der ersten Fahrt eine Überraschung erleben. Der Temperaturanstieg (nein wir haben keine Klimakatastrophe, es wird nur <b>etwas</b> wärmer...) immerhin sollen es 17-18 Grad werden, hilft Deinen Batts natürlich auch auf die Sprünge... :)


Mit der letzten Ladung kommst Du mich dann besuchen (sind nur 412km ;-) )
Viel Spaß beim Probefahren wünscht

Bernd
www.degwer.de
 
H

Harald Meyer

Guest
#12
Hallo Bernd!
genau das hatte ich mir auch vorgenommen. Nur mit dem besuchen wird das wohl doch noch nicht ganz klappen, sollten wir vielleicht auf nächsten Samstag verschieben :)
Mit sonnigen Grüßen aus dem tiefen Süden
Harald
 
J

Jürgen Gaber

Guest
#13
Ich fahre auch Baumarkt Batt´s 6X 88 AH zum Preis ca. 400 DM
Wer günstig Batterien Kaufen will soll bei der Firma Kortenbredde anrufen
1 DM Pro AH .für Staterbatt´s Tel.02533930801 :spos:
 
Z

Zeiter Bernhard

Guest
#14
Salü Jürgen

Wie lange und wie weit halten Starterbatterien . Mit Yuasa Original und 48 Volt bei meinem El bin ich bis heute ca 10000 km gefahren und die Batts werden im nächsten Mai immerhin 4-jährig. Der Kapazitätsverlust ist nun stark spürbar, aber 20 km Fahrstrecke mit 60 km/h liegen immer noch drin.
Die Starterbatterien kosten nicht einmal die Hälfte aber halten die 2 Jahre und 5000 km?

MfG
Bernhard
 
19.08.2013
128
0
#15
Hallo Bernhard,

da Jürgen nur selten vorbeisurft (ich kenne Ihn ganz gut) antworte ich Dir mal..... Also Jürgen fährt seine Starterbatts erst seit 2 Monaten und hat daher wohl wenig Erfahrung was die Labensdauer angeht.
Ich kenne aber noch eine (zufällig auch ) Jürgen der fährt jedes Jahr 6000km mit seinen Starterbatts und tauscht diese dann vor dem Winter aus. So macht er das glaube ich dieses Jahr zum dritten mal. Immer Angebote aus dem Baumarkt und damit ist er sicherlich billiger als die Hälfte des Neupreises der Serienbatts.....

Die bei den Starterbatterien gewährten 2 Jahre Garantie sollte man dann vielleicht mal mit dem Händler absprechen und beim Kauf nochmals belegen lassen, dann wird der Ausstausch noch billiger! :cool: :cool: :cool:

Gruß
Bernd


....aber ich fahre trotzdem Banner ;-) weil ich hin und wieder auch mal weiter fahren will.

Gruß
Bernd
 

ypqvlreba

Neues Mitglied
14.08.2013
26
0
#16
hallo ihr "starterbtterienfahrer" :)
als ich vor 8 jahren mein el gekauft hab, waren auch starterbatterien drin. die haben sage und schreibe 3jahre gehalten bis ich nur mehr 5 km weit gekommen bin- sommer und winter gefahren!! das wars dann eigentlich auch schon wieder denn die nachfolgenden sätze waren alles andere als zufriedenstellend :-( :-( . die anschliessenden sätze haben so lange gehalten: 1. satz = 3Monate; 2. satz 6 Monate; beim 3. satz umgestiegen von 100Ah auf 120Ah 9 Monate; anschliessend wieder auf 100Ah zurück 1Monat; anschliessend auf blei-gelbatterien (3x 70Ah) umgerüstet und die halten immerhin schon 1,5 jahre sind allerdings sind die nicht richtig geladen worden!!!(selber schuld :-( )
zu den starterbatterien ist noch zu sagen, daß ich jeden satz nach ein paar ladezyklen in der fachwerkstätte einstellen ließ!!! ist wohl ein lotteriespiel???
im winter bei minus graden brechen die starterbatterien sehr gerne zusammen- ich hab mein el im freien stehen- darum MÜSSEN sie unbedingt gefahren werden!!!! sonst ist der satz hin :-(, ausser ihr baut den satz aus und ladet ihn min. 1x im monat.
warum ich wieder auf 100Ah zurück gegangen bin ist ganz einfach: das el ist träge geworden (langsam im bescheunigen, max. 40km/h schnell, in der steigung viel schwächer & die reichweite ist gleichgeblieben :-( ). mein resultat daraus war ausser mehr gewicht nix dazugekommen :)
ich hoffe euch damit ein wenig geholfen zu haben :)
euer el- flitzer weiss :D
 
Z

Zeiter Bernhard

Guest
#17
Besten Dank Bernd

Trotzallem habe ich im Sinn nächstens mein 48V- El mit neuen Originalbatterien Yuasa EB 90 auszurüsten. Ich glaube ich mache keine Dummheit, denn ich war mit meinen alten zufrieden 10000 km und 4 Jahre.

Gruss Bernhard
 
J

Jürgen Gaber

Guest
#18
Hallo Bernhard der Bernd hat recht , aber ab und zu schaue ich doch mal rein
ich fahre die Batts seit dem 21.12.2001 und bin zufrieden habe gut 900 km gemacht .Ist schon erstaunlich bin 40km gefahren und habe danach einen Ruhestrom von 37 V . Ich habe ja auch 176 AH 20 St.-149 Ah 5 St.
 

Willi Schmidt

Neues Mitglied
09.10.2006
14
0
#19
Aus reinem Geiz habe ich Markenstarterbatterien verwendet. 2500 km in 5 Monaten
und aus wars. Zwar gab der Akku noch Leistung für ca. 10 - 15 kmh Geschwindigkeit
über längere Strecken aber Steigungen waren nicht mehr drin. Bei 12 km Restreichweite habe ich Sie dann rausgeschmissen. Sind Starterakkus Neu, ergibt
Ihre angezüchtete fähigkeit zur kurzfristigen hohen Stromabgabe ein sehr Dynamisches Fahrgefühl.

Gruß Willi
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge