NC-Entladung



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Liebe Kollegen,

folgende Frage werfe ich in den Ring:
Herkömmliche NC-Rundzellen besitzen diesen sog. "Memory-Efekt", dem man üblicherweise begegnen kann, in dem an die Akkus regelmäßig in nicht allzu großen Zeitabständen vollständig entleert vor dem Laden.
Jetzt ist das zwar bei Akkuschraubern vielleicht praktikabel, aber bei einem E-Mobil keine gute Idee, das richtig leer zu fahren, denn dann bleibt man ja irgendwo "auf der Strecke" statt im heimischen Hof.
Alternativ könnte man sich einen Lastwidestand vorstellen, über den die Akkus auf 0V entladen werden. Nur: der verbrät die Energie einfach so. Schad drum. Je nach Entladungszustand und Akku-Größe können da ja schon ein paar Wattstunden zusammen kommen.
Hat denn jemand von Euch eine Idee, was man mit vielleicht 500-800 Wh (bei 48V=) "anfangen" kann? Wasser erwärmen? Oder irgendwo hochpumpen (bei mir würde sich meine Terasse anbieten, die liegt 8m über der Garage.). Elektrolyse? Kaffee kochen?
Ich fände es schade, den Strom einfach zu verbraten.
Ach ja: und ich fände es auch schade, wenn es offtopic wird...

Grüße

Peter
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Wie wär´s denn mit Partybeleuchtung für die Terasse im Sommer ! Mit 800 Watt läst sich für Bastler da eine Menge machen
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Blöde Idee:
Badewanne mit kaltem Wasser füllen, etliche Meter Kupferkabel besorgen, an einem Ende kurzschließen, am anderen Ende an die Batterien, dann das Kabel zwecks besserer Kühlung in die Badewanne legen = Belastungswiderstand rustikale Art :)

----------- W A R N U N G !!! -----------
Nur erlaubt für solche, die Widerstände von Kabeln berechnen können und das ohmsche Gesetz kennen, ansonsten bekommt man Probleme !!!

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Tja Peter

jetzt weiß ich ja nicht ob Du die Vorschläge Offtopic empfindest?

Ich empfinde sie zuminderst intressant und informativ.


Man erkennt wer sich für sein Geld plagt und deshalb es nicht verschwenden will,
oder wers leicht verdiehnt und deshalb erst ans Partymachen denkt.

Auch hast Du zwei Rechtliche hinweise bekommen (EEG beachten und Arbeiten
nur mit den nötigen Sachkenntnisen durchführen) aber auch die
Deutschland ist ein Freizeitpark und Basteln wir mal mit infos aus der ersten Hand
die da rumliegt sind vertretten.

Peter Du hast die Wahl.
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hey, Mann aus den Bergen, ich glaub, Dir würde Party auch mal ganz gut tun - da kannst Du mal abschalten und Dich sammeln, vielleicht werden Deine Beiträge dann wieder sachlicher und auch allgemeinverständlich.

Im übrigen arbeite ich reichlich für mein Geld - ich geh´ einfach mit Viel Freude ran - das lebt sich leichter und man wird nicht so verbittert im Alter
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Also liebe Kollegen,

ich hatte die Frage durchaus ernst gemeint.
Zum verpulvern isses zu schade. Das Rückspeisen geht mangels Solarmodule nicht. Ausserdem isses illegal.
Das mit der Party beleuchtung ist keine soooo schlechte Idee, einzigmag ich nicht zweimal die Woche Abends nach der Arbeit und vor dem Laden Party machen müssen...
Bei mir steht der Warmwasser-Boiler im vierten Stock, da müsste ich etwa 20m Kabel verlegen, das so richtig dick sein müsste, damit die Verluste nichtallzu arg überhand nehmen.
Deshalb ja die Idee mit dem Pumpen.Warum das energetisch so schelcht sein soll, weiß ich allerdings nicht. Ich will ja nicht die Pumpe selber bauen... Und eine käufliche könnte doch durchaus was taugen, oder?
dann bau ich mir ein kleines Wasserfass auf die terasse und kann Blumen gießen...
Sonst noch Ideen? Also ernst gemeinte?

Grüße

Peter
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Peter Pott schrieb:

Also liebe Kollegen,

ich hatte die Frage durchaus ernst gemeint.
Zum verpulvern isses zu schade. Das Rückspeisen geht mangels
Solarmodule nicht. Ausserdem isses illegal.
Warum soll das illegal sein? :confused:
Elektronische Lasten mit Netzrückspeisung gibts sogar zu kaufen:
http://www.etsgmbh.de/german/013/dc-lasten.htm
http://www.digatron.net/de/produkte/labor/prod_lab_125.htm

Preislich lohnt sich sowas für dich sicher nicht, es sei denn du findest ein Schnäppchen bei Ebay.
Ich würde die in Reihe geschalteten Akkus auch nicht zusammen auf 0V entladen, irgendeiner ist nämlich als erster leer und wird dann umgepolt.
NCs sind da zwar toleranter als Blei, aber trotzdem.
Und täglich ist so ein Tiefentladezyklus auch nicht notwendig, höchstens alle 2-3 Wochen.

Andere Idee: wenn Du vorher weißt, dass du die Akkus jeden Tag nur zu z.B. 80% leerfährst, lade sie doch einfach nicht ganz voll.
So ähnlich mach ich das bei meinem Scootelec (den ich HOFFENTLICH bald wieder aus der Garage holen kann):
volladen -> 29km fahren -> 30min. nachladen -> 29km fahren -> Akkus leer -> volladen ...

Gruß Jens
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Hallo Peter

Da hab ich was falsch verstanden, etwas zuviel Europaletten gelesen.

Wenn Du das Wasser hochpumpen willst und Blumengießen absolut Okay,
ich dachte halt an wieder runter und Strommachen das ist in der Größe
absolut unpraktikabel.

Also Blumen, da fällt sogar mir nichts dagegen ein und Blumen verstehen einen
im allgemeinen.

Die "Elektrolyse" in Deinen ersten Beitrag hat mich halt mehr in Energie
Umwandlung denken lassen und das davon nicht zuviel verloren geht.

Einzig was macht Du im Winter? Eisblumen?

Übrings Peter so unernst hab ich das mit den Gewichten gar nicht gemeint.

Den Elektromotor/Generator könnte man wen möglich neben der Garage aufbauen,
(kurzes Kabel) das Seil auf die mögliche Höhe führen, umlenken und zu den
Gewicht führen. Sollte sich da ein Geschäft befinden das Gewicht als Werbeträger
ausführen. In der Regel schaffen täglich wechselnde Werbeobjekte Interesse.

Aber Du hast recht ich kenne die Örtlichkeiten und rechtlichen Verhältnisse nicht
(Miete, Pacht oder Eigentum? auch ist die Hauswand an der Straße?) und so ist das
alles unverständlich ohne die besondere Berücksichtigung aller Umstände.


Hallo Peter

warum Du mir zu ne Party rätst, wo Du gar nicht verstehst was ich schreibe ist mir
unverständlich? Gegen Verbitterung im Alter hilft übrings sich den Alltag fröhlich
und abwechslungsreich zu gestalten und manche bleiben geistig sogar fit und erkennen
Zusammenhängendes. Aber Du hast Recht, bei Peter gerade da hab ich das mit den
Blumengießen als nützliche Anwendung übersehen, da hab ich mich echt ins Offtopic
verrannt.



Hallo Jens


es ist nicht perse Illegal

nur es über die PV einzuspeisen für den Solartarif, angemeldet und abgesprochen mit
denn EVU kein Problem, nur vollig unwirtschaftlich.
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Liebe Kollegen,

die Idee mit der Netzrückspeisung werd ich mir mal ansehen aber ich fürchte, das istauch zuviel Aufwand...
Ich wollte halt nur die Energie, die in den Akkus noch steckt nicht sinnlos verbraten...
Und klar: icht jeden Tag, ich dachte an zweimal die Woche oder so... Den Füllstand der Akkus an den (voraus berechneten) Verbrauch zu koppeln mag ich nicht, dafür fahre ich auch zu unregelmäßig weit.


Hallo Namensvetter,
die Idee mit der Pressluft ist gut. lediglich brauch ich die höchstens zum Reifenpumpen und das tu ich gottseidank selten ;.)

Grüße

Peter
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.865
Peter Pott schrieb:

Ich fände es schade, den Strom einfach zu verbraten.

Hast Du mehrere Zellen parallel geschaltet oder hast Du nur einzelne Zellen in Reihenschaltung?

Wenn Du mindestens 2 Zellen parallel geschaltet hast dann könntest Du mit der Energie des einen Teilstrangs den anderen aufladen. Ist der eine Strang dann leer dann kannst Du ihn wieder mit dem Netzladegerät aufladen. Den anderen musst Du natürlich auch ganz vollladen und dann kannst Du die Stränge wieder parallel schalten. Beim nächsten mal vertauscht Du dann die Rollen. Das alles könnte man auch weitgehend automatisieren.

Allerdings brauchst Du einen Spannungswandler der aus der Restspannung des einen Strangs die nötige Ladespannung liefert.

Gruß,
Emil
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Hallo Peter,
die Idee mit der Verwertung der Energie beim Leermachen von NC Akkus hatte viele, und wir haben auch schon recht viel drüber diskutiert - nur noch nicht hier in den Foren.

Unsere Ergebnisse seinerzeit:
Speicherwerke, sowohl mit Wasser, irgendwelchen Gewichten oder so sind schwer zu bauen und recht uneffektiv. Kleine Wasserpumpen haben einen viel zu schlechten Wirkungsgrad. Man bekommt höchstens 20 bis 30 % später wieder rein, und da bei erheblichem baulichen Aufwand. Kannste vergessen. Alleine die Wasserbecken wären bei nennenswertem Energieinhalt viel zu gross und teuer.

Mechanische Hubwerke und so würde ich eher unter Aprilscherz und Spass und so abtun. Die Gewichte werden einfach zu gross, um nennenswerte Energiemengen speichern zu können. Ich weiss nicht, ob ich richtig gerechnet habe, aber 750 kg in einer Stunde 10 m angehoben macht ein 20 Watt Motörchen (ok, bei 50% Wirkungsgrad brauchst Du ein 40 Watt Motor). Mit anderen Worten, 750 kg und 10 m Höhe bedeuten nur rund 20,44 Wattstunden!

Bleiben eigentlich nur rein elektrische Lösungen. Es muss also ein Belastungswiderstand her, der die Energie ins Netz zurückschiebt. Nun kommt das Detail, in dem bekanntlich der Teufel steckt: Was technisch gehen könnte, muß nicht sinnvoll sein. Einmal haben die Elektroversorger sowas gar nicht gerne. Zweitens nützt es finanziell fast nichts, denn die normalen Zähler haben fast alle eine Rücklaufsperre. Rückwärts gezählt wird also nicht. Und auf den Solar-Einspeisezähler würde ich nicht gehen. Ist schlicht illegal.

Aber trotzdem: Wenn Dein Hausnetz gross genug ist, dass Du zu bestimmten Zeiten einen Verbrauch hast, möglichst gleichmäßig und beständig, dann könntest Du in dieser Zeit in Dein Hausnetz einspeisen. Dein Verbrauchszähler dreht sich jetzt langsamer, und so wird diese Einspeisung quasi 1 zu 1 vergütet bzw. mindert Deinen Verbrauch. Also schätze die Zeiten ab, in denen Dein Verbrauch ausreichend ist, und speise dann von Deinem Akku über eine geeignete elektronische Last in Dein Hausnetz. Das ist technisch machbar und ökonomisch sinnvoll. Allerdings mußt Du schon viel Hin- und Her Laden, um die Kosten für die elektronische Last wieder raus zu bekommen.

Vergiss das mit dem Umladen der Energie von einem Akku in den anderen. Eine kWh rein-raus kannst Du überschlägig mit 0,5 Euro rechnen alleine für die Anrechnung auf den Akku-Kaufpreis. Da lohnt es sich nicht, Akkus für sowas herzunehmen. Außerdem bleibt durch unvermeidliche Verluste vielleicht eine Rückgewinnung von maximal 50 % oder so übrig.

Ansonsten: Mach die Tests im Winter und nimm die Wärme zum Heizen Deiner Wohnung. Ist gar nicht sooooo schlecht, denn mit Öl kostet die kWh Wärme heute auch schon gut 6 Cent oder eher mehr. Am besten kannst Du die Restenergie natürlich für Licht nutzen. Das habe ich sowieso beim Testen meiner NC Akkus gemacht, weil ich 12V Halogenlampen zum Belasten aufgeschaltet hatte. Es gibt fast keine billigeren Lastwiderstände, und mit 50-Watt Lampen kannst Du die Last recht feinfühlig einstellen. Womit wir schon fast wieder bei dem Vorschlag der Partybeleuchtung sind.

 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Recht hat er, der Roland, und Partybeleuchtung heißt ja nicht automatisch laute Musik und Alkohol, ein gemütlicher Feierabend mit einem interessanten Buch ist nicht zu verachten, wenn denn abends Licht an ist.
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Party ist jetzt Bücher lesen?

Ja dann mach ich ja jeden abend ne Party?



Nur ich les so selten Bücher über interessante Ladentechniken,
häst Da mal was interessantes für mich, Peter?

ach nein du brauchst Dir nicht die Mühe machen, ich seh gerade
da schreibt Einer in an andern Thread
http://forum.myphorum.de/read.php?f=567&i=8539&t=8537&v=t
das werden sich dann schon noch interessante Empfehlungen
über Ladegeräte ergeben.

wenn man 5 gekauft hat kann man ja deren Bedienungsanleitungen
auf der Party lesen.




Das wird aber eine lustige Party Manfred
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Manfred, willst Du nicht mal zu Freenet oder GMX in´s Forum gehen - da wird auch viel sinnloses Zeug gebrabbelt - vielleicht findest Du da Deinesgleichen und einer interessiert sich für Deine themenabweichenden Kommentare.

Oder gieß Deine Blumen - die hören auch gern zu ( wenn die Deine sinnlosen Kommentare lesen könnten, wären die schon verwelkt )

Nur ein einziges Mal beim Thema bleiben - oder fällt Dir nichts kontruktives ein ???
 
W

wotan

Guest
Genau das habe ich während der letzten Eiszeit getan. Direktlicht aus dem Kewet bis die Relais flattern.Da wollte aber noch niemand Party outside.Im Sommer werde ich zum Einsatz des Nachttarifs schon wieder laden müssen.Bis dahin braucht man dann allerdings noch kein Licht Für Partys outside. Keine effektive Lösung für mich.

;-)
wotan
 

maxlpapi

Mitglied
03.07.2005
145
Hab auch ne idee dazu, Habe bei mir auf der terasse ne 12 V halogenlampe die abensds im sommer das Licht zum Lesen oder einfach nur zum draussen sitzen Licht spendiert, die wird bei mir mit nem 12V / AH Accu gespeist. der wiederum wird über eine solarzelle tagsüber geladen. Wenn du an so was interesse hast (garten oder Balkon o.ä.) und auch die möglichkeit könntest du mit einem Ladegerät (oder direktanschluss) gibts sicherlich mehrere Möglichkeiten so ne "Terassenbeleuchtung" zum entladen der Accus oder zum Laden eines Pufferaccus mit nem 12 V Ladegerät (aus dem Modellbau) realisieren. (halogenlichtleiste mit 4x 12 V 20 W Strahler gibts für 20 Euros im Baumarkt, Trafo raus an Batt angeschlossen fertig.



Grüße von Manfred aus Passau
 
W

wotan

Guest
Hallo Maxlpapi
Die zu "vernichtende Energie"ist bei mir normalerweise um Grössenordnungen höher als mit 20,50 oder höher-wattigen Halogenstrahlern zu schaffen ist.Mit vollem Hauptlicht +Heizung auf max.+ Heckscheibenheizung + Warnblinkanlage + Rückfahrscheinwerfer dauert ein Restentladevorgang noch quälende Stunden.
Diese Verschwendung quält mich auch schon seit Anbeginn (der NICADs)
wotan
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Emil,

im Prinzip finde ich den Vorschlag nicht schlecht, nur würde das bedeuten, dass immer ein Pack nicht entladen wird. Man müsste also im Prinzip spätestens alle zwei Tage Ladungen umherschaufeln, damit wenigstens alle vier Tage jeder Satz einmal leer war...Und einen gewissen Aufwand stellt so ein step-up-wandler schon da...
Hm. Mal drüber nachdinken.
Was ist denn für einen NC-Akku eine "gute" Entladeendspannung. Vorhin kam die Anmerkung, nicht bis 0V zu gehen, da sich Zellen "umpolen" könnten. Also sicherheuitshalber nur bis 0.5V, damit das nicht passiert, oder ist das übertrieben orsichtig und führt wieder Memory-Effekten?

Frgen über Fragen...

Grüße

Peter
 

Reindi

Mitglied
29.11.2004
137
Hallo Peter,

schon mal überlegt den Akkublock in zwei Teile aufzuteilen.
Somit kannst du einen immer ganz leerfahren.

Gruß

Reindi
 

Anmelden

Neue Themen