Ladestecker und Lademodi erklärt


Knightsbridge

Neues Mitglied
10.06.2013
1
habt ihr schon mal was von http://www.pod-point.com gehört. die bieten auch ladestationen fuer den nissan leaf an.

ich habe auf der nissan seite ein foto von einer ladestation gesehen und habe danach im netz gesucht und auch gefunden.

Hat jemand Erfahrungen damit?

Viele Grüße

Knightsbridge

http://www.nissan.de/DE/de/vehicles/electric-vehicles/leaf/discover/3D.html#vehicles/electric-vehicles/leaf/charging-and-autonomy/charging/charging-battery
 

eDEVIL

Neues Mitglied
03.07.2013
17
[quote="LEAF_MUC" post=703]Für alle Kollegen zur Information. Ich habe letzet Woche das Ladekabel von Bettermann für den LEAF bekommen 9/15A umschaltbar mit Schukostecker (auch mit CEE erhältlich) für 480 Euro.[/quote]
Wo kann man das bestellen?
 

eDEVIL

Neues Mitglied
03.07.2013
17
Danke. Sollte ich mich für "das Blatt" entscheiden, dürfte dieses Kabel erste Wahl sein.
 

PV-Stromer

Neues Mitglied
20.06.2013
9
[quote="LEAF_MUC" post=703]Für alle Kollegen zur Information. Ich habe letzet Woche das Ladekabel von Bettermann für den LEAF bekommen 9/15A umschaltbar mit Schukostecker (auch mit CEE erhältlich) für 480 Euro. Ich bin mit dem Kabel super zufrieden und die gesamte Abwicklung hat wirklich toll funktioniert. Bettermann ist wirklich eine tolle Adresse wenn es um Ladekabel für den NISSAN LEAF geht.

--> 5 von 5 Sternen[/quote]

@ LEAF_MUC: Bist du immer noch einwandfrei mit dem Bettermann-Kabel zufrieden? Wie lange dauerte eine komplette 100 % Ladung damit (bei 16 A), und wie lange hast du mit dem originalen "Not-Ladekabel" (10 A) gebraucht? Wie schaut es mit der Regenfestigkeit aus - alles bestens auch bei Regenfall???

Danke für deine Infos!
 

LEAF_MUC

Neues Mitglied
18.05.2013
17
ich bin mit dem Bettermann-Kabel wirklich sehr zufrieden. Ich kann zwischen 9/15A umschalten, was oftmals sehr praktisch ist. Das Kabel ist sehr regenfest, alles gut.
In Bezuig auf Deine Frage mit der Ladezeit; das ist weniger vom Kabel abhängig sondern einfach zu berechnen. 10A unf 230V hat man eine Ladeleistung von etwa 2,3 kWh. Um die 22kWh Batterie vom LEAF zu laden benötigt man somit etwa 10 Std. D.H. bei 15 A etwa 6,5 Std. für 22 kWh.

Anbei noch eine Grafik die für manchen hilfreich sein könnte
[attachment=47]Ladezeit-EAuto.pdf[/attachment]
 

midimal

Neues Mitglied
08.07.2013
22
Hallo.
Noch habe ich mich nicht entschieden ob ich mir für Unterwegs das

A)Typ2(32A kodiert) auf Typ1

oder
B)Fahgzeugseitig das Typ1 Kabel mit der bis 16A regelbaren Stromstaerke. Netzseitig gibt es entweder CEE-Blau oder Schuko-Stecker
holen soll?

Frage:
Mit der Version B mit SchukoStecker+Adapter auf CEE waere man unterwegs flexibler und kann auch @home mit 16A einphasig ladn. Nachteil: Man hat keine Moeglichkeit mehr ueber Typ2 zu laden (mich interessiert insbesondere die RWE-Power-SMS)

Fuer Eure Hinweise/Tipps waere ich dankbar.
 

PV-Stromer

Neues Mitglied
20.06.2013
9
Also es muss nicht immer entweder/oder sein, sondern man könnte auch sowohl/als auch entscheiden! Du hast ja selbst die Vorteile der beiden Varianten richtig wiedergegeben und somit spricht durchaus viel für beides.
Ich habe jedenfalls diese Woche für meinen Nissan Leaf (vorgestern abgeholt :))))))) das Bettermann-Kabel mit typ 1 auf CEE bestellt (€ 480,-- inkl. Ö-Versand). Dazu werde ich mir selber einen CEE-Schuko-Adapter machen (€ 10,-- bis 15,--). Wenn es sich in der Anwendung als praktisch erweisen sollte, werde ich mir entweder selber ein Kabel typ 2 auf CEE machen (ca. € 120,-- bis 150,--). Alternativ gibt es das Kabel auch bei Bettermann um ca. € 200,--. Das geht nur in Ergänzung zum Kabel typ 1 auf CEE. Wenn du dich nicht dafür entscheiden solltest, gäbe es bei Bettermann das Kabel typ 1 auf typ 2 um ca. € 300,--. Ich hoffe, es ist "Werbung" erlaubt, aber ich kann Hr. Bettermann nur wärmstens empfehlen - er hat mir geduldig alle möglichen Antworten und Hilfestellungen gegeben. Wenn nun auch das bestellte Kabel noch kommt ;) werde ich wohl rundum zufrieden sein!
 

