Neues Mini-HP-Lader Projekt gefällig ?


wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Meine Überlegung wäre ein in 12V-Schritten skalierbares Ladegerätkonzept.
Ich bin mit den Netzteilen ESP128 (25A) / DPS-460 (36A) / und DPS-525 (42A) fündig geworden.
Die Netzteile haben alle 12V Ausgangsannung, und sind über einen Optokopler mit Transistorausgang runter bis auf 8V regelbar ( hab ich bereits ausprobiert). Damit wäre über eine Reihenschaltung jede beliebige Ausgansspannung möglich. Die Netzteile sind deutlich kleiner ca. L30cm B8cm H4cm als das 3kw-Netzteil.
Die Montage wäre zwischen den Überrollbügel hinter dem Sitz möglich, ohne das ein Einschränkungen der Beladung vorhanden ist.

Gruß
Chrisitan
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Ja klingt auch interesant, allerdings ist das wieder so ein ellenlanges Teil. Zugegeben aber deutlich kompakter und auch leichter. Für einen Drehstromanschluss leistungsmäsig blöde, eins pro Phase zu wenig 2 zu viel.

Mein Gedankenansatz war aber ganz ein anderer. Bei den 3kw-HP-Ladern must du jedes Netzteil mit einer extra Steuerung versehen. In dem angeregten Mini-HP-Lader soll eine Steuerung alle Netzteile ansteuern, lediglich zum entkoppeln wird noch ein Optokopler, Widerstand und Elko am NT benötigt.
Damit wären mit einer Steuerung alle Spannungen und entsprechend den verwendeten Netzteilen auch verschiende Ströme möglich.

Gruß
Chrisitan
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
7.899
Was wiegt denn das
DPS-525

Ich finde das derzeitige HP Netzteil am besten, da man eben mit 3 davon auch voll Drehstrom nutzen kann bzw mit einem eine Phase auslasten.

Udn für den Alltag läuft es mit mega viel Reserve!! so das die eigentlich kaum kaputt gehen, selbst im Sommer! Wenn üblicherweise nur mit 15 A geladen wird oder weniger
 

el El

Bekanntes Mitglied
11.09.2012
2.860
Ah jetzt versteh ich Deinen Ansatz Christian! Ja bei 72V wirds mau bei einem einzigen NT.
hier nochmal der richtige link zur Umbauanleitung, der erste ging nicht:

https://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=225646

Es geht bis 54V und 44A Dauerlast.

Das DPS-525 ist mom. günstig zu haben:
www.ebay.at/itm/311262561408

Aber wie wir wissen schießen die Preise hoch sobald irgendjemand die Dinger palettenweise aufkauft ;)

Für den extremen Leistungshunger gäbs dann noch das:
IBM AA23920L, 39Y7408, 39Y7409 mit 12,2v 236A 4,8kg
aber damit kann man wohl nur noch mit Adapter an Typ 2 laden, oder eher noch als stationäre Kiste für zu hause.
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Für den extremen Leistungshunger gäbs dann noch das:
IBM AA23920L, 39Y7408, 39Y7409 mit 12,2v 236A 4,8kg
aber damit kann man wohl nur noch mit Adapter an Typ 2 laden, oder eher noch als stationäre Kiste für zu hause.
Na na wir wollen es doch nicht übertreiben :xcool:

Ich würde mich erstmal an der 26A -Version versuchen, die gibts für unter 10,-€.
Mein nächstes El-Projekt werde ich vermutlich erst im Frühjahr oder Sommer starten können. Bis dahin fehlt mir eine Anwendung, oder vielleicht doch für´s TWIKE, las mal rechnen das wären 33 Stück á 12V =396V perfekt ! Je 11 Stück an eine Phase gibt 3,3Kw Past auch, 3,3kw abzüglich Verluste gibt ca. 20A Ladestrom in die Akkus, ja das wäre genau das Maximum was die ab können :)
Nur das Gwicht mit ca. 45kg ist arg üppig.
 

