Nickel-Cadmium entladen und laden - Elektroauto Forum

Nickel-Cadmium entladen und laden

Responsive Image

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Hallo,

mein Kewet fährt mit 10 Saft STM140 Nickel-Cadmium, die normal mit einem Zivan NG3 mit 29 Ampere geladen werden. Mehr ist aus einer 230 Volt-Steckdose wohl nicht zu machen.
Jetzt läuft ein Akku aus der Reihe und ist dann etwas früher leer. Damit ich auch den Memoryeffekt in den Griff bekomme, sollte ich alle Akkus über Glühbirnen komplett entladen. Bis hierher alles kein Problem.
Die dann folgende Aufladung macht mir noch etwas Kopfzerbrechen. Man sollte die Akkus dann mit 6 Volt über einen längeren Zeitraum mit geringer Amperestärke laden.
Muß dies an jedem einzelnen Akku durchgeführt werden oder kann ich das auch mit den in Reihe geschalteten Akkus machen? Im ersten Fall brauche ich ja dann 10 Ladegeräte. Sonst ist der erste Akku schon wieder fast selbstentladen, bevor ich die Reihe wieder aufbauen kann (9x14 Stunden).
Wenn ich aber in Reihe lade - werden die Akkus dann auch gleich voll?

Danke
Gunther
 

A-B

Mitglied
13.07.2005
174
Moin,
würde es nicht mit Parallelschaltung funktionieren?
Gruß André
 

Sinus

Mitglied
16.05.2005
53
Hallo Gunther,

Du kannst alle Akkus in Reihe wieder hochladen, mit ca. 7 A über 24 Stunden wenn der Wasserstand OK ist.
Die Akkus auf Temperatur überprüfen und darauf achten das nach dem Einsetzen der Gasung die Spannung des einzelnen Blocks nicht sinkt, das wäre ein Hinweis auf einen defekten Gasabscheider.

 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Hallo André,

bei einer Paralellschaltung brauche ich um die Akkus mit 5 Ampere zu laden ein Ladegerät mit 6 Volt und 50 Ampere. Das hab ich mir auch schon überlegt. Aber wo gibt es soetwas?

Gruß
Gunther
 

Per

Mitglied
24.03.2006
118
gibt es alles,

http://www.lsv-ladesysteme.de/Fronius_Ladegeraet_Seite21_00_00TabelleSelektivaPlus3KW.htm

 

Michael Hu

Mitglied
02.04.2006
258
so ist es. Ich benutze ein Selektiva 3050. Das Gerät ist zwar sehr teuer, aber die einstellerei ,die Leistung und die Robustheit ist es wert.

Gruß

 

Andreas Eichner

Neues Mitglied
03.04.2006
29
Hallo,

NiCd-Akkus zum Laden keinesfalls parallell schalten!!! Wenn die NiCd-Zelle voll ist, sinkt ihre Spannung. Dies wird z.B. beim -DeltaU-Ladeverfahren als Abschaltkriterium verwendet. Bei paralell geschalteten NiCd-Akkus wird deshalb der Akku der als erstes voll ist überladen und die restlichen bekommen keine Ladung mehr ab. Längere Überladungszeiten mit hohen Strömen zerstören jeden Akku! Im Gegensatz zu Blei-Akkus dürfen deshalb NiCd-Akkus nur in Reihe (oder mit aufwendigen Überwachungsschaltungen die die vollen Akkus abschalten wie z.B. beim Twike) geladen werden.

Mit sonnigen Grüßen
Andreas Eichner

 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Hallo Andreas,

das bedeutet, daß ich im Grunde noch ein Ladegerät mit eine Ladespannung von 10x6Volt = 60 Volt und einen Ladestrom von ca 5 bis 6 Ampere brauche. Dann kann ich die komplett entladenen Akkus wieder aufladen und danach wieder mit dem Zivan laden.

Gunther
 

Andreas Sch.

Neues Mitglied
01.07.2006
16
Hallo Günther,
ich hatte bei meinen 12 Blöcken auch einen, der immer früher fertig war. Hab ihn dann einfach mit einem alten Kfz-Ladegerät, das noch eine 6V Einstellung hat (3-4 Ampere Ladeleistung), ein paar mal über Nacht dran gehängt (sowohl bei vollem und auch bei leerem Batteriesatz, so zu sagen "vorgeladen" oder "nachgeladen"). Inzwischen laufen Sie alle synchron.
Du mußt einfach ein bißchen Geduld haben mit den Teilen und ab und zu gut leerfahren.
Gruß,
Andreas
 

Anmelden

Neue Themen