Lagerschaden City el? - Elektroauto Forum

Lagerschaden City el?

  • Themenstarter Guido Große Banholt
  • Datum Start
Responsive Image
G

Guido Große Banholt

Guest
Guten Tag,

da mir hier schon oft geholfen wurde, wende ich mich nun mit einem weiteren Problem an alle City-el Fans. Nachdem ich bereits ca. 2000 € an Reperaturen in meinen El investiert habe und nun 2 Monate ohne Probleme fahren konnte, trat heute folgendes Phänomen auf. Während der Fahrt wurde mein El immer langsamer, bis er nur noch 25 km/h erreichte. Ich vermutete wieder mal einen Elektronikschaden. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Fahrzeug extrem schwergäng war. Ich bockte den EL auf und bemerkte, dass das rechte Hinterrad sehr schwergängig lief und zugleich leicht verbrannt roch. Nach einer Demontage des Rades war für mich kein Schaden zu erkennen. Die Bremse saß nicht fest und das locker wieder aufgesteckte Rad rollte leicht.Alle Lager im Rad scheinen ok zu sein. Kann evtl. einen Schade des Lagers der Antriebwelle vorliegen? Wer kann mir Helfen und vieleicht sogar Tipps für eine Reperatur geben? Vielleicht gibt es diesen Schaden ja öfter.

Gruß von einem reichlich verzweifelten City-el Besitzer und schon mal vielen Dank im Voraus.

Guido Große Banholt
 

Juppo

Mitglied
05.04.2004
69
Moin

Sowas hat ich auch schon.

Bei mir waren die Lager im Alugehäuse(da wo die ganze Bremstechnik angebaut ist) defekt.

Ich bemerkte dieses zu spät , Achse war auch angeknabbert.

Die Lager sind nicht teuer ,aber wenn die Achse aufgewschweißt und gerichtet und nachgedreht werden muss dann wirds umständlich.

Die neuen Lager sollten festgeklebt werden.

Suche mal nach Lagerschaden usw, das war schon öffters.


Gruss aus dem Münsterland
Juppo
 
A

andre

Guest
möglich wäre auch das das lager im motorhalter die probleme macht-bei mir machte eben dieses lager laute knarrgräusche und bremste auch etwas-mit kriechöl wurde es wieder besser.wer hat das schon mal zerlegt?ist das ein gleitlager,metall oder kunststoff??
 

Thomas Diener

Neues Mitglied
24.05.2006
32
Hallo!

Ich hatte vor kurzem das gleiche Problem, allerdings am Vorderrad.
Es stellte sich heraus, daß ein Bremsbacken nicht durch die Feder in die Ausgangsstellung zurückgedrückt werden konnte, weil sich der drehbare
Anschlagbolzen in der Ankerplatte etwas zu weit drehte und den Backen nicht mehr in die Ausgangsposition zurückließ. Beim Demontieren konnte ich nichts mehr feststellen, da der Backen wieder frei wurde. Beim nächsten Bremsvorgang passierte allerdings wieder das gleiche.
Ich hatte zu einem früheren Zeitpunkt einmal neue Bremsbeläge aufgezogen und dabei die beiden Metallklammern am Bremsbacken entfernt, da ich das Rad so nicht aufziehen konnte. Im Laufe der Zeit nutzten sich die Bremsbacken natürlich ab und das Spiel wurde größer, bis es dann zu dem obengenannten Problem kam.
Da Du auch schreibst, daß das Rad heiß wurde und Du nach dem Montieren keinen Lagerschaden feststellen konntest, tippe ich auf die gleiche Ursache.
Beim nächsten Bremsvorgang hast Du bestimmt wieder das gleiche Problem.

Kontrolliere zunächst einmal ob die Beläge nicht zu weit abgenutzt sind und ob die beiden Metallklammern noch montiert sind.
Dann kannst Du vieleicht noch die Kanten der Beläge etwas abschleifen um ein
Klemmen der Beläge an der Trommel zu verhindern. Das macht man bei neuen Bremsbelägen am Kfz auch so.

Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben

Viel Glück
Thomas Diener



:D
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.269
es sind ganz normale kugellager.
die sind aber nicht ganz so einfach zu montieren. da das eine lager ganz normal aufgezogen(fachausdruck) wird und das andere passend dazu geklopft werden muss nur da ist eben der hacken, macht man das zu wenig vorsichtig, dann ist das lager schon fast im himmel bevor es 1m gelaufen ist. die äusseren klemmringe gehen gerne kaputt bei der demontage also neue beschaffen bevor du anfängst zu wechseln.
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Anmelden

Neue Themen