el El

Bekanntes Mitglied
11.09.2012
2.860
ok, 400V.. Aber dann mal wirklich, ganz im Ernst eine unbedarfte Frage: Was sprich gegen einen Dreiphasengleichrichter? "Bissele" Glättung brauchts, klar. Ich kenn die Dinger in der Größenordnung nicht, aber abenteuerlicher als 33 (dreiunddreißig!) Netzteile kann das doch auch nicht sein, oder?
269 Gramm :)
Beispiel
 

r1

Neues Mitglied
01.01.1970
0
Ich persönlich würde ein Netzgetrenntes laden bevorzugen. :) Nur mit Gleichriichter führen alle Fahrzeugmassen Netzspannung.
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.110
Naja,

normal sind bei höheren Spannungen die Massen nicht zusammen und die Batterie ist isoliert.
Im TWIKE mach ich das so mit einer gleichgerichten Phase und noch einem Trafo in Reihe um auf 440 Volt Ladeschluß zu kommen.

Gruß
Martin
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Hallo Konstantin,
ja klar, das werde ich sicher nicht machen, war halt einfach mal Theorie, genauso wie die 256A geht zwar ist aber nicht sinnvoll. Wollte auch nur mal die Möglichkeiten aufzeigen.
Für´s TWIKE würde ich einfach gleichrichten und dann mit einen Übertrager auf die 396V gehen.
Bei 50khz und einem entsprechenden Übertrager sind so um die 1500W möglich. Vielleicht mach ich das bei gelegnheit auch mal.
Gruß
Christian
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.103
Nun bei so einer Herangehensweise wäre noch der Leistungsfaktor eine Sache und darüber bei so Sachen schaut man auch von Seiten VDE nicht auf das normal Verhalten sondern auf den Fehlerfall.
Somit sind weitere grundlegende Vorkehrungen notwendig.

Und wenn du 400Wolt so gleich richtest dann kannst du in der Spitze mal ohne weiteres an die 600Volt bekommen. Oder was meint ihr weshalb alles Sachen z.B Wechselrichter diesen Spannungsbereich abdecken
 

Kömmi

Mitglied
09.04.2006
228
Ui,
das klingt ja nach ner tollen Weihnachts-Bastelei.
Ich such was für meinen Clio zwischen Bordlader und 3xHP, sollte so um die 140V können und zusammen noch an 16A 1~ passen. Zehn von den kleinen könnte da ja schon fast passen.
Hat schonmal jemand probiert, ob 13V oder so drin sind? Sonst halt eines mehr :)

Gruß
Michael
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Hallo Michael,
13V sind nicht möglich, da schaltet das NT bereits ab.
12,4V * 11 = 136,4V das geht noch so. Rechnen wir mal, max. 3600 W pro Phase das wären dann rund 26A Ladestrom abzüglich Wirkungsgrad von 82% dann wären wir bei rund 21A Ladestrom in den Akku, das ist etwas mehr als die Sagem macht. Gewicht ca. 15 kg. + Zustätzliches Gehäuse und wie immer bei mir aus Holz :joke: und ein Lüfter ist auch Pflicht.
Zuerst muss ich aber erst am eine Probeplatine aufbauen, die bisherigen Tests waren ja nur "fliegend verdratet". Also unterm Christbaum liegt das Ding bestimmt noch nicht ;)

Dann muss sich ja erst mal herausstellen wie interessant das ganze noch für andere ist, ob das eine "Eintagsfliege " ist oder ob da wirklich Nachfage besteht, dann würde ich das wieder bis zur "Serienreife" wie beim HP-Lader bringen.

Gruß
Chrisitan
 

Kömmi

Mitglied
09.04.2006
228
Hi,
mit dem Weihnachtsbaum ist schon klar :) Ich meinte auch ehr da eines zu opfern :) Bestellt ist jedenfalls schonmal eines zum spielen.
Auf der anderen Seite sind knapp 20kg schon wieder ein Wort. Vll such ich nochmal im 48V-Bereich.
Muss es ja was geben.
Die "Peter-Deltas" sind ja schön leicht, mehr Dampf, allerdings zwei Phasen. Warum eigentlich nicht, 1x Bordlader, 2x Zusatz. Ich fahr Lipo, brauche also rund 150V, mal sehen.
Gruß
Michael
 

Kömmi

Mitglied
09.04.2006
228
das Spielzeug ist da und schiebt gerade seid ner Std 15A.
Mal sehen, wie sich das thermisch entwickelt, werde später mal auf 20A erhöhen.
Schönes kompaktes Gerätchen, ohne Lüfter. Ich glaub allerdings ehr, dass es bei mir (zumindest vorerst) einfach ne 12V-Versorgung wird...
Gruß
Michael
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Ich denke ab 20A wird auf die dauer ohne Lüfter nix gehen.
Bei meinem 22A test ( ohne Gehäuse) würden die Kühlkörper schon verdammt heiß. Also im Sommer ist dann eine zwangskühlung pflicht, sonst lebt das Netzteilchen nicht lange.
Gruß
Christian
 

Kömmi

Mitglied
09.04.2006
228
Hallo,
stimmt, bei 20A wirds echt warm.
Vorallem glaub ich wäre es echt zu viel, wenn dann mehr als eines gepackt irgendwie verbaut ist.
Mein Ziel wäre da so um die 15A Dauer.
die Massen sind ja auch verbunden, da müssten wohl Verbinder aufgetrennt werden.
Mit dem Voltage-Regulator-Pin habe ich ein bisschen rumgespielt, aber ohne wirklichen Erfolg.
Also bleibts (zumind bis zu den Feiertagen ;-) ) erstmal ein Netzteil.

Gruß
Michael
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.145
52
Egweil
Hallo,
am Trimmer auf der stehenden Platine (der näher am Ausgang ist) kannst du die Spannung so um ca. 2V einstellen. Wenn du am linken Pin eine positive Spannung anlegst, geht die Spannung weiter runter. Bei einer negativen Spannung würde die Spannung hoch gehen, aber knapp unter 13V schaltet das NT die Spannung am Ausgang ab.
Die Ausgangmasse muss von der Eingangmasse getrennt werden, wenn du die Netzteile in Reihe schalten willst. Vermutlich ist eine Koppelung mit einem Kondensator zum Schutzleiter nötig ( wegen HF-Strahlung).
Hab gestern ne kleine Lieferung mit 5 Netzteilen erhalten, und werde mich jetzt mal an eine Reihenschaltung wagen. Mit fehlt aber noch die Ansteuerplatine, die sollte eigenltich noch vor Weihnachten kommen, mal sehen.

@stimmt, bei 20A wirds echt warm.@

Ja hab ich doch gesagt, eine Aktivkühlung ist zwingend notwendig.
Mir schwebt ein separates Gehäuse vor mit einem großen Lüfter. Die Orginalmetallgehäuse werden entfernd ist eh nur unnötiges Gewicht.

Gruß
Christian
 

el El

Bekanntes Mitglied
11.09.2012
2.860
mal angenommen ein server NT hat offenbar keine Überstromabschaltung - wie das von mir oben angesprochene HP. Das liefert offiziell "nur" 38,9A, aber bestätigte 44A auf Dauer und von jemand anderem behauptete 50A.
50A siehe Der Link wurde entfernt (404).
Eingangsseitig zieht es offiziell 13A das wären ja rund 3kw bei nur 2kw Ausgangsseitig, da stimmt ja irgendwas hinten und vorne nicht?!?

Tja, was passiert also schlimmsten Falls wenn ich eins oder mehrere dieser Dinger and leere Winstons dranhänge? Irgendwas im NT wirds wohl zerreissen, aber kann das realistische, gefährliche Auswirkungen auf die Zellen haben?

Die Dinger reizen mich, auch wenn ich die esp120 sehr schätze, aber 2,5 vs. 8kg das Stück ist schon mal eine Nummer..

ok, rausgefunden: shutdown bei 52A :)
 

Anmelden

Neue Themen