"Neu"-Anschaffung Peugeot 106 electric *Baustelle* mit div. Fehlern, u.a. Hauptschützfehler


retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
Hallo zusammen,

ich habe mir, vor 2 Monaten einen Peugeot 106 electric gekauft.
Das Fahrzeug ist nicht fahrbereit, die Akkus samt Akkukästen wurden demontiert, eine Antriebswelle war ausgebaut, der Motorcontroller ist nur noch so drin gelegen, Standheizung fehlt, sämtliche Sicherungen im 2. Sicherungsblock haben gefehlt und weiter erzähl ich jetzt mal nichtmehr.
Dafür war ein 2. Steuergerät und jeweils eine rechte / linke Antriebswelle mit dabei. Karosserie ist soweit ich das beurteilen kann in Ordnung, der Lack könnte Pflege vertragen. Alles in allem ein kleines Projektfahrzeug.
Ich werde das Fahrzeug möglichst gut wiederbeleben und bei der Gelegenheit auf modernere Akkus umrüsten.
Nachdem das Fahrzeug zuhause abgeladen und verstaut wurde, habe ich die Sagem-Box inspiziert und korrosionsspuren im Anschlusskasten gefunden. Danach habe ich mich kurzer Hand entschlossen, die Box mit ins Haus zu nehmen, lag ja eh nur noch so drin. Nach Demontage der Abdeckhaube und einer kleinen Dokumentation des Ausganszustandes, konnte schnell ein durchgebrannter IGBT gefunden werden. Einige Bilder findet Ihr HIER.
Den IGBT und die umliegenden 220V Dioden habe ich getauscht, was ansonsten noch an der Platine sein könnte, wurde noch nicht überprüft.
Motorkohlen wollte ich überprüfen, habe aber nicht verstanden, wie ich da drankommen soll. Konnte nur die direkt hinter der Abdeckung von unten überprüfen, diese ist über 25mm lang, soweit ich gelesen habe sind die Motorkohlen unter 12mm oder bei unterschreiten des Kontrollpunkts verschlissen.
Der Kühlkreislauf ist leer und sowohl die Kühlmittelpumpe als auch die Unterdruckpumpe wurden abgeklemmt.
Neugierig, was mich noch alles erwartet an dem Wagen, habe ich die Sagem-Box wieder in den Wagen hineingelegt und angeschlossen. Testspannung über 10Stk. 12V 9Ah Akkus in Reihe zur Verfügung gestellt.
UND
Gute Nachricht: Der DC/DC-Wandler funktioniert.
ABER:
Der Tacho zeigt nach Zündung an NUR die rote STOP-Leuchte, Handbrems- und Bremskontrollleuchte fehlen. Die Kap.-Anzeige geht bis 85% (125Volt Batteriespannung), Stromanzeige geht auf null.
Wenn ich den Zündschlüssel weiter auf „Start“ drehe, zieht ein kleines Relais unter dem Armaturenbrett an, das Hauptschütz in der Sagem-Box allerdings bleibt aus.
Mit dem 2. Steuergerät ist es genau gleich, nur die Kap.-Anzeige hat einen anderen Wert, der auch korrekt angezeigt wird.

Wollte jetzt mal den Tacho ausbauen und grundsätzlich die Kontrollleuchten überprüfen, hab die oberen Beiden Schrauben der Blende gelöst, wo sie unten befestig ist, konnte ich nicht feststellen. Tipps?

Über einen 30Pol. – Adapterstecker und Bluetooth-OBD-Adapter konnte ich den Fehlerspeicher mit Checkelec ausgelesen. – Keine Einträge.

Letzte Woche habe ich mit telefonisch an den Betreiber der Website Herren gewandt, es würde mich nicht wundern, wenn Sie hier auch vertreten sind. Einer von Ihnen meinte, er würde mir das ELIT auch ausleihen, falls das Problem anderweitig nicht in den Griff zu bekommen ist.
Bevor ich das freundliche Angebot nun annehme, möchte ich vorher hier noch um Rat fragen.
Wo würdet Ihr anfangen zu suchen, wenn das Hauptschütz nicht kommt?

Beste Grüße,
retrEV
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.253
Also - bin ich nicht der ganzlich richtige jetzt - aber als allererstes wenn ich lese Kühlkreislauf.... - Sei Froh das die nicht auf volle Leistung und Ladung hochläuft.
Die Sagem bekommt sehr schnell "Hitzewallung"

Da ich mich mit dem Prozedere der Sagem noch nicht in genze auseinandersetzten durfte - beziehe ich mich mal auf Renault.
Mal ganz auf Anfang:
1.Du hast ohne Schütze die zu den Akkukästen gehören die Akkus auf die Sagem geklemmt - könnte sein das dies eins der Dinge ist die sie dir nicht "abnehmen " will.
Lösungsansatz - ansteuerbare Relais in die Versorgung.
1.1 Unabhängig davon auf welche Weise du die sagem dann am Start hast - Kühlsystem Füllen und Entlüften.

2. Nichts gegen die mir bis jetzt unbekannte Software - aber die hat sicherlich noch Entwicklungsbedarf - Ist auch die Frage ob der Entwickler der APP auf einen Ersatz der Tiefendiagnose abzielt oder einfach nur die im Alltag wichtigen Sachen in einem ansonsten betriebsbereiten Fahrzeug abdecken wollte .
Im Zweifel gehe mal von aus das du nur mit einem richtigen in ganz speziellen Fällen sogar ein Hersteller bezogenes Gerät brauchen würdest.

3.Da aber beide Steuergeräte das gleiche Verhalten zeigen - gibt es naheliegend nur zwei wahrscheinliche beide haben den selben Fehler oder einen der die selbe Fehlerroutine und damit Verhalten auslöst.
ODER das wahrscheinlichere - das wie deine Frage vermuten läßt selber schon festgestellt - das Fahrzeug "Befindlichkeiten" zeigt.

Werden dir die anderen sicher dienlichere Infos geben.
 

Hintermeier Sepp

Mitglied
06.10.2018
132
Ohne Diagnose Technik schaut's schlecht aus,
Kenne die Fahrzeuge in und auswendig! Hab aber keine Lust mehr die zu reparieren!
Sagem Defekt?? Steuergerät, Rechner oft Defekt! Gaspedal stimmt mit Rechner nicht überein, mit Tester
Abgleichen, wert prüfen! Beim laden gleicht sich Wert an!
Usw....... Viel Spaß!
 
  • Like
Wertungen: citicar75

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Ich habe weder meinen Saxo, noch den Schaltplan zur Hand, kann also, wie Thegray kaum Unterstützung anbieten, Das kann sich in wenigen Tagen etwas ändern. Bin im Raum zwischen Köln und Ruhrgebiet unterwegs und könnte da nur meine sehr bescheidenen Kenntnisse anbieten. Vielleicht solltest Du erstmal alle Komponenten Untersuchen, außerhalb der Sagembox. Für die Sagembox wäre der Dieter in der Nähe von Mainz der richtige Ansprechpartner, der hat meine Sagembox nach einer heftigen Entladung am Zentralrechner und bis auf letzeren für in Ordnung befunden .Letzterer irreparabel.
Deshalb nur ein etwas unwesentlicher TIP: Wenn Du vor dem Auto stehst, die beiden Kabeldurchfürungen rechts kommen vom Motor, die dünne ganz rechts sind für das Feld zuständig, die dicke links daneben gehen zu den Anker-Kohlen. Viel kannst Du nicht falsch machen, wenn Du an die Feldspule 12 Volt anlegst und danach, möglichst über einen Belastungsschutzwiderstand, Scheinwerferbirne oder ähnlich, dem Anker Strom gibst. Dann sollte der Motor sich gleichmäßig drehen.
Der große Kohlenring mit den zwei über "Kreuz" verbundenen Kohlen lasst sich erst nach Lösen der beiden Kabel und einer verteufelt schwer zugänglichen Mutter und Schraube außen und ganz oben. verdrehen , um die Kohlen zu tauschen oder anzuschauen. Bei Mir musste ich noch ein Blech heftig verbiegen.Das fette, bei mir weiße Schütz zieht erst nach Plausibilitätsprüfungen an. Was meinst Du, war nur ein IGBT durchgebrannt? Wenn beide Strom ziehen, gibt es einen festen Kurzschluss.
Schaltplan gibt es offiziell nicht, nur einer auf Französisch, eigentlich nicht für Reparaturzwecke und die direkte Motorsteuerung fehlt. So jetzt erst mal die Leute zu Wort kommen lassen, die wirklich etwas von der Sache verstehen.
Es gibt auch die Möglichkeit einer privaten Unterhaltung, einfach Namen anklicken.
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
164
Du brauchst mindestens ein „ELIT“ um erst mal an die Fehlerdaten ranzukommen, dann das Fehlersuchmanual vom Saxo oder 106e, dann gibt es unwahrscheinlich viele Varianten der einzelnen Komponenten,
Alles ist schlecht dokumentiert, die Schaltpläne der Fahrzeuge sind noch beschaffbar, die internen der Madame SAGEM ... na ja.
Das Beste wäre, funktionierende Komponenten zu besorgen und dann Stück für Stück die Fehler einzukreisen, dabei muß die Peripherie, alle Eingangsdatengeber, ob Schalter, Potis ... usw, und die Ausgangskreise, wie Motor, die kleinen Zusatzrelaisboxen mit Elektronik überprüft sein, erst dann bekommst Du Fehlermeldungen, denen Du nachgehen kannst und die Dich dann zum Ziel bringen. Meistens sind dann auch noch Fehlermeldungen falsch oder mißverständlich, vor allem, wenn zwei gleichgeartete Fehler vorliegen. Dort ist jede Menge an Erfahrung notwendig, wenn alles spielt und nur ein Fehler auftritt ... ist’s einfach.
Viel Erfolg
 

retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
Vielen Dank an Euch, für die Antworten. Ich dachte es mir schon, dass die App nicht gleich zu setzen ist mit dem ELIT oder ähnlichen Diagnosegeräten.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, werde mal versuchen ein ELIT oder ähnliches System zu bekommen und weiter berichten.

Für den Kohletausch habe ich das hier gefunden: LINK
Finde das Dokument erklärt besser, als die schulungsunterlagen, wie vorgegangen werden muss.

@citiycar75: Schaltpläne von der Sagembox habe ich noch nirgends finden können, weis jemand, ob die überhaupt jemals von PSA herausgegeben wurden?

Gruß,
retrEV
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.085
91365 Reifenberg
@citiycar75: Schaltpläne von der Sagembox habe ich noch nirgends finden können, weis jemand, ob die überhaupt jemals von PSA herausgegeben wurden?
Gruß, retrEV
Nein, von PSA gibt es nix. Keine Schaltpläne, aber wenigstens das Dir hoffentlich schon bekannte 55seitige Werkstattschulungsheft gibt es. Hatte ich mal als gedruckte Version vom ganz ganz ehemaligem Schulungsleiter von PSA bekommen (der nach meinem Kenntnisstand hier auch mitliest), Ralf (und andere) hatten die 55 Seiten dann pdf-isiert und wir haben es gefühlte hunderte von malen hier in den Foren zur Verfügung gestellt. Wenn Du es noch brauchst, suche ich den link mal wieder in den Tiefen meiner Festplatte raus.

Schaltpläne für die SAGEM Boxen findet man in den französichen Foren zu diesen Autos. Einige hatte ich mir vor einiger Zeit schon mal "gesaugt" und ebenfalls in den Tiefen meiner Festplatte verschwinden lassen. Zudem denke ich von einigen hier gut bekannten Forenteilnehmern, dass die noch mehr haben als ich. Was genau suchst Du: Motorcontroller, Ladeteil?

Gruss, Roland
mit zunehmender Nutzung meines Peugeot Partners Bj. 2018 (den ich jetzt den 4. Tag mein eigen nenne) sinkt das Interesse an den alten NiCd Franzosen von damals. Sorry. Muss gleich mal rausgehen und den alten aufladen. Noch fährt er gut.
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
164
PSA hat damit nichts am Hut, da wird in der Reparaturvorschrift meistens geschrieben, die komplette Box zu wechseln, lediglich der Rechner war mal einzeln erhältlich und „durfte“ einzeln gewechselt werden. In der Box können einzeln alle Komponenten getauscht werden, das wurde in den Foren schon ausführlich behandelt, die Einzelschaltungen der boxbestandteile - in den französischen Foren gibt’s einiges, auch gab es mal die Schaltung des Ladegerätes auf einer
Deutschen Seite, auch „durften“ nur komplette Akkukästen getauscht werden,
Wir tauschen ja auch einzelne Akkus ?
Das ELIT kann das alles, was in den französischen rechnertestprogrammen so „Usus“ ist, H/W Test, RAM/ROM/EEPROM Test, neu schreiben der Standardwerte, Peripherietests, Input Test u.v.a.m.
Mit den Fehlermeldungen kann man ins Fehlersuchmanual gehen und dort
Sich langhangeln, bis der Fehler gefunden ist.
Geht erfahrungsgemäß prima, so lange nur ein Fehler da ist, bei zwei oder mehreren Fehlern gleichzeitig, wird man meistens ins „nirwahna...“ geschickt. Sind ja auch keine 32 Bit Rechner ...
Am Besten zuerst die Komponenten bestimmen, die fehlerhaft reagieren, dann erst geht’s weiter - Stichworte: motorerregerwicklung, -erregerstromkreis, Ladegerät, fahrtregler C59, IGBT, Rechner S/W 3.01,
das ist ein gewaltiges Projekt
Excuse, ich muß mal rausgehen und meine alten Franzosen streicheln gehen, die fahren, altersbedingt, noch gaaaaaaanz prima
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.253
OT

Gruss, Roland
mit zunehmender Nutzung meines Peugeot Partners Bj. 2018 (den ich jetzt den 4. Tag mein eigen nenne) sinkt das Interesse an den altensinkt das Interesse an den alten NiCd Franzosen NiCd Franzosen von damals. Sorry. Muss gleich mal rausgehen und den alten aufladen. Noch fährt er gut.
Wie Soo schnell ?
Ach verstehe ich nun garnicht :whistle:
Die Tage erst selber wieder Drilling gefahren 30 statt 15KW bei weniger Gewicht:love:
Nur mehr der Laderaum und die hohe Ladekannte im Vergleich zum Express - aufmachen; reinschmeißen ;zumachen; losfahren
 

Hintermeier Sepp

Mitglied
06.10.2018
132
Fahre 106 Electric habe in 9 Jahren 93000km auf den Ni-cds 95-100% Leistung, fahre noch bis 0% Energie!
Mal schauen wie deine Lithium dann aussehen!!? Mfg.
 

retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
Das Werkstatthandbuch für den Citroen kenne ich, die darin enthaltene Pinbelegung für den Zentralgerätestecker habe ich mir auch schon angesehen. Wollte den Kontakt Nr49/Türkontaktschalter nachmessen, fand den Pin aber im Stecker des Zentralsteuergerätes unbelegt. Kann ich mich hier auf die Steckernummerierung nicht verlassen oder gibt es ein besonderes Schema zum zuordnen der Pins?

Seit heute gibt es auch etwas neues:
Das Handbremskontrollicht funktioniert wieder. - Ohne veränderungen vorgenommen zu haben.
Bremskontrolleuchte bleibt weiterhin aus.

Und ich habe den Motor mal abgeklemmt und durchgemessen. Nur mit einem Multimeter, das hat nach unten leider seine Grenzen, aber als grobe Näherung denke ich, sollte das schon passen:
(gemessen mit: Metrawatt Metrahit2+)
Motorwicklung: ca.0,6Ohm
Erregerwicklung: ca.6,0 Ohm

Ladegerät konnte ich aufgrund fehlender Akkuleistung und fehlendem Ladekabel leider noch nicht wirklich testen.
Ein Schaltplan der Zerhackerplatine würde aber auf alle fälle schon mal weiterhelfen. Ich möchte ja alles tauschen, was potentiell schaden genommen hat, nicht nur den IGBT.

Auf der Zerhackerplatine waren keine Brennspuren von schlechten Kontakten, dafür aber Hitzespuren in form von welligen Leiterbahnen. Ich schätze mal, der IGBT ist dem Hitzetod erlegen.

Falls der Fehler innerhalb der Sagembox liegt, könnte ich das Teil auch zum reparieren schicken, hatte die Tage mal mit jemanden telefoniert, der das anbietet. Was ich aber selber machen kann, möchte ich auch selber machen. Drum gehts halt jetzt mal drum, alle Signale zum und vom Steuergerät zu kontrollieren. Da die Fehlerbilder mit beiden Steuergeräten exakt identisch sind, tue ich mich etwas schwer damit, mir vorzustellen, dass beide Steuergeräte defekt sind. - Ich lasse mich aber von den Erfahrenen hier sehr gerne eines bessen beleheren, falls es Erfahrungen zu sterbenden Steuergeräten gibt.

