Motorleistung Vorwärt / Rückwärts und Bürstenfeuer


A

Andreas F.

Guest
#1
Jetzt bin ich aber mal auf eine Antwort gespannt....

Folgender Verdacht:

1. Wenn ich mit meinem Kewet3 (7,5kw) vorwärts fahre, knistert und britzelt es ab etwa 60km/h aus Richtung Motor. Von wo genau weiss ich nicht (wie schon mal berichtet). Ab dann ist auch ziemlich Schluss mit der weiteren Beschleunigung.

2. Wenn ich im Stand mit angezogener Handbremse versuche Vorwärts oder Rückwärts zu fahren, geht Rückwärts deutlich besser (und braucht, glaube ich, auch mehr Strom).

Kann es sein, dass der Kommutierungszeitpunkt bei diesem Motor schlecht oder falsch eingestellt ist? Dass das Britzeln das berüchtigte Bürstenfeuer ist. Geht eine Einstellung des Kommutierungszeitpunkts bei diesem Motormodell überhaupt? Wenn ja, wer weiss, wie das geht.

Gruß
Andreas
 
R

reinhold

Guest
#2
Hallo Andreas!
Überprüfe mal die Kohlen; leichtgängig im Schacht und Anschlusslitze fest.
Dann musst Du die Einschleiftiefe im Collector überprüfen.
Effentuell stehen schon die Isolation über.
Wie funktioniert Deine Compoundschaltung?
Hofffentlich nicht die Orginalschaltung mit abschaltung ab 25km/h...

Der Komutierungszeitpunkt kann sich nicht verstellen.
Sonst müsste entweder der Kohlenhalter lose sein oder das Lagerschild; beides unwahrscheinlich...

Falls die isolation übersteht feuert es;
dann wäre ein Motorüberholung notwendig. (Aufwendig...)

Das Hauptproblem des 3er Kewet ist übrigens dieses Fehlerbild.
Übermässige Kollectorabnutzung wegen unzweckmässiger Compoundschaltung.
Abhilfe kenne ich auch.
Variable Feldschwächung: Habs schon mal beschrieben...
Wie läufts mit den NC?
Tschau
Reinhold
 
A

Andreas F.

Guest
#3
Hallo Reinhold,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe vor zwei Monaten mal einen Blick in den Motor geworfen. Der Kollektor sah meines Erachtens gut aus. Die Kohlen auch...
Ich fahre im Moment mit Compundabschaltung bei 30km/h. Ich nehme jedoch den Strom beim Abschalten immer sofort auf 200A zurück. Die Regelung ist kein Projekt für diese kalte Jahreszeit - wird weiterverfolgt, wenn der Schnee weg ist. Du solltest ja im Moment vom Schnee auch betroffen sein ;-)

Ich weiss auch nicht, wer alles schon an dem Motor rumgebastelt hat (von wegen Verstellen). Das weiss man bei diesen Autos ja nie wirklich.

Der Ersatz-NiCd läuft gut - und den Durchgebrannten habe ich modifiziert. Der hat jetzt 4 Zellen und fährt auch wieder mit. Mehr dazu demnächst hier im Forum.

Gruß
Andreas
 
19.01.2004
179
9
Krefeld
#4
Ich weiß es nicht, aber ich habe meine Vermutungen. Der Thrige ist ein preiswerter Universalmotor und die Stellung der Bürsten ist normalerweise ein optimierter Kompromiß und nicht einstellbar. Vor allem durch Wirbelströme kommt es zu einer Verschiebung des optimalen Polwendezeitpunktes. Dass es dabei aber hörbar brizzelt, ist wahrscheinlich nicht normal, allzuhoch ist die Spannung ja nicht und der kommutator ist stark genug geteilt. Durch einen Kurzschluss eines Ankerpoles kann es hingegen zu starkem Bürstenfeuer kommen, weil sich der Nulldurchgang der Spannung stark verschiebt.
Auf schmorende Relaiskontakte sollte man natürlich auch achten. Auch, können sich infolge Überhitzung leitende Brücken zwischen den Kommutatorsegmenten ausgebildet haben. Das sieht man an langen Funkenspuren außerhalb der Bürsten.
Was noch? Die Bürsten sollten leichtgängig sein, aber auch keinen Raum zu Schwingungen haben.
Normalerweise verhindert eine Nut im Statorgehäuserohr ein Verdrehen des Bürstenschildes. Bei Scheibenläufern ist das meist anders.
 
R

reinhold

Guest
#5
Hallo Andreas!
2 Monate: da kann viel passieren wenn man regelmässig fährt.
Schnee; hamma gnua... 40cm+
Die Kompoundschaltung kann einfach verbessert werden:
hänge einfach einen Widerstand über das Abschaltrelais.
Der Widerstand begrenzt Deine Endgeschwindigkeit auf <80km/h
Der Compundstrom ist ca 2A@48V
Als Widerstand ist der Bereich von ca 10-20ohm aber >100W auszuprobieren.
nimm am besten 5 x 4,7Ohm 50W auf grossem Kühlkörper...
oder frag den Carlo, ob er Dir die von mir ausprobierten Teile in ehemalig meinem
3er Kewet abgibt.
Tschau
Reinhold
 
A

Andreas F.

Guest
#6
Hallo Reinhold,

- das Problem war vor 2 Monaten auch schon.
- das mit den Widerständen kannst Du auf meiner Internetseite nachlesen:
Der Link wurde entfernt (404).

oder Google: "kewet compound" eingeben...

Gruß
Andreas
 
A

Andreas F.

Guest
#7
So... heute mal den Motor aufgemacht...(es hatte nur 0°, da kann man wieder basteln) und....

... die Kohlen sind runter. Wo bekommt man die? Maße: 20*12,5*30mm

Gruß
Andreas
 
R

reinhold

Guest
#8
Hallo Andreas!
Die bekommt man da wo die Motoren gebaut werden; also z.b. Schabmüller;
oder vom Elektromobilfachhändler;
oder vom Gabelstaplerhändler...
oder von GK Anlagentechnik;
Alles klar??????
Tschau
Reinhold
 
A

Andreas F.

Guest
#9
Hmmmm...

Das erste Angebot über Kohlen liegt jetzt vor:
Mogan Rekofa will für 8 Stück EG236S (Materialbezeichnung) 147,09Euro inkl. MwSt.
Ganz schön happig. Dafür kann ich ja 2·Benzin tanken gehen, hehe...

Gruß
Andreas
 
R

reinhold

Guest
#10
Hallo!
Schaun wir halt alle mal rum!!!
Vor diesem Problem werden über kurz oder lang alle Kewetfahrer stehen:
Neue Kohlen müssen her.
glaubt blos nicht mit einem 2er braucht ihr keine...
ich hatte schon lose Zuleitungslitzen in der Kohle; da hilft nur Tausch...
Eckdaten: Abmasse: 12,5mm x 20 mm; 28mm lg;
Material EG40P (Elektrographit) Ich habe noch 1 neue orginale da...
2 Anschlusseile ~4mmQ mit Gabelkabelschuh.
Ich habe eine Quelle da werden sie produziert; ca 6.- Stk. ( x 8 ~48.-Satz)
Mindestbestellmenge 100Stk;
wer würde welche abnehmen?
Ein anderes Angebot stammt von Thrige; orginal; Stk 16.-!!!) na ja...
Also schaut mal!
Tschau
Reinhold
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
0
#11
Hallo Reinhold

Fa. Pawils in Peine kann die Kohlen mit Sicherheit günstig besorgen.
Ich muß Montag eh hin.

Länge der Anschlußlitze? Anschrägungen an der Kohle?
Kabelschuh für welchen Schraubendurchmesser?

Gruß Peter J. CityEl S03639
 
A

Andreas F.

Guest
#13
Ich habe hier alte Kohlen rumliegen, auf denen steht RE54. Ein Modell mit der Bezeichnung gibt es bei PANTRAC. Wäre auch Elektrographit. Noch weiss ich nicht, was die Kosten sollen. 6. -Euro / Stück macht jedenfalls einen guten Eindruck...

Gruß
Andreas
 
F

Franz

Guest
#14
Hallo,

Ich denke 6.- Euro pro Kohle ist o.k.
Ich musste letzten Herbst bei meinem KEWET Eljet3 die Kohlen wechseln war ein Sch.. Arbeit) und habe einen Händler gefunden, der Original Ersatzteile für Thrige anbietet. Mir hat eine Kohle 10,29 Euro gekostet. Wobei ich anmerken muss, dass eigentlich 2 unterschiedliche Kohletypen verbaut sind, einmal mit und einmal ohne Überwachungskontakt. Die von mir eingebauten sind jetzt alle ohne. Die Kontrolllampe hat jetzt halt keine Funktion mehr. Man könnte aber an einen Bürstenhalter einen Microschalter anbauen, wenn die Überwachung funktionieren sollte.

PS.: Kann es sein, dass beim 3er die Kohlen nach 6000km runder sind?

Schöne Grüße aus Franken
Franz
 
A

Andreas F.

Guest
#15
Hallo Franz,

bei meinem waren es wohl nur 1000km....Aber ziemlich sicher auch die falschen Kohlen. Weiss Du welche verbaut sind?
Jetzt checke ich auch das Kontrolllämpchen mit dem X drin. Das ist für die Meldekontakte, dass die Kohlen runter sind ;-)

Gruß
Andreas
 
F

Franz

Guest
#16
Hallo Andreas,

leider habe ich keine genaue Typenbezeichnung.
Der Lieferant hat mir nur eine Bestellnummer gegeben.

Schöne Grüße aus Franken
Franz
 

Anmelden

Neue Themen