MESSEN SAXO L

G

günter mundzeck

Guest
#1
MESSEN SAXO L
Ladung

Man kaufe sich einen ELV-„Energiemonitor“.

www.haustechnik.elv.de oder www.elv.de , ELV Elektronik AG 26787 Leer
Geräte: Als Zwischenstecker: EM 200 19,95€, EM 600 29,95€,
zu empfehlen EM 600 Expert I 29,95€ für Festinstallation, die anderen sind zwar auch für 16A zugelassen, schmoren aber regelmäßig weg, obgleich der Saxo nie über 14A zieht.
EM 800 49,95€, zeigt auch cosφ.

Der zeigt die reingeladenen kWh an und die Einschaltdauer ED und außerdem kann man damit rauskriegen, dass zunächst mit voller Kraft mit 3kW geladen wird und zum Schluß, wenn die Energieanzeige im Fahrzeug schon auf 100% steht, dass dann noch weiter eine Zeit lang mit 1kW weiter geladen wird (Overcharge).
Man stellt einen Schwellenstrom von 7A ein, dann misst er nur die Einschaltdauer bei über 1kW Ladeleistung, also nur die Zeit der vollen Ladeleistung von 3kW bzw.20A und nicht mehr die Nachladezeit (Overcharge) bei 1kW bzw. 5A.

Quelle: SAFT: www.e-m-w.com (eddy Dez 2003)
DESCRIPTION OF CHARGE MODE FOR LOW MAINTENANCE STM MODULES
STM 5-100 MRE

So kann man ermitteln, ob eine Normalladung (Overcharge 15% der reineladenen Ladung) oder eine Ausgleichsladung (Overcharge 25% der Kapazität von 100Ah oder 12kWh, das sind also 25Ah oder 3kWh) durchgeführt wurde.

1.Beispiel: Mo 8.3.4 Gefahren 61,7km, Restladung 13%, Außentemperatur 1°C, reingeladen bis voll und automatischer Ladungsabschaltung 16,50k Wh, 3h59min ED.
a) Rechnung in kWh: 3h59min*3kW = 12kWh, Rest Nachladung (Overcharge) 4,5kWh, also 4,5kWh/12kWh = 0,375 = 37,5% der Batteriekapazität. Es war also eine Ausgleichsladung, wenn man die Wirkungsgrade und die unterschiedlichen Batteriespannungen in Abzug bringt.
b) Rechnung in Ah: Mit voller Kraft 12kWh, s.o., Rest Overcharge 4,5kWh bei 1kW macht 4,5 h Overcharge, das sind 4,5h*5A = 22,5Ah, also 22,5Ah/100Ah = 0,225 = 22,5% der Batteriekapazität,
es war also eine Ausgleichsladung.

2.Beispiel: Di 16.3.4 Gefahren 65,6km, Restladung 21%, Außentemperatur 13°C, reingeladen bis voll 12,47kWh, 3h33min ED, maximale Temperatur vor/hinter dem Kühler 29,7°C/28,8°C, Kühlergebläse zum ersten mal seit Winter wieder an am Ladungsende.
a) Rechnung in kWh: 3h33min*3kW = 10,5kWh, Rest Overcharge 2kWh, also 2kWh/10,5kWh = 0,19 = 19% der reingeladenen Ladung. Es war also eine Normalladung,wenn man die Wirkungsgrade und die anwachsende Batteriespannung in Abzug bringt.
b) Rechnung in Ah:3h33min*20A = 70Ah reingeladen bei voller Kraft, Rest Overcharge 2kWh, s.o. , macht bei 1kW also 2h Overcharge à 5A, also 10Ah, das sind 10Ah/70Ah = 0,14 = 14% der reingeladenen Ladung. Es war also eine Normalladung.

Das Gute an diesem Verfahren mit dem Energiemonitor ist, dass der alle Werte speichert. Man kann sich also aufs Ohr legen und am nächsten Morgen in aller Ruhe die Werte ablesen. Er speichert auch bei Stromausfall – wenn man es morgens eilig hat, kann man das Kabel abziehen und später ablesen.

Günter Mundzeck, 18.3.2004