Lithium Energiegehalt

Mercedes Testbirds

Autofahren bedeutet für Dich Freiheit? Fährst Du einen Mercedes EQ, einen BMW iX, iX3, i4 oder i7 oder ein Tesla Model? - Dann bist Du bei uns genau richtig!

Leiste einen wichtigen Beitrag zur Produktentwicklung und verdiene dir nebenbei etwas dazu.
Natürlich freuen wir uns auch über deine Anmeldung, wenn Du ein anderes Elektrofahrzeug fährst. 😊
» Jetzt anmelden
(Werbung)

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Hier eine Rechnung zum Energiegehalt von Lithium, das in unseren Batterien und Akkus ja einen einzigen Elektronenübergang bei einer Potentialdifferenz von 3 Volt auf die Jonenreise schickt:
Energiegehalt in Joule = Spannungsdifferenz mal Elektronenladung mal Avogadro geteilt durch Atommasse

W= 3V * 1,6 *10 ^ (-19) A * 6 * 10 ^ 23 / 7 g = 41.000 Joule =11,5 Wh =11,5 KWh/kg.

Lithium ist allerdings der leichteste Bestandteil der Batterie. Deshalb beträgt der aktive Anteil im Mignon auch nur unter 2%.

Blei: Übergang vierwertig auf zweiwertig, Potentialdifferenz: 2,2 Volt :
W= 2,2V * 2 * 1,6 * 10 ^ (-19) A * 6 * 10 ^ 23 / 205 g = 2060 J/g = 0,57 KWh/kg.

Da müsste also auch noch was drinstecken, allerdings ist das meiste inaktiv, Schwefelsäure , Sauerstoff und außerdem ist das Blei doppelt da.

Bei Mangan sähe es gut aus, wenn man von der Wertigkeit 0 auf die Wertigkeit 7 übergehen würde, was schon gelungen ist, aber aus anderen Gründen nicht lohnt.

Wasserstoff: gut 1,2 Volt und Atomgewicht ist siebenfach wie Lithium, also das über 2,8 fache, allerdings kommt der schwere Sauerstoff hinzu. Gibts allerdings meistens gratis. Müssten also so ca 33 KWh pro kg sein (ohne Gewehr).
 

Anmelden

Neue Themen