Mushu - Ein Münchner EL

Kamikaze

Aktives Mitglied
Gestern gab es einen Rückschlag bei den Tourvorbereitungen zur Waldmühle.
Ich habe endlich die hinteren Bremsbacken tauschen können.
Leider ist mir dabei hinten Links Luft ins Bremssystem gekommen.
Der Luftauslassnippel lässt sich aber nicht mehr drehen (von einem Schraubenschlüssel schon rundgedreht und stark verrostet).
Gibt es da eine schnelle/einfache Methode die Bremse wieder zu entlüften, oder muss ich dafür die komplette Hinterachse ausbauen und den Nippel gewaltsam entfernen?
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.496
Hi Rick,
ich hab dafuer die Bremsankerplatte abgezogen, umgelegt und dann - als ich besser rangekommen bin - wesentlich leichter geloest.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.926
für dich bißchen zu spät : aber so kommt meist keine Luft rein beim Backentausch die klammer oben binde ich gel noch mit dünnem draht fest...

Vielleicht kannstDu den Nippel mit einer brutalen Grip zange packen ?
 

Anhänge

  • federnmont ohne schelle 2.jpg
    federnmont ohne schelle 2.jpg
    423,8 KB · Aufrufe: 33
  • Handbremsnockenverbr.jpg
    Handbremsnockenverbr.jpg
    276,8 KB · Aufrufe: 37
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
Jau - so eine Klammer ist eine gute Idee.
Habe das beim zweiten Satz mit einem Kabelbinder gelöst. Dann wusste ich ja, worauf ich achten muss. Vorher war mir aus den Beschreibungen im Elwiki nicht klar, was da wie genau auseinanderfallen kann.

Damit Andere nicht in die gleiche Falle tappen:
die Bremszylinder (das schwarze, zylindrische Teil oben mit den zwei "Nubsis" links und rechts) verhindert NICHT, dass die Kolben, die diese zwei "Nubsis" bewegen aus der Zylinderbohrung fallen!
Die Kolben sind zudem mit einer Feder belastet, die sie auch ohne Druck aufs Pedal heraus drücken will.
Die schwarzen Gummidichtungen rund um die "Nubsis" sind nicht stabil genug diesem Druck Widerstand zu leisten.
Die Folge: Wenn man die Zylinder nicht mit Kabelbinder oder noch besser einer Klammer (wie oben gezeigt) am herausfallen hindert, dann schiebt die Feder einen der beiden Kolben aus dem Loch. Dadurch läuft Bremsflüssigkeit aus und Luft gelangt in die Bremse. DANN FUNKTIONIERT DIE BREMSE NICHT MEHR ZUVERLÄSSIG!!!
Falls das doch passiert kann man die Bremse (normalerweise) über den Entlüftungsnippel ganz oben an der Bremsankerplatte entlüften.
Hierfür einen passenden Schlauch aufstecken, den Nippel mit einem 5er Schlüssel etwa 1/4 Umdrehung (zumindest beim PKW und Motorrad) öffnen und aufs Bremspedal drücken, bis satt flüssigkeit aus dem Schlauch läuft. Dann den Nippel wieder zudrehen. (ggf. Nachfüllen von Dot5.0 im Behältnis vorne nicht vergessen!)
Den Nippel am Besten direkt zu Anfang schon mit etwas Kriechöl besprühen, denn zumindest bei mir sind die stark verrostet.

Leider ist bei mir jetzt der GAU passiert: Nippel festgerostet und rundgedreht + Luft in der Bremse.
Ich müsste jetzt also in Erfahrung bringen, welches Ersatzteil (Abmessungen) ich besorgen muss.
Das Abziehen der Bremsankerplatte klingt sinnvoll. Werde ich so machen, falls sich Herr Schippers nicht bald meldet.
 
  • Like
Wertungen: Enno

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.513
Heidenrod
Hi,

eine Notfalllösung (ohne Garantie!):

Die Luft ist im Zylinder ja oben. Oben ist normalerweise da, wo die Entlüftungsschraube ist.

Wen du die Ankerplatte einzeln hast, kannst du die ja auch so halten, dass der Anschluss des Bremsleitungsschlauches oben ist.

Die Prozedur (besser mit zwei Leuten):

Bremse betätigen, so dass die Kolben ausfahren (aber nicht rausfallen natürlich). Dann die Ankerplatte so halten, dass der Anschluss des Schlauchs ganz oben ist. Bremse loslassen - dadurch wandert die Luft vom Zylinderinnenraum in den Schlauch.

Jetzt die Kolben blockieren, das geht bei schon eingebauten Bremsbelägen an der Ankerplatte leicht mit einem kleinen Spanngurt (oder Draht) rundherum. Die Verschraubung des Bremsschlauches am Zylinder etwas lösen. Bremse wieder betätigen, jetzt wird die Luft aus dem Schlauch durch die gelöste Verbindung nach außen gedrückt (in den Zylinder kann sie nicht mehr, da die Kolben blockiert sind und daher nix hineinströmen kann).

Je nach Luftmenge kann es sein, dass du mehr als einen Durchgang brauchst.

Endtest: Das Bremspedal darf bei wirklich kräftigem Drücken nicht 'weich' sein.

Viel Erfolg!

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Enno und Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
Habe das EL heute zu Herrn Schippers gebracht.
Bin gespannt, wann ich es wieder bekomme. Evtl schon Dienstag nächste Woche meinte er.
Falls es bis Freitag was wird, dann bekomme ich die notwendigen Tourvorbereitungen ziemlich sicher noch rechtzeitig hin. :)
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.496
Ja das will ich mal schwer hoffen, wir rechnen fest mit dir..
Mein EL steht noch in Hirschaid, ich haenge auch etwas in der Luft..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.513
Heidenrod
Hmm,

Sasha, da führste mich wieder in versuchung - so eine Modifikation würde mir auch gefallen (48V Muller). Da müssen wir uns an der Waldmühle mal unterhalten :)

Aber auch von meinem Blei-Wiederbelebungsprojekt gibts demnächst was: ich habe über 50 dieser 12V 7Ah-Blöcke aus USVs und Alarmanlagen, die refreshe ich gerade um ihnen in meinem einen EL ein zweites Leben zu ermöglichen.

Bisheriger Stand: 9 klinisch tot und 23 wieder nutzbar, aber die genaue Kapazitätsmessung steht noch aus, sie sind aber über 50% der Nennkapazität.

gruß,

Werner
 
  • Haha
Wertungen: Kamikaze

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
384
Moin Rick,
zurück zum "rundgedrehten" Entlüftungsnippel -habe ich auch. Meine Lösung: Eigentlich löst man den Nippel bei der Entlüftungsaktion ja mit einem Maulschlüssel/Entl.-Schlauch auf dem Nippel. Ich habe dann statt Maulschlüssel eine kleine Nuß mit Ratsche genutzt (mehr Kraftfläche am 6-Kant). Damit konnte ich den Nippel noch verlässlich öffnen und schließen. Nachteil: Der Entl.-Schlauch paßt natürlich nicht mehr, da die Knarre im Weg ist. Also alles mit Zewa ausgepolstert und danach die Bremsgrundplatte so gut es geht von übergel. oder nicht aufgesaugter Bremsfl. sauber gewischt. Neue Nippel habe ich auch nirgends gefunden...
Viele Grüße
Enno
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.197
Sind die Nippel nicht immer M6 mit Standardgewinde und -dichtkegel hinten dran? Ich meine, am Citroen 2CV (Ente), Golf I + II usw ist überall sowas dran, zumindest natürlich wenn es sich um RBZ für Bremstrommeln handelt ("hinten").
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
384
Moin Laase,
wenn die Entlüftungsnippel M6 sind, wäre eine Quelle Motorradbedarf. die Frage wäre noch die Einbautiefe und Gewindetyp. Da müßte wer am besten mit einem ausgebauten Muster bei Louis o.a. oder so vorbei schauen. Würede ich in HB machen aber leider habe ich keinen Nippel ausgebaut herumliegen und dafür mein System al "El" öffnen und ausbauen möchte ich nicht...
Viele Grüße
Enno
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.513
Heidenrod
Moin Rick,
zurück zum "rundgedrehten" Entlüftungsnippel -habe ich auch. Meine Lösung: Eigentlich löst man den Nippel bei der Entlüftungsaktion ja mit einem Maulschlüssel/Entl.-Schlauch auf dem Nippel. Ich habe dann statt Maulschlüssel eine kleine Nuß mit Ratsche genutzt (mehr Kraftfläche am 6-Kant). Damit konnte ich den Nippel noch verlässlich öffnen und schließen. Nachteil: Der Entl.-Schlauch paßt natürlich nicht mehr, da die Knarre im Weg ist. Also alles mit Zewa ausgepolstert und danach die Bremsgrundplatte so gut es geht von übergel. oder nicht aufgesaugter Bremsfl. sauber gewischt. Neue Nippel habe ich auch nirgends gefunden...
Viele Grüße
Enno

Maulschlüssel ist wie du schon erkannt hast ganz schlecht. Ring ist besser, setzt aber auch nur an den Ecken an. Daher gibt es die da:


Nicht so flexibel in der Position wie ein normaler Ringschlüssel, aber maximale Kraftübertragung.

Zum montieren der Bremsleitungen gibts dann noch die hier:


Das ist quasi der Kompromiss: Man vermeidet den Nachteil des Maulschlüssels, kommt aber von der Bremsleitung wieder runter ;-)

Nur mal als Info für die mit speziellem Werkzeug nicht so bewanderten :) Mit dem Kram macht man die Nippel auch nur sehr selten kaputt bzw. bekommt sie ohne Qual auch sicher fest.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Enno und Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
wenn die Entlüftungsnippel M6 sind, wäre eine Quelle Motorradbedarf. die Frage wäre noch die Einbautiefe und Gewindetyp. Da müßte wer am besten mit einem ausgebauten Muster bei Louis o.a. oder so vorbei schauen. Würede ich in HB machen aber leider habe ich keinen Nippel ausgebaut herumliegen und dafür mein System al "El" öffnen und ausbauen möchte ich nicht...
Ich will das ausgebaute Teil von Schippers mitnehmen - dann kann ich da evtl mal messen, wenn es nicht zu arg zerstört ist. :)
 

Anmelden