Neues Elektroauto


Jana Herbert

Neues Mitglied
26.02.2021
5
Hallo an alle,
könnt ihr mir ein Modell von VW empfehlen oder eure Erfahrung mit mir teilen?

Ich bin am Überlegen, mir ein Elektroauto zu kaufen (am liebsten von VW) und habe leider noch gar keine Erfahrung damit gemacht.

Danke schonmal für eure Hilfe!!

Liebe Grüße
Jana
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
24.08.2020
421
Für eine fundierte Beratung braucht es schon etwas mehr Info:

> wie viele km fährst du täglich?
> wie oft kommen längere Fahrten vor? (und wie weit sind die dann üblicherweise?)
> Anhängertauglichkeit nötig? (Falls ja: wie schwer soll/muss der Anhänger sein?)
> wie sieht deine Ladeinfrastruktur aus bzw. was ist dahingehend geplant? (evtl. laden von PV-Überschussstrom?)
> wie groß ist dein Platzbedarf im Auto?
> warum ausgerechnet VW? (Welche anderen Marken kommen ebenfalls/gar nicht in Betracht?)

Ohne das kann es nur Aussagen ins Blaue hinein geben, die für dich nicht zwingend ausschlaggebend oder zielführend sind. :)
 
  • Like
Wertungen: Jana Herbert

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
922
Hi Jana,

damit man dir eine fundierte Antwort geben kann, brauchen wir noch etwas 'Input', was du von deinem neuen Auto erwartest.

Besonders wichtig:

Tägliche Fahrstrecke.
Eigener Parkplatz mit Lademöglichkeit? Wenn ja, welche? (Wallbox /Drehstromdose / normale Steckdose)

Gruß,

Werner


Edit: Kamikaze war schneller ;-)
 

Jana Herbert

Neues Mitglied
26.02.2021
5
Hallo Werner, hallo Rick,

ich fahre täglich ungefähr 60 km (30 zur Arbeit hin, 30 zurück)
Aufgrund von Homeoffice derzeit nur zweimal pro Wochen. Wie es nach Corona weitergeht, weiß ich noch nicht.

Ich habe einen eigenen Parkplatz mit einer normalen Steckdose.
Einen Anhänger habe ich nicht und längere Fahrten werden wahrscheinlich mit dem Auto von meinem Freund gefahren (z.B. in den Urlaub).

Ein Freund hat mir VW empfohlen und mich auch wirklich überzeugt.
Würdet ihr mir eher andere Marken empfehlen?

Danke für eure Hilfe :)

Liebe Grüße
Jana
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
24.08.2020
421
Mit 60km täglicher geplanter Fahrstrecke solltest du nach einem Auto schauen, das eine Reichweitenangabe von ~120km aufweist.
Damit solltest du dann auch im Winter, bei Stau oder Umwegen noch problemlos deine Ziele erreichen können.
Moderne BEV reichen meist bedeutend weiter - aber ein (zu) großer Akku ist für dich letztlich nur teurer Ballast im Auto. :)

Für die Fahrten zur Arbeit und Einkäufe für einen Zwei-Personen-Haushalt bietet sich z.B. ein Smart an (Achtung: Für Ladung an einer Schuko-Buchse darauf achten, dass der Brusa-Lader verbaut ist! Die neueren Lader sind an der Steckdose leider absolut ineffizient! Da würde die Steckdose für deine täglichen Fahrten kaum ausreichen! Mit dem richtigen Ladegerät ginge das aber problemlos.).

Wie groß ist dein Platzbedarf im Auto? (ein kleines Auto passt in kleinere Parklücken, ist idR. leichter und braucht so weniger Energie als ein großes Fahrzeug, und günstiger sind sie häufig auch)
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
922
Hi Jana,

der VW e-up (und seine zwei Konzernbrüder) sind keine schlechte Wahl, sofern man einen bekommt. Durch die Förderung auch preislich interessant, wenn man nicht allen Schnickschnack mitbestellt. Meiner Meinung nach braucht man den Schnellladeanschluss (damit kann man das Auto bei längeren Touren an einer Gleichstromladesäule auch mal ohne stundenlange Wartezeit wieder vollbekommen), das Digitalradio und eventuell das Winterpaket.

Alternativ wäre ein gebrauchter Smart ED3 eine gute Alternative. Ich habe einen (auch gebraucht gekauft) und etwa das gleiche Fahrprofil (25km einfach mit viel Berg) und bin mit dem auch in den vergangenen sehr kalten Tagen (-10 Grad) zuverlässig ohne frieren zu müssen (Heizung kostet extra Akkuleistung!) auf die Arbeit und zurück gekommen. Die Smart ED3 sind lebensdauermäßig sehr ausdauernd:


Die neueren E-Smarts haben den so genannten Chamäleon-Lader, wenn du ihn mit Schnelllader (Aufpreis ca. 800 Euro) bestellst. Dieser kann schnell laden (22 kW) für einen geringen Anschaffungspreis. Leider hat dieses Ladekonzept den Nachteil, bei kleiner Leistung sehr ineffizient zu sein. Daher sind Fahrzeuge mit diesem System für die gewünschte Steckdosenladung eher nicht geeignet (daher der Hinweis meines Vorposters auf den besseren Brusa-Lader). Solltest du den Stromanschluss für das Auto über die gerade aktive Förderung für private Ladesäulen von 900 Euro jedoch aufrüsten, wäre das kein Problem.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!