NiZn Batterien retten?

  • Themenstarter Stefan Sigmund
  • Datum Start
S

Stefan Sigmund

Guest
Hallo!

Ich fahre mit meinem City-El (1994) seit knapp über einem Jahr mit NiZn Batterien von Evercel (MB-80), diese waren bis zum Herbst sehr gut (>60 km Reichweite, im Winter >45 km). (Fahre ohne Strombegrenzung)
Doch diesen Winter sind sie leider total eingebrochen, Ende des Herbst ging es dann extrem rapide bergab.
Im Oktober bin ich meist noch in die Arbeit und wieder zurück, ohne laden, als es dann am Schluss aber schon immer recht lahm wurde, bin ich umgestiegen auf in der Firma zwischenladen.
Im November war es dann selbst nach der einen Strecke schon immer recht schwach.
Ich hatte ca. noch eine Reichweite von etwa 25 km pro Ladung. Meine Arbeitsstrecke beträgt knappe 20 km, dort kann ich nachladen. Hatte somit kein Problem, auch Musik hören war kein Problem.
Ich dachte, dass es sich vielleicht um einen temporären Memory-Effekt handelt, quasi wenn ich immer nur die selbe Strecke fahre (andere private Srecken waren meist kürzer oder genauso lang, war selten weiter unterwegs), stellen sich die Batterien darauf ein und schaffen dann auch nicht mehr.

Darum wollte ich letztens nach der Fahrt mit der Heizung Stufe 1 noch auf ca. 25 Volt entladen. Doch habe ich vergessen, das rechtzeitig zu beenden und so lief die Heizung eine Nacht und einen halben Tag durchgehend.
Nachher war die Bescherung bei einander: Restspannung noch 12 Volt gesamt, die beiden äusseren Batterien ca. 3 Volt, die mittlere 6 Volt.

Seither habe ich nur eine Reichweite von ca. 15-20 km und das ohne Reserve. Das heisst, ich komme zwar in die Arbeit (leicht bergab), zurück aber kaum mehr. Da geht am Schluss (letzten 2 km) schon das Licht aus, was am Abend nicht sehr toll ist. Somit muss ich mich das letzte Stück von einem Benziner immer abschleppen lassen, was immerhin noch besser ist, als alles mit dem Benziner zu fahren bzw. gar erst geführt und abgeholt zu werden.

Nun meine Frage: Hat jemand eine Ahnung, was da genau in den Batterien vorgeht und was genau verantwortlich für den Einbruch ist?
Wie es mir scheint hat die Tiefentladung den Effekt der Verschlechterung nochmals verstärkt. Eventuell lässt das Rückschlüsse auf die Ursache zu. (Austrockung, Belegung der Pole, Zersetzung der Pole, Übersäurung, etc.??) Was kann es sein?
Auch sagen muss ich, nach der Ladung ist nichts zu merken, es hat brav seine 45 Volt, 12 Punkte und zieht auch normal an. Doch nach 2-3 km und 2 Punkten Verbrauch fängt das Batteriesymbol dann zu leuchten an und kurz darauf zu blinken.

Ich fahre somit normalerweise 1-2 Zyklen am Tag, in den letzten Monaten immer mindestens 2 Zyklen.
Komisch, dass selbst vor der Entladung, nach ca. einem Jahr und 8.000 bis 10.000 km und schätzungsweise 400 Zyklen die Restkapazität schon weit unter 80% war, würde meinen 60%.
Dazu noch der stark erhöhte Innenwiderstand und die Sache ist perfekt. Da kann die Herstellerangabe bei weitem nicht eingehalten werden.
Da wäre wohl doch ein nicht vergünstigter Preis, dafür aber Garantie sinnvoller gewsesen.

Hat nun jemand eine Idee, ob man dem ganzen irgendwie gegenwirken kann? zB. Wasser nachfüllen, Batterien zerlegn und Pole säubern oder was auch immer? Eine leichte Verbersserung würde zumindest genügen, um problemlos meine Arbeitsstrecke zurückzulegen, und wäre sehr sinnvoll.
Derzeit habe ich kein Geld für neue, ordentliche Batterien (NiCd) und BleiVlies sind für einen Vielfahrer wie mich wohl auch nicht optimal. Wäre mir dieser Fehler nicht unterlaufen, hätte ich die Batterien bis zum Ende des Sommers 2005 noch gut verwenden können.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für jegliche Tipps, Analysen oder eine Beschreibung, was in den Batterien vorging, was die Verschlechterung betrifft.

Beste Grüße,
Stefan
 
S

Stefan Sigmund

Guest
Ach ja: Ladegerät ist das normale City-El Ladegerät, die Kennlinie vom Ladeprint wurde von der Firma Kürten GmbH an NiZn angepasst.
 
W

WolfgangK

Guest
Vielleicht ist was zu retten durch wasser nachfüllen. Meine laufen noch gut, fahre aber auch kaum noch damit.
setze dich mal mit Harald Neh oder den Kürtens in Verbindung, da werden sie geholfen.
WolfgangK
 

Anmelden

Neue Themen