Vor allem, da der IGBT ja mindestens mal einen geschlossen Fehler für sich darstellte.
Mit glück war das ja schon alles und der fehler muss nur noch sauber mit ELIT gelöscht werden, keine Ahnung.

Das 12Volt-Hauptschütz wird ja direkt über das Steuergerät angeschaltet, jetzt wäre es natürlich klasse zu wissen, welche Bedingungen dafür erfüllt sein müssen. Laut Schulungsunterlagen muss das Fahrpedal auf 0-Stellung sein, das Fahrzeug stehen und die Ladeklappe geschlossen. Ist das korrekt? Kann jemand von Euch mit offener Fahrertür das Hauptschütz einschalten? Falls nein, würde ich da mal ansetzen, solange ich keinen Tester für tiefere untersuchungen habe.


@citicar75 : Was meinst Du damit? Rechner S/W 3.01
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
164
Die älteren SAXOs und p106 hatten den Türkontakt noch nicht in die Bedingungen zum Schließen des Motorschützes eingebunden, unsere
96er und 98er SAXOs hatten das nicht, der jetzige 2004er Saxo und der
2003er 106er öffnen den Motorschütz, wenn die Fahrertür geöffnet wird ...

Es gibt verschiedene Rechner, der älteste ist der mit der Softwareversion
3.01 für jeweils den Hochspannungs- und Niederspannungsteil. Leider erkranken die dort verbauten EEPROMs an „Alzheimer“, sie werden vergeßlich, da passieren die tollsten Sachen - Fahren nur noch mit 80A,
Energieanzeige zeigt Unsinn an, Lademanagement kommt durcheinander,
Da hat man viel „Freude“ damit. Die späteren Rechner mit der S/W 3.3 und
Höher haben eine andere Hardware ja somit auch andere Typen der EEPROMs - alzheimerfrei (bis jetzt)
Diese neueren S/W Versionen bieten auch mehr ... S/W Nummer am großen Stecker - Innenseite - Bild
Da gibt es hier im Forum bereits jede Menge dazu zu lesen ...

Handbremslicht, die PSA Schalter altern und der Schaltwille ist dann Etwas gebrochen, wird Dir an der Ladeklappe auch noch passieren 100%!!

Motor: entscheidender Wert - der Isolationswiderstand der Erregerwicklung, der Erregerstromkreis ist nicht abgesichert - die Sicherung sind Bauelemente und Leiterbahnen

Was für ein IGBT ist denn eingebaut, der mit 3 Schrauben oder der ältere
Mit 5 Schrauben ?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
Vielen Dank für diesen Hinweis, dann hör ich mal lieber auf zu suchen. :LOL:
Der IGBT hat 3 Schrauben, auf dem Steuergerät steht V3.3.C

Hast Du den Link in meinem ersten Post gesehen? - Da gibt es Bilder.

Auch danke für den Hinweis auf den Isolationswiderstand! - Isolationswiderstandsmessgerät hab ich keines da, werd morgen mal mitn Multimeter rein messen.
 

retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
So, gerade zurück vom Auto, habe jetzt mal mit meinem Multimeter die Wicklungen gegen Masse gemessen:
Hauptwicklung 30M-Ohm
Erregerwicklung 15M-Ohm

Im Anschluss habe ich versucht, aus der Kombination Bedienungsanleitung (Peugeot), Schulungsunterlagen Citroen und Stromlaufpläne Citroen (in französisch) herauszufinden, wo der Hund begraben liegt.

Als erstes habe ich festgestellt, dass der Dauerstrom am Steuergerät fehlt.

(BF01 - Sicherungskasten Motorraum)
F8 im Motorraum, laut Peugeotunterlagen (Bedienungsanleitung) leer.
F8 im Motorraum, laut Stromlaufplan Citroen belegt.
F8 im Motorraum, laut Schulungsunterlagen Citroen nicht belegt.

F8 in (BF01) ist tatsächlich für die Dauerstromversorgung meines Steuergerätes zuständig.

Kann mir jemand diesen Dokumentationsfehler in der originalen Bedienungsanleitung bestätigen oder ist die Sicherung bei anderen, laufenden 106ern auch nicht drin?

Weiter habe ich noch die Signale von Ladeklappe und Ladestecker kontrolliert:
Ladeklappe: Pin 50 habe ich sauber 12,5V+ anliegen.
Ladestecker: Pin 14 habe ich nur 10,58Volt+ ->Schlechter Kontakt in der Buchse?

Potentiometer:
+ (Pin 18): 1,6-1,9Volt (Zündung aus/an)
- (Pin 36): 0V
Signal (Pin 54) 0,225 - 1,25Volt

Die Spannungslage am Pin 18 sollte laut meinen Unterlagen 5V+ haben, richtig?
Abstecken des Potis und erneute Messung an Pin 18 ergab das selbe Ergebniss, +1.6 V bis +1.8V

Und noch etwas: Das 2. (aktuell verbaute) Steuergerät. hat einen Versionsstand V3.5

Nachdem wir gestern das Thema des Türkontaktschalter erörtert haben, kann es nicht sein, dass beide Steurgeräte nicht für dieses Auto bestimmt sind und daher der Türkontakt in der Sicherheitskette fehlt?


Was sagen die Profis dazu?

Gruß,
retrEV
 

Anhänge

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.253
Nun wie geschrieben fast nix Wissen.
Aber die Sache am "Strompedal" (Versorgung unter 2Volt macht keinen Sinn) sehe ich genauso - > dem würde ich als allererstes weiter Nachgehen.
Denn wenn da - wie ich dem anderen aktullen Renault Problemfall erklären wollte aber alles durch Zensur gelöscht wurde - (Und Multimegatrucker-Unfall mit seinem "Flitzer" mal als abschreckendes Beispiel wenn sowas nicht da ist . Vor Vier Jahren in Sinsheim)
Der Bordrechner aus guten Grund richtiger Weise jede Freigabe für den Rest verweigert.

Differenzen Schaltpläne - Man ich habe manchmal für einen Schrauber Sachen zu Löten und der zieht sich mitunter die Originalpläne aus Italien für teures Stundengeld von Hersteller Server, da Simmen nur in unter 5% der Fälle; Farbe, ;Kontakte; Adern; Komponenten. Und das bei Verwendung der VIN!!!!
 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
510
Mein Steuergerät hat auch 3.5 und der Türkontakt ist angeschlossen. So lange die Tür offen ist, bekommt man keine Freigabe.
 

retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
@thegray: Ich bin auch deiner Meinung, das ist ein guter Ausgangspunkt für eine Suche.
@GDE: Danke, ein weiterer Punkt.
ach und @Hintermeier Sepp: Da die Lithium-Akkus recht wenig stress bekommen sollen, hoffe ich mal lange.
 
Zuletzt bearbeitet:

citicar75

Mitglied
13.08.2018
164
Die Messung eines Isolationswiderstandes sollte mit einem ISO- Meßgerät, dessen Meßspannung vergleichsweise Nahe an der Betriebsspannung des zu messenden Stromkreises liegt, erfolgen.
Erreger- und Ankerstromkreis - bis zu 140V, Multimeter ungefähr 9V,
Das ist wenig aussagekräftig. Es gibt Motoren, deren Erregerwicklung den
Hang zu Masseschlüssen hat - dann brennt dessen Steuerstromkreis in der Box ab ... keine Sicherungen.

S/W 3.3 und 3.5 sind für die Endnutzer gleichzusetzen, minimale unwichtige Unterschiede.

Die Quelle für die Bezugsspannung des „capteur Pedale de acceleration“
Ist im Rechner. Der große Stecker am Rechner muß gesteckt sein, gemessen wird am „Gaspedal“, idealerweise nicht getrennt. Die Versorgungsspannung ist 5V DC, darf nicht schwanken und sollte hochstabil sein. Pedal nicht gedrückt entspricht 1,06V, da das Poti mit Langlöchern befestigt ist, gibt’s hier noch größere Toleranzen.
Hatte vor einiger Zeit mal einen Fehler in diesem Spannungsstabilisatorkreis, die Bezugsspannung schwankte - demzufolge
Mal Schloß der Schütz, mal nicht ...
Softwaremäßig wird im Moment des Einschaltens der „Zündung“ überprüft, ob das Pedal nicht gedrückt ist - erst dann schließt der Schütz, sonst würde das Autolein im Zuschaltmoment ja einen Satz machen (Parklücke !?) Da das kein fester Wert ist, sondern toleranzbehaftet, siehe oben, wird während des Ladens, da sitzt ja normalerweise niemand drin und drückt das Strompedal, dieser Wert als Referenz genommen und abgespeichert - im EEPROM Bereich !!!!
Wenn also im zuschaltmoment die ausgangsspannung des capteur de vitesse nicht dem gespeicherten wert entspricht, erkennt der Rechner das Pedal als betätigt und läßt den Schütz offen, analog pedal, wirklich nicht betätigt, aber gespeicherter Referenzwert falsch oder noch nicht während
der Ladung aktualisiert - das könnte die Ursache sein ...
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
164
Kontakt 50, Ladeklappe:
  • offen: Lampe oben in der Klappe, NICHT die Glimmlampe !, leuchtet, 0V
  • geschlossen: Lampe aus, 12V
Kontakt 14, Ladekabel gesteckt/nicht gesteckt (um das Fahren mit gestecktem Kabel zu unterbinden, bei 3m Kabellänge kommt man nicht weit, wenn’s 50km wären ....
- Kabel gesteckt: etwas weniger als 12V, in der Buchse (fahrzeugseitig) ist
eine Diode eingebaut
- Kabel nicht gesteckt und verriegelt: offenes Potential, „Anschluß hängt in
der Luft“
Tipp: besorg Dir die Schaltpläne zum „electrique“ Fahrzeug, egal welche Variante, egal Ob für AX, Saxo 1 oder 2, 106 vor oder nach Facelift, das ist
Alles selbsterklärend, evtl. Muß man da „schöpferisch interpretierend“ rangehen, es ist immer gut eine Flasche Französischen Rotwein daneben stehen zu haben ...? (2 Bände a 3,5 Kg - die Schaltpläne - nicht die Flasche ... ?)
Guckst Du dort: http://psa-electric-wiki.e-cars-mannheim.de/images/f/f8/04_SaxoSchemElec_generalite.pdf
Und dort gibt’s noch mehr: http://psa-electric-wiki.e-cars-mannheim.de/index.php?title=Werkstatthandbücher
Und Nicht vergessen: neue Druckpatronen und viel Druckpapier kaufen

Die Hauptstromversorgung 12V erfolgt über die dicken Kabel, rot/schwarz (Oberseite Madame Sagem, von der Seite eingeführt) und direkt von der Bleibatterie ...

Viel Spaß bei der Drucksession - dort hilft auch guter rotwein

@sepp Hintermeier: mein Rekord 286Tkm mit meinem ersten 98er Saxo,
3 Akkusätze, erster von 97 (bekannte „ablebensgründe“), zweiter gemischt- auch nisch so gut, dritter 2007er, lebt weiter im jetzigen Saxo Bj.2004, hat auch schon 80Tkm wieder auf der Uhr
 

retrEV

Neues Mitglied
25.02.2019
31
Rottal-Inn
Vielen Dank für all die hilfreichen Infos und Links @citicar75 ! PS: Schläfst Du auch? :)

@thegray Glaube, deine erste Vermutung war richtig,(y) mindestens eines der beiden Steuergeräte ist defekt, glaube eher beide:oops:. Und nein, das Hauptschütz ist nach wie vor eingebaut. Habe das Auto ohne Batterieboxen gekauft aber in der SagemBox ist (soweit ich das beurteilen kann) alles drin.:geek:

Die Testbatterie hat aktuell 123Volt und ist direkt an der Sagembox (+/- Batt) angeschlossen.

Wenn ich noch dran komme, hole ich mir heute Nachmittag ein ISO-Messgerät und prüfe den Motor.:unsure:

Ansonsten steht es jetzt aufgrund 2er Probleme an:
1. Steurgerät Versionsnummer 3.5:
Gestern beschriebenes Problem mit ca. 1,6Volt Ausgangsspannung anstelle 5V für den Fahrpotti.

2. Steuergerät Versionsnummer 3.3:
DC/DC Wandler schaltet nicht zu, Batteriespannung sinkt in 5 Minuten bis auf 10.8V ab, danach habe ich abgebrochen.
ABER: Mit abgesteckten Fahrpoti ging das Hauptschütz rein. Wegen dem DC/DC Wandler habe ich an dieser Stelle dann abgebrochen.

Bin nun aktiv auf der Suche nach jemanden, der die Steuergeräte prüfen und im Zweifel auch reparieren kann. ;)
Habt Ihr Vorschläge? Wer gehör hier zu den Elektronikfüchsen?

Beste Grüße,
retrEV
 
Zuletzt bearbeitet:

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren