Möchte CityEl (Twike) kaufen.

  • Themenstarter Arnd Koslowski
  • Beginndatum
A

Arnd Koslowski

Guest
#1
Hallo,

ich bräuchte mal Euren Rat.
Ich habe ein Angebot gesehen. Ein CityEl Basic, 15000 km, Baujahr 1991
mit 105 Ah-Akkus (1/2 Jahr alt) recht günstig.
Angeblich ist die Reichweite nur 20-30 km. Könnet Ihr mir sagen auf was ich bei so einem CityEl achten muß und ob es normal ist mit 105 Ah-Akkus nur 20-30 km weit zu kommen ?

Ich würde ja eigentlich lieber ein Twike ohne Trettkurbel kaufen, aber die sind zu teuer. Falls aber einer von Euch ein Twike günstig abzugeben hat, (auch mit Trettkurbel) schreibt mir doch kurz.

Auf das ich auch bald zu den Elektrofahrern gehöre !

Vielen Dank für die Hilfe und schöne Grüße Arnd.
 
C

Claus Broja

Guest
#2
Hallo Arnd,

was soll den das City-el kosten ?
Welche Akkus sind denn drin ?

20-30km Reichweite... kommt immer auf die Gegend an (Gebirge oder Deich),
Stop & Go, Temperatur usw.

Mit neuen 100 oder 109 Ah Batterien sind bei ca. 25 Grad und flachen Gelände schon mal über 50 bis 60 km drin.

Gebrauchte E-Mobile gibts auch unter www.city-el.de

Grüße
Claus
 
A

Arnd Koslowski

Guest
#3
Hallo Claus,

es soll 1000.- Euro kosten. Als Akkus hat es 105 Ah-akkus drin.

Ich war am überlegen, das ich bei dem günstigen Preis auch die eine
oder andere Reparatur in Kauf nehme, wenn Ihr meint das der Preis in Ordnung ist
für solch ein altes CityEl.

Schöne Grüße, Arnd
 
19.08.2013
128
0
#4
Hallo Arnd,

siehe mal hier im Forum den neusten Eintrag von heute zur Rettung von 3 EL´S! Da kannst Du schon für ca. 600,-EUR ein Fahrzeug ohne Batterien haben und bei den Laufleistungen sollte alles andere o.k. sein. Ich würde immer lieber ein Fahrueug ohne Batterien kaufen und dann selbst welche einbauen. Macht doch eine Einkaufsgemeinschaft auf!
Die Banner Batterien 109Ah gibt es schon für ca: 320,-DM / Stück (das sind 163 EURO) Da hast Du neue Batterien.
Gruß
Bernd Degwer
www.degwer.de
 
H

Hubert Kloesgen

Guest
#5
Hallo zusammen!
Ich denke , die Brennstoffzelle steht unmittelbar bevor !
Darauf sollte man sich konzentrieren !
Das ideale EL sollte dann so aussehen :
sechs PVC Rohre im Vorderraum neben den Beinen,da ist Platz genug,
voll mit batterien des Typs Hawker Cyclon ,25 Ah insgesamt,das bringt dann auch
Gewicht auf die Vorderachse , damit man auch in Norddeutschland nicht von der Strasse gepusstet wird!!!!!!
Bei uns Wehts!
Den Batterie - Raum nur fuer die Brennstoff - Zellen , entsprechend modifiziert.
Hawker-J-12,5Ah (Reichelt).
Dafuer ist ein EL mit defekten Batterien aeusserst Guenstig,man darf es nicht
weg werfen !
PS:Frage an Claus Broja , Ralf Wagner und die Firma City-com:
ist das nicht die Ideal - Loesung ?
Bin gespannt auf Antworten !!!!!!!
Mit sehr freundlichem Gruss verbleibe ich
Hubi
 
19.08.2013
128
0
#6
Hallo Hubert,

das mit dem Gewicht auf der Vorderachse ist zwar schön, doch bedenke:
wandert der Schwerpunkt des El weiter nach vorne, wird es auch instabiler und kann beim Bremsen leichter umkippen! Denn dann kann der Schwerpunkt leichter über das "Stand-Dreieck", das sich aus der Fläche zwischen den drei Rädern zusammensetzt, beim bremsen in Kurven hinauswandern. Ist der dynamische Schwerpunkt nicht mehr über dem Standdreieck kommt es schnell zu defekten Spiegeln ;-) durch umfallen!
Ich weiß nicht ob jemand meine theoretischen Gedankenspiele nachvollziehen und oder bestätigen kann !? ....oder denke ich da vielleicht falsch??
Wer hat den z.B. so ein 48V EL mit der 4. Batterie zwischen den Beinen vorne? Da müsst sich die Gewichtsverteilung doch bemerkbar machen!

Gruß
Bernd Degwer
 
A

Arnd Koslowski

Guest
#7
Hallo Bernd,

danke für den Hinweis mit dem Forum. Ich habe schon mal Interesse angemeldet.
Hast du oder ein andere Fachkraft eine Ahnung ob es unkompliziert ist den Riß im Dach des Basicmodells zu laminieren ?
Vom Modellbau her würde ich sagen, das dies kein Problem darstellt.
Aber ich weiß nicht genau ob dann im Fahrbetrieb durch Vibrationen der Riß wieder aufgeht bzw. es mal durchregnet.