Mikrowellenherdreparatur

K

Karl

Guest
#1
Hallo Freunde!
in meiner näheren Verwandtschaft ist ein Luxus-Microwellenherd nach 8 Jahren kaputt gegangen ( siem. hf 87 951), das Neuteil kostet ca.1,1 bis 1,6 k€! Ich habe jetzt den Beratungs bzw. Reparaturauftrag.
Ich hatte vor einigen Jahren selbiges Problem, in meinem Kombigerät ( Mikrowelle und Herd) hatte ein Feinsicherungshalter nach auch ca. 8 a schlapp gemacht - Reparatur(material)kosten 0 €, Zeitaufwand ca. 2 h (Ausbau, Einbau, eigentliche Reparatur nur 30 min.
SMA Solar-wechsel richter hatte wohl ähnliche Probleme mit den Sicherungshaltern!

Wer kann Tipps geben?

sonnenelektrische Grüße
Karl
 
18.12.2003
225
0
#2
Auch wenn es ganz Offtopic ist aber:

Die Siemens Mikrowellen hatten früher (mein Stand ist von 1999 als ich bei Bosch/Siemens aufgehörrt habe :rolleyes: ) 2 Sicherungen.
Eine im Kleinstrombereich (ca. 1,25 A) die auslößt falls einer von 3 Türschaltern defekt ist. Diese müßen in der richtigen Reihenfolge öffnen um eine Undichtheit des Garraumes zu gewährleisten.
Die Andere ist im Hochstromkreis (>6 A) die fliegt im Regelfall wenn der Hochspannungskondensator oder die Hochspannungsdiode einen Kurzschluss hat. Der Hochspannungskondensator ist ca 6*4*2cm gross und liegt oftmals Hinten rechts unten wenn man von vorne auf das Gerät schaut.
Die Diode ist mit einer Seite an Masse angeschlossen und auf der anderen Seite am Hochspannungskondensator. Die kann man mit einem Ohmmeter durchmessen wenn du die Seite am Kondensator abziehst.

Ich hoffe es war noch alles richtig, ansonsten muss ich nochmals zu hause schauen ob ich noch das Blockschaltbild generell für die Mirkowellen habe. :rolleyes:

Bis denne

Berny
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#3
Hallo Karl,
was heißt kaputtgegangen? Spektakuläre Rauchwolken :hot:, oder tut sie einfach nichts mehr?

Mir sind bei Mikrowellen bis jetzt u.a. diese Fehler begegnet:<ul><li>Türkontakt-Mechanik verbogen, dadurch wurde ein Kontakt nicht mehr betätigt.</li><li>Überstrombegrenzung ausgefallen: Hochlast-Widerstand der beim Einschalten kurzzeitig in Reihe zum Trafo liegt hatte sich selbst entlötet, vermutlich wurde zu oft hintereinander ein- und ausgeschaltet.
Dadurch flog dann jedesmal beim Einschalten die 16A-Sicherung der Wohnung.</li><li>Kurzschluß Hochspannungskondensator -> Gerät ordnungsgemäß entsorgt :-(</li></ul>
Viel Erfolg :spos: !

Gruß Jens
 
K

Karl

Guest
#4
Danke Berny,
Ich würde hier nicht fragen , wenn nicht so ein sauteures Teil wäre, die Reparatur möglicherweise aber sehr günstig.
Folgendes habe ich festgestellt: die Hochstromsicherung (10A) war hinne, in Ermangelung einer solchen habe ich eine 16 A genommen, die Diode zu Masse war O.K. . Das Teil hatte wieder Anzeige, beim Einschalten hat es aber gemuffelt, der Trafo wurde warm , keine Mikrowellenleistung.
Also hab ichs wieder zerlegt, und da habe ich erst gesehen, daß parallel zum Kondensator ( der scheint in Ordnung) eine weitere Schutzdiode ( 2x062H) ( hochspannungssupressordiode?) liegt, die ist defekt! Vermutlich hat die den Tod der 10 A Sicherung verursacht und mit 16 A dann durchgebrannt ? Aber warum?
Das Teil kostet einige Euros , lohnt sich der Reparatur-Versuch?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#5
Hallo Karl
Wenn Du in der Nähe einen Schrottplatz oder einen Wertstoffhof hast geh dort mal hin und besorge Dir dort die Teile.
Kann auch sein,dass der HV-Kondensator einen Schuss hat.
Bei uns auf dem Schrottplatz kommen fast jeden Tag mehr oder weniger komplette Geräte aus denen ich mich auch immer bediene.
Falls Du bei Dir nicht fündig wirst mail mir.
Kann mich anfang nächste Woche mal umschauen.
Gruss aus dem Schwabenland
Peter
 
18.12.2003
225
0
#6
Also soweit ich es noch weiss, war in den meisten Fällen nur die Diode mit der Sicherung defekt. Es kann aber auch wie schon geschrieben, kann noch der Kondensator defekt sein. Eine Reperatur die du selber durchfürst würde ich schon sagen, dass die sich lohnt, denn das Gerät kostet wie du sagst schon ein wenig mehr.
Als Tip kann ich noch geben, schau dir im Innenraum die Abdeckung der Antenne an, war meistens eine weiße Porzelanabdeckung. Die wird meistens mit Fettbespritzt. Die kann man mit Akopatz usw. wieder richtig sauber machen.
Denn wenn die Abdeckung stark verschmutzt ist, kann es zu erhöten Entladungen (Funken) dort kommen und somit das Magnetron stärker belasten.

In extrem schlechten Fällen kann aber auch der Kanal vom Magnetron zur Antenne verschmutzt sein, dann kannst du die wirklich in die Tonne werfen. Denn das rentiert sich nicht den zu tauschen. Aber das habe ich in meiner 5 jährigen Laufzeit als Kundendienstmonteuer nur 3 mal gehabt :eek:

Kannst du mal die genaue E- und FD-Nr schreiben? Die findest du entweder hinten auf dem Typenschild oder vorne in der Tür am Rahmen. Denn dann kann ich schauen ob ich dir den Schaltplan und die Ersatzteilliste noch geben kann.
Die Nummer sollte ungefähr so aussehen E-Nr HF01820-01 FD 7401

Bis denne

Berny