Mushu - Ein Münchner EL

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
384
Moin Rick,
was Christian schreibt würde und habe ich auch so gemacht aber trotzdem tappe ich auch noch im Dunkeln, wo der Fehler bei Deinem El liegt. Zunächst mal generell: die Vorderradeinheit ausbauen und warten ist zwar eine längere und dreckige Arbeit aber machbar inkl. Schwingenlager/Lagerbuchsen erneuern...(aber ob`s der Fehler ist?). Noch 2 Ideen: a:Bei mir suchte ich ein Geräusch "irgendwo" am El-zunächst nicht lokalierbar - Ergebnis: bei Kurvenfahrt verwindet sich die Unterwanne des "El`s" - der Batteriekorb (also weit weg von "vorne") wird anders an seinen Befestigungspunkten belastet - es knackt einmalig und das Geräusch wird über den Überrollbügel nach "oben" weitergetragen.
b: die Lenkgeometrie kippt bei Kurvenfahrt ja "seitlich" ein. Da ändern sich dann auch Belastungen.Bitte mal die Lager vorne auf der Achse/Felge (also Vorderad abbauen-Bremsgrundplatte abziehen) per Finger drehen -Unregelmäßigkeiten spürbar? Wobei wenn da etwas wäre, müßte eigentlich das Klack mehrfach bze drehabhängig auftreten...
Viele Grüße
Enno
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Ich habe jetzt die ganze Vorderradeinheit mal mit Sprühfett behandelt, und seitdem habe ich das Klacken nicht mehr gehört.
Dafür flattert jetzt das Vorderrad wieder auf geraden Strecken. o_O
Habe jetzt einen Wuchtstock bestellt (weil sich kein Reifenservice das wuchten der EL-Reifen zutraut) und werde demnächst mal den Vorderreifen wechseln. Vielleicht hat der eine Macke.
Aber immerhin scheint das Klacken nun weg zu sein.
Ich werde mal ein paar Tage Urlaub im Frühsommer einplanen, um die Vorderradeinheit mal auf Vordermann zu bringen (also ausbauen, zerlegen, entrosten, lackieren, fetten und dann alles wieder zusammenbauen).
Wieviel Zeit würdet ihr dafür veranschlagen? Meint ihr da reicht eine Woche?
Welche genauen Abmessungen haben die Schrauben am Dom? (Die würde ich bei der Gelegenheit gerne durch rostfreie A2-Schrauben ersetzen.)

Das BMS lässt sich übrigens prima "austricksen" in Sachen Stromversorgung. Das kann ich jetzt mit einem Schalterchen vom DCDC-Wandler betreiben. Mehr dazu in Bälde (dann mit Bildern).

Meine nächste "Verbesserung" soll eine 12V-Steckdose auf dem Armaturenbrett (genauer: auf der linken Ablagefläche) werden.
Darüber sollen Navi und Dashcam, sowie ein Handyladegerät betrieben werden können.
Dafür möchte ich gerne einen DCDC-Wandler unter das Armaturenbrett kleben. Der braucht allerdings eine Verbindung zum Hochvolt-Stromkreis, der vom Zündschloss geschaltet wird. Das Teil soll nur dann laufen, wenn das EL eingeschaltet ist.
Wo würdet ihr den Strom dafür abzweigen? (Die max. Leistung soll bei ~360W liegen. Ich bräuchte also rund 10-11A auf der 36V-Seite.)
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.909
Hallo Rick! wenn mein Vorderrad beim geradeausfahren flattert gehört das KEGELRAD nachgestellt ( gibt natürlich auch noch genug andere Ursachen. )

Zum Nachstellen die 3 Schrauben des Kegelradlagers lockern und den GANZEN Kunststofflagerbock etwas nach links gegen den Uhrzeigersinn drehen bis er ansteht. dann die Schrauben wieder festziehen darauf achten dass es nachher noch leichtgängig ist sonst wars ZU fest.
Eine ursache von ZU fest ist wenn man beim linksdrehen die Schrauben ZU locker hatte und beim Anziehen der Kegel zu sehr in die Verzahnung gepresst wird.

Wenn man viel Zeit hat kann man bei der Gelegenheit das Kegelrad rausnehmen ( merken wie es nachher stehen soll und achten dass das Vorderrad gerade stehen bleibt. sonst ist nachher das Lenkrad nicht mehr mittig ) Nur die 3 Einstellschrauben entfernen , nicht die vierte links die etwas abseits ist sonst fällt das Blech das als Mutter für die 3 anderen dient herunter ..
Dann kann man mit heizöliger Zahnbürste die2 Verzahnungen putzen , schauen ob noch alle Zähne ganz sind und dann alles schön einfetten. man kann auch nachsehen ob das Bronzelager des Kegelrads im kunststoff noch leicht geht und keine Luft hat. Das Kegelrad würd ich dann nur im Notfall von seiner Welle entfernen . wenn mans tut würde ich die kleine Schraube die man mit dem 8er Schlüssel entfernt lieber mit schraubenkleber wieder einkleben.
 

Anhänge

  • Kegelrad und dessen Lager.jpg
    Kegelrad und dessen Lager.jpg
    305,2 KB · Aufrufe: 72

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.447
Heidenrod
Hi,

also die bekannten Zigarettenanzünderdosen halten eigentlich nie mehr als 10 A aus, also 120 Watt... Mehr wird es für Handy Navi etc auch nie brauchen, es sei denn, Du hast ein NavCom AI ;-)

Ich würde den Strom an der Zuleitung der Sicherung der Heizung 'klauen'.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
Hier fand ein kurzer Ausflug in einen anderen Strang statt: https://elektroauto-forum.de/beitrag/expertenfrage-wann-Öl-und-wann-fett-verwenden.268608/post-940499

Wie sollte ich dafür die Hinterachse auf bocken, damit keine Last auf den Lagern ist? bisher habe ich den Wagenheber immer unter dem Anschlagpunkt der Blattfeder neben dem Radlager angesetzt, aber das wäre ja kontraproduktiv, wenn ich die Lager aufschraube, oder?

Übrigens hat das Verdrehen des Lenk-Exzenters ein wenig geholfen. 😊(y)(y)
Zwar konnte ich den Exzenter nur etwa 1° (also etwa eine Eddingstrich-Dicke) verdrehen ohne das EL auf zu bocken, aber seitdem habe ich kein Flattern mehr wahrgenommen (bin aber seitdem auch keine Langstrecken mehr gefahren).
Sind die Kupferplättchen an diesen Schrauben eigentlich nur dafür da, dass keine Ratschennuss drauf passt, oder erfüllen die einen bestimmten Zweck? :LOL:
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.909
Die Plättchen gehören aufgebogen dass sich die Schrauben ja nicht lockern . als Sicherung. Wenn sich die schrauben nur etwas lockern ( ich habs mal ausprobiert u gestaunt wie wenig genügt ) dann drehst Du am Lenkrad , es rattert nur gelangweilt am Kegelrad und das El fährt nicht dorthin wohin Du lenkst .

ich hab schon mal dran gedacht die Schraubenköpfe mit einem kleinen scharfen Bohrer seitlich zu durchbohren (Viel Geduld und Ständerbohrmaschine ) und die gute alte Drahtsicherung durchzufädeln , dann stören die Plättchen nicht.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
Was willst Du genau mit den Lagern machen ? tauschen ?
Nein - da will ich deine Fett-Spritze-Kombination verwenden, um etwas Fett da hinein zu bekommen, bis ich die Hinterachse mal komplett zerlegen kann.
Dafür muss ja die Schraube aus den Gummibuchsen herausgeschraubt werden.
Damit dann nicht plötzlich was nach gibt würde ich das gerne ohne Gewicht auf diesen Lagern machen wollen.

Sehe ich das richtig, dass dein Brett-Wagenheber einfach am Wannenplexi aufsetzt?
Klingt jetzt vielleicht blöd, aber kann man da einfach so das ganze Gewicht des ELs anheben ohne Schäden zu riskieren, oder muss das eine ganz bestimmte (verstärkte) Stelle sein?
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.201
hallo rick :cool:
Nein - da will ich deine Fett-Spritze-Kombination verwenden, um etwas Fett da hinein zu bekommen, bis ich die Hinterachse mal komplett zerlegen kann.
Dafür muss ja die Schraube aus den Gummibuchsen herausgeschraubt werden.
Damit dann nicht plötzlich was nach gibt würde ich das gerne ohne Gewicht auf diesen Lagern machen wollen.
da da aber 2RS-lager verbaut sind sollte BEVOR man da mit fett einpresst die INNEREN RS-lager-deckel runter nehmen.
sonst ist das für den dackel und den hund o.s.
...
Sehe ich das richtig, dass dein Brett-Wagenheber einfach am Wannenplexi aufsetzt?
Klingt jetzt vielleicht blöd, aber kann man da einfach so das ganze Gewicht des ELs anheben ohne Schäden zu riskieren, oder muss das eine ganz bestimmte (verstärkte) Stelle sein?
(y) (y) (y)
richtig und das ist genau vor den hinteren rädern wo die blattfedern beginnen und der batterienkasten an der wanne befestig sind.
nur an den kontaktstellen sollte schon gummi, schaumgummi oder textilien sein.

euer werner ad
 
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.909
früher habennn manche im elweb das el vorne zu zweit hochgehoben , Bierkiste untergestellt und dann wieder abgestellt .

Das brett unmittelbar vorm Batteriekorb ist am schonendsten das El ist unten aus ABS nicht aus Plexi mein PC geht imer nocchnicht recht
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.457
Die Daenen nehmen dazu immer ne Milchkiste, die sind da ziemlich schmerzfrei. Ich wuerde da auch immer irgendwas drunterlegen, damit nix verkratzt, aber die Daenen sind recht radikal. Funktioniert halt..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.447
Heidenrod
Da muss ich jetzt erstmal passen - mein El hat unten auch schon diverse Kratzer, das stört mich da auch nicht, daher hab ich mit Folierung da noch nichts gemacht. War nur ein Vorschlag aus der Hüfte für die Leute, die da einen Schutz beim 'aufbocken' wollten :)

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.909
Die Bilder zum Lagertauschen
 

Anhänge

  • 1 Ausb Federring lösen gleitfl säubern u fetten.jpg
    1 Ausb Federring lösen gleitfl säubern u fetten.jpg
    413,6 KB · Aufrufe: 39
  • 2 Ausb Achsseitig.jpg
    2 Ausb Achsseitig.jpg
    227,6 KB · Aufrufe: 38
  • 2 Ausb bremsenseitig.jpg
    2 Ausb bremsenseitig.jpg
    280,7 KB · Aufrufe: 41
  • 4 Ausb Spindel in Rohr.jpg
    4 Ausb Spindel in Rohr.jpg
    329,4 KB · Aufrufe: 41
  • 5 AusbBremsseitig.jpg
    5 AusbBremsseitig.jpg
    257,9 KB · Aufrufe: 41
  • 7 Ausb rauspressen.jpg
    7 Ausb rauspressen.jpg
    261,3 KB · Aufrufe: 45
  • 8 Ausb pressen achseneitig.jpg
    8 Ausb pressen achseneitig.jpg
    276,4 KB · Aufrufe: 38
  • 9 Hülse f Einbau.jpg
    9 Hülse f Einbau.jpg
    182 KB · Aufrufe: 36
  • 10 Lager f einbau.jpg
    10 Lager f einbau.jpg
    272,5 KB · Aufrufe: 41
  • 11 Achsseitig f Einbau.jpg
    11 Achsseitig f Einbau.jpg
    156,8 KB · Aufrufe: 37
  • 12 Bremsseitig f Einbau.jpg
    12 Bremsseitig f Einbau.jpg
    207,9 KB · Aufrufe: 34
  • 13 Achsseitig f Einbau m Spindel.jpg
    13 Achsseitig f Einbau m Spindel.jpg
    257,5 KB · Aufrufe: 36
  • 14 Lager sorgfältig gerade auf Hülse.jpg
    14 Lager sorgfältig gerade auf Hülse.jpg
    274,8 KB · Aufrufe: 36
  • 15 innen und Aussen.jpg
    15 innen und Aussen.jpg
    273 KB · Aufrufe: 34
  • 16 fetten u vorsichtig exakt reinpressen.jpg
    16 fetten u vorsichtig exakt reinpressen.jpg
    231,9 KB · Aufrufe: 39
  • 17 sichern.jpg
    17 sichern.jpg
    203,8 KB · Aufrufe: 38

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.909
und hier noch ein Gesamtbild m Maßen. Wenn jemand ev. M18 statt M16 nimmt spart er sich ev die Ausfütterung u Hülse . Mir ists so lieber weils auch gut flutscht.

Und wie gesagt die Bremse samt Ringfeder kann belassen werden das ganze kann am El hängend gemacht werden . die Bilder sind nur zur Demonstration ohne Bremse .
Aber ganz wichtig: am Bremsschlauch darf nicht gerissen werden.
 

Anhänge

  • Lagertauschwerkzeug m maßen.jpg
    Lagertauschwerkzeug m maßen.jpg
    372,5 KB · Aufrufe: 39
  • z ausbauen.jpg
    z ausbauen.jpg
    249,9 KB · Aufrufe: 44
  • z einbauen.jpg
    z einbauen.jpg
    170,3 KB · Aufrufe: 31
Zuletzt bearbeitet:

Kamikaze

Aktives Mitglied
Hier endlich meine Umsetzung zum Thema "Lader direkt an der Batterie - das BMS soll aber mitzählen":

Kurzer Hintergrund:
Beim Einbau der neuen Batterie, Anfang diesen Jahres, habe ich zwei dicke Anderson (150A)-Stecker mit nach gerüstet - je einen links und einen rechts, beim Überrollbügel.
Diese möchte ich in Zukunft nutzen, um das in meiner EL-Garage fest verbaute Ladegerät nutzen zu können (das hat etwas mehr Power, als der Untersitz-Lader und ist daher besser geeignet in den Abendstunden die Solarstrom-Reste besser zu verwerten), sowie in Zukunft eine noch zu bauende Schnellade-Einrichtung für lange Reisen komfortabel anschließen zu können.
Da der 150A-Anderson für meinen "kleinen" 35A-Garagenlader "leicht" überdimensioniert ist, habe ich dafür einen kleinen Adapter auf einen 50A-Anderson-Stecker gebaut, der nun mittels Kabelbinder Am Überrollbügel hängt.

Ein Testlauf ergab: Das Ladegerät tut wie es soll, die Stecker sind mehr als ausreichend dimensioniert, die Kabel ebenso. (Der "Flaschenhals" ist das Batterieanschlusskabel, denn durch den BMS-Shunt passen nur max. 35mm² --> mehr als 250A Dauerbelastung sollten es nicht werden. Bevor das passiert schlägt aber die Hauptsicherung an. Die Anderson-Stecker wurden natürlich jeweils mit einer 150A-Sicherung nahe an der Batterie ausgestattet, damit nichts passieren kann, falls Stecker oder Kabel irgendwann mal katastrophalen Schaden nehmen sollten.)

ABER: das BMS bleibt dunkel.
Klar - woher soll der Kasten denn wissen, dass die Batterie gerade direkt gefüttert wird?

Beim Untersitzlader ist parallel zum Ladegerät ein 230VAC-12VDC-Wandler angeschlossen, der das BMS während des Ladevorgangs versorgt. (Zu erkennen an der Mini-Platine mit dem Flachband-Kabel dran.)
2022 - CityEL - 080322 - 03.jpg
Und genau dort möchte ich mit meiner Lösung ansetzen, denn direkt neben diesem Netzteil ist ja der DCDC-Wandler des CityEL verbaut.
Dieser läuft durchgehend (auch wenn die "Zündung" des ELs abgeschaltet ist).
Deshalb verbinde ich den 12V+-Kontakt des DCDC-Wandlers über einen Schalter mit dem 12V+Kontakt des MeanWell-Netzteils, an dessen Kontakten direkt die Versorgungsplatine des BMS hängt.
2022 - CityEL - 080322 - 01.jpg
(Hier habe ich an einem Stecker die Sicherung vergessen ein zu zeichnen...)
2022 - CityEL - 080322 - 02.jpg
Schalte ich nun den Schalter ein, fährt das BMS hoch, als wäre der Untersitzlader angesteckt worden.
Beim Ausschalten verhält sich das BMS ebenso, als würde ich den Stecker vom Untersitzlader abziehen.
Einziger Unterschied: Beim Untersitzlader wird zusätzlich noch ein Relais geschaltet, das das Wegfahren während des Ladevorgangs verhindert.
Dieses ebenfalls an zu schließen spare ich mir jedoch, da ich mir ausreichend gesunden Menschenverstand zutraue, das nicht zu vergessen, und schlimmstenfalls wird eben der Anderson-Stecker gewaltsam abgezogen.

Und so sieht die Umsetzung aus:

DCDC vorher:
2022 - CityEL - 080322 - 04.jpg

DCDC nachher:
2022 - CityEL - 080322 - 08.jpg

Kabelverlauf vorher:
2022 - CityEL - 080322 - 05.jpg

Kabelverlauf nachher:
2022 - CityEL - 080322 - 09.jpg
2022 - CityEL - 080322 - 07.jpg

Schalterposition:
2022 - CityEL - 080322 - 06.jpg


Als nächstes steht demnächst der Motorkohlentausch an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge