MB100bzw.MB80


Thomas Diener

Neues Mitglied
24.05.2006
32
0
#1
Hallo zusammen!
Bin seit Mai 2002 City-el-Cabrio-Fahrer und habe bisher mit großem interesse die verschiedenen Erfahrungen und Anregungen hier im Forum gelesen und auch anwenden können;
wenn man auch machmal von der Fülle der Empfehlungen regelrecht erschlagen wird.
Nun aber zur Sache:
Ich habe ca. ein Jahr lang die Banner 109- Akkus gefahren, die nach ca. 8000 km den Geist aufgaben. Aufgrund der vielen positiven Beurteilungen der neuen Evercel-Akkus, habe ich mir dann einen Satz MB100 NiZn-Akkus bei Hrn. Schumacher zugelegt, den ich aber bereits nach drei Wochen wegen unterschiedlicher Spannungen zweier Blöcke und dem daraus resultierenden Reichweitenverlust (keine 10km mehr)
wieder zurückgeben mußte. Seitdem, und das ist jetzt schon drei Monate her, warte ich, nach mehrfachen Vertröstungen seitens Evercel-Europa an meinen Lieferanten, auf die Akkus.
Ein diesbezügliches Beschwerdeschreiben an Evercel blieb erfolglos.
Ich habe die guten Beurteilungen über technisch einwandfreie Akkus dieser Art gelesen und bin auch davon überzeugt, daß man den überaus positiven Kommentaren des Hrn. Kürten glauben kann, aber was ich nicht toleriere ist diese Hinhalterei, anstatt klipp und klar zu sagen, daß es derzeit noch Probleme mit der Qualität gibt.
Es kann ja wohl nicht wahr sein, daß man bei einem "neuen" Akkusatz erst mal Wasser nachfüllen soll, was nach Herstellerangaben nicht vorgesehen ist. Abgesehen davon erlischt beim Eingriff in das Innere einer Neuware die Garantie.
Die Dinger kosten immerhin über 1000 Euro!
Ich habe mich nur deswegen so lange hinhalten lassen, weil ich, auch nach der kurzen Nutzungsdauer, natürlich den gravierenden Beschleunigungs- und Fahrkomfortvorteil bemerkt habe.
Desweiteren habe ich meinen Originallader auf die Ladekurve der Evercels von Hrn.Kürten abgleichen lassen.
Eine Alternative wären Nickelcadmium-Akkus, die aber den Nachteil des Memoryeffekts, des hohen Preises (ca. 3000 Euro)
und der Wartungsintensität (müssen auch nachgefüllt werden; Frostproblem) haben.
Wenn sich also bis Ende Januar nichts mehr tut, werde ich wohl darauf zurückgreifen müssen.
Ich hoffe meine bisherige Erfahrung hilft euch anderen Fahrern bei der Kaufentscheidung.

Trotz allem einen fast lautlosen und guten Rutsch ins neue Jahr wünscht

Thomas
 
K

Karl

Guest
#2
Hallo Thomas!

Deine schlechten Erfahrungen sind bedauerlich-

Ich würde derzeit SSB Batterien empfehlen- wenn sie für einen guten Preis zu beziehen sind. ( Wie ich heute herausbekommen habe, werden sie wohl in Shanghai produziert?)
Ich fahre sie aber erst 1500 km! (12 x SBL 75i!) Nach Ausgleichsladungen über die ersten 500 km verhalten sie sich sehr gleichmäßig, die Kapazität entspricht jetzt den Spezifikationen.
Reichweitenrekordversuche zerstören Blei-Akkus, da sind natürlich Ni-Cd dankbarer.
Wichtig ist, sie niemals ins Gasen zu bringen (da hat wohl city-com einen Fehler gemacht!)- ob ihnen die Erschütterungen im El sehr schaden, mag ich nicht beurteilen.

sonnenelektrische Grüße
Karl
 
K

Karl

Guest
#3
HalloThomas!

Soweit ich mit meinem Schulenglisch die Seite
http://www.evercel.com/prs/10_30_03.html
verstehe, heißt das doch wohl "habe fertig" mit Batterien?

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 
J

Josef Muehlbauer

Guest
#4
Hallo Thomas,

den gleichen Bericht haette ich auch schreiben koennen.

Bei mir haben die MB100 etwas laenger gehalten, ich habe allerdings erst sehr spaet bemerkt dass die Zellen sehr unterschiedlich waren.
Hab dann die Akkus genauer beobachtet und muss sagen es hat mich im nachhinein auch positive ueberrascht wie lange die Zellen trotz Tiefentladung noch stabil auf einen niedrigen Level gehalten haben. Hab dann auch Wasser nachgefuellt hat aber nicht sehr viel gebracht.
Also Grundsaetzlich denke ich waeren die NIZN vom ganzen Verhalten schon das beste was es zur Zeit am Markt gibt.

So das war das Positive an der ganzen Sache, dann zum Negativen.
Leider bin ich genauso wie du seit laengeren hingehalten worden, hab in Amerika, Holland, Schuhmacher usw. angefragt, immer nur vertroestet worden. Es wurde sogar zugegeben dass die Akkus falsch berechnet wurden, angeblich zu kleines Zellvolumen.
Dann kam die Antwort Evercel hoert ganz auf und ich habe somit kein Recht mehr auf Ersatz. Wie ich auf der Hompage gelesen habe wird es die aber noch weiterhin geben die machen jetzt nur in Mietautos.

Also ich verstehe wirklich gar nichts mehr, wenn das so einfach sein sollte sich aus der Garantie heraus zu schmuckeln dann gute Nacht.

Schoene Gruesse
Josef
 
G

Gerhard

Guest
#5
Im allgemeinen sind Garantie-Ansprüche folgendermaßen gestaffelt:
1. Recht auf Nachbesserung bzw. Reparatur; wenn das nicht klappt, oder zu aufwendig ist, dann
2. Recht auf Umtausch; wenn das nicht mehr geht (weil es z.B. keine Batterien mehr gibt), dann greift
3. Recht auf Rücktritt vom Kaufvertrag. Damit erhält man Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises.
So lange die Firma existiert, hat sie in diesem Sinne für die Batterien geradezustehen.
Es sei denn, sie meldet Konkurs an, aber auch dann gibt es manchmal - im Falle einer Firmenübernahme - einen Rechtsnachfolger, an den man sich wenden könnte.
Gerhard M. (Bodensee)
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge