Nachtrag zur 14. Internationalen ECO Tour de Ruhr 2005

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#1
Nachtrag zur 14. Internationalen ECO Tour de Ruhr 2005

Der EMFM war zum ersten mal bei der Tour de Ruhr 2005 mit 4 Fahrzeugen vertreten. Wir haben den langen Weg von München in den "Pott" nicht gescheut und wurden mit einer sagenhaften Tour de Ruhr belohnt.

An dieser Stelle möchte sich der EMFM, und ich denke auch alle Fahrer welche dabei waren, sich ganz herzlich noch mal bei und bei Gerd Petrusch und allen Mitgliedern des ISOR e.V. bedanken, die unermütlich geschuftet haben um uns eine tolle Veranstaltung zu bieten.

Aus eigenen Erfahrungen weiß ich was für eine Arbeit und Organisationstalent hinter so einer Veranstaltung steckt. Hut ab ! und weiter so.
Wir freuen uns schon auf die nächste Tour de Ruhr in 2006.

"Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber noch:
Die "Kinderbiergläser" mit 0,2 Liter könnte man durch bayerische 0,5 Liter Gläser ersetzen, oder gleich die 1 Liter Klasse." (war ein Spass)

Ein paar Fotos von der Tour de Ruhr habe ich auf www.EMFM.de im Fotoalbum abgelegt.


Claus Broja
EMFM - Elektro-Mobil-Freunde-München
www.EMFM.de
 
W

WolfgangK

Guest
#2
Da kann ich mich nur anschließen und wundern das so etliche alte Hasen durch Abwesenheit glänzten. Fürchteten SIe etwa die Konkurenz, oder sehen wir Euch Abtrünnige in 2006 wieder.
Ich glaube die TdR 06 wird noch um ein paar Spezialitäten besser.

Wolfgang

PS.: Charly Rasch, Enno, Vater Sperling, Manfred Elwing, Bernd Rische, Schorsch, Onkel Feide, die Aachener, Ralf Caasen, starfox, Michael Rieken, Michael Hubbe, Kuschats Hotzi, und und und, das werdet ihr doch wohl nicht auf Euch sitzen lassen, oder??
Wer baut noch mal die Els? War auch keiner da; Angst.

PPS.: wen können wir noch anmeckern :cool: bitte helfen
 
M

Mario Volkmann

Guest
#3
Hallo Claus!

Danke für das gelungene Foto neben den Mülltonnen! :cheers:

Mario
 
K

Karl

Guest
#4
Hallo Claus,

sehr schöne Fotos, aber ich dachte das Ruhrgebiet wäre jetzt schon wieder sehr grün ?
Das kommt in der Fotoserie nicht wirklich rüber ! Wie erklärst Du das?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
M

Michael H.

Guest
#5
Hallo Wolfgang,
ich war schon auf dem Weg ( eigene Achse ) nach Dortmund aber in Mannheim ist mir meine Hinterachse gebrochen. Also huckepack mit dem ADAC nach Hause. Da sich in meinem Umkreis keine neue Achse in der kurzen Zeit aufzutreiben ließ hatte sich die Tour damit leider für dieses Jahr erledigt. Ich hatte mich schon nach den privaten problemen sehr darauf gefreut aber es hat nicht sollen sein.
Mein El ist dank City Com wieder fitt und lauft.

Gruß
MIchael Hubbe
 
#6
Hallo Wolfgang Twikeeater,
auch ich schließe mich an in der Einschätzung, dass es eine schöne Tour war. Und danke an die Münchener, dass sie die lange Anreise auf sich genommen hatten. Vier Fahrzeuge auf einem Anhänger ist dann eine ebenso stolze Leistung wie die komplett elektrische Anreise von Helmut Schefers in seinem Express electrique (rund halb NiCd und halb Lithium Akkus gemischt, fast 200 km Reichweite für eine Ladung, dass schafft auch nur so ein echter Profi). Und nochmals Dank an die Münchener, dass sie "Pechvogel-Preis Gewinner" Jo Weckler mitsamt seinem Auto und TWIKE darin per Ersatzfahrer Jens sicher zurückgebracht hatten. Jo war zwar gekommen, mußte am ersten Abend aber mit einer Blutvergiftung ins Krankenhaus und konnte dann wegen verbundenem Arm seinen hoch favorisierten TWIKE gar nicht erst starten. Hier auf dem Bild hilft er dann Thomic bei der Dateneingabe.

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/TdR2005-thomic1.jpg>

Allerdings: Michael Hubbe hatte angerufen und sich abgemeldet, sein El war mit Achsenbruch ausgefallen. Er hatte wohl wieder die Anreise auf eigener Achse geplant und dabei passierte es dann (oder vorher, na ja, ist auch egal, er hat sich telefonisch ordentlich bei mir und beim Veranstalter abgemeldet). Vielleicht meldet sich ja Michael auch mit seiner Geschichte hier selbst im Forum.

Ich selbst habe übrigens eine ganz neue Sichtweise der Mobilität bzw. der Hybriden gewonnen, und zwar dadurch dass man mich am Start unversehens in einen 6 Zylinder SAAB mit 176 PS setzte (mit Rapsöl betrieben). Der Wagen hat im Kurstrecken Stadtverkehr während der Tour für 150 km rund 19 Liter Lidl-Pflanzenöl verbraucht. Das sind rund 12,7 Liter auf 100 km (und damit rund 9 bis 10 Liter zu viel). Seis drum, ein Hybridantrieb wäre die meiste Zeit elektrisch gefahren und hätte den Stadt-Verbrauch auf unter die Hälfte gedrückt. Ist doch was dran am Hybrid. Will mal sehen, ob man das durch Teilnahme und Test in einem der nächsten Jahre nachweisen kann. So hat die Energiewertung der Tour doch ihren Sinn.

Und noch etwas an Wolfgang, den Twikeeater: hast ihn wirklich gefressen diesmal. Gratulation zum besten Energieverbrauch mit nur 3,28 kWh pro 100 km (und das ohne Mittreten). Das beste Twike war allerdings nur wenig schlechter mit 3,47 kWh pro 100 km, und das mit zwei Leuten an Bord.

Das sind Werte, von denen die ebenfalls gewerteten Verbrenner (Erdgas, Flüssiggas und Rapsöl) nur träumen können. Selbst der Beste lag hier um den Faktor 10 höher!

Gruss, Roland, bsm

P.S. Hallo Twikeeater, dass Du dabei wars, belegen diese Fotos:
<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/TdR2005-twikeeater.jpg>

... einen Adapter, einen Adapter, ein Königreich für einen Adapter....
<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/TdR2005-parkcharge.jpg>
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#8
Hallo Karl,

habe die Fahrzeuge fotografiert und nicht die Bäume !

Ich war erstaunt wie schön und grün der Pott ist. Verstehe nicht warum die ganzen Leute immer in München hängen bleiben.
Liegt warscheinlich daran das hier das Bier in 0,5 Liter bzw. in der 1 Liter Klasse ausgeschenkt wird.

Grüße
Claus
 
18.12.2003
225
0
#9
Hallöchen,

ich wollte diesmal den Ruhm meinem Vereinskollegen Michael Hubbe überlassen, nachdem wir uns die Veranstaltungen geteilt haben.... :D
Er Tour de Ruhr und ich die Solarparade München......
Leider hatte es bei ihm nur auch nicht gepasst mit der Tour so wie es bei mir nicht zur Münsterland/Aachener Tour geklappt hat....

Dafür gelobe ich Besserung und werde versuchen eine größere Teilnahme des Karlsruher Solarmobil Vereins fürs nächste Jahr zu organisieren....:rolleyes:

Zum anderen beisse ich mich ja selber in den A.... ich hätte doch gerne den anderen SAM Fahrer kennen gelernt....wer war das eigentlich ?:hot:

Bis denne

Berny
(Mal sehen wann ich es wieder mit einem Termin in Bochum machen läßt um den Stammtisch im Ruhrpott zu besuchen...ich arbeite dran ;-) )
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#10
Mindestens drei Ladestops zwischen Emsland und Dortmund sind nicht wirklich einladend, Herr "Provokateur" Wolfgang. ;-)

Sonnige Grüße,
Michael R.
 

chris

Neues Mitglied
21.02.2013
8
0
#11
Hey Twikeeater...

geniales Foto..die Jacke passt ja klasse zum EL. Hatte ich auf der Tour gar nicht gesehen...naja..ging ja auch schlecht, du warst ja immer hinten an mit deinen 11 Km/h Durchschnitt ;))

Chris.
 
W

WolfgangK

Guest
#12
haben Ihren ganz besonderen Reiz, vor allem wenn man nicht alleine fährt. Beim nächsten Mal bist du herzlich eingeladen hier vorbeo zu kommen.
Wolfganmg
 
#13
Hallo Chris,
ich denke, wir alle haben so unsere Erfahrungen mit Langstreckenfahrten im E-Mobil, sowohl Du mit Deinem TWIKE während der historischen Deutschlandtour im extrem heißen Sommer 2003, als auch ich mit meinem AX electrique von Hamburg nach Reifenberg und von Reifenberg zur Tour de Ruhr hin und wieder zurück. Und Twikeeater Wolfgang ist wohl viele male auf mittleren und ähnlichen Strecken unterwegs gewesen.
Zur Tour de Ruhr 2005: Immerhin war ein TWIKE aus Schwäbisch Hall auf eigener Aches angereist, Respekt, Respekt. Außerdem hat es mich besonders gefreut, dass hier mal ein Solarmodul oben aufgebaut war und das TWIKE damit auch sichtbar zu einem Solarmobil wurde.
Die längste Strecke jedoch ist wohl Kollege und Experte Helmut Schefers mit seinem Renault Express gefahren. Immerhin ist er von München über Reifenberg (wo er artgerechten Solarstrom und noch dazu Drehstrom tanken konnte) über Rosenthal nach Münster gefahren. Es war mehr oder weniger auch eine Arbeits- und Reparatur-Tour, denn er hat an vielen Punkten sozusagen "Erste Hilfe" geleistet und Ladegeräte und ähnliches repariert, ausgebaut oder anderswie geholfen (z.B. bei meinem eigenen AX).

Und trotzdem: Elektromobile sind Kurzstreckenfahrzeuge. Die Tour de Ruhr hat es eindrucksvoll bewiesen, dass gerade im Kurzstreckenbereich die Vorteile liegen. Verbrenner arbeiten im ständigen stop-and-go und Ampelhalt-Betrieb extrem energieschluckend, wie die Ergebnisse der Tour de Ruhr zeigen (rund 13 Liter Pflanzenöl pro 100 km hat der von mir gefahrene Saab 6-Zylinder mit 173 PS dabei verbraucht). Die besten alltagstauglichen Leicht Elektromobile CityEl und Twike lagen unter 3 kWh auf 100 km. Da liegen doch Welten dazwischen, und jetzt heißt es, diese Ergebnisse aufzuarbeiten und entsprechend zu dokumentieren.

Noch etwas zur Geschwindigkeit und dem Durchschnitt: Was wir E-Mobilisten längst aufgrund eigener Erfahrung wissen ist die Tatsache, dass die vermeintlich langsamen E-Mobile im Stadt und Kurzstreckenverkehr durchaus nicht später am Ziel sind. Eindrucksvoll hat das bei der Tour de Ruhr Heinrich aus Berlin demonstriert. Er war mit seinem 30er Classic immer wieder neben unserem 173 PS-Saab. Wir standen halt länger an den Ampel-Warteschlangen als er, da er Radfahrwege nutzen konnte. Wie bei Hase-Igel Wettlauf tauchte er immer wieder neben oder vor uns auf, da konnten wir uns noch so sehr sputen. Ok, auf echten Langstrecken ist er wirklich langsamer, aber im Stadtverkehr konnte er gut mithalten.

Gruss, Roland, bsm
 
R

Rainer Partikel

Guest
#14
Hallo Roland,

ich merke schon einen Unterschied ob ich auf Schleichwegen durch Frankfurt fahre oder die Schnellstraße benutze. Auf selbigen komme ich allemal weiter.

Schau dir mal diesen interesanten Link an http://www.nuancen.nrw.de/03_1/nc031_07.htm

Möge die Sonne mit uns sein
Rainer Partikel
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#15
Hallo Wolfgang,

"hier" heißt in Rheine? Vielen Dank für die Einladung zum ersten Zwischenladen! :) Wenn der Termin passt, bin ich bei der nächsten Tour elektrisch dabei.
Vielleicht schaffe ich es auch vorher mal, in Rheine vorbei zu schauen, denn ich brauche noch einige fachmännische Tipps.

Sonnige Grüße,
Michael R.
 
#16
Hallo Rainer,
danken für den "Schnecken" Hinweis, nur....
das Boot hatte ich bereits auf der Bootsmesse in Düsseldorf gesehen, ich glaube im vorigen Jahr.
Wir hatten es so gut gefunden, dass wir (der bsm) das Boot "Escargot" dann life und in voller Größe in der bsm Sonderschau gezeigt hatten, ich glaube im letzten Jahr in Essen.
Zu guter letzt ist alles natürlich unter www.solarmobil.info im Bootsbereich verlinkt.

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/enertec-2004-escargot.jpg>

Wir sind aus lauter Lust an der Sache, innerer Überzeugung oder was sonst auch immer auch im Bootsbereich recht aktiv, unter anderem im "Solarschiff Netzwerk" des Global Nature Funds oder so ähnlich. Und einige der Solarboote solltest Du eigentlich gut kennen, z.B. das Schiff von Jo Weckler bzw. der Physik AG der Internatschule Lucius.
Mein eigenes Boot will erst noch Solarboot werden. Zur Zeit liegt es noch auf dem Hänger in meinem Unterstellplatz. Warte auf die Versicherungspapiere, damit ich endlich den Hänger anmelden kann, damit ich endlich das ganze zum Wasser ziehen kann. Elektromotor ist schon fix und fertig dabei, Solarmodule stehen noch hier rum (rahmenlos, 65 x 87 cm, Glas-Kunststoff, 65 Watt und ex Solarwatt Dresden - und noch einige zum Abgeben übrig, preisgünstig für rund 190 Euro pro Stück, bei Interesse bitte melden).

Gruss, Roland, bsm

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/mein-boot.jpg> <img src=http://www.solarmobil.net/bilder/mein-solarmodul.jpg>
 
R

Rainer Partikel

Guest
#17
Hallo Roland,

bis zu welcher Größe kann so ein Boot ohne Papiere gefahren werden?

Am Samstag fahre ich mit dem ICE nach Ingoldstadt um den ersteigerten Honda EU 20I abzuholen . Ein Traum geht somit in Erfüllung HURRA endlich kann ich die Batterien bis zum letzten Tropfen leeren um somit längere Fahrten planen zu können. Habe für ¤ 1.004,00 den Zuschlag bekommen.

Den Stromerzeuger kann ich dann, wenn ich ein Solarboot hätte, als Notsromagregat benutzen und bräuchte keinen Aussenborder wir JOWE.

Rainer
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
131
7
#18
Moin Wolfgang,
nun mal langsam mit den jungen Pferden:
a: muß ich arbeiten zur Zeit der Tour de Ruhr.
b: so ganz nebenbei organisiere ich hier immer noch unser E-Mobiltreffen Ritterhude 2005 (schon die 3.Tour). Das geht auch nicht so nebenbei- als Einzelperson.
Eine vorsichtige Anfrage nach potenziellen Mitfahrern im Norddeutschen Raum war eher mager. Die Anzahl der wirklichen Langstreckenfahrer im E-Mobil ist sicher sehr begrenzt.
By the way-wer noch Interesse hat:
Wochenende 22.7 - 24.7.2005 in 27721 Ritterhude
für alles ist gesorgt--viel fahren--organisierte Ladestopps--Programm--klein aber fein
Wegen Einladung bitte per E-Mail melden.
Viele Grüße
Enno
Mini-EL city SO3212 51000 km
 
#19
Hallo Rainer,
zu meinem Boot: keine Ahnung wegen Zulassung und so. Aber schon für den Kanal hier bei Forchheim brauche ich eine Zulassung bzw. Registrierung des Bootes. Werde das demnächst in Angriff nehmen.

Zum Honda und TWIKE: Auf der Tour de Ruhr habe ich erstmalig ein TWIKE mit einem Korb hintendran gesehen, alles gut und fest angeschraubt. Im Korb stand ein Honda 10i oder so, auf jeden Fall der Kleine. Soooo leise ist er nicht, innen im Wagen würde es wohl sehr stören. Außen mag es gehen.

Und hier ein Bild von der Tour de Ruhr:

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/TdR2005-twike-mit-honda.jpg>


Gruss, Roland