neuer smart ed wurde gestern bestellt!

Guy

Neues Mitglied
09.03.2013
9
hallo ED FAHRER:) mein smart wird leider erst im oktober liederbar sein. wie lange mussten sie warten?

- smart grau/ schwarz
lenkrad mit paddels, sitzheizung, panorama dach, isofix, mittelarmlehne et voila das wars.)
 

Drago85

Mitglied
21.03.2012
52
Ich hab meinen 05/12 bestellt und ihn Ende 10/12 erhalten.
Ich hab den Wagen aber in 2011 schon vorreserviert.

Gruß Drago
 

Guy

Neues Mitglied
09.03.2013
9
schnelllader ist für 95% der elektropkw besitzer nutzlos da die meisten menschen keine 100km pro tag fahren. dies wurde statistisch belegt. ausserdem der preis der schnellladestation plus auto modul ist SUUUUPER teuer.. bin trotzdem gespannt wie es mit der reichweite im winter bei aggresier fahrt aussieht:))
 

teutocat

Mitglied
25.11.2012
110
schnelllader ist für 95% der elektropkw besitzer nutzlos
Dann gehöre ich wohl zu den 5% für die der smart ohne Schnelllader quasi nutzlos wäre. Auch wenn ich nur an einem Tag in der Woche mal mehr als 150km fahren muss, will ich auf DAS Fahrzeug nicht verzichten.

ausserdem der preis der schnellladestation (gemeint ist wohl die Wallbox) plus auto modul ist SUUUUPER teuer..
Die Wallbox sollte man nicht unbedingt mit in den Kaufpreis reinrechnen. Zu Hause müsste ich eben nicht schnell laden. Viel wichtiger ist es dass ich unterwegs öffentliche Ladestationen mit 22kW vorfinde und mit meinem smart auch ausnutzen kann.

Gruß
Roman
 

Guy

Neues Mitglied
09.03.2013
9
laut smart mit dem bordlader geschiet das in einer stunde. sie müssen dann auch hier eine längere pause einlegen und dh : sie müssen mit dem Smart irgendwo UNTERWEGS für 60minuten stehen bleiben ausser sie sind dann angekommen. (bezweifle ich weil sie 150km angeben)

(komisch aber wenn sie 1x pro woche so vorgehen dann haben sie viel zeit zu vergeben)

Ich glaube das die schnellladefunktion eher für lieferservice usw gedacht ist (inklusive Wallbox) Es gibt leider nicht überall Wallboxen .. aber das wird sich hoffentlich ändern.

Lieferservice: losfahren, liefern, wieder (22kw) laden und dann sind ohne pause "unendliche" kilometer möglich.

ich soll also von 5000 euro nur 2000 euro für die wallbox abrechnen und dass ist es für sie "ok"? der 22kw bordlader kostet laut smart 3060 euro.. 19.000 euro + 4000 +3000+2000 ergibt einen stolzen preis von 29.000 euro. also MUSS alles mit einkalkuliert werden.

ob smart Ed oder verbrenner, es bleibt ein kurzstreckenfahrzeug alias Stadtauto.

ich würde gerne verstehen wie ihr Plan 1x pro woche bei der 150km strecke aussieht; wohlgemerkt dass sie spätestens im Winter nach 90-110km "leer" sind.

<nicht falsch verstehen, bin ein smart fan un zukünftiger ED Beseitzer>
versuche nur ihre vorgehensweise bei den 150 km zu verstehen.
mit freundlichen grussen
G.
 

teutocat

Mitglied
25.11.2012
110
Einmal pro Woche 150km war nur ein Beispiel.
Manchmal fahre ich auch größere Strecken und in manchen Wochen auch häufiger.
Meistens fahre ich aber nur ca. 50-70km am Tag.
Vergangene Woche bin ich z.B. an drei Tagen zur CeBIT nach Hannover gefahren, eine Strecke jeweils ca. 120km. Am Messegelände gibts ne Ladestation, also kein Problem. Die einfache Fahrt hätte ich auch bei der aktuellen Witterung gerade so mit einer Akkuladung geschafft. Trotzdem habe ich sicherheitshalber unterwegs Rast gemacht und ca. 15 Minuten (bringt mit 22kW etwa 40km) geladen und dabei gefrühstückt.
Ich habe aber auch schonmal 400km an einem Tag mit dem smart ED zurückgelegt, und zwar auf Langstrecke, nicht in der Stadt Pizza ausgeliefert. Da ist natürlich eine gewisse Planung und etwas Geduld erforderlich. Demnächst strebe ich noch größere Entfernungen an.
Wer hat behauptet dass man als Elektromobilist nicht ein bischen Enthusiasmus mitbringen muss ?

Gruß
Roman
 

Guy

Neues Mitglied
09.03.2013
9
top:) ihr elektro auto wird 120% getestet und genutzt! ok für ihre bedürfnisse verstehe ich warum sie einen 22kw lader benötigen. in meinem fall werden es so täglich zwischen 5 km mindestens und höchstens 90km pro tag sein.

danke für ihre erklärungen! sie beweisen dass es möglich ist den Smart Ed so zu benutzen wie ein verbrenner! (mit planung):)) i like!

bin gespannt auf meinem.. kacke dass es noch mindestens noch 6-7 montate dauern wird..

bis bald
 

teutocat

Mitglied
25.11.2012
110
bin gespannt auf meinem.. kacke dass es noch mindestens noch 6-7 montate dauern wird..

Keine Sorge, die Zeit vergeht ...

Ich habe meine erste Probefahrt mit einem smart ED im Sommer 2010 gemacht und unmittelbar den Entschluss gefasst einen zu bestellen sobald es möglich ist. Folglich habe ich ca. 30 Monate darauf warten müssen.
Es hat sich gelohnt !!!

Gruß
Roman
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Glückwunsch! Für mich käme zwar eher der Czero in Frage, weil ich zitronenmäßig sehr stark vorbelastet bin, aber der Smart hat doch einiges mehr für sich. Der Czero mag zwar eine Spur bequemer sein, was Langstrecken angeht, aber es gibt mehr als genug Zwangspausen bei Marathonstrecken, sodass das kürzere Automobil mit seinen vielen noch weit positiveren Eigenschaften klar im Vorteil ist.
Was kostet ein smart ohne Extras und wieviel die Batterie? Mist, das kann man ja bei den Rabatten gar nicht sagen!
19.000 plus? Da sind doch nur noch die Batterien? geleased oder gekauft?

Ganz dumme Frage: Anhänger geht ja wohl nicht? (räintschickstender für den Notfall und Gepäck)
Würde mir das Zweitauto voll ersetzen.

Man sollte sich ganz genau durchrechnen, wieviel schneller oder langsamer man mit einem schwachen Notstromgerät auf langen Strecken ist., bei dem die Pausen, vielleicht bis auf eine, entfallen können.
So ein 18kW-Farymann...da dürfte man ganz flott auf der Autobahn mitschwimmen können.
 

teutocat

Mitglied
25.11.2012
110
Einige sind von einem schlechterem Wiederverkaufswert ohne 22kW-Lader überzeugt - meine Glaskugel gibt sowas nicht her, ...

Wer einen smart ED mit 22kW Bordlader hat braucht sich keine Gedanken um den Wiederverkaufswert zu machen, denn er wird den Wagen nie wieder hergeben wollen ! :rp:

Gruß
Roman
 

helmstedter

Neues Mitglied
20.03.2013
1
Hallo,

ich habe im September 2012 meinen smart ed mit 22-kW-Bordlader bestellt.
Der unverbindliche Liefertermin war für Juni 2013 geplant, zwischenzeitlich war die Auslieferung sogar für April vorgesehen.

Mein Händler rief mich diese Woche an und sagte, der Liefertermin ist nun September 2013. Ich könnte aber im April einen ED mit Wechselstromlader haben.

Nun warte ich halt 12 Monate auf mein Baby.
 

BuzzingDanZei

Mitglied
16.08.2012
64
W
www.danzei.de
Uns war das Warten zu doof und so haben wir für meine Frau einen Gebrauchten gekauft. 6 Monate alt und 3000km gelaufen. Da der Markt aber recht leergefegt ist, muss ich den per Hänger von München holen. Ohne Schnelllader wäre sonst eine Woche Urlaub fällig! :rp:

Für meine Frau ist der Schnelllader nutzlos, da sie nur ind er Stadt rumgurkt und der Smart 1x die Woche in der Nacht aufgeladen wird.

Ausstattung ist übrigens: ED Design Package, Navi, LED Tagfahrlicht, Reku-Paddels, Panorama-Dach, Regen/Licht Sensor und elektrische Aussenspiegel. Der Akku wird gemietet.
 

Jörg P. aus B.

Mitglied
14.08.2011
119
Hallo,

ich werde meinen Smart am 15.10 bekommen - ebenfalls ein vollausgestatteter Vorführer mit dem "kleinen" Lader. Und obwohl ich das nicht vorhabe stellt sich die Frage ob man den Lader nachrüsten kann. Weiß das hier jemand ?

Gruß Jörg
 

molab

Mitglied
23.07.2012
72
Smart sagt, das geht nicht. Allerdings haben sie das auch bei anderen Dingen (Lenkradpaddel bei Verbrennern etc.) oft schon gesagt und dann ging es doch. Die Softwarefreischaltung ist in der Praxis oft die echte Hürde. Das Auto selbst ist modular wie Lego. Der Schnelllader selbst und die Batterie sind z.B. wie beim Smart mit langsamen Lader wassergekühlt - aber für den Schnellader braucht man eine andere Kennlinie für die Kühlung. Ich würde wetten, dass die nur in der Software steckt. Im Fahrbetrieb ist die Batteriekühlung ja bei beiden gleich und da treten auch größere Belastungen für die Kühlung auf.
Aber: Smart sagt halt "geht nicht" und getestet hat es (noch) niemand.
 

Stefan B.

Bekanntes Mitglied
30.01.2007
2.034
Mannomann,
machs doch nicht so kompliziert. Wallboxen bidirektional....
Die neuen Fahrzeuge binden uns ganz schön einen Bären auf... Und (fast) alle glauben, es geht nimmer anders. :rolleyes:
Schnelladung geht definitiv ohne Wallbox per CEE und Rückspeisen vom Auto ins Haus (zumindest einphasig) ist auch kein Hexenwerk. Kann mein Auto schon seit ewig...
Brauchen tu ichs aber nicht unbedingt, solange es noch schöne Vergütung für Solarstrom gibt.
Das ganze darf nicht mehr wie 1000€ kosten und der Schnelllader ebenso.
Probleme gibts nur wenn ich noch Garantie habe oder die Akkus geleast sind.
Dann muss man es abwägen, ob man ins Bordsystem eingreift.
Ich habe den Eindruck, Fertiglösungen sind komplett überteuert, weil sich niemand traut, selbst Hand anzulegen. Hab gestern wieder jemanden getroffen, der für ein 15 Jahre altes e-Auto 350€ monatlich an Leasing zahlt...... ach, was reg ich mich auf, soll jeder selbst machen, wie er denkt..:cool:
Stefan
 

Anmelden

Neue Themen