Lebensdauer Batteriesatz Citystromer?

J

Jörn

Guest
#1
Tolles Forum habt ihr hier!
Interessiere mich erst seit kurzem für E-Mobile, vor allem für den CITYSTROMER, habe leider keine FAQ gefunden und hoffe daß ich nicht der hundertste bin der diese Frage stellt:

Wie lange "lebt" ein Blei-Gel-Batteriesatz (z.B. im VW-Citystromer)?
(Akkupflege ist mir ein Begriff, mache selber Solarstrom...)

Ich versuche gerade die Betriebskosten für ein E-Auto abzuschätzen, aber das hängt natürlich entscheidend davon ab wieviele Jahre / Zyklen / Km... der (nicht ganz billige) Akkusatz hält.

Fährt jemand in meiner Nähe (Offenburg, PLZ 77652) einen Citystromer oder ein vergleichbares Fahrzeug (bezüglich Gewicht und Motorleistung) und würde mich mal ein Stück mitnehmen? Würde diese Art der Fortbewegung gerne mal erleben.

Schonmal Danke im voraus und freundliche Grüße,

Jörn
 
M

Matthias Bähr

Guest
#2
Hallo Jörn,

schön daß es wieder Jemanden gibt, der Interesse an der elektrischen Fortbewegung hat.

Mein Citystromer Baujahr 1995, Km - Stand 30.000, 2. Batteriesatz 1998, Reichweite z.Zt. 70 km.

Der Citystromer ist vom Fahrkomfort her ein super Fahrzeug. Nur im Anzug merkt man ihm seine 1800 kg Gewicht an. Dem entsprechend ist auch der Energieverbrauch hoch. Ich sage es ist ein 5 Liter-Auto, wenn Du den Sprit mit 1 Euro pro Liter rechnest.

Ein neuer Batteriesatz Blei-Gel Batterien 6 V 180 AH kostet 3.340,00 Euro.

Die Citronen und Peugoten hier aus dem Forum sind natürlich viel, viel, besser, da leichter und NC-Batterien.

Schau auch mal rein bei www.elweb.info !

Ich halt Dir die Daumen für eine Probefahrt.

Viele Grüße

Matthias aus Dresden
 
J

Jörn

Guest
#3
Hallo Matthias,

besten Dank für die Info.
Nickel-Cadmium Batterien sind wohl unempfindlicher gegen Tiefentladung und halten länger, sind aber dann vom Preis her fast als wirtschaftlicher Totalschaden anzusehen, oder nicht?
Habe auch schon von Laugenwechsel (oder nur nachfüllen?) nach jeder 10. Ladung gehört... (Kosten?)

Bleibatterien wären mir sympathisch, damit kenne ich mich besser aus.

Wie kommt es daß Du den ersten Batteriesatz nach 3 Jahren verbraucht hast, und den zweiten seit 6 Jahren drinnen hast. Wieviele Km hast Du ungefähr jeweils damit gefahren?
Was gibt es für Wartungskosten und -Intervalle?

Viele Grüße,
Jörn
 
M

Markus Lelonek

Guest
#4
Die NC Batterie ist zwar teuer in der Anschaffung. Hält aber im Schnitt 70 - 100.000 km. Ein neuer Satz für den Saxo kostet um die 8.000 Euronen. Sind 20 Stück zu je 6 Volt 100 Ah. Ich bin derzeit 46000 km mit NiCd gefahren. Bisher ohne Probleme bis auf 2 Blöcke die durch Wasserstoffexplosionen gerissen sind. Aber alle anderen sind Top in Schuss. Das Wassernachfüllen fällt nach ca. 5000 bis 7000 km an. Ich hab schon mal erst nach 9000 nachfüllen lassen. Kosten hierfür in den meisten Citroen Werkstätten 50 Euro. Das nachfüllen ist kein grosser Aufwand. Kann man im normalfall auch selber machen. Voraussetzung dafür ist aber ein Elit oder Proxima.

Gruss
 
B

Bernd Rische

Guest
#5
Hallöchen,

ich hänge mich mal hier mit in das Thema dran ;-)
Wo kann man denn NC günstig bzw. überhaupt kaufen? Habt ihr da vielleicht ein paar Tips, denn ich habe mir einen Pinguin zugelegt und suche auch für den 6V Blöcke.

Bis denne

Berny
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#6
Hallo,

die Saft Akkus kann man bei:

Zemanek Johann
+49 (911) 9417446

in Nürnberg kaufen. Die werden dann nach Hause geliefert.

Gruß

Jürgen Fleischmann (Saxo 27.000 km ohne Probleme) :)
 
R

Roland

Guest
#7
Hallo Markus,
zum Wasser Nachfüllen braucht man destilliertes Wasser und eine geeignete Nachfülleinrichtung - nicht etwa einen Elit. .
Bei meinem Citroen AX ist das ein spezieller Behälter mit Anschlusstück, der auf die Anschlussbuchsen im AX passt.
Das jedenfalls reicht zum Wasser Nachfüllen.

Das ELIT braucht man dann nur, um die Betriebsmeldung "Wasser nachfüllen" zu löschen. Beim AX muss das gelöscht werden, denn sonst geht nach einer gewissen Zeit, so ca. nach 10 mal Laden, der AX auf Störung. Dann steht er und muss in die Werkstatt. Jedenfalls läuft er nur wieder, wenn dann mit dem Werkstattdiagnosegerät ELIT oder ähnlich diese Fehlermeldung zurückgesetzt wird.
Habe ich alles schon durchgemacht.

Das alles stimmt aber so nur für die Citroen (oder anderen Franzosen, die das SAGEM Steuergerät haben).
Bei dem von Jörn erwähnten VW Citystromer nützt ein ELIT (von Citroen) sicher nichts. Und wie das Wasser nachgefüllt wird, steht auch in den Sternen -... oder so.

Mit ist nicht bekannt, dass VW den CityStromer mit NiCd Akkus ausgeliefert hat. Ich kenne allerdings einen Kollegen, der einen CityStromer mit NiCd fährt. Freilich hat er die selber eingebaut.

Gruss, Roland Reichel, www.solarmobil.net
 
M

Markus Lelonek

Guest
#8
Hallo Roland,

deine Aussage ist völlig korrekt. Und so meinte ich es auch. Hab nur nicht von Grund auf angefangen :).
 
R

Roland

Guest
#9
Hallo Jörn,
wer erzählt denn solchen Unsinn, dass man nach jedem 10. mal die Lauge wechseln soll?

Die Lauge wird gewechselt, wenn der Akku sehr lange gestanden hat, oder wenn er nach 10 Jahren oder so aufgefrischt werden soll. Dann wird alle Flüssigkeit rausgelassen, er gut mit destilliertem Wasser gespült und dann wieder frisch mit Lauge gefüllt. So wurde es mir erzählt, eigene Erfahrungen habe ich damit noch nicht. Der Akkus soll danach wieder fast wie neu sein.

Eigene Erfahrungen habe ich mit dem Laden. Bei Citroen wird in den Elektroautos nach jedem 10. Ladevorgang eine Überladung gemacht, die als Ausgleichsladung bezeichnet wird. Damit sollen Akkus, die vielleicht etwas "hinter her hinken", noch ganz voll geladen werden. Es ist Stress für den Akku und bedeutet natürlich auch Wasserverlust.
Daher muss ich beim Citroen AX so alle 5000 bis 10.000 km Wasser nachfüllen. Nach 10.000 km können das rund 15 Liter für die 20 Akkus a 6 Volt 100 Ah sein. Es empfiehlt sich, öfter und dafür weniger Wasser nachzufüllen.
Die Hinweise zum Rücksetzen evtl. Meldungen sind schon erwähnt und beziehen sich nur auf die Citroen Fahrzeuge oder ähnliche (Renault und Peugeot).

Allgemein gilt: NiCd Akkus sollten immer gut entladen werden, um den Memory Effekt zu vermeiden. Sie sollten dann gut vollgeladen werden auf 1,45 Volt pro Zelle. Bei 1,5 Volt sind sie sehr voll, und 1,6 Volt bedeutet Stress und Gasen und Wasserverlust. Nach Hinweisen von erfahrernen Elektromobil Fahrern soll man sie knallvoll geladen nicht stehen lassen. Es können sich sonst irgendwelche Kristalle bilden, die zu erhöhtem Innenwiderstand führen. Also: nach einer Vollladung ein paar km fahren, damit sie etwas Ladung verlieren. Ich jedenfalls mache das so.

Im übrigen würde ich mich mal über ein paar Worte von Jürgen Fleischmann freuen über den Elektro-Lamborghini, den ein Kollege in Forchheim jetzt fährt (fuhr früher in Wien). Der Wagen soll über 10 Jahre alte NiCd haben, die noch richtig gute Kapazität besitzen. Die Akkus wurden wohl immer nur gut geladen, aber nicht überladen.

Gruss, Roland, www.solarmobil.net
 
A

Arne

Guest
#10
Hallo,
bin dabei, einen Kauf von Kangoo RE vorzubereiten, voraussichtlich im Fruehjahr oder Sommer 05.
Ist es eine richtige Beobachtung, dass man ein ELIT-Werkzeug in diesem Fahrzeug fuer die Ruecksetzung der Stoerleuchten verwenden kann? Ich weiss, dass sehr wenig Erfahrung mit diesem Auto in Deutschland besteht. Hat der Kangoo auch das SAGEM-Steuersystem?
Habe Anfang des Monats ein solches Auto in Paris gesehen, jedoch leider nicht probefahren koennen, da es ein Samstag war.... :(

Gruss Arne aus Bergen/Norwegen
 
R

Roland

Guest
#11
Hallo Arne,
vermutlich ginge das ELIT auch mit dem Kangoo.
Mein ELIT aber ist z.B. ein altes Baujahr, und der Kangoo ist in der Software gar nicht erwähnt. Ich finde nur den AX und den SAXO, also Citroen Autos.
Die neueren Werkstattdiagnosegeräte von Renault sollten den Kangoo aber kennen. Aber auch dann muss man sich vergewissern, ob die Software für diesen speziellen Typ drin ist.

In den Werkstattdiagnosegeräten sind nämlich normalerweise alle gängigen ENGINEn des Herstellers mit drin. Der Kangoo electrique mit Range Extender ist so gängig aber nicht. Daher hilft nur nachfragen bei der passenden Servicewerkstatt.

Erfahrungen dürfte Heinrich Holinger haben. Gehe mal auf "Suchen" und gib als Suchwort "Kangoo" ein, als Zeitspanne wähle "Alles". Dann findest Du auch die entsprechenden Adressen und Veröffentlichungen.

Gruss, Roland, bsm, www.solarmobil.net
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#12
Hallo,

gerne gebe ich die neusten Daten des Lambo weiter.

Nachdem die Getriebe jetzt von beiden Rädern (Motoren) komplett neu und ca. 3 mal so stark wie vorher ausgelegt sind, kann mein Freund jetzt mal richtig testen.

Die Reichweite mit den Akkus Bj. 1993 und teilweise 1994 liegt momentan zwischen 210 und 240 km bei 100 km/h. Die Akkus werden eigentlich immer nur bis 105% geladen, d.h. mit nur 5% Überladung. Nur alle 1000 km mal mit 20% Überladung.

Die Beschleunigung ist ab ca. 30 km/h bis 90 km/h vergleichbar mit einem 100 PS Fahrzeug allerdings zieht die Kiste dann über 300 A aus den Akkus.

Wir wollen evtl. einen Stern-Dreieck Umschalter einbauen, dann gehts schon ab10 km/h voll zur Sache.

Mit ca. 150 km/h Spitze ist die Kiste schon schön schnell (geht aber gewaltig auf die Reichweite).

2 Akkus haben wir schon getauscht, die einzigen mit Bj. 1995, ersetzt durch 2 mit Bj. 1993, welche noch topp in Schuß sind, waren aus einem Mikrocar.

So, solltet Ihr noch was wissen wollen, schreibt einfach mal.

Möge die Saft lange mit uns sein

Jürgen
 
J

Jens Schacherl

Guest
#13
Hallo Arne,

zumindest mein Express hat eine völlig andere Elektronik als die PSA-Fahrzeuge, Hersteller ist soweit ich weiß Actia, auf jeden Fall nicht Sagem.
Auch der XR25-Diagnosekoffer für den Renault unterscheidet sich sehr stark vom ELIT-Prüfgerät.
Inzwischen verwendet Renault aber ein neueres Diagnose-System, basierend auf Laptop+Software+Pegelumsetzer für die Schnittstellen.

Ich war vor ein paar Wochen in der Schweiz und hatte die Gelegenheit, den Kangoo von Herrn Holinger probezufahren.
Meinen kurzen "Testbericht" findest Du im Elweb-Forum.

Andere Frage: weißt Du zufällig, welches Diagnose-Gerät beim Think verwendet wird? Gibts da irgendwo Bilder/Beschreibungen auf norwegischen Webseiten?
Ich habe schon versucht z.B. auf Der Link wurde entfernt (404). und thinkers.no nachzulesen, aber meine Norwegisch-Kenntnisse sind leider nicht ausreichend :rolleyes: ...

Gruß Jens
 
J

Jürgen Werner

Guest
#14
Die oben gemachte Aussage:
"zum Wasser Nachfüllen braucht man destilliertes Wasser und eine geeignete Nachfülleinrichtung - nicht etwa einen Elit. ."
...
Das ELIT braucht man dann nur, um die Betriebsmeldung "Wasser nachfüllen" zu löschen."

möchte ich etwas korrigieren (die Wasserwartung habe ich beim SAXO electrique bereits selber durchgeführt mittels ELIT):

Ein Wartungsgerät (z.B. ELIT) wird unbedingt benötigt, um die nachfolgende Ladung als Wartungsladung einzustellen.
Dann wird der ELIT abgeklemmt.
Die nun gestartete Ladung wird als Wartungsladung durchgeführt
und ist vor dem Wassernachfüllen vorgeschrieben!

Nach dem Nachfüllen wird das Wartungsgerät wieder benötigt, um dem Steuergerät das Nachfüllen zu bestätigen (das löscht dann die Wasserlampe u. setzt den internen Zähler zurück).

Gruß aus Lahnstein, Jürgen Werner
 
B

bsm

Guest
#15
Hallo Jürgen,
gar keine Frage: ein Elit braucht man freilich beim SAXO oder AX.
Korrekt genommen braucht man es, um die Wartungsladung oder die Initialisierungsladung anzustossen.
Ich fülle Wasser nach rund 5000 km nach, auch wenn keine Warn- oder Betriebslampe gekommen ist. Dann brauchte ich kein ELIT. Ich lade nur gut auf und fülle danach mit Wasser.

Das Elit benutzte ich dann nur, wenn die Meldung "Wasser nachfüllen" gekommen ist. Und zwar nur zum Rücksetzen dieser Meldung.
Hinweis: der Wasserstand wird nicht echt gemessen. Gemessen wird die Anzahl der Überladungen, und danach wird entschieden, dass nun wohl Wasser fehlt. Wer nicht überlädt, wie ich z.B. jetzt mit einem externen Zivan Lader, der braucht auch nicht so oft Wasser nachzufüllen. Trotzdem: alle 5000 km ist es empfehlenswert.

Da die Frage sich ursprünglich und am Anfang dieses Strings aber auf das Wassernachfüllen beim VW Golf Citystromer bezog, bleibe ich bei meiner Aussage:
Hier braucht man kein ELIT. Wo sollte man es auch anschließen?

Gruss, Roland, bsm, www.solarmobil.net
 
M

Matthias Bähr

Guest
#16
Hallo Ihr Wassernachfüller !

Um Roland zu informieren muß ich sagen: Der Citystromer als waschechter VW hat natürlich seinen VW-üblichen "ELIT" !

Er besitzt im Armaturenbrett einen normalen Diagnosesteckeranschluß an den auch das Batteriemanagement ausgelesen werden kann.

Natürlich braucht man kein Wasser nachfüllen, da der VW mit Blei-Gel Batterien fährt.

MFG

Matthias aus Dresden
 
H

H.W.Driess

Guest
#17
Hallo Stromer-fans,
ich hab selbst einen VW Golf2 Citystromer Bj.92 im Einsatz.
Hauptsächlich für den Stadtbetrieb. Bin total zufrieden (40-50km am Tag )Habe den originalen Batteriesatz durch gebrauchte gute Gelakkus ohne Wasserdurchfluss ersetzt (Ebay 500.-€) Bin bis dato 3000km damit unterwegs ohne Probleme.Also gehts doch günstiger! ;)
Gruss HW
www.cabriole.de
 
H

H.W.Driess

Guest
#18
Hallo Stromerfahrer,
was zahlt ihr eigentlich für die KFZ-Versicherung.
Ich zahle 100.-€/Vierteljahr.Gehts billiger?
 
A

Adolf Mayer

Guest
#19
Hallo!
Ich fahre einen Golf 3 Citystromer. Ich würde gerne die genaue Bezeichnung der Batterien wissen die Du um 3340.-€ in Deinen Golf 3 eingebaut hast. Und wo Du sie gekauft hast.
Grüsse,
Adolf
 
F

Frank Rethagen

Guest
#20
Hallo H.W.

Bei der Mannheimer gibts einen Spezialtarif für E-Autos. Dort kostet die Haftpflicht für den Hotzenblitz 123,77 Euro/Jahr. Es gibt keine Prozentstaffelung.

Gruß Frank