Leichte E-Fahrzeuge: Peugeot und Citroën planen Erneuerungen


Nicht nur E-Autos sollen von den französischen Automobilherstellern Peugeot und Citroën kommen. Um die e-Mobility zu fördern, wird es in Zukunft ebenso elektrische Nutzfahrzeuge geben. Bis 2025 soll das Angebot an leichten e-Nutzfahrzeugen erweitert werden, wie der Automobil Propre berichtet.

Emissionsgesetze sorgen für neue Nutzfahrzeuge

Nicht nur Pkw mit E-Antrieb werden gefordert - immer mehr Unternehmen setzen auch auf elektrische Nutzfahrzeuge. Philippe Narbeburu ist bei PSA verantwortlicher Manager für leichte Nutzfahrzeuge. Er teilte in einem externen Interview mit, dass der Grund für das Umdenken in den strengeren Emissionsgesetzen verschiedener Länder sowie den Dieselfahrverboten im urbanen Raum liegt. Neben den reinen Stromern sieht er die Zukunft in hybriden Fahrzeugen.

Zunächst ist für 2020 der Kleinbuss Citroën Jumpy vorgesehen. Auch der Transporter Peugeot Expert soll mit einem E-Antrieb ausgestattet werden. Danach werden Neugenerationen des Hochdachkombis Citroën Berlingo sowie vom Peugeot Partner folgen. Auch der Transporter Citroën Jumper sowie Peugeot Boxer sollen hernach mit E-Motoren ausgestattet werden. Explizite Angaben zu Leistungen, Reichweiten sowie Ladezeiten wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Laut Automobil Propre sollen sowohl Peugeot und Citroën die neuen E-Nutzfahrzeuge zu ähnlichen Preisen anbieten wollen wie die Vorgängermodelle.

Quelle:
www.automobile-propre.com

PSA Peugeot Citroen Nutzfahrzeuge.jpg
Bild: PSA (Symbolbild)
 

Kommentare


Neue Themen

Anmelden

Neue Themen