Mobile: Peugeot Partner electrique

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#1
Diesmal aus in Belgien, Nähe Grenze zum Kreis Bitburg/Prüm.
20.000 km, EZ11/98, rot, 5.900€, "einwandfreier Zustand":

http://www.mobile.de/cgi-bin/search.pl?DisplayDetail=11111111116888311

Gruß Jens
 
F

Fred

Guest
#2
Hmm, ein Auto welches nach 80km unbedingt geladen werden muss, können sich nur wenige erlauben. Es hat jetzt nichts mit dem Beitrag zutun, ich wollte nur fragen ob es auch vernünftige Hybrid-Autos gibt, oder in absehbarer Zeit geben wird? Eins, das elektrisch wenigstens 20km fahren kann, aber auch für längere Strecken in den Stinkmodus geschaltet werden kann.

Wenn es irgend wo, irgend jemanden gibt der sich damit auskennt, dann wohl hier!

Fred
 

Markus Lelonek

Neues Mitglied
01.01.2007
4
0
#3
Es ist doch nicht schlimm nach 80 km eine Steckdose anzufahren. Fahr meinen Saxo jeden Tag, auch weitere Strecken und hab kein Problem damit. Ist eigentlich mehr fun als Stress, da man täglich neue Leute kennenlernt :).

Nun zum Auto das du suchst. Geh mal auf www.toyota.de und such nach Toyota Prius. Das wär vieleicht was für dich. Oder der Honda Insight auf www.honda.de.

mfg

Markus
 
H

Herby

Guest
#4
Hallo Fred wie wäre es mit einem SCHUBANHÄNGER??????? das wäre doch was für dich!! Reichweite je nach Tank ca 320 km!!!!!! Gruß Herby
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#5
Hi Herby,
der Peugeot Partner kann in der Tat mit einer Anhängerkupplung ausgerüstet werden. Der Saxo leider nicht.
Nachteil nur zwei Sitze, aber den dritten Mitfahrer kann man ja den Mund weit öffnen lassen und dann auf die Anhängerkupplung... .
Gruß A.H.
 
H

herby

Guest
#6
Hallo AH wieso keine ANHK. am Saxo????????? habe selbst an meinem EL eine dran!!! Selbst ist der Mann!! Kann man doch selber machen oder nicht ??? GRUß Herby
 
F

Fred

Guest
#7
Hallo, danke für die zahlreichen Antworten!
Eine Frage zu dem Anhänger, ist das jetzt nun ein Generator der Strom (jaja Elektrische Energie :) ) erzeugt, oder schiebt er das Auto von hinten an?

Also für mich wäre das schon ein Problem nach 80km die Accus laden zu müssen. Es bleibt nun mal ein Problem, solange man mehr als 5min braucht um diese wieder voll aufzuladen :(

Auf der Toyota-Seite gibt es kaum ein Hinweis das der Prius ein Elektromotor hat bzw. Hybridfahrzeug ist, die haben wahrscheinlich Angst die Kunden damit zu verscheuchen, das ist nun mal so, die meisten laufen von den Elektroautos wie von einem Waldbrand. Ich bin auch in die Richtung etwas scheu, vielleicht ändert sich das noch ...
 
07.12.2004
79
0
#9
Hallo,

bezüglich den Hybriden gibt es schon was zu sagen: Die Hybridfahrzeuge haben den Vorteil dass das Gewicht nicht so stark in den Energieverbrauch einfliesst weil rekuperiert werden kann.
Der Prius macht dies eigentlich besonders schlecht, weil er im normalen Fahrbetrieb immer einen beachtlichen Anteil der mechanischen Energie in elektrische umwandelt und mit dieser dann wieder einen Elektromotor antreibt. Dadurch entstehen recht hohe Verluste. Dafür kann er mit diesem Konzept den Benzinmotor immer auf der optimalen Drehzahl betreiben. (Und ist auch sonst sehr komfortabel)
Dass auch einfacher geht zeigt Honda in Kalifornien, die verkaufen dort den Civic als Hybrid, der weniger Benzin braucht als der Toyota.
Und Suzuki verkauft in Japan ein Fahrzeug das mit Benzinmotor nur 3 Liter Benzin/ 100 km benötigt.
PSA möchte nächstes Jahr seine ersten Hybridfahrzeuge anbieten (und steigt aus der Brennstofftechnologie aus, Quelle: ev-world.com).
Du siehst, es tut sich was im Hybrid Sektor, ich denke wir werden bald noch mehr davon hören.

Zu den 80 km Reichweite. Wenn das nicht reicht, ist ein E-Fahrzeug nicht das Richtige. Allerdings kann ich an mir selbst beobachten dass sich mein Mobilitäts Konsumverhalten geändert hat seit ich elektrisch fahre. Ich überlege mir viel besser wann ich wohin zu was fahre und spare dadurch einige Kilometer ein. Dadurch wird letztendlich wahrscheinlich viel mehr eingespart als durch die Verwendung von E-Technik.

schöne Grüsse,

Wolfgang
 

Horst Gutmann

Neues Mitglied
19.03.2008
48
0
#10
hallo Schubanhänger Fans,
leider hat die Sache einen Haken - und zwar einen ganz soliden:
In Deutschland gelten ALLE Fahrzeuge, die nicht ausschließlich durch Muskelkraft angetrieben werden, als Kraftfahrzeuge und unterliegen der Bauartgenehmigung, Steuer- und Versicherungspflicht.
Zulässige Ausnahmen sind in den § 18,19, 21 und weiteren § der Straßenverkehrsordnung geregelt.
d.h. alle Fahrzeuge, die nicht in diesen Ausnahmeparagraphen erfasst sind, benötigen den gesamten Amtsschimmel zum Betrieb ! und falls Euch wirklich jemand anzeigt, wird das 1.sehr teuer und 2.kostet Euch zusätzlich den Führerschein für einige Zeit!

Trotzdem keep running

Horst
 
F

Fred

Guest
#11
Danke für die zahlreichen Antworten!

Was die Reichweite angeht, es ist nicht so dass 80 km zu wenig sind, sondern die "Tankzeit" ist zu lang, wenn man nach 80 km in 5min weitere 80 km fahren könnte würde es keine Diskussion geben. Man braucht ein Auto auch für längere Strecken, der Zug fährt nun mal nicht überall hin und nicht zur jeder Zeit. Ein PKW hat nur eine Chance verkauft zu werden, wenn man damit durch "Kohle ausgeben an der Tankstelle" unbegrenzt weit fahren kann, die Art des Treibstoffes spielt keine Rolle. Wären die Elektroautos dafür in der Lage, würde es aber auch dieses Forum nicht geben. Ein Hybriderfahrzeug ist zum jetzigen Zeitpunkt die ideale Lösung, mit dem Elektroantrieb würden sich über 80% der gesamten Betriebszeit überwinden, und die Käufer wären nicht von der begrenzten Reichweite abgeschreckt. Die Entwicklung der Elektroantriebe würde sich dadurch selbst bezahlen. Die Elektroantriebe wären nicht mehr irgendwelche zum scheitern verurteilte Projekte die auch noch durch Wohltätigkeit finanziert werden müssen.

Fred
 
#12
Zum Beitrag von Wolfgang Jenne,

Hallo Wolfgang,
Du sprichst mir aus der Seele: Es ändert sich tatsächlich das Benutzerverhalten, und das ist wirklich gut so.
Ich beobachte es übrigens seit vielen Jahren auch an mir selber. Darum habe ich jetzt angefangen, Fahrtenbuch zu führen, um es auch mal mit echten Fakten dokumentieren zu können.
Hier schon mal ein Ergebnis:
Seit Juni 2002 habe ich mit dem AX-Eelctrique mehr km gemacht, als mit dem ebenfalls vorhandenen Diesel.
AX electrique: über 8000 km, vorwiegend im Nahbereich (plus einmal von Hamburg nach Reifenberg 660km und einmal von Reifenberg zur Tour de Ruhr und zurück, jeweils rund 450 km "am Stück").
Vor rund 25 Jahren hatte ich mich im Rahmen der Entwicklungshilfe mit "appropriate technology" beschäftigt, zu Deutsch etwa "Angepasste Technologie". Und die brauchen wir, für "angepasste Mobilität".
Also nochmal, wie schon oft hier im Forum erwähnt, meine derzeitige Mobilitätslösung:
Im Nahbereich elektrisch (viersitziger AX, ein Super Einkaufs- und Nahverkehrs-Wagen) und mit Solarstromversorgung,
im Fernbereich mit Pflanzenöl (umgebauter VW Golf Variant), getreu dem Motto:
nix Rummsfeld in Nahost sondern Rapsfeld in Deutschland.

Gruss, Roland Reichel, bsm
Und noch etwas: Ich wohne in einem kleinen Dorf mit 185 Einwohnern, das leider überhaupt nicht an den öffentlich Nahverkehr angeschlossen ist (Busstation ist 1 km weg, 13 % Steigung, und wird zweimal täglich bedient, Bahn ist rund 4 km weg und wird stündlich bedient). Zum Einkaufen braucht man ein Auto, denn niemand schleppt Einkäufe 1 km und 13% den Berg hoch.
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#13
Hi Roland,
was hälst Du von folgender Lösung: Nahverkehr bis 60 Km E-Mobil.
Fernverkehr: Mit dem Cityel in dafür ausgelegte Bahnwaggons mit Lademöglichkeit fahren. Während der Bahnfahrt laden und Zeitung lesen. Am Zielort rausfahren und den Kurzstreckenverkehr wieder mit vollgeladenen E-Mobil abwickeln.
Gruß A.H.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#14
So was wünschte ich mir auch.
Dürfte gar nicht so schwierig sein, wenn der Wille dazu vorhanden ist.

Ich fahre einmal monatlich mit dem Zug nach Basel. Dabei habe ich gelegentlich beochtet, daß Rollstuhlfahrer mit einer speziellen Hub-Plattform via Gepäckwagen-Türe in den Zug gebracht werden.

Eine ähnliche, größere Plattform könnte ein City-EL oder Twike in einen Waggon heben. In einen 4-Achser-Gepäckwagen müßte man doch sicher mindestens fünf solche Fahrzeuge unterbringen.
 

Daniel

Neues Mitglied
19.12.2013
2
0
#15
Hallo zusammen,

soweit wie Ihr währe ich auch schon gerne das ich mir über die Reichweite des Peugeot Partner gedanken machen kann. Leider ist es nicht so, mein Partner steht im Hof nagelneu und noch nicht Angemeldet. Ich hab nur die belgischen Papier und bekomme Ihn in Deutschland nicht angemeldet. Könnt Ihr mir helfen... Infos.... Tpps.... Tricks.... COC-Bescheid.... Kopien von Fahrzeugschein und Brief.... Certificate für Deuschland und wat es da noch so gibt.

Der Partner würde sich freuen, er hat keine Lust mehr rumzustehen.

Gruß Daniel
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#16
Wohnst Du etwa in Köln? Da habe ich auch schon mal so etwas erlebt, dass man beim TÜV einfach abstritt, dass man die Zulassungspapiere für das aus Frankreich importierte Fahrzeug (Renault) gleich in mehrfacher Form vorliegen hatte. Nach 14 Tagen Ärger rief ich im Saarland an. Die kannten ihre Pappenheimer in Köln und sandten mir schnell die Doppel. Wie soll das dann noch werden nach dem Beitritt der Türkei zur EU? Dann bekomme ich sicherlich nicht einmal ein abgasarmes Kamel für den Straßenverkehr zugelassen.
Also, viele TÜVs sind 100% auf Protektionismus der einheimischen Industrie eingestellt. Aber wirklich nicht alle. Nimm den kleinen Dienstweg und plaudere dann nicht ganz so laut heraus, dass es auch beim TÜV vernünftige Leute gibt.

Da fällt mir gerade auf, diesen schönen Thread über Schubanhänger hatte ich gar nicht bemerkt. Da war ja schon längst alles gesagt, was ich dann auch noch mal von mir gegeben hatte.
Hier wird ja alles interessante besprochen, der Prius, der so wenig verbraucht, weil der Verbrenner immer nur im optimalen Bereich betrieben wird und der Hinweis auf die optimale Kombination mit Schubanhänger. Schubanhänger zum ultraleichtem Cityel mit Scheibenläufer und Hochstromnicads für nur 20 km Reichweite. 90% der Strecken würde ich dann ohne Anhänger zurücklegen.
Ist es wirklich so schwierig, so etwas zuzulassen? Nur für 6km/h, was mir etwas zu langsam wäre? Wer hat schon Erfahrung? Gibt es zu diesen Fragen auch ein link oder ein passendes Suchwort? Ich werde es hier in Düsseldorf mal auf dem kleinen Dienstweg versuchen, auch für Zagato-Pläne.
 
#17
Oh Daniel,
was willst Du Dir eigentlich noch alles anschaffen an elektrischer Mobilität. Jetzt auch noch den Partner!
Allerdings sollte es mit der Anmeldung gehen, denn wir sind doch in der EU! Die Frage ist: Was genau will der TÜV bzw. das Strassenverkehrsamt denn von Dir haben?
Und dann bleibt immer noch der Kontakt zu Willi. Du kennst ihn doch von der Tour de Ruhr. Hast Du seine Telefonnummer verloren? Sollte in der Daten-CD von Manfred Elwing drin sein, so wie Du auch. Ich meine Willi aus der Fünten. Ruf ihn an, er war schließlich lange genug beim TÜV, um Dir mit Rat und Tat beistehen zu können.

Gruss, Roland, bsm
P.S. Würde mich interessieren, wo genau das Problem liegt beim TÜV. Könnte es sein, dass die Franzosen die Partner in Frankreich auch nur mit französischem Mustergutachten und Einzelabnahme zulassen, ohne generelle EU Zulassung?
Und außerdem würde es mich interessieren, was Peugeot ganz offiziell dazu sagt.

Ansonsten: Auf dem Electric Vehicle Symposium EVS21 Anfang April in Monaco hat Peugeot als "Bronze Sponsor" einen großen Stand gehabt und außer "Quark" auch einen Partner electrique ausgestellt. Quark heißt wirklich so und ist ein Elektro-Quad. Hast Du die Adresse von Peugeot in Paris?
 
#18
Hallo Bernd,
schön, dass Du den Schubanhänger entdeckst. Es sind einige Schubanhänger für Elektroautos gebaut und zugelassen worden in Deutschland. Der erste damals für einen Panda Elektro meines Wissens nach in Köln, wir hatten vor Jahren einen kleinen Bildbericht in den Solarmobil Mitteilungen veröffentlicht. Die damaligen Teilnehmer der Tour de Ruhr konnten das Ding sogar persönlich bestaunen. Das Ding ist dann nach Hamburg verkauft, wo es eine Zeitlang einen kleinen Daihatsu Cuore Elektro schob. Nachdem der Hamburger dann einen halben Benzinroller (genauer nur das Hinterteil, irgendwo müßte ich noch Bilder haben) zu einem Schubanhänger umgebaut hatte, hat er seinen alten Schubanhänger nach Nürnberg verkauft. Dort schiebt er noch gelegentlich einen KEWET.

Und dann gibt es noch eine Reihe von kleinen Schubanhängern für Fahrräder. Da sind dann allerdings Elektromotoren und Akkus und so drin. Siehe "Sun and Cycle" in München.

Such mal in den verschiedenen Forenoder bei google mit dem Suchwort "Schubanhänger". Das Ergebnis würde mich schon interessieren.

Gruss, Roland, bsm
 
H

Herby

Guest
#19
Hallo Roland Nix Kewet !!! mehr schon lange nicht mehr!!!!! Den hab ich, aber dann auf 4 Takter Umgebaut !!!! 125 ccm Yamaha !!! Herby der Schubi Fahrer!!! den damaligen 2 Takter ,der war Schrott nur Probleme gehabt!! Seit dem Umbau läuft das Ding wie der Teufel :D :D Die damalige Alu Verkleidung flog auch weg, jetzt hat eine Wunderschöne runde Verkleidung !!!! Ne ehemalige Mülltonne !!!! 120 Liter !!! MFG
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#20
Neuwagenimport aus EU-Staaten:
http://www.adac.de/Recht_und_Rat/fahrzeugkauf_leasing/fahrzeugkauf_eu/neufahrzeugkauf_in_der_eu/default.asp?ComponentID=3890&SourcePageID=27001%230

Wenn der Partner in Belgien schonmal zugelassen war, ist die COC meiner Meinung nach nicht erforderlich.
Andernfalls würde ich die COC einfach bei Peugeot anfordern, geh mal mit der Fahrgestellnummer beim nächsten Händler vorbei.
Ein ähnliches Dokument ("Bestätigung der technischen Daten") habe ich für meinen Renault auch gebraucht, kam problemlos nach ein paar Tagen an und kostete IIRC ~15¤.

Leider sind Recht haben und Recht bekommen zwei völlig unterschiedliche Dinge. Falls deine Zulassungsstelle sich stur stellen sollte und immer neue Dokumente verlangt, hast du als Alternativen entweder einen mehrjährigen Rechtsstreit oder du "verkaufst" den Partner kurzzeitig in ein Gebiet mit vernünftigen Zulassungsstelle, und "kaufst" ihn dann hinterher mit deutscher Zulassung wieder zurück :D.

Viel Erfolg :spos: !

Gruß Jens