Memory Effekt

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.807
91365 Reifenberg
Hallo Bernd, hallo Jürgen,
es soll ihn tatsächlich geben, den Memory Effekt. Versucht es mal bei google mit dem Suchwort "Memory Effekt".

Oder hier direkt habe ich eine ganz ordentliche Erklärung gefunden:
http://www.asbyon.com/screen/wissen/lexikon/gl_052_0.asp

Soweit zur theoretischen Erklärung. Hier meine persönlichen Erfahrungen:
Ich fahre meinen Citroen AX mit SAFT 120 V 100 Ah Akkus immer möglichst leer, also soweit runter, bis die erste Warnleuchte anzeigt, dass ich laden soll und bis dann die zweite Warnleuchte anzeigt, dass es doch jetzt wirklich dringend ist (und außerdem die Strombegrenzung soweit greift, dass die Spannung unter Last nicht unter 98 bis 100 Volt absinkt - gemessen während der Fahrt).

Die Erfahrung ist nämlich, dass die Reichweite wohl durch den beschriebenen Memory Effekt sinkt, wenn die Akkus nicht immer schön leer gefahren werden. Achtung: das gilt natürlich nur für NiCd Akkus. Zusatzerfahrung: Am besten wirkt dies Leerfahren der Akkus, wenn es mit kleinen bis moderaten Strömen passiert, also bei Fahrten in der Ebene mit mäßigen (Stadt-)Geschwindigkeiten. So leergefahren und dann aufgeladen habe ich den Eindruck von neuen Akkus mit wieder guter Reichweite.

Gruss, Roland, bsm
... möge die SAFT mit Dir sein...
 
W

WolfgangK

Guest
ich dachte immer memory effect wäre der, das ich nie weis wo mein Handy gerad liegt :cool:
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
Hallo Wolfgang,

dass was Du meinst ist Alzheim........, jetz hab ich vergessen wie das hies !

Zu den Saft Akkus:

Ich kämpfe gerade mit 27 gebrauchten Akkus in meinem Berlingo, aus dem Zeitraum 1996 ... 1998. Die ersten 300 km liefen problemlos und dann kam auf einmal bei 50 % die Unterspannungslampe.

Ich habe den großen Vorteil alle Batterien spannungsmäßig überwachen zu können, habe diese Überwachung aber erst nach der 50 % Schlappe angeschlossen.

Siehe da zwei Blöcke hatten 2,5 V. Zwei andere 4,5 V. Habe diese jetzt gewechselt und beobachte das Ganze regelmäßig. Die große Frage: Wann gehen die Akkus kaputt: Bei der Entladung, wenn einige schon entladen sind und noch weiter gefahren wird oder bei der "Starkladung" wo alle Akkus überladen werden ?

Für mich als eingefleischter Blei - Gel Fanatiker totales Neuland !

Die Batterien alle auf ein Niveau zu bekommen ist schon ein Kunststück!

Die angebotene "Initialisierungsladung" überläd ja die Akkus und da habe ich große Angst, dass sich wieder einige verabschieden .............

Viele Grüße

Matthias
 
M

Michael H

Guest
Hallo Matthias,
ich hätte interresse an einem Block wo die Spannung zusammenbricht.

Gruß
Michael H
aus Durmersheim
bei Karlsruhe

e-mailadresse: siehe El web Datenbank
 

Ralf Becker

Administrator
15.04.2006
0
Hallo zusammen,

ich kann mich den vorangegangenen Meinungen nur anschliessen. Die Akkus meines Saxos wurden letztes Jahr - durch eine tägliche Strecke von über 90 Km über die Autobahn - in Hochform gebracht. Ich erreichte nach einer Ausgleichsladung eine Reichweite von fast 130 Km. Und das auf der Autobahn bei 90 Km/h !!!
Zurzeit fahre ich wieder nur Kurzstrecke. Dadurch ist die Reichweite auf etwa 100 Km beschränkt. Ich erkläre mir den Effekt damit, daß ich das Auto seltener richtig leer fahre. Ausserdem fahre ich den Saxo nicht - wie letzes Jahr - an einem Tag leer, sondern im Lauf einer Woche.
Mein Tipp lautet also auch: mindestens bei jedem dritten Laden das Auto leerfahren. Am besten geht das, wenn man ab unter 10% Ladeanzeige mit moderaten Geschwindigkeiten fährt und starkes Beschleunigen vermeidet. Wenn dann die Warnleuchte angeht, hat man noch etwa 2 Km um nach Hause zu kommen ;-) - dann sind die Akkus wirklich leer.


Viele Grüße
Ralf Becker
http://www.elektro-auto.net
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.807
91365 Reifenberg
Hallo Ralf,

Du schreibst: >>> Zurzeit fahre ich wieder nur Kurzstrecke. Dadurch ist die Reichweite auf etwa 100 Km beschränkt. Ich erkläre mir den Effekt damit, daß ich das Auto seltener richtig leer fahre. Ausserdem fahre ich den Saxo nicht - wie letzes Jahr - an einem Tag leer, sondern im Lauf einer Woche.

Na, da muss die Reichweite natürlich sinken. Denn der Fahrakku versorgt über den DC/DC Wandler auch die Bordbatterie. Und bei langen Standpausen springt der immer mal wieder an und lädt die 12 Volt Bordbatterie nach. Punkt 2 der Langzeitverluste wäre dann noch die ganz normale Selbstentladung der NC Batterie.
Lass den Wagen mal vier Wochen unbenutzt stehen, dann hast Du kaum noch Restreichweite und mußt die Akkus mühsam wieder hochladen. Oder besser: die Kapazitätsanzeige mühsam wieder hochbringen. So jedenfalls waren meine Erfahrungen mit dem AX electrique nach einer dreiwöchigen Zwangspause durch Elektronikstörung.

Gruss, Roland, bsm
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Roland Reichel schrieb:

[...] Lass den Wagen mal vier Wochen unbenutzt stehen, dann hast Du
kaum noch Restreichweite und mußt die Akkus mühsam wieder
hochladen. Oder besser: die Kapazitätsanzeige mühsam wieder
hochbringen. So jedenfalls waren meine Erfahrungen mit dem AX
electrique nach einer dreiwöchigen Zwangspause durch
Elektronikstörung.
:confused: :confused:
Bei meinem Renault ist auch nach mehr als drei Wochen Standzeit nicht merkbar weniger Energie vorhanden.

Ist das bei den PSA-Fahrzeugen immer so, oder hat deiner irgendwo ein "Stromleck"?

Gruß Jens
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
Hallo Michael

wie soll der Transport erfolgen ?

Da die Dinger mit Lauge gefüllt sind gehören sie zum Gefahrgut und können nicht so ohne weiteres verschickt werden ?

Matthias
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.807
91365 Reifenberg
Hallo Jens,
meine Erfahrungen waren in (m)einem ersten Winter mit dem AX electrique. Ich hatte zwar immer gut Wasser nachgefüllt, aber die Meldung "Wasser nachfüllen" nicht zurückgesetzt. Hatte damals zwar das Wassereinfüllgefäß schon, aber meinen ELIT noch nicht. War damals zu faul, zum 40 km entfernten Citroen Service zu fahren. Nach einiger Zeit wurde die Elektronik mit einer "Störmeldung Elektronik" tot gesetzt (was nach der "Wassermeldung" nach rund 10mal Laden oder so normal ist).

Da Weihnachten und so dazwischen kam, bin ich erst nach rund 3 Wochen zum Service gekommen, so lange stand der Wagen in der Kälte. Die Akkus hatten dann auch nach Aufladung und so nur rund die Hälfte an Reichweite, was sich erst nach einigen Ladezyklen wieder einpendelte. Dies Verhalten war auch irgendwo in einer der Anleitungen und manuals beschrieben.

Wenn Dein Renault in dieser Hinsicht besser ist, haben die SAGEM Leute wohl Verbesserungen in der Software mit eingebracht, oder aber die vielen kleinen "Neben-"Ströme für die Elektronik vermindert. Weiss ich alles nicht so genau.
Allerdings ist es gut, dass auf dem Weg der Forendiskussion sowas mal ans Licht kommt (sozusagen ans Sonnenlicht).

Gruss, Roland, bsm
 

Anmelden

Neue Themen