midimal

Neues Mitglied
08.07.2013
22
Hi eigentlich sollte es schon entweder/oder sein, da ich nicht soviel in die veraltete Technik (Typ1, einphasig usw) investieren will. In 3 Jahren darf ich alles beim Osterfeuer mitvebrennen :)

Optimal waere ein flexibles Kabel(Ampere regelbar) das netzseitig alle Formate bedienen kann (Schuko,CEE,Typ2)
Die Frage lautet für mich also: "welcher Anschluss ist mehr verbreitet: Typ2 oder Schuko/CEE?"

Edit: Ich lass gerade dass Du dir den neuen Leaf 2014er Model bestellt hast.Fuer Dich mag sich die UND-Lösung rentieren. Ich gebe den geleasten Leaf in 3 Jahren zuruck
Gruss
 

LEAF_MUC

Neues Mitglied
18.05.2013
17
Zwei Kommentare hierzu:
1.) der LEAF kann in der derzeitigen Version nur mit max. 16 A geladen werden, daher macht eine Codierung auf 32A keinen Sinn.

2.) CEE oder Schuko: Ich habe die Erfahrung gemacht, je nachdem wo man unterwegs ist gibts mehr Schuko oder CEE. Eines ist aber klar, Schuko geht immer und überall,... wenn man aber mehr an Ladestation mit CEE dann ist CEE praktischer, zudem kostet ein Adapter etwa 10 Euro...
 

midimal

Neues Mitglied
08.07.2013
22
Hi
der 32A kodiertes Kabel ist nicht wegen des Leaf - der ja nur 16A per Stecker Typ1 kann - sondern wegen der 32A Ladesaeulen die das Kabel auf 32A Faehigkeit vor Stromfreigabe abfragen, obwohl die dann nur 16A per Kabel schicken.

Gruss
 

mlcp

Neues Mitglied
09.02.2013
7
[quote="Franko30" post=86]
Mode 1
Laden mit Wechselstrom (AC) an einer landesüblichen oder einer «CEE-Steckdose». Keine Kommunikation zwischen Energieabgabestelle (Steckdose) und Fahrzeug.
[/quote]
Hat schonmal wer versucht den 2013er Leaf mit einer Mode 1 Leitung zu laden? Die Leitungen sind nicht ganz so teuer bzw. recht leicht selbst zu bauen. Nur wenn es dann nicht funktioniert wär es Geldverschwendung...

 

Franko30

Mitglied
24.08.2007
106
[quote="mlcp" post=1500]
Hat schonmal wer versucht den 2013er Leaf mit einer Mode 1 Leitung zu laden? Die Leitungen sind nicht ganz so teuer bzw. recht leicht selbst zu bauen. Nur wenn es dann nicht funktioniert wär es Geldverschwendung...
[/quote]

Hi,

spar dir die Mühe, die Leafs sind zwingend auf eine Kommunikation beim Ladevorgang angewiesen. Also startet die Ladung nur, wenn du Mode 3 Ladung oder Mode2 (also z.B. mit dem Notladekabel mit der ICCB) machst. Mit der Verbindung auf deinem Bild würde noch nichtmal die Ladesäule eine Stromfreigabe erteilen.

Frank
 

tom

Mitglied
12.08.2013
220
Mode 1 ist das nicht wirklich. Die Kommunikation findet einfach im Stecker statt. Vom Leaf aus gesehen ist die Ladebox im Stecker untergebracht ;-) Ich lade mit einem solchen Typ1 System von EVSelect:



und den entsprechenden Adaptoren...

 

mlcp

Neues Mitglied
09.02.2013
7
Eine Mode 1 Leitung wäre nur recht leicht und preiswert selbst zu bauen. Lt. Wikipedia soll der Leaf das auch können. Wahrscheinlich konnte es dann nur der "alte" und der 2013er nicht mehr.
 

PV-Stromer

Neues Mitglied
20.06.2013
9
[quote="tom" post=1505]Mode 1 ist das nicht wirklich. Die Kommunikation findet einfach im Stecker statt. Vom Leaf aus gesehen ist die Ladebox im Stecker untergebracht ;-) Ich lade mit einem solchen Typ1 System von EVSelect:

... das würde ja bedeuten, dass die "Controller"-Box im Kabel zwischen dem typ 1-Stecker am Leaf und dem Schuko- oder CEE-Stecker am Hausnetz unnötig wäre? Wie weiß dann der Leaf, wieviel Strom er ziehen darf? Ich habe ja zusätzlich zum Notladekabel noch eines welches in der "Controller"-Box die Umstellmöglichkeit zwischen 6, 10 und 16 Ampere bietet und einen blauen CEE-Stecker hat (Bettermann). Könnte es sein, dass deine einfache + günstige Kabelvariante beim "alten" Leaf funktioniert, beim neuen aus der Europaproduktion aber nicht??? Und noch eine Frage zu deinem roten 5-poligen CEE-Stecker: Hast du wohl autoladekabelseitig nur 1 Phase im Stecker angeschlossen um eine zusätzliche Anschlussmöglichkeit zu haben, weil der Leaf ja meines Wissens weder mit mehr als 16 Ampere noch mit dem 3-phasigen Drehstrom etwas anfangen kann? Bin dankbar für Erklärungen ;-)
 

tom

Mitglied
12.08.2013
220
[quote="PV-Stromer" post=1507][quote="tom" post=1505]Mode 1 ist das nicht wirklich. Die Kommunikation findet einfach im Stecker statt. Vom Leaf aus gesehen ist die Ladebox im Stecker untergebracht ;-) Ich lade mit einem solchen Typ1 System von EVSelect:[/quote]

... das würde ja bedeuten, dass die "Controller"-Box im Kabel zwischen dem typ 1-Stecker am Leaf und dem Schuko- oder CEE-Stecker am Hausnetz unnötig wäre? Wie weiß dann der Leaf, wieviel Strom er ziehen darf? Ich habe ja zusätzlich zum Notladekabel noch eines welches in der "Controller"-Box die Umstellmöglichkeit zwischen 6, 10 und 16 Ampere bietet und einen blauen CEE-Stecker hat (Bettermann). Könnte es sein, dass deine einfache + günstige Kabelvariante beim "alten" Leaf funktioniert, beim neuen aus der Europaproduktion aber nicht??? Und noch eine Frage zu deinem roten 5-poligen CEE-Stecker: Hast du wohl autoladekabelseitig nur 1 Phase im Stecker angeschlossen um eine zusätzliche Anschlussmöglichkeit zu haben, weil der Leaf ja meines Wissens weder mit mehr als 16 Ampere noch mit dem 3-phasigen Drehstrom etwas anfangen kann? Bin dankbar für Erklärungen ;-)[/quote]

Das, was sich beim Notladekabel in der Zwischenbox (sog. Ziegelstein) und ebenfalls in der kleinen Bettermannbox befindet, befindet sich bei meinem EVSelect Kabel alles im fahrzeugseitigen Typ 1 Stecker. Die ganze Elektronik zur Kommunikation mit dem Fahrzeug. Reines Mode 1 ist mit dem Leaf nicht zu machen. Weder mit dem alten, noch mit dem Euro-Leaf und auch mit sonst keinem modernen E-Auto. Auf dem Bild kommt es nicht richtig rüber, aber der Stecker ist schon etwas massiver, als man es vom Natladekabel her kennt. Am Stecker selber gibt es einen Taster, mit dem die Stromstärke zwischen 6 und 32 Ampere eingestellt werden kann. Mein 2013er Leaf Acenta kann auch nur mit maximal 16 Amprere einphasig laden. Es gibt jedoch ausserhalb von CH, D und AT die Möglichkeit den Leaf mit einem 6.6KW Ladegerät zu kaufen. Damit ich mir nichts verbaue, hab ich mir gleich diese Version besorgt ;-) Daher auch der dicke CEE 32 Stecker.
Wie Du richtig vermutest ist alles einphasig angeschlossen (Achtung auf Phase L2). Die Adapter hab ich mir alle selbst zusammengebaut. Ist keine Hexerei. Auch bei 400 Volt ist auf jeder Phase nur 230 Volt. Man muss einfach darauf achten die Phasen richtig zu verbinden ;-)
Hier Der Link wurde entfernt (404)..
Hier die Der Link wurde entfernt (404)..

Gruss aus dem Zürcher Weinland
Thomas
 

PV-Stromer

Neues Mitglied
20.06.2013
9
Hallo Tom, besten DANK für die noch dazu rasche "Aufklärung" - jetzt ist mir alles klar. Schade, dass ich dein Kabel nicht schon vorher gefunden habe, ohne der "Ziegelsteinbox" ist deines doch wesentlich kompakter mit der im Stecker verbauten Elektronik! Naja, man kann eben nicht immer alles perfekt haben, ebenso wie die autoseitige Option der 6,6 kW-Ladung, aber das wäre in Ö einphasig sowieso zumindest ganz stark am Rande der Legalität ;) Nochmals Danke und schöne Grüße aus Ö!
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren