Motorschaden Perm PMG 132

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
Es hat mich wieder erwischt mit einem Motorschaden, jetzt zum 3-ten mal.:unsure::oops:

Diemal hatte ich glück im Unglück und musste nur die letzten 30 m nach Hause schieben.
Den Motor hatte ich vor 18.000km überholt, also Gehäuse Sandgestrahlt Magnete neu befestig und Lackiert.
Den max. Motorstrom hab ich mit meinen Kelly 72301 auf 200A eingestellt, etwa die hälfte der Zeit fahre ich im Eco_modus also mit max. 100A Motorstrom. Der Motor ist am Gehäuse Temperaturüberwacht durch den Controller, dieser schaltet bei 75C ab. Somit müsste der Motor eigentlich immer im grünen Bereich betrieben worden sein.
Ich kann mir nicht erklären wie so ein Schaden auftreten kann.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.402
Evtl. doch in kurzer Zeit viel Abrieb angefallen ?
Die Urlaubsfahrt ??
Mein Beileid
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
@Evtl. doch in kurzer Zeit viel Abrieb angefallen ?
Kann eigenlich nicht sein, hab dem Kohlenhalter vor 2500km runter gemacht und die Kohlen auf leichtgängkeit geprüft. Motor mit Pressluft ausgeblasen.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.521
43
Hannover
www.litrade.de
ich hab meine Signatur gleich mal angepasst 🙈
hm, wenn das nach wenigen 1000km passiert wäre, hätte ich vermutet das bereits vorher ein Schluss an einer der Blechen vorlag, aber so..hmm
Wie starb er denn?
Blitschnell? Gab es Anzeichen?
Hattest du ihn dir beim Ausblasen angesehen?
Sah da noch alles top aus?
Hätte gedacht, du hast ihn durch die hohen Ströme zu sehr geschunden und er hatte zu wenig zeit den Kollektor wieder zu schelifen z.B. aber wenn er beim Ausblasen top war, ist das ja auch unwahrscheinlich
Ich plane deshalb bei meinem Perm Bordcomputer, der vermutlich nie fertig wird:-( einen Temperaturfühler für den Perm ein, am liebsten sogar für jeden Kohlenschacht.
Ich überlege mir imer noch verschiedene Möglichkeiten, wie man auch den Kohlenzustand über den Computer beurteilen könnte..falls jemand Ideen hat...immer her damit
 
Zuletzt bearbeitet:

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
@
Wie starb er denn?
Blitschnell? Gab es Anzeichen?
Hattest du ihn dir beim Ausblasen angesehen?

Vor 2500km war nicht´s zu erkennen, alles Top. Schaden ist plötzlich aufgetreten, auf dem weg nach Hause, etwa nach 15km der letzte Hügel hinauf mit 115A Motorstrom, dann in den Ecomodus geschaltet und vom Strombedal gegangen, damit er den Hügel hinunter wieder Rekuperiert. Auf der Kuppe etwa ein kleiner Knall und ein Pfeifgeräusch, also ob ich einen Reifenplatzer hätte. Bin dann rechts ran um zu sehen. Alle Reifen ok. Dann langsam weiter, da hab ich dann schon gemerkt das Leistung fehlt. Hab mich dann den letzten km nach Hause noch gerettet.
Ich werde morgen dann meinen Ersatzmotor einbauen.
 
  • Wow
Wertungen: Horst Hobbie

Horst Hobbie

Bekanntes Mitglied
30.05.2010
2.478
56
26452 Sande, Breslauer Str.23
Ich möchte jetzt wirklich nicht den ober ich weiß alles besser Typ hier präsentieren.
Aber wie viele Perm habe ich alleine Sterben gesehen plus die gelesenen?
Zuviele...
Entweder man bleibt unter vielleicht 70% der Leistung und Drehzahl oder nicht.

Ein bürsten loser der ohne Umbau passt und funktioniert wäre geil.

Ursache des knalls könnte ein Fremdkörper aus Metall gewesen sein, wobei deiner ja verkleidet ist.....
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
Ja den Knall ich ich mir schon vorstellen, wo der her kam.
Auf dem Vid sieht man ja schon das dort die Windungen zur Achse frei liegen, die Vergussmasse war ja teilweise Pulverisiert. Das wird wohl der Knall gewesen sein.

@und die Magneten sind noch fest?
Ja Gehäuse / Magenten alles Top, sieht man auf dem Vid auch.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.521
43
Hannover
www.litrade.de
sorry, hatte erst gar nicht gesehen das es ein Video ist.
Und den hatten du überholt?
Und beide Lager sind wirklich i.O? Das es ein Lagerpfeifen war?
Wies nutzt du nicht die Taperlockbuchse?
Wie viel km hat der Kollektur schon gelaufen? Du hattest den motor ja überholt. also hatte er ja vorher schon einiges gelaufen,oder?
Hattest du die 72V?
ungewöhnlich auch, da es derzeit ja nun echt nicht warm ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
Der Motor hatte einen angekokelten Kollektor, da mein Vorgänger die Kohlen nicht rechtzeitig getauscht hatte.
Beide Lager sind in Ordnung !
Taperlockbuchse geht nicht bei einem 13er Ritzel. Die passt erst ab einem 17er.
Ich schätze der Motor hat insgesamt 40 000 km runter, die hälfte davon mit 67V Nennspannung.
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
WTF ich denke ich hab den Fehler per Zufall gefunden.
Habe gerade beim Testlauf meines Ersatzmotors den Temp-Sensor vergessen zu montieren und der Controller hat brav Strom gegeben. Normal dürfte der OHNE Sensor gar nicht anlaufen.
Das heißt wohl dass ich schon eine ganze Weile ohne Temperatur überwachung gefahren bin.
Wenn das schon bei meiner Urlaubsfahrt so war, wovon ich nun ausgehen muss, dann wird das ganze schon schlüssig.
Vermutlich war der Motor dann bei der Alpenüberquerung doch "Thermisch Überlastet " und der Controller hatte durch den Fehler nicht abgeschaltet. Dadurch könnten sich kleine Risse im Bereich Motorwelle zu Motorwindung gebildet haben, die nun 500km später beim umschalten von Fahrtstrom auf Rekustrom durch eine hohe Induktionsspannung auf die Motorwelle durchgeschlagen hat. Das wäre zumindest für das Schadensbild eine schlüssige Erklärung.
Jetzt muss ich nur noch auf die Suche gehen wieso der Kelly trotz fehlenden Temp. Sonsor funktioniert. :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.538
54
Egweil
War gestern noch auf Fehlersuche. Die 5V Versorungsspannung für den Temp.Sensor waren nicht vorhanden. Nachdem die Temperaturüberwachung eine Reihenschaltung mit Mittelabgriff aus einem 1K-Widerstand gegen +5V und einem PTC mit 1k gegen Masse aufgebaut ist, hat der Controller also immer einen kalten Motor erkannt. Es muss wohl ein Kontaktproblem am 14-poligen Stecker vom Controller gehandelt haben, denn nachdem ich den Stecker abgeschraubt und wieder montiert habe ging alles wieder wie es soll. Da ich das Strompedal über den Widerstandsmodus fahre, ist mir die Fehlende Spannungsversorung nicht aufgefallen.
Denn wenn ich das Strompedal mit dem Spannungsmodus wie empfohlen ( dazu wird allerdings ein 3-Polig angschlossenes Strompotie benötigt ) betrieben hätte wäre mir der Fehler aufgefallen, da das Strom geben nicht mehr funktioniert hätte.
Ich ordne den Schaden somit als eine verkettung unglücklicher Umstände zu. Trotzdem sehr nervig und kostspielig.
Ich werde also den Motor zukünftig mit einenem Digitalthermometer überwachen, da sehe ich wenigstens was sache ist.
 

Anmelden

Neueste Beiträge