NC-Modellbauakkus / Alarmanlagenakkus

  • Themenstarter Bernd Degwer
  • Beginndatum

B

Bernd Degwer

Guest
#1
Hallo NC-Freaks,
heute habe ich NC-AKKUS aus Alarmanlagen geschenkt bekommen. Immer 4 Zellen in einem Pack 4,8V / 1200mAh. :) (1 Jahr alt mit Einbaudatum!)
Da könnte man doch mit 8 Packs (38,4V) und davon wiederum 60 Stück parrallel prima einen kompletten Satz 38,4V/ 72Ah für mein EL bauen. Die einzelne Zelle hätte dann bei 120A auch nur 2A zu liefern. Ich habe zwar nur 20 Pack aber weitere Zellen wären wohl nicht das Problem!

Geht das, oder sind das zu viele Einzelzellen??? :confused:
Wie kann ich diese dann überwachen??? :confused:
Wie überwachet man die Temperatur solcher Blöcke ??? :confused:

Eine Antwort vor dem Winter wäre schön! :) :) :) :)

Gruß
Bernd Degwer
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.392
52
Filderstadt
www.elweb.info
#2
Hallo Bernd,
die Batteriebauer würden einem am liebsten eine Batterie mit einer großen Zelle bauen. Die Leistungselektroniker hätten gerne eine möglichst hohe Spannung...

..das paßt indirekt dazu..

Wenn Du einen zusammengestückelten Akkublock aus vielen verschiedenen kleinen Akkus hast, mit verschiedenen Kapazitäten und Du schaltest das ganze in Reihe...was passiert.

Kurz und gut Du wirst immer hinterhersein müssen daß irgendwelche Akkus unter oder Überspannung haben.. ein Nervenjob. Es kann nur funktionieren wenn Du gleiche Zellen immer zu einem Strang in Reihe schaltest.
Gruß Ralf
 
R

Reinhold

Guest
#3
Hallo Bernd!
Das mit den Packs geht bestimmt!
Aber es gibt ein paar Eigenheiten:
Ich würde Dir einen kritischen Wareneigangstest empfehlen!
Kapazitätstest wäre sinnvoll.
Ausserdem hat bei diesen Packs bestimmt der Memoryeffekt voll zugeschlagen. eine paar mal entladen mit geringen Strom bis 1V/Zelle hilft.
Als nächstes muss Du eine Bauform wählen bei der Du die einzelpacks gleicher Kapazität zu Strings je 12 Zellen in Reihe verbindest.
Das ganze sollte natürlich in die Bauform eines Bleiblocks passen.
Und in den dazugehörigen Halter.
Da die Packs warm werden können ist eine aktive Kühlung
unbedingt mit einzuplanen- Computerlüfter & Co...
Am bessten gleich temperaturgeschaltet.
Und zum Schluss das laden:
Das einfachste ist das hochstellen der Ladeschlussspannung: nur kommt es den bedürfnissen der NC nicht ganz nach.
Ich bevorzuge Impulsreflexladen
passende Schaltkreise gibt es mehrere Z.B. ICS 1702
Das hat einige wichtige Vorteile: zum einen einen niederigen Innenwiederstand dann ein sehr guter Ladewirkungsgrad von angeblich 95%, eine schonendes Laden ohne heisswerden (Elektrolytverlust) trotz Schnelladen und viele, viele Ladezyklen.
Ich habe damit einige modellbauerische Erfahrung und kann solche Gerät nur weiterempfehlen.
Nur: woher solche Geräte nehmen?
Es gibt im Modellbaubereich schon einige auch bezahlbare Anbieter von derartiger Geräte
Aber es ist die Gesammtleistung zu berücksichtigen: bei einer Endkapazität von 48Ah musst Du bei einem Lader mit 5A eben bis zu 10 Std Laden! Ich empfehle 42V
als Gesammtspannung zu wählen. einfache Lader können bis zu 12 Zellen und sind damit auch noch einfach anzuschalten.
Wenn man bedenkt dass dieser Pack bei richtiger bemessung und Ladetechnik bis zu 1500Zyklen oder 5 jahre oder 50 000 Km hält, dann kommt die Lebensdauer die bei solchen, täglich benutzten Zellen im Bereich von 5 Jahren liegt eher dieses Merkmal zu tragen.
Jedenfalls würde ich 3 gleichstarke Strings zu je 12 Zellen in Reihe schalten.
Ich biete Dir an ein paar Packs mit meinem umfangreichem Testerarsenal mal durchzuchecken, bevor Du minderwertige Zellen zusammenschaltest...
Oder Dir vergebens die Mühe machst, tot Pferde vorzuspannen.
Diese Kapazitätsgrösse ist mir eh nur aus nagelneuen Mignon NMH und uralten Sub C bekannt.
Wenn sie nicht gerade von einem bekanntem Hersteller wie Saft, Panasonic oder Sanyo sind, ist sowieso Vorsicht geboten. Aber ein Test sagt alles....
Tschau
Reinhold
 
J

Jürgen

Guest
#4
Hallo,

ich kann dem Reinhold nur recht geben. Da auch ich Modellbauerfahrung habe, überlegte ich schon oft so eine Akkuschaltung.
Allerdings ist wirklich wichtig die Akkus vorher zu testen, da die tatsächlich einen Schaden haben können.
Ich würde allerdings empfehlen immer 38V in Reihe zu schalten und am Ende mit Shottky Dioden zu entkoppeln, da dann ein gegenseitiges Entladen nicht möglich ist.
Man kann dann auch die einzelnen Stränge laden oder die Kapazität messen.
Das IC ICS 1702 ist ein sehr gutes Teil für solche Anforderungen, ich lade seit 8 Jahren mit so einer Schaltung und ziehe aus meinen 1700mAh Akkus bis zu 100 Ampere. Das Problem ist allerdings das eine Schaltung pro Strang notwendig ist.
Einen Versuch ist es wert !!! auch mit einer einfachen Ladeschaltung. Auch ich kann Dich beim testen unterstützen.

Gruß

Jürgen
 
B

Bernd Degwer

Guest
#5
Hallo und danke,
grundsätzlich hört sich das ja alles gar nicht so schlecht an wie ich gedacht haben. Die Kapazität ist bei allen Akkus 1200mAh und sie sind alle zur gleichen Zeit in eine Alarmanlage eingebaut worden und somit unter gleichen Bedingungen gealtert. Den angebotenen Test nehme ich gerne an, danke Reinhold. Ich melde mich wenn ich alle Packs haben. Irgendwie kommen wir dann schon zusammen!


Nochmals danke
Bernd Degwer
I
 

Anmelden

Neue